Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #14061  
Alt 12.07.2021, 21:07
chris2010 chris2010 ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 21.12.2010
Beiträge: 2.280
Abgegebene Danke: 2.870
Erhielt 2.792 Danke für 955 Beiträge
Zitat:
Zitat von LaPalma Beitrag anzeigen
Sorry, Du weißt aber schon, dass es diese Art von "Impfung" noch nie gegeben hat: sie ist in kürzester Zeit völlig neu entwickelt worden und wird ungetestet (was üblicherweise mehrere Jahre dauerte) auf die Menschheit losgelassen.
Ich will das hier nicht vertiefen, aber es ist völlig fehl am Platze, von "fadenscheinigen Begründungen" zu sprechen.
Das mit der Neuentwicklung gilt für BioNTech und Moderna, aber nicht für die Vektorimpfstoffe. Wer an den mRNA-Impfstoffen Zweifel hat (die ich nicht teile), kann ja auf die ausweichen.
Und von "ungetestet auf die Menschheit losgelassen" zu sprechen, ist nicht gerechtfertigt.

Anhand der bisherigen Testungen kann man sehr sicher sein (100%ige Sicherheit gibt es in der Medizin nicht), dass man die auftretenden Nebenwirkungen jetzt bis auf sehr seltene kennt. Die mRNA-Technologie ist ja auch nicht aus dem Nichts gekommen, sondern wird in der Medizin schon länger erforscht.
Mit Zitat antworten
Folgende 7 Benutzer sagen Danke zu chris2010 für den nützlichen Beitrag:
Aix Trawurst (13.07.2021), Jonas (12.07.2021), josef heiter (13.07.2021), Krücke (12.07.2021), Mott (13.07.2021), Öcher Wellenbrecher (12.07.2021), Zoltan (14.07.2021)
Werbung
  #14062  
Alt 12.07.2021, 22:18
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 3.998
Abgegebene Danke: 4.708
Erhielt 4.636 Danke für 1.777 Beiträge
Zitat:
Zitat von LaPalma Beitrag anzeigen
Sorry, Du weißt aber schon, dass es diese Art von "Impfung" noch nie gegeben hat: sie ist in kürzester Zeit völlig neu entwickelt worden und wird ungetestet (was üblicherweise mehrere Jahre dauerte) auf die Menschheit losgelassen.
Ich will das hier nicht vertiefen, aber es ist völlig fehl am Platze, von "fadenscheinigen Begründungen" zu sprechen.

Wobei es die aktuellen Varianten des Coronavirus auch noch nie gab und selbige sich deutlich schneller in der Menschheit verbreiten als die Gegenmittel.
Ich verstehe eine gesunde Skepsis, aber wenn mein Haus brennt und die Feuerwehr rückt an, beschwere ich mich nicht darüber, dass sie zu schnell gefahren sind und verlange auch keine Langzeitstudie über die Auswirkung des verwendeten Löschwassers auf meine Bausubstanz.


Nach prognostiziertem Verlauf wird jeder von uns über kurz oder lang mit dem Coronavirus in Berührung kommen. Insofern ist es sinnvoll, das Impfrisiko mit dem Erkrankungsrisiko zu vergleichen. Schwere bis tödliche Impfreaktionen wurden in sehr seltenen Einzelfällen gemeldet. Schwere bis tödliche Folgen einer Infektion hingegen sind um ein zigtausendfaches häufiger. Daher wäre für mich ein Verzicht auf die Impfung mit einem hochriskanten Glücksspiel vergleichbar, wie ein russisches Roulette mit mindestens 3 Kugeln.



Ich habe meine Erstimpfung mit AstraZeneca schon vor 8 Wochen bekommen, außer zweistündigem leichten Kribbeln in linkem Arm + Bein keinerlei Nebenwirkungen. Und wenn nächste Woche die Zweitimpfung ansteht, nehme ich was da ist, Vektorimpfstoff oder mRNA, beides hilft und ich bin froh, dass uns all diese Stoffe jetzt schon zur Verfügung stehen.
Mit Zitat antworten
Folgende 10 Benutzer sagen Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
Andreas (13.07.2021), josef heiter (13.07.2021), Kosh (13.07.2021), Mott (13.07.2021), Oche_Alaaf_1958 (13.07.2021), Öcher Wellenbrecher (12.07.2021), ottwiller (12.07.2021), printenduevel (12.07.2021), tivolino (12.07.2021), Zoltan (14.07.2021)
  #14063  
Alt 13.07.2021, 00:49
Benutzerbild von Aix Trawurst
Aix Trawurst Aix Trawurst ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 7.630
Abgegebene Danke: 3.529
Erhielt 4.009 Danke für 1.693 Beiträge
Zitat:
Zitat von LaPalma Beitrag anzeigen
Sorry, Du weißt aber schon, dass es diese Art von "Impfung" noch nie gegeben hat: sie ist in kürzester Zeit völlig neu entwickelt worden und wird ungetestet (was üblicherweise mehrere Jahre dauerte) auf die Menschheit losgelassen.
Ich will das hier nicht vertiefen, aber es ist völlig fehl am Platze, von "fadenscheinigen Begründungen" zu sprechen.
Von dem was Du da an populären Argumenten anführst, ist vieles leider eben doch nur so halb wahr und in Teile schlicht irreführend.
Das soll jetzt keine persönliche Kritik an Dir und Deiner persönlichen Meinung sein, sonder ich will damit ganz allgemein diese so weit verbreiteten Argumente aufgreifen.

1. - Was bei einer Zulassung von Arzneimitteln und Impfstoffen in aller erster Linie wichtig ist, ist DIE MENGE STATISTISCH ZUVERLÄSSIGER DATEN und eben NICHT die ZEIT und der ZEITRAUM in dem diese erhoben wurden und die es deshalb für die Zulassung braucht.
Getestet wurden diese Impfstoffe so viel wie keine anderen vor der Zulassung. Es gibt UNMENGEN von Daten zur Verträglichkeit und den diversen (fast immer völlig harmlosen) Nebenwirkungen, weil die Testgruppen extrem groß waren und vor allem weil mittlerweile zudem bereits Millionen und Millionen von Menschen geimpft wurden.
Das einzige was man anführen kann, sind theoretisch mögliche Langzeitfolgen der Impfung, wobei Experten einhellig argumentieren, dass derartige Langzeitfolgen bei diesen Impfungen derart selten sind, dass sie erwartungsgemäß statistisch völlig irrelevant und unbedeutend sein werden.

2. Die Impfstoffe sind sozusagen keineswegs so "bahnbrechend" neu, wie man auf den ersten Blick denken mag.
Die Technik, die dabei angewandt wird, ist lange bekannt und wurde bereits lange Jahre erforscht!
Um das mal zu verdeutlichen, die 35 Jahre alte amerikanische Wissenschaftlerin Kizzmekia Corbett, die den Moderna Impfstoff entwickelt hat, hat in einem Interview erläutert, dass sie für die konzeptionelle Entwicklung des Impfstoffs gerade einmal ein Wochenende gebraucht hat!
Auf gut Deutsch gesagt: "Die Frau hat sich gerade mal so eben ein Wochenende lang hingesetzt und dabei den Moderna Impfstoff erfunden!".

Warum konnte die Frau das so schnell tun?
Weil sie eben schon zuvor Jahre lang mit der mRNA Technik an anderen, ganz ähnlichen Covid Viren geforscht hatte!
Die beiden bekannten mRNA Impfstoffe (- NICHT all die anderen klassischen!) sind sicherlich ganz neue und bahnbrechende Entwicklungen als "Massenprodukt", aber sie sind keineswegs so gänzlich neu im Bereich der Forschung!
(Ganz ähnlich lässt sich analog dazu übrigens ebenfalls erklären, wie das Robert Koch Institut in Berlin so unglaublich schnell den ersten - und immer noch einen der zuverlässigsten - Covid19 Test entwickeln konnte.)

Wie gesagt die Covid19 Impfstoffe wurde zwar im Rekordtempo zur Marktreife entwickelt, aber die Studien wurden mit viel mehr Testkandidaten als sonst üblich durchgeführt und es gibt mittlerweile auch aus dem Alltag der Anwendung der jeweiliegn Imptsfoffe UNMENGEN von Daten, so viele wie bei keinen anderen Impstoffzulassung zuvor.

Die kurze Zeit der Entwicklung ist KEINESWEGS mit Überhastung oder Schlampigkeit oder Rücksichtslosigkeit zu erklären, sondern vielmehr mit dem WILLEN ein ganz massives finanzielles Risiko einzugehen, und mit der Produktion lange vor Ende der Testphasen zu beginnen. Zahlreiche Nationen und die EU haben bereits Impstoffe bestellt und teilweise auch schon bezahlt, die noch in den Testphasen steckten, um schnellstmöglich Teile der Bevölkerung impfen zu können. Wenn man das nicht getan hätte, wären die Kosten der Pandemie und der wirtschaftliche Schaden noch viel größer geworden als sowieso schon. Man hatte also moralisch und Wirtschaftlich keine ander Wahl. Übrigens ganz gut daran zu erkennen, dass ausgerechnet der unmoralischte Präsident aller Demokratien Trump als erster massiv Impfstoffe bestellt hat, aus vorwiegend wirtschaftlichen und eben NICHT aus moralischen Gründen!

(Dieses finanzielle RISIKO, mit der Produktion vor Abschluss der Testergebnisse zu beginnen, das ist man vorher nie eingegangen. Aber Windows und Boeing und Airbus und viele andere Unternehmen machen das übrigens bei der Entwicklung ihrer Produkte ganz genau so!
Da werden ebenfalls frühzeitig die Zwischenergebnisse herangezogen, um bereits mit weiteren Entwicklungstufen beginnen zu können, lange bevor die diversen Testphasen in der Entwicklung jeweils vollkommen abgeschlossen sind.
Das ist finanziell riskant, aber es ist eben notwendig, weil der Konkurrenzdruck neue Produkte auf den Markt zu bringen so extrem groß ist und weil man sonst technologisch den Anschluss zur Konkurrenz verliert.
Bei Audi, BMW, Mercedes und VW und Ford und GM und all den anderen Autoherstellern, die demnächst voll auf Elektrofahrzeuge umstellen, sieht man das ganz genau so. Der große Plan steht, aber die notwendige technische Realisation dazu ist nur ansatzweise erfüllt! Und das wird dann naturgemäß hier und da zu Verzögerungen kommen, wie z.B. bereits jetz schon durch den Einfluss der Covid Pandemie und der Lockdowns.)

Die neuen Impfstoffe sind also trotz der kurzen Entwicklungszeit wirklich bereits viel intensiver und umfassender erforscht und getestet, als es die üblichen Argumente der Impfgegner es irreführend und oftmals sogar bewusst fälschlich darstellen wollen!
Ganz abgesehen davon sind nur zwei der vielen Impstoffe mit der neuen mRNA Technik hergestellt. All die anderen (insbesondere die mit den seltenen Blutgerinsel Problemen) sind ganz klassische Impstoffe, wie wir sie mittlerweile seit über 200 Jahren anwenden.
Du hast hier also sogar noch die Wahl zwischen neuer und ganz klassischer Impftechnologie. Wenn Dir die mRNA Technik so dermaßen suspekt ist, dann such Dir doch einfach einen der klassischen Impfstoffe aus.

Was zudem von den Impfskeptikern normalerweise vollkommen ignoriert wird, sind die kurzfristigen und Langzeitlichen "Nebenwirkungen" des Virus!
Und weil das Virus so dermaßen infektiös ist, ganz besonders die Delta Variante, muss man die hohe Wahrscheinlichkeit der Ansteckung mit den zahlreich vorkommenden Beeinträchtigungen abwägen.

Und man muss dann zudem obendrein noch bedenken, dass in den nicht geimpften Teilen der (weltweiten) Bevölkerung ständig neue Varianten entstehen und sozusagen gezüchtet werden. Je länger es dauert Herdenimmunität zu erreichen um das Virus einzudämmen und letzlich irgendwann hoffentlich auszurotten, desto mehr neue und gefährlichere Varianten werden entstehen.

Sprich Du hast praktisch die Wahl Dich entweder jetzt (bzw schnell genug) impfen zu lassen, oder Dich (früher oder später) eben mit dem Virus infizieren zu lassen.
Die statistischen Chancen der Nebenwirkungen einer Impfung im Vergleich zur mehr oder weniger schwerwiegenden Folgen des Virus in Relation zur (extrem hohen) Ansteckungsgefahr, die kann sich jeder selber in zwei Minuten ausrechnen. Das ist eine simple Multiplikationsaufgabe. Dazu musst Du Dir nur die jeweiligen Zahlen bei Google raussuchen.

Ich persönlich hab' hier zwei nette Nachbarn, die haben sich mit dem Virus bereits vor über 7 Monaten angesteckt, Beide können bis heute weder richtig riechen noch schmecken.

Ganz abgesehen davon empfinde ich selber meine wieder gewonnene Freiheit, insbesondere auch die Freiheit von Sorgen um meine Eltern, die mir meine und deren Impfung gibt, als deutliche Verbesserung der Lebensqualität seit dem Ausbruch der Pandemie und dem Lockdown.
__________________
Scheint als kommen wir so langsam da an, wo wir hingekommen sind.

Geändert von Aix Trawurst (13.07.2021 um 09:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 8 Benutzer sagen Danke zu Aix Trawurst für den nützlichen Beitrag:
Andreas (13.07.2021), Christoph.Ac (13.07.2021), Geheimniskremer (23.07.2021), hottamax (15.07.2021), Öcher Wellenbrecher (13.07.2021), ottwiller (13.07.2021), smannia (13.07.2021), Zaungast (13.07.2021)
  #14064  
Alt 23.07.2021, 01:31
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Urgestein
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 11.275
Abgegebene Danke: 5.823
Erhielt 3.443 Danke für 1.807 Beiträge
Zitat:
Zitat von Aix Trawurst Beitrag anzeigen
1. - Was bei einer Zulassung von Arzneimitteln und Impfstoffen in aller erster Linie wichtig ist, ist DIE MENGE STATISTISCH ZUVERLÄSSIGER DATEN und eben NICHT die ZEIT und der ZEITRAUM in dem diese erhoben wurden und die es deshalb für die Zulassung braucht.
Cool, man kann Langzeitstudien also neuerdings in wenigen Monaten durchführen
Mit Zitat antworten
  #14065  
Alt 23.07.2021, 01:39
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 3.998
Abgegebene Danke: 4.708
Erhielt 4.636 Danke für 1.777 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Cool, man kann Langzeitstudien also neuerdings in wenigen Monaten durchführen

Hat jemand behauptet, es lägen Langzeitstudien vor?
Nach aktuellem Stand der Wissenschaft benötigt man bei Impfstoffen keine Langzeitstudien, da nach bisheriger Erfahrung in allen Fällen, in denen Nebenwirkungen auftreten, diese sich bereits ziemlich kurz nach der Impfung bemerkbar machten.


https://www.zdf.de/nachrichten/panor...aeden-100.html
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
Aix Trawurst (23.07.2021), josef heiter (23.07.2021)
  #14066  
Alt 23.07.2021, 06:33
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Urgestein
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 11.275
Abgegebene Danke: 5.823
Erhielt 3.443 Danke für 1.807 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Hat jemand behauptet, es lägen Langzeitstudien vor?
Nach aktuellem Stand der Wissenschaft benötigt man bei Impfstoffen keine Langzeitstudien, da nach bisheriger Erfahrung in allen Fällen, in denen Nebenwirkungen auftreten, diese sich bereits ziemlich kurz nach der Impfung bemerkbar machten.


https://www.zdf.de/nachrichten/panor...aeden-100.html
Hat man bei Contergan auch gedacht...

Und jetzt bitte nicht mit "ist doch kein Impfstoff" kommen Trotzdem ist es vom Prinzip ähnlich, man hatte auch damals ein medizinisches Produkt entwickelt von dem man voll überzeugt war.

Und nein, ich sage nicht das Impfen schädlich ist, ich sage nur das keiner genau weiß ob es zum Beispiel bei der nächsten Generation Folgeschäden geben KÖNNTE...

Und wenn man sich das alles mal so anguckt, auch in anderen Ländern dann ist die Impfung doch nicht so erfolgreich wie man dachte.

Ich bin mal gespannt was jetzt im Herbst passiert. Ob die Zahlen wieder ins Unermessliche schießen, oder ob sie "nur" ansteigen.

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
Mit Zitat antworten
  #14067  
Alt 23.07.2021, 09:38
Geheimniskremer Geheimniskremer ist offline
Experte
 
Registriert seit: 23.12.2015
Beiträge: 966
Abgegebene Danke: 379
Erhielt 1.098 Danke für 426 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Hat man bei Contergan auch gedacht...

....

Und wenn man sich das alles mal so anguckt, auch in anderen Ländern dann ist die Impfung doch nicht so erfolgreich wie man dachte.

....

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
Mal abgesehen davon, dass es sehr wohl einen Riesen-Unterschied macht, ob wir hier von einem gefäßverengenden Medikament reden oder von einer Impfung.

Was meinst du den mit dem Satz, den ich mal stehengelassen habe im Zitat?
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Geheimniskremer für den nützlichen Beitrag:
Andreas (23.07.2021)
  #14068  
Alt 23.07.2021, 17:14
Benutzerbild von Aix Trawurst
Aix Trawurst Aix Trawurst ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 7.630
Abgegebene Danke: 3.529
Erhielt 4.009 Danke für 1.693 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Cool, man kann Langzeitstudien also neuerdings in wenigen Monaten durchführen
Ach Michi, als Erstes mal vorab persönlich direkt Kopf Hoch! und alles gute beim Neuanfang/ Neueinrichten!

Nun zum Zitat:
Da hast Du einen Satz von mir vom Kontext isoliert rausgepick, völlig verdreht und verknotet, bis vom Original nichts mehr übrig geblieben ist.

1. Lies Dir den Absatz einfach nochmal aufmerksam durch, und vor allem lies was da steht, nicht nur was Du lesen willst.
Insbesondere stehen da nämlich die Worte "in aller erster Linie", sprich anders herum gesagt:
Deine Langzeitstudie ist völlig wertlos, wenn Du nicht genug Probanden für diese Studie hast, so dass sie entsprechend statistisch aussagekräftig wird!

Also die Menge an statistisch zuverlässigen Daten ist hier auch wieder der wichtigste Aspekt, der noch vor dem Zeitraum an erster Stelle steht!
Ohne eine ausreichende Datenmenge gibt es auch hier ebenfalls keine statistische Aussagekraft der Langzeitstudie!

2.Habe ich die von Dir angesprochenen theoretisch möglichen Langzeitfolgen unmittelbar danach in meinem Text (sogar noch im selben Absatz) auch schon angesprochen und diskutiert, Zitat:
"Das einzige was man anführen kann, sind theoretisch mögliche Langzeitfolgen der Impfung, wobei Experten einhellig argumentieren, dass derartige Langzeitfolgen bei diesen Impfungen derart selten sind, dass sie erwartungsgemäß statistisch völlig irrelevant und unbedeutend sein werden."

3. Schau beim überqueren der Straße immer erst nach links, dann nach rechts und dann auch nochmal kurz nach oben!
Es KÖNNTE Dir ja sonst möglicherweise jederzeit ein Elefant auf den Kopf fallen, sobald Du über die Straße gehst!

Und das Dir ein Elefant auf den Kopf fällen KÖNNTE, wenn Du über die Straße gehst, das ist statistisch ungefähr genau so zu erwarten wie Langzeitfolgen einer Covidimpfung.
Wir reden hier immerhin von Impfstoffen bei denen man eine oder zwei Dosen bekommt und das war's dann! Wir reden hier doch nicht von Medikamenten, die man dreimal am Tag über Jahre hinweg immer wieder einnimmt, um damit irgendwelche auf Grund von Krankheiten oder Gebrechen aus dem Ruder gelaufenen biologischen Körperfunktionen entsprechend zu verändern oder zu beeinflussen, zu unterdrücken, oder zu verstärken.

Ganz abgesehen davon gibt es mittlerweile übrigens sogar auch schon Daten von geimpften Probanden sowie zudem von geimpften Normalbürgern über einen Zeitraum von mehr als eineinhalb Jahren.
Wie lange sollen wir den Deiner Meinung nach mit Langzeitstudien abwarten, bevor wir uns impfen? - 5 Jahre? - 10 Jahre? - 15 Jahre???
- Oder sollen wir mit den Massenimpfungen solange warten, bis irgendeine neue Theta-Variante oder Phi-Variante von Covid all unsere tollen neuen Imfpstoffe komplett ausgetrickst und unwirksam gemacht hat?

Sollen wir bei den saisonalen Grippeimpfungen übrigens auch jedesmal 5 Jahre warten bis der Impfstoff dann langfristig untersucht als sicher gelten kann, nur um dann wegen Überalterung und totaler Nutzlosigkeit auf Grund der massiven Weitermutation der Grippeviren gar nicht mehr angewendet zu werden?

PS: Zur Wirksamkeit der Impfung, insbesondere in anderen Ländern, vergiss dabei bitte stets nicht, dass es eine Vielzahl unterschiedlicher Impstoffe gibt, viele davon (vor allem Mangels Nachfrage und Mangels Antrag zur Zulassung) hier gar nicht zugelassene. Insbesondere gibt es da diverse Impfstoffe aus China, Russland und Indien von denen der ein oder andere darunter doch relativ fragwürdige Wirksamkeit gegenüber den neueren Covidvarianten aufweist. Du kannst die zahlreichen und völlig verschiedenen Impfstoffe nicht alle in eine Topf schmeißen!
Insbesondere die beiden mRNA Impfstoffe von Biontech und Moderna unterscheiden sich nämlich recht deutlich von den anderen, klassisch produzierten Impfstoffen.
__________________
Scheint als kommen wir so langsam da an, wo wir hingekommen sind.

Geändert von Aix Trawurst (23.07.2021 um 17:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Aix Trawurst für den nützlichen Beitrag:
josef heiter (24.07.2021), Zoltan (23.07.2021)
  #14069  
Alt 23.07.2021, 17:44
chris2010 chris2010 ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 21.12.2010
Beiträge: 2.280
Abgegebene Danke: 2.870
Erhielt 2.792 Danke für 955 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Hat man bei Contergan auch gedacht...

Und jetzt bitte nicht mit "ist doch kein Impfstoff" kommen Trotzdem ist es vom Prinzip ähnlich, man hatte auch damals ein medizinisches Produkt entwickelt von dem man voll überzeugt war.

Und nein, ich sage nicht das Impfen schädlich ist, ich sage nur das keiner genau weiß ob es zum Beispiel bei der nächsten Generation Folgeschäden geben KÖNNTE...

Und wenn man sich das alles mal so anguckt, auch in anderen Ländern dann ist die Impfung doch nicht so erfolgreich wie man dachte.

Ich bin mal gespannt was jetzt im Herbst passiert. Ob die Zahlen wieder ins Unermessliche schießen, oder ob sie "nur" ansteigen.

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
A) Ist kein Impfstoff, sondern etwas völlig Anderes und auch in keinster Weise vom Prinzip her ähnlich. Da könntest Du auch sagen, Kartoffeln und psychotrope Pilze seien vom Prinzip her ähnlich, weil man beide essen kann.

B) 1960 - 2020 - 60 Jahre Weiterentwicklung und auch anderer Umgang mit möglichen Risiken

C) Auch bei Contergan gab es keine Spätschäden (nach denen sucht man nämlich unter anderem Langzeitstudien), sondern Langzeitschäden, die sind aber direkt entstanden und man sah sie dann bei Geburt. Spätschäden sind auch bei Impfungen nicht zu erwarten.

D) Ich war jetzt hier eine Weile weg, bist Du vom Unwetter betroffen? Dann auch von mir alles Gute.
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu chris2010 für den nützlichen Beitrag:
Aix Trawurst (23.07.2021), Christoph.Ac (23.07.2021), josef heiter (24.07.2021), Michi Müller (23.07.2021), Mott (26.07.2021)
Antwort

Stichworte
acu, kbu, ultra

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
2007 - 2020 aachen arena
Impressum

Werbung