Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 18.06.2019, 19:05
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.818
Abgegebene Danke: 2.746
Erhielt 3.173 Danke für 1.157 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Ich schicke Dir meine DVD, wenn Du mir eine PN mit Deiner Adresse schickst.
Danke, ich konnte jetzt doch noch den QR-Code scannen, daher brauche ich die DVD nicht.
Mit Zitat antworten
Werbung
  #22  
Alt 20.06.2019, 10:24
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 3.041
Abgegebene Danke: 2.583
Erhielt 4.917 Danke für 1.419 Beiträge
Zitat:
Zitat von In der Pratsch Beitrag anzeigen
"Hyper, hyper" wurde unter der Rubrik "Unser Senf" veröffentlicht. Es handelt sich dabei also um einen Kommentar und keinen "Artikel". Und die journalistische Form des Kommentars spiegelt grundsätzlich die (persönliche) Meinung des Autors/der Redaktion wider. Ungeschminkt, völlig subjektiv, und gerne auch brachial. Mit "Recherche", Ausgewogenheit und Faktenscheck hat das dann weniger zu tun.

Würden wir uns dem Phänomen E-Sports in einer Reportage oder einem Hintergrundbeitrag widmen wollen, würden wir selbstverständlich entsprechend daran gehen. Recherche inklusive. Versprochen.

Wenn Opa Schmitz am Stammtisch vom Hörensagen über die schlimme Computer-Jugend von heute ablästert, ist das auch ein ungeschminkter, völlig subjektiver, gern auch brachialer Kommentar, der Opas persönliche Meinung wiedergibt.
Ungefähr dieses Niveau hat euer Beitrag.
Ein guter Kommentar zeichnet sich hingegen dadurch aus, dass sich der Autor nach ernsthafter Auseinandersetzung mit seinem Thema eine fundierte Meinung gebildet hat, in der er recherchierte Fakten persönlich bewertet. Wer einfach irgendwas aufs Papier rotzt und dann sagt, recherchieren tu ich vielleicht später mal, ist zwar auch ein Kommentator, aber eben kein guter, sondern einer, der sich selber ein journalistisches Armutszeugnis ausstellt.
__________________
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten...(GG Art. 5;1)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu tivolino für den nützlichen Beitrag:
Öcher Wellenbrecher (20.06.2019)
  #23  
Alt 20.06.2019, 12:10
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.821
Abgegebene Danke: 4.715
Erhielt 2.630 Danke für 1.388 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Wenn Opa Schmitz am Stammtisch vom Hörensagen über die schlimme Computer-Jugend von heute ablästert, ist das auch ein ungeschminkter, völlig subjektiver, gern auch brachialer Kommentar, der Opas persönliche Meinung wiedergibt.
Ungefähr dieses Niveau hat euer Beitrag.
Ein guter Kommentar zeichnet sich hingegen dadurch aus, dass sich der Autor nach ernsthafter Auseinandersetzung mit seinem Thema eine fundierte Meinung gebildet hat, in der er recherchierte Fakten persönlich bewertet. Wer einfach irgendwas aufs Papier rotzt und dann sagt, recherchieren tu ich vielleicht später mal, ist zwar auch ein Kommentator, aber eben kein guter, sondern einer, der sich selber ein journalistisches Armutszeugnis ausstellt.
Ich halte übrigens von eSports auch nichts. Und das OBWOHL ich selber das ein oder andere mal "zocke". Nichts desto trotz ist das in meinen Augen kein Sport und überhaupt nichts unterstützungswürdiges...

Kinder gehören auf den Sportplatz, bzw. an die frische Luft und nicht vor die Playstation.

Und nur weil es 30 Millionen Zocker in Deutschland gibt, macht es das doch dann nicht "richtiger".

Ich persönlich finde, dass die Jugend sowieso schon weniger an der frischen Luft verbringt als wir. Da muss man das nicht auch noch als "Sport" anerkennen um NOCH mehr dazu zu bewegen zu zocken
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu Michi Müller für den nützlichen Beitrag:
Achim F. (20.06.2019), Flutlicht (20.06.2019), Gorgar (20.06.2019), Heinsberger LandEi (21.06.2019), Heya Alemannia (20.06.2019)
  #24  
Alt 20.06.2019, 20:44
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Inventar
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 17.586
Abgegebene Danke: 3.189
Erhielt 5.907 Danke für 2.602 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Ich halte übrigens von eSports auch nichts. Und das OBWOHL ich selber das ein oder andere mal "zocke". Nichts desto trotz ist das in meinen Augen kein Sport und überhaupt nichts unterstützungswürdiges...

Kinder gehören auf den Sportplatz, bzw. an die frische Luft und nicht vor die Playstation.

Und nur weil es 30 Millionen Zocker in Deutschland gibt, macht es das doch dann nicht "richtiger".

Ich persönlich finde, dass die Jugend sowieso schon weniger an der frischen Luft verbringt als wir. Da muss man das nicht auch noch als "Sport" anerkennen um NOCH mehr dazu zu bewegen zu zocken
Wenn eSport kein Sport ist, ist Schach aber auch kein Sport.
__________________
"Die einen kennen mich, und die anderen können mich "

Rudolf Servatius
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
Bucki (20.06.2019), Jonas (22.06.2019), josef heiter (21.06.2019)
  #25  
Alt 20.06.2019, 20:50
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.821
Abgegebene Danke: 4.715
Erhielt 2.630 Danke für 1.388 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Wenn eSport kein Sport ist, ist Schach aber auch kein Sport.
Denksport
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 20.06.2019, 22:01
Benutzerbild von Barbapapa
Barbapapa Barbapapa ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 270
Abgegebene Danke: 19
Erhielt 115 Danke für 36 Beiträge
Es geht ja auch gar nicht darum, ob Du eSports gut oder schlecht findest. Es ist da und zwar massiv.
Einfach zu sagen ich unterstütze das (und somit die Vereine in ihrer gesellschaftlichen Aufgabe) nicht, führt genau zum Gegenteil von dem was Du willst. Nur weil Du sagst die Leute sollen lieber raus gehen, machen die das noch lange nicht.
Nur wenn Vereine den Spielern gute (Freizeit-)Angebote machen und das dann auch mit Gemeinschaft und Aktivitäten verbinden, wird ein Schuh draus.

P.S.: Du hast natürlich recht, der Prof. Froböse von der Sporthochschule Köln ist ein totaler Spinner, der behauptet doch tatsächlich (wegen doofer wissenschaftlicher Studien): eSports ist Sport...

Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Ich halte übrigens von eSports auch nichts. Und das OBWOHL ich selber das ein oder andere mal "zocke". Nichts desto trotz ist das in meinen Augen kein Sport und überhaupt nichts unterstützungswürdiges...

Kinder gehören auf den Sportplatz, bzw. an die frische Luft und nicht vor die Playstation.

Und nur weil es 30 Millionen Zocker in Deutschland gibt, macht es das doch dann nicht "richtiger".

Ich persönlich finde, dass die Jugend sowieso schon weniger an der frischen Luft verbringt als wir. Da muss man das nicht auch noch als "Sport" anerkennen um NOCH mehr dazu zu bewegen zu zocken
__________________
Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Barbapapa für den nützlichen Beitrag:
Jonas (22.06.2019), Öcher Wellenbrecher (20.06.2019), tivolino (20.06.2019)
  #27  
Alt 21.06.2019, 08:42
Benutzerbild von Wolfgang
Wolfgang Wolfgang ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 31.07.2007
Beiträge: 1.930
Abgegebene Danke: 229
Erhielt 1.548 Danke für 427 Beiträge
Die weiteren Beiträge, die sich um den Klimawandel drehen, habe ich ins off topic verschoben
__________________
Leute, die zu nichts fähig sind, sind zu allem fähig.
(John Steinbeck, USA - Nobelpreisträger für Literatur 1962)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Wolfgang für den nützlichen Beitrag:
Gegenwind (21.06.2019)
  #28  
Alt 21.06.2019, 09:27
Bucki Bucki ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 586
Abgegebene Danke: 531
Erhielt 296 Danke für 101 Beiträge
Zitat:
Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
Die weiteren Beiträge, die sich um den Klimawandel drehen, habe ich ins off topic verschoben
Lieber Wolfgang,

wenn Du meinst eine durchaus ernst gemeinte ironische Antwort zu einer schwachsinnigen Aussage verschieben zu müssen nur weil sich anschließend die Diskussion in eine andere Richtung bewegt hat, dann ist das als Admin dieses Forum dein absolutes Recht. Allerdings kann ich dann zukünftig nicht mehr garantieren hier demnächst nicht auch so rumzupoltern und zu beleidigen wie das hier einige User untereinander schon seit Monaten, ach was schreib ich, seit Jahren tun.

SGG

Bucki
__________________
Ne schöne Jrooß ahn all die, die unfählbar sinn, vun nix en Ahnung hann, die ävver, immerhin su dunn als ob, weil op Fassade, do stonnn se halt drop. (BAP)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Bucki für den nützlichen Beitrag:
Jonas (21.06.2019)
  #29  
Alt 22.06.2019, 00:01
Gegenwind Gegenwind ist offline
Talent
 
Registriert seit: 15.09.2016
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 83
Erhielt 52 Danke für 36 Beiträge
@Bucki


Nöh, da hat der Admin hier schon sehr richtig reagiert.


Hat nun wirklich mit dem Fan-Forum gar nichts zu tun.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 22.06.2019, 08:19
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.818
Abgegebene Danke: 2.746
Erhielt 3.173 Danke für 1.157 Beiträge
Zitat:
Zitat von Barbapapa Beitrag anzeigen
P.S.: Du hast natürlich recht, der Prof. Froböse von der Sporthochschule Köln ist ein totaler Spinner, der behauptet doch tatsächlich (wegen doofer wissenschaftlicher Studien): eSports ist Sport...


Bin mal gespannt, ob dank ähnlicher Studien demnächst Wettsaufen, Nasebohren und Wixxen olympisch werden.


Letzteres dürfte ein für das IOC interessantes Zuschauerpotential bergen, zumindest beim Finale der Damen.


Jedem das seine, aber anderen Leuten beim Computerzocken zuzuschauen, hat für mich denselben Unterhaltungswert wie eine Liveübertragung vom Angeln.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
Achim F. (22.06.2019), Michi Müller (22.06.2019)
  #31  
Alt 22.06.2019, 09:53
Cello Cello ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 430
Abgegebene Danke: 164
Erhielt 99 Danke für 60 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Bin mal gespannt, ob dank ähnlicher Studien demnächst Wettsaufen, Nasebohren und Wixxen olympisch werden.


Letzteres dürfte ein für das IOC interessantes Zuschauerpotential bergen, zumindest beim Finale der Damen.


Jedem das seine, aber anderen Leuten beim Computerzocken zuzuschauen, hat für mich denselben Unterhaltungswert wie eine Liveübertragung vom Angeln.
Naja zuschauen und selbermachen sind ja Unterscheidungsmermale. Anderen beim Saufen zuschauen ist auch nicht wirklich spannend. Das Regelwerk fürs Wixxen würde ermöglichen, die Leistung nachzuvollziehen. Einer, der Fussball nicht kennt- jenseits des Forums- sagt vielleicht auch , wat ein Scheibenkleister. Spiel mal Schach auf Wettkampfebene! Finde aber auch dass esports kein Ersatz fürs selberkicken und Nasebohren ist.

Gesendet von meinem SM-J530F mit Tapatalk
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 22.06.2019, 09:59
Benutzerbild von Heya Alemannia
Heya Alemannia Heya Alemannia ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 09.05.2008
Beiträge: 2.022
Abgegebene Danke: 610
Erhielt 1.468 Danke für 465 Beiträge
EA Sports scheint eine sehr effektive Lobbyarbeit bei wichtigen Sportverbänden zu betreiben.

Auszug aus wikipedia:
„2001 verlagerte Electronic Arts Deutschland seinen Hauptsitz von Aachen nach Köln. …
Die deutsche Niederlassung von Electronic Arts engagiert sich zunehmend in der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Debatte um Computer- und Videospiele.“

Da muss man aber auch genau hinschauen, wenn sich ein Wissenschaftler einer Kölner Hochschule positiv über deren Produkte äußert.
Verschiedene Ministerien ( bspw. Fr. Bär von der CSU und Ministerin für Digitalisierung) äußern sich ebenfalls mittlerweile positiv gegenüber der Spiele dieser Unternehmen.


„In Deutschland könnte E-Sports bis 2020 bezüglich der Wirtschaftskraft alle Sportarten außer Fußball überholt haben.“ ( Börse online).


Und auf dieses Finanzschiff steigen viele Sponsoren und prominente Sportler als Werbeträger mit auf.
Natürlich fluten EA, ESL und die Gruppe zu der ESL gehört, mit hunderten Studien den akademischen Markt.

Soweit zum Etablieren eines Trends und professionellem Marketing.

Ist ein Sport ein Sport, wenn man sich genügend bewegt? Worin muss diese Bewegung bestehen?
All diese Fragen muten gegenüber diesen modernen Trends altertümlich an, aus Turnvater Jahns Zeiten.
Wenn man die Bewegung von Fingern als ausreichend ansieht mit erhöhter Herzfrequenz und einer Beanspruchung einiger Sinne, dann kann man durchaus sagen, dass es sich um Sport handelt.
Aber: Ist diese Art Bewegung und diese Art von physischer Belastung der Gesundheit zuträglich? Oder werden reihenweise adipöse Jugendliche mit sehr muskulären Fingern in den Herzinfarkt getrieben mit spätestens 45?


Muss ein Fußballverein diesem Trend hinterherlaufen? Eine Plattform bieten für Jugendliche, die 10 Stunden am Tag vor einem Bildschirm sitzen und Videospiele spielen? Und wo genau liegen die Einnahmequellen? Ich kann nur die Einnahmen von Sponsoren erkennen, die direkt von dem Verkauf der Spiele und der Verbreitung dieser „Sportart“ profitieren.



Das ist purer Lobbyismus.
Das wäre für mich kein gültiges Argument um die Computerspiele bei Alemannia zu etablieren.
Und wo steht die Diskussion um die Gefährdung als Spielsucht? Ist sie von Studien erschlagen worden?


Wie man liest bin ich kein Freund von diesen Elektronikspielen.
Aber ich bin ein toleranter Mensch. Wenn eine Mehrheit der Mitglieder das goutieren würde, könnte es Alemannia als Zusatz aufnehmen.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Heya Alemannia für den nützlichen Beitrag:
Achim F. (22.06.2019), Michi Müller (22.06.2019)
  #33  
Alt 22.06.2019, 10:09
Cello Cello ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 430
Abgegebene Danke: 164
Erhielt 99 Danke für 60 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heya Alemannia Beitrag anzeigen
EA Sports scheint eine sehr effektive Lobbyarbeit bei wichtigen Sportverbänden zu betreiben.

Auszug aus wikipedia:
„2001 verlagerte Electronic Arts Deutschland seinen Hauptsitz von Aachen nach Köln. …
Die deutsche Niederlassung von Electronic Arts engagiert sich zunehmend in der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Debatte um Computer- und Videospiele.“

Da muss man aber auch genau hinschauen, wenn sich ein Wissenschaftler einer Kölner Hochschule positiv über deren Produkte äußert.
Verschiedene Ministerien ( bspw. Fr. Bär von der CSU und Ministerin für Digitalisierung) äußern sich ebenfalls mittlerweile positiv gegenüber der Spiele dieser Unternehmen.


„In Deutschland könnte E-Sports bis 2020 bezüglich der Wirtschaftskraft alle Sportarten außer Fußball überholt haben.“ ( Börse online).


Und auf dieses Finanzschiff steigen viele Sponsoren und prominente Sportler als Werbeträger mit auf.
Natürlich fluten EA, ESL und die Gruppe zu der ESL gehört, mit hunderten Studien den akademischen Markt.

Soweit zum Etablieren eines Trends und professionellem Marketing.

Ist ein Sport ein Sport, wenn man sich genügend bewegt? Worin muss diese Bewegung bestehen?
All diese Fragen muten gegenüber diesen modernen Trends altertümlich an, aus Turnvater Jahns Zeiten.
Wenn man die Bewegung von Fingern als ausreichend ansieht mit erhöhter Herzfrequenz und einer Beanspruchung einiger Sinne, dann kann man durchaus sagen, dass es sich um Sport handelt.
Aber: Ist diese Art Bewegung und diese Art von physischer Belastung der Gesundheit zuträglich? Oder werden reihenweise adipöse Jugendliche mit sehr muskulären Fingern in den Herzinfarkt getrieben mit spätestens 45?


Muss ein Fußballverein diesem Trend hinterherlaufen? Eine Plattform bieten für Jugendliche, die 10 Stunden am Tag vor einem Bildschirm sitzen und Videospiele spielen? Und wo genau liegen die Einnahmequellen? Ich kann nur die Einnahmen von Sponsoren erkennen, die direkt von dem Verkauf der Spiele und der Verbreitung dieser „Sportart“ profitieren.



Das ist purer Lobbyismus.
Das wäre für mich kein gültiges Argument um die Computerspiele bei Alemannia zu etablieren.
Und wo steht die Diskussion um die Gefährdung als Spielsucht? Ist sie von Studien erschlagen worden?


Wie man liest bin ich kein Freund von diesen Elektronikspielen.
Aber ich bin ein toleranter Mensch. Wenn eine Mehrheit der Mitglieder das goutieren würde, könnte es Alemannia als Zusatz aufnehmen.
Wattenscheid wollte sich auch voll digitalisieren. Vielleicht ist dann das Spiel auf dem Tivoli das Warmup für die lange Spielenacht. Dann steigt sogar der Kaffeebrausehersteller mit einem niedrigen 7 stelligen Betrag bei uns ein. Alles wird gut.

Gesendet von meinem SM-J530F mit Tapatalk
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 22.06.2019, 10:30
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.821
Abgegebene Danke: 4.715
Erhielt 2.630 Danke für 1.388 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heya Alemannia Beitrag anzeigen
EA Sports scheint eine sehr effektive Lobbyarbeit bei wichtigen Sportverbänden zu betreiben.

Auszug aus wikipedia:
„2001 verlagerte Electronic Arts Deutschland seinen Hauptsitz von Aachen nach Köln. …
Die deutsche Niederlassung von Electronic Arts engagiert sich zunehmend in der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Debatte um Computer- und Videospiele.“
Ich wollte gerade sagen, EA Sports kam doch mal aus Aachen und hatte wenn mich nicht alles täuscht unsere Jugendabteilung gesponsort!
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 22.06.2019, 10:41
Bucki Bucki ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 586
Abgegebene Danke: 531
Erhielt 296 Danke für 101 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heya Alemannia Beitrag anzeigen

Das ist purer Lobbyismus.
Das wäre für mich kein gültiges Argument um die Computerspiele bei Alemannia zu etablieren.
Und wo steht die Diskussion um die Gefährdung als Spielsucht? Ist sie von Studien erschlagen worden?


Wie man liest bin ich kein Freund von diesen Elektronikspielen.
Aber ich bin ein toleranter Mensch. Wenn eine Mehrheit der Mitglieder das goutieren würde, könnte es Alemannia als Zusatz aufnehmen.
Ähm, dir ist schon klar das bei der JHV 2018 die Mehrheit der anwesenden Mitglieder bereits für die Gründung einer Esports-Abteilung gestimmt haben, wenn die Gemeinnützigkeit des Gesamtvereins nicht dadurch gefährdet wird.

Was die Spielsucht angeht: Ein Mitglied sprach in der vorangegangenen Diskussion zur Gründung der Esports-Abteilung genau dieses an. Die Antragsteller hatten aber ohnehin beabsichtigt mit Suchthilfe und anderern Institutionen dieser Gefahr entgegen zu wirken. Dies wird sicherlich auch nochmal ausführlich erläutert werden.
Kleine Anmerkung dazu von mir: Über die Spielsucht wurde sofort diskutiert als aber der Geschäftsführer seinerzeit das "Kaiserstädter" als neues Alemannenbier vorstellte gab es zum Thema Alkoholsucht keine einzige Wortmeldung. Komisch, oder?
__________________
Ne schöne Jrooß ahn all die, die unfählbar sinn, vun nix en Ahnung hann, die ävver, immerhin su dunn als ob, weil op Fassade, do stonnn se halt drop. (BAP)
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Bucki für den nützlichen Beitrag:
Barbapapa (22.06.2019), tivolino (22.06.2019)
  #36  
Alt 22.06.2019, 10:44
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.821
Abgegebene Danke: 4.715
Erhielt 2.630 Danke für 1.388 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heya Alemannia Beitrag anzeigen
EA Sports scheint eine sehr effektive Lobbyarbeit bei wichtigen Sportverbänden zu betreiben.

Auszug aus wikipedia:
„2001 verlagerte Electronic Arts Deutschland seinen Hauptsitz von Aachen nach Köln. …
Die deutsche Niederlassung von Electronic Arts engagiert sich zunehmend in der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Debatte um Computer- und Videospiele.“

Da muss man aber auch genau hinschauen, wenn sich ein Wissenschaftler einer Kölner Hochschule positiv über deren Produkte äußert.
Verschiedene Ministerien ( bspw. Fr. Bär von der CSU und Ministerin für Digitalisierung) äußern sich ebenfalls mittlerweile positiv gegenüber der Spiele dieser Unternehmen.


„In Deutschland könnte E-Sports bis 2020 bezüglich der Wirtschaftskraft alle Sportarten außer Fußball überholt haben.“ ( Börse online).


Und auf dieses Finanzschiff steigen viele Sponsoren und prominente Sportler als Werbeträger mit auf.
Natürlich fluten EA, ESL und die Gruppe zu der ESL gehört, mit hunderten Studien den akademischen Markt.

Soweit zum Etablieren eines Trends und professionellem Marketing.

Ist ein Sport ein Sport, wenn man sich genügend bewegt? Worin muss diese Bewegung bestehen?
All diese Fragen muten gegenüber diesen modernen Trends altertümlich an, aus Turnvater Jahns Zeiten.
Wenn man die Bewegung von Fingern als ausreichend ansieht mit erhöhter Herzfrequenz und einer Beanspruchung einiger Sinne, dann kann man durchaus sagen, dass es sich um Sport handelt.
Aber: Ist diese Art Bewegung und diese Art von physischer Belastung der Gesundheit zuträglich? Oder werden reihenweise adipöse Jugendliche mit sehr muskulären Fingern in den Herzinfarkt getrieben mit spätestens 45?


Muss ein Fußballverein diesem Trend hinterherlaufen? Eine Plattform bieten für Jugendliche, die 10 Stunden am Tag vor einem Bildschirm sitzen und Videospiele spielen? Und wo genau liegen die Einnahmequellen? Ich kann nur die Einnahmen von Sponsoren erkennen, die direkt von dem Verkauf der Spiele und der Verbreitung dieser „Sportart“ profitieren.



Das ist purer Lobbyismus.
Das wäre für mich kein gültiges Argument um die Computerspiele bei Alemannia zu etablieren.
Und wo steht die Diskussion um die Gefährdung als Spielsucht? Ist sie von Studien erschlagen worden?


Wie man liest bin ich kein Freund von diesen Elektronikspielen.
Aber ich bin ein toleranter Mensch. Wenn eine Mehrheit der Mitglieder das goutieren würde, könnte es Alemannia als Zusatz aufnehmen.
Alemannia HAT eSports doch schon in den Verein als eigene Abteilung aufgenommen...

Ansonsten gebe ich Dir vollkommen recht. Früher konnte man FIFA einfach nur "zocken". Alleine gegen den Computer, gegen Freunde oder später dann online gegen Gegner aus aller Welt.

Aber wie das ja so ist, versucht man den Leuten immer mehr das Geld aus der Tasche zu ziehen!

Nach und nach kam dann in dem Spiel die Spielart "FIFA ULTIMATE TEAM" auf. Da kauft man sich selber eine Mannschaft zusammen und spielt dann online gegen andere. Natürlich hast Du mit der bescheidenden Summe an Spielgeld kaum Chancen. Also kannst Du für echtes Geld Spielgeld kaufen um dieses dann wiederum in bessere/teurere Spieler zu investieren. Und das macht ein Großteil der Zocker, da Du mit Stieber, Lehmann und Ibisevic keine Chance gegen einen Gegner mit Sane, Ronaldo und Messi hast. Das ganze Spiel ist also darauf ausgelegt, die Leute dazu zu bringen aus lauter Verzweiflung Bargeld zu investieren um mithalten zu können.

Na gut, viele Handyspiele machen das auch. Aber die kosten in der Regel nichts, da kann ich es ja noch verstehen. Aber FIFA kostet für die Playstation knapp 70 Euro - da will ich dann nicht zusätzlich auch noch mal IM Spiel bezahlen...

Aber damit nicht genug! Nach langer Zeit habe ich vor einem knappen Monat nochmal ne Runde FIFA spielen wollen und habe dann festgestellt, dass man online nicht mehr einfach so spielen kann. Dafür braucht man nun das ABO "Playstation Plus". Dieses kostet auch noch mal knapp 60 Euro pro Jahr.

Anstatt einfach nur 70 Euro zu zahlen und zu spielen, muss man sich mittlerweile noch eine Mitgliedschaft für 60 Euro dazu kaufen UND dann im Spielmodus auch noch mal kräftig investieren.

Es ist also im Grunde genommen einfach nur eine Geldmaschine die versucht den Leuten immer mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Allein deswegen schon finde ich "Online Kicken" (was ja bekanntlich fast ausschliesslich FIFA ist) nicht unterstützungswürdig!
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 22.06.2019, 10:51
Cello Cello ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 430
Abgegebene Danke: 164
Erhielt 99 Danke für 60 Beiträge
Zitat:
Zitat von Bucki Beitrag anzeigen
Ähm, dir ist schon klar das bei der JHV 2018 die Mehrheit der anwesenden Mitglieder bereits für die Gründung einer Esports-Abteilung gestimmt haben, wenn die Gemeinnützigkeit des Gesamtvereins nicht dadurch gefährdet wird.



Was die Spielsucht angeht: Ein Mitglied sprach in der vorangegangenen Diskussion zur Gründung der Esports-Abteilung genau dieses an. Die Antragsteller hatten aber ohnehin beabsichtigt mit Suchthilfe und anderern Institutionen dieser Gefahr entgegen zu wirken. Dies wird sicherlich auch nochmal ausführlich erläutert werden.

Kleine Anmerkung dazu von mir: Über die Spielsucht wurde sofort diskutiert als aber der Geschäftsführer seinerzeit das "Kaiserstädter" als neues Alemannenbier vorstellte gab es zum Thema Alkoholsucht keine einzige Wortmeldung. Komisch, oder?
Alkohol ist halt bekannt. Aber das Ganze birgt doch die Chance eines Grosssponsors ....

Gesendet von meinem SM-J530F mit Tapatalk
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 22.06.2019, 10:57
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.821
Abgegebene Danke: 4.715
Erhielt 2.630 Danke für 1.388 Beiträge
Zitat:
Zitat von Bucki Beitrag anzeigen
Ähm, dir ist schon klar das bei der JHV 2018 die Mehrheit der anwesenden Mitglieder bereits für die Gründung einer Esports-Abteilung gestimmt haben, wenn die Gemeinnützigkeit des Gesamtvereins nicht dadurch gefährdet wird.

Was die Spielsucht angeht: Ein Mitglied sprach in der vorangegangenen Diskussion zur Gründung der Esports-Abteilung genau dieses an. Die Antragsteller hatten aber ohnehin beabsichtigt mit Suchthilfe und anderern Institutionen dieser Gefahr entgegen zu wirken. Dies wird sicherlich auch nochmal ausführlich erläutert werden.
Kleine Anmerkung dazu von mir: Über die Spielsucht wurde sofort diskutiert als aber der Geschäftsführer seinerzeit das "Kaiserstädter" als neues Alemannenbier vorstellte gab es zum Thema Alkoholsucht keine einzige Wortmeldung. Komisch, oder?
Du hast zwar im Grunde genommen recht, aber ich sehe da trotzdem noch einen kleinen Unterschied...

Bier trinken in der Regel Erwachsene und die sind selber für sich verantwortlich. Zocken machen aber hauptsächlich Kinder und Jugendliche. Da finde ich einen Schutz angebrachter!
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 22.06.2019, 11:11
Benutzerbild von Achim F.
Achim F. Achim F. ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 23.11.2007
Beiträge: 2.174
Abgegebene Danke: 1.216
Erhielt 3.212 Danke für 731 Beiträge
Zitat:
Zitat von Bucki Beitrag anzeigen
Kleine Anmerkung dazu von mir: Über die Spielsucht wurde sofort diskutiert als aber der Geschäftsführer seinerzeit das "Kaiserstädter" als neues Alemannenbier vorstellte gab es zum Thema Alkoholsucht keine einzige Wortmeldung. Komisch, oder?
Bier ist gesund!
__________________
Nur der TSV !!
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 22.06.2019, 11:11
Benutzerbild von Heya Alemannia
Heya Alemannia Heya Alemannia ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 09.05.2008
Beiträge: 2.022
Abgegebene Danke: 610
Erhielt 1.468 Danke für 465 Beiträge
Zitat:
Zitat von Bucki Beitrag anzeigen
Ähm, dir ist schon klar das bei der JHV 2018 die Mehrheit der anwesenden Mitglieder bereits für die Gründung einer Esports-Abteilung gestimmt haben, wenn die Gemeinnützigkeit des Gesamtvereins nicht dadurch gefährdet wird.

Was die Spielsucht angeht: Ein Mitglied sprach in der vorangegangenen Diskussion zur Gründung der Esports-Abteilung genau dieses an. Die Antragsteller hatten aber ohnehin beabsichtigt mit Suchthilfe und anderern Institutionen dieser Gefahr entgegen zu wirken. Dies wird sicherlich auch nochmal ausführlich erläutert werden.
Kleine Anmerkung dazu von mir: Über die Spielsucht wurde sofort diskutiert als aber der Geschäftsführer seinerzeit das "Kaiserstädter" als neues Alemannenbier vorstellte gab es zum Thema Alkoholsucht keine einzige Wortmeldung. Komisch, oder?

Wenn es die Abrteilung nach Mehrheitsbeschluß schon gibt, dann brauchen wir über die Einführung nicht weiter sprechen. Da hast du recht. Danke für die Info.


Zum Thema Spielsucht: Es würde aber sicher eine Diskussion losgetreten, würden wir eine Biertrinker - Abteilung im e.V. eröffnen mit dem Ziel zur Professionalisierung....und dem Sponsoring von Brauereien.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Heya Alemannia für den nützlichen Beitrag:
Michi Müller (22.06.2019)
Antwort

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
2007 - 2018 aachen arena
Impressum

Werbung