Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1481  
Alt 02.12.2019, 17:48
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Inventar
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 17.647
Abgegebene Danke: 3.221
Erhielt 5.948 Danke für 2.622 Beiträge
Zitat:
Zitat von Aix Trawurst Beitrag anzeigen
Als Berater wird aufräumen sicherlich das letzte sein was Peter Hermann hier tun wird.

Aber das weißt du vermutlich eh selber.
Dir geht's ja ausschießlich nur darum hier gegen Kilic zu stänkern.

Was hat der gute Mann Dir eigentlich getan? Die Freundin ausgespannt?
Langsam nervt es echt.
__________________
"Die einen kennen mich, und die anderen können mich "

Rudolf Servatius
Mit Zitat antworten
Werbung
  #1482  
Alt 02.12.2019, 22:29
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.871
Abgegebene Danke: 4.780
Erhielt 2.655 Danke für 1.403 Beiträge
Der nächste Regionalliga-Club der in Schieflage geraten ist:

Norhausen fehlt Millionenbetrag

Allerdings frage ich mich, wie man innerhalb von 3 Jahren knapp 9 Millionen Schulden anhäufen kann - und das OHNE das man ein neues Stadion o.ä. gebaut hat
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Michi Müller für den nützlichen Beitrag:
Heinsberger LandEi (03.12.2019)
  #1483  
Alt 03.12.2019, 00:13
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist gerade online
Foren-Guru
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.851
Abgegebene Danke: 2.770
Erhielt 3.198 Danke für 1.172 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Der nächste Regionalliga-Club der in Schieflage geraten ist:

Norhausen fehlt Millionenbetrag

Allerdings frage ich mich, wie man innerhalb von 3 Jahren knapp 9 Millionen Schulden anhäufen kann - und das OHNE das man ein neues Stadion o.ä. gebaut hat

Das ist echt gruselig. Hatte mich schon gefragt, wie so ein Dorf soviel Geld für Spieler aufbringen kann. Aber bekloppte Mäzene gibt es ja nicht nur im Westen. Nur wenn ich jetzt lese, dass die seit Jahren stets mehrere Mio. Schulden machen, frage ich mich noch vielmehr, welche Bank einem schnöden Regionalligisten soviel Kredite geben kann? Und wie man es geschafft hat, vom Verband überhaupt immer wieder eine neue Lizenz zu erhalten? Da werden doch vor allem die Finanzen geprüft, da kann doch nur entweder der Verband massiv geschlampt oder der Verein massiv gelogen haben.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
Michi Müller (03.12.2019)
  #1484  
Alt 03.12.2019, 02:13
Benutzerbild von Niemand
Niemand Niemand ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 22.11.2012
Beiträge: 5.191
Abgegebene Danke: 903
Erhielt 2.866 Danke für 1.361 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Und wie man es geschafft hat, vom Verband überhaupt immer wieder eine neue Lizenz zu erhalten? Da werden doch vor allem die Finanzen geprüft, da kann doch nur entweder der Verband massiv geschlampt oder der Verein massiv gelogen haben.
Wenn ich das richtig im Kopf habe, ist das Zulassungsverfahren fuer eine RL-Teilnahme nicht so strikt wie fuer die dritte Liga.

P.S.:
https://wdfv.de/media/richtlinien_al....12.2018_1.pdf
Zitat:
1. Unterlagen zur Bewerbung
...
Zu den Unterlagen gehören
...
d)Vorlage einer Bankbürgschaft/Bankgarantie/Kaution gemäß § 6 Abs. 4 RLSt
...
https://wdfv.de/media/l-statut_regio...01.01.2018.pdf
Zitat:
Zum Nachweis ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit müssen die Bewerber eine Bankbürgschaft/Bankgarantie/Kautionvorlegen, deren Umfang und Höhe das WDFV-Präsidium festlegt.
__________________
Gesendet von meiner iZahnbürste

Geändert von Niemand (03.12.2019 um 02:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1485  
Alt 03.12.2019, 02:35
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist gerade online
Foren-Guru
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.851
Abgegebene Danke: 2.770
Erhielt 3.198 Danke für 1.172 Beiträge
Zitat:
Zitat von Niemand Beitrag anzeigen
Wenn ich das richtig im Kopf habe, ist das Zulassungsverfahren fuer eine RL-Teilnahme bei weitem nicht so strikt wie fuer die dritte Liga.


P.S.:
https://wdfv.de/media/richtlinien_al....12.2018_1.pdf
https://wdfv.de/media/l-statut_regio...01.01.2018.pdf



Interessant wäre, was die dort benannten Dokumente "Bewerbung zur Regionalliga West" und "Erklärung zur Bewerbung um die Zulassung zur Regionalliga West" beinhalten. Es wäre schon merkwürdig, wenn dort nicht auch finanzielle Planzahlen sowie die vorhandene Vermögenslage zu benennen wären.
Schließlich will der Verband ja auch möglichst verhindern, dass Vereine wie Wattenscheid vorzeitig aus der Wertung fallen. Wie Wacker Nordhausen überhaupt an eine Bankbürgschaft oder Kaution gekommen sein soll - mal angenommen der Nordostverband verlangt dies ebenfalls -, ist mir ein Rätsel.




Mit Zitat antworten
  #1486  
Alt 03.12.2019, 06:59
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.871
Abgegebene Danke: 4.780
Erhielt 2.655 Danke für 1.403 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
[/SIZE][/FONT]

Interessant wäre, was die dort benannten Dokumente "Bewerbung zur Regionalliga West" und "Erklärung zur Bewerbung um die Zulassung zur Regionalliga West" beinhalten. Es wäre schon merkwürdig, wenn dort nicht auch finanzielle Planzahlen sowie die vorhandene Vermögenslage zu benennen wären.
Schließlich will der Verband ja auch möglichst verhindern, dass Vereine wie Wattenscheid vorzeitig aus der Wertung fallen. Wie Wacker Nordhausen überhaupt an eine Bankbürgschaft oder Kaution gekommen sein soll - mal angenommen der Nordostverband verlangt dies ebenfalls -, ist mir ein Rätsel.




Dort hat anscheinend Knauff "mehrere Millionen" reingesteckt. Allerdings fragt man sich dann erst recht woher die 9 Millionen Miese kommen...
Mit Zitat antworten
  #1487  
Alt 03.12.2019, 08:21
tjangoxxl tjangoxxl ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.583
Abgegebene Danke: 346
Erhielt 4.380 Danke für 1.541 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Dort hat anscheinend Knauff "mehrere Millionen" reingesteckt. Allerdings fragt man sich dann erst recht woher die 9 Millionen Miese kommen...

vielleicht hat er Darlehen gegeben?


Grundsätzlich wäre es relativ einfach, die Zulassung zu regeln.


Jeder Verein gibt an, wie er die Saison plant und dann muss man offen legen, wie man die Einnahmen gedenkt zu erzielen.
Gerade wenn es um das Sponsoring geht, kann es einen Verein doch nicht überraschen, wenn man auf einmal statt 500.000€ nur 100.000€ zusammen bekommt. Vereine, die nur auf Phantasie Ihre Planung erstellen, muss man dann vorher aus dem Verkehr ziehen.
Wir haben Pech was unser Heimspiel gegen Wattenscheid angeht, aber Glück, was Wuppertal und Lotte angeht. Wen es ganz hart trifft, der hat - je nachdem - bis zu 3 Heimspiele weniger, als angenommen. Das bringt auch solide wirtschaftende Vereine in Probleme.
Der Verband schaut bei jedem Verein, dass er einen separaten Gästeingang, Gästeparkplatz und Gäste-WC hat, schaut aber nicht 2 Sekunden drauf, ob der Verein die Saison überhaupt schaffen kann - lächerlich
Mit Zitat antworten
  #1488  
Alt 03.12.2019, 12:09
chris2010 chris2010 ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 21.12.2010
Beiträge: 1.512
Abgegebene Danke: 1.465
Erhielt 1.548 Danke für 529 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Der nächste Regionalliga-Club der in Schieflage geraten ist:

Norhausen fehlt Millionenbetrag

Allerdings frage ich mich, wie man innerhalb von 3 Jahren knapp 9 Millionen Schulden anhäufen kann - und das OHNE das man ein neues Stadion o.ä. gebaut hat

Wenn man sich anschaut, wer da in den letzten Jahren gespielt hat und/oder Trainer war, bekommt man eine Ahnung. Der Sponsor hat wohl ein wenig den Spaß verloren, da der gewünschte Aufstieg immer wieder verschoben wurde.
Das Investorenproblem ist in der Regionalliga Nordost gang und gäbe. Da ist nicht nur Viktoria Berlin mit den windigen Chinesen oder der BAK, vor allem auf dem Land ist es doch fast unmöglich, den Etat für die Regionalliga zu stemmen. Wie soll denn ein Dorf wie Meuselwitz ohne die Computerfirma in dieser Klasse überleben?
Mit Zitat antworten
  #1489  
Alt 04.12.2019, 04:37
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.871
Abgegebene Danke: 4.780
Erhielt 2.655 Danke für 1.403 Beiträge
"Was aktuell in Nordhausen passiert ist exemplarisch für das, was an vielen Orten des Fußballs in den unterklassigen Leistungsligen geschieht: Harakiri"

Kommentar

Sogar ein Alemannia-Wappen ist auf der rechten Seite zu sehen
Mit Zitat antworten
  #1490  
Alt 04.12.2019, 04:38
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.871
Abgegebene Danke: 4.780
Erhielt 2.655 Danke für 1.403 Beiträge
Zitat:
Zitat von chris2010 Beitrag anzeigen
Wenn man sich anschaut, wer da in den letzten Jahren gespielt hat und/oder Trainer war, bekommt man eine Ahnung. Der Sponsor hat wohl ein wenig den Spaß verloren, da der gewünschte Aufstieg immer wieder verschoben wurde.
Das Investorenproblem ist in der Regionalliga Nordost gang und gäbe. Da ist nicht nur Viktoria Berlin mit den windigen Chinesen oder der BAK, vor allem auf dem Land ist es doch fast unmöglich, den Etat für die Regionalliga zu stemmen. Wie soll denn ein Dorf wie Meuselwitz ohne die Computerfirma in dieser Klasse überleben?
Sieht es denn in Rödinghausen, Verl und Aspach anders aus? Die können doch eigentlich von den Zuschauerzahlen her ALLE niemals alleine überleben...
Mit Zitat antworten
  #1491  
Alt 04.12.2019, 09:00
tjangoxxl tjangoxxl ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.583
Abgegebene Danke: 346
Erhielt 4.380 Danke für 1.541 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Sieht es denn in Rödinghausen, Verl und Aspach anders aus? Die können doch eigentlich von den Zuschauerzahlen her ALLE niemals alleine überleben...

wir übrigens auch nicht...
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu tjangoxxl für den nützlichen Beitrag:
Franz Wirtz (04.12.2019)
  #1492  
Alt 04.12.2019, 13:13
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Inventar
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 17.647
Abgegebene Danke: 3.221
Erhielt 5.948 Danke für 2.622 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Sieht es denn in Rödinghausen, Verl und Aspach anders aus? Die können doch eigentlich von den Zuschauerzahlen her ALLE niemals alleine überleben...
Die Zuschauerzahlen sind irrelevant, wenn es Mäzene,Sponsoren,Investoren Scheichs gibt.
Erst recht, wenn der Spielbetrieb aufgrund des Stadions aufwendig = teuer ist.
__________________
"Die einen kennen mich, und die anderen können mich "

Rudolf Servatius
Mit Zitat antworten
  #1493  
Alt 04.12.2019, 14:58
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.871
Abgegebene Danke: 4.780
Erhielt 2.655 Danke für 1.403 Beiträge
Zitat:
Zitat von tjangoxxl Beitrag anzeigen
wir übrigens auch nicht...
Jetzt nicht. In höheren Ligen schon. Und da hätten Rödinghausen und Verl trotzdem nur ihre 1000-2000 Zuschauer.
Mit Zitat antworten
  #1494  
Alt 04.12.2019, 15:52
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist gerade online
Foren-Guru
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.851
Abgegebene Danke: 2.770
Erhielt 3.198 Danke für 1.172 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Jetzt nicht. In höheren Ligen schon. Und da hätten Rödinghausen und Verl trotzdem nur ihre 1000-2000 Zuschauer.

Das war einmal, dass die Zuschauerzahl die wichtigste Einnahmequelle war und selbst damals ging es nicht ohne Sponsoren. Heute bedeuten mehr Zuschauer auch deutlich mehr Sicherheitsaufwand. Und in den höheren Ligen sind heute neben den Sponsoren die Fernsehgelder der wichtigste Etatposten. Zuschauer sind nur noch Deko, sonst könnten sich Sandhausen, Fürth und dergleichen nicht so lange in der 2. Liga halten.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
Grenzwolf (04.12.2019), Öcher Wellenbrecher (04.12.2019)
  #1495  
Alt 04.12.2019, 17:24
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.871
Abgegebene Danke: 4.780
Erhielt 2.655 Danke für 1.403 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Das war einmal, dass die Zuschauerzahl die wichtigste Einnahmequelle war und selbst damals ging es nicht ohne Sponsoren. Heute bedeuten mehr Zuschauer auch deutlich mehr Sicherheitsaufwand. Und in den höheren Ligen sind heute neben den Sponsoren die Fernsehgelder der wichtigste Etatposten. Zuschauer sind nur noch Deko, sonst könnten sich Sandhausen, Fürth und dergleichen nicht so lange in der 2. Liga halten.
Es macht aber trotzdem einen Unterschied ob man in Offenbach und Aachen vor 15.000 spielt, oder in Aspach und Rödinghausen vor 1.000

Kannst mir nicht erzählen das es vollkommen irrelevant ist!

Da reichen dann "normale" Sponsoren um den "Lebensunterhalt" zu finanzieren. Bei den anderen geht es ohne Investoren nicht.
Mit Zitat antworten
  #1496  
Alt 05.12.2019, 12:10
Benutzerbild von Mott
Mott Mott ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.616
Abgegebene Danke: 2.769
Erhielt 2.626 Danke für 464 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
"Was aktuell in Nordhausen passiert ist exemplarisch für das, was an vielen Orten des Fußballs in den unterklassigen Leistungsligen geschieht: Harakiri"

Kommentar

Sogar ein Alemannia-Wappen ist auf der rechten Seite zu sehen
Der "Klartext" und vor allem der erste Kommentar darunter seien all denen ins Stammbuch geschrieben, die den aktuellen Kurs der Alemannia einer Konsolidierung mit sicherem Grund unter den Füßen als zu zurückhaltend geißeln. Auch dann, wenn wir nicht immer die so genannten "Kracher" verpflichten (können).

Da kann man nur hoffen, dass die Vernunft bei uns noch länger das Zepter schwingt. Und nicht eines bösen Tages Wolkenkuckucksheimbauer, Schwarzgeldjongleure oder Fußballpopulisten an die Schaltstellen kommen. Nicht zuletzt, weil die Mitgliedschaft auf sie hereinfällt. Oder "den da oben" kindsköpfig einen Denkzettel verpassen will, zum Beispiel, weil man sich bei der Alemannia schwer tut, ein Problem in den Griff zu bekommen, das bisher noch nicht einmal Bundesligagroßclubs wie Bayern, Frankfurt, Hertha, usw und so fort in den Griff bekommen. Trotz deren deutlich professionellerer Strukturen und umfangreicherer Mittel.

Besser mal das große Ganze im Blick behalten.
__________________

these colours don't run

Geändert von Mott (05.12.2019 um 14:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu Mott für den nützlichen Beitrag:
Achim F. (05.12.2019), Black-Postit (05.12.2019), Einzelkind (05.12.2019), Heinsberger LandEi (06.12.2019), Michi Müller (05.12.2019), Rolli Kucharski (05.12.2019)
  #1497  
Alt 05.12.2019, 19:19
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.871
Abgegebene Danke: 4.780
Erhielt 2.655 Danke für 1.403 Beiträge
Hier der Kommentar den Mott meint:

Diesem Kommentar ist wenig hinzuzufügen. Außer vielleicht den abgewandelten alten Slogan „Nordhausen ist überall“. Bevor nun jemand anfängt, über hinterwäldlerische Thüringer zu lästern, sei ein Blick in andere Regionen der Republik gestattet. Von Norden nach Süden, von Ost nach West – überall das Gleiche. Um nicht gleich wieder als Nestbeschmutzer dazustehen, verzichte ich auf Clubnamen. Aber allein der Blick auf die Hauptstadt zeigt, dass Harakiri nicht nur im Harz zu bestaunen ist. Das Modell ist fast überall gleich. Ein – in der Regel mit Bau- und/oder Immobilienkohle – reich gewordener Mensch übernimmt quasi den Verein. Entweder er wird gleich selbst Vorsitzender/Präsident oder er setzt einen Strohmann ein. Damit ist jegliche Demokratie ausgeschaltet, denn der Verein ist finanziell zu nahezu 100 % abhängig. Gleichwohl übergeben zuvor die Mitglieder ganz demokratisch ihren Verein in die Hände von vermeintlichen Heilsbringern. Man wählt also tatsächlich den Totalitarismus, was ja auch bei Parlamentswahlen ziemlich in Mode gekommen ist.
Geht es dann am Ende schief – und das passiert in über 90 % der Fälle – ist das Gezeter groß. Hardy Grüne hat das Versagen aller Ebenen gut beschrieben. Am Ende hat die Gier gesiegt, aber meistens auch alles zerstört. Die Gier nach sportlichem Erfolg, nach Anerkennung, nach dem Mitwirken im Konzert der ganz Großen. Die Aufzählung der Negativ-Beispiele würde hier die Zeilenbegrenzung sprengen.
Aber mich umtreibt etwas anderes: Diese Westentaschen-Abramowitschs schalten den Wettbewerb aus, also die Seele des Sports. Ehrlich und seriös agierende Clubs haben schon auf Amateurebene keine Chance mehr. Denn sie müssen gegen Vereine antreten, in denen mit (Schwarz-)Geld nur so um sich geworfen wird. Präsidenten gehen nach dem Spiel mit einem prall gefüllten Jacket voller Umschläge in die Kabinen und stecken den Spielern Geldscheine zu. Dass sie damit den Straftatbestand der Steuerhinterziehung und des Sozialversicherungsbetrugs erfüllen, scheint niemanden zu schrecken. Die Finanzämter und Sozialkassen halten mit wenigen Ausnahmen (noch) still. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass es demnächst zum ganz großen Knall kommen wird.
Für den Sport wäre es eine sehr gute Nachricht, wenn die vermeintlichen Wohltäter mit der Schwarzgeldkasse endlich aus dem Verkehr gezogen würden. Die Verbandsspitzen sehen dem Treiben tatenlos zu, obwohl sie natürlich genau wissen, welches Schmierentheater in vielen Vereinen abläuft. Von da droht den Hassadeuren keine Gefahr. Also wird die öffentliche Hand den längst fälligen Reinigunsprozess übernehmen müssen, sonst wird der Fußball nicht sauber werden.
Der Traum vom Fußball mit absoluter Chancengleichheit wird nie vollständig in Erfüllung gehen. Aber im Sinne des sportlichen Wettbewerbs muss endlich etwas passieren. Sonst werden sich die vielen ehrlichen Ehrenamtler in den Vereinen nach und nach zurückziehen. Denn ist der Wettbewerb ausgeschaltet, wofür lohnt sich dann der Aufwand? Wenn sich aber die Leistungsträger unter den Vereinsfunktionären mehr und mehr frustriert zurückziehen, kann der Staat auch gleich die Jugendarbeit der Vereine übernehmen. Oder diese stirbt einfach, mit weitreichenden Auswirkungen auf die Lebensqualität in den Sozialräumen.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Michi Müller für den nützlichen Beitrag:
Aix Trawurst (06.12.2019)
  #1498  
Alt 05.12.2019, 20:02
Benutzerbild von Einzelkind
Einzelkind Einzelkind ist offline
Talent
 
Registriert seit: 01.11.2014
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 249
Erhielt 39 Danke für 24 Beiträge
Zitat:
Zitat von Mott Beitrag anzeigen
Der "Klartext" und vor allem der erste Kommentar darunter seien all denen ins Stammbuch geschrieben, die den aktuellen Kurs der Alemannia einer Konsolidierung mit sicherem Grund unter den Füßen als zu zurückhaltend geißeln. Auch dann, wenn wir nicht immer die so genannten "Kracher" verpflichten (können).

Da kann man nur hoffen, dass die Vernunft bei uns noch länger das Zepter schwingt. Und nicht eines bösen Tages Wolkenkuckucksheimbauer, Schwarzgeldjongleure oder Fußballpopulisten an die Schaltstellen kommen. Nicht zuletzt, weil die Mitgliedschaft auf sie hereinfällt. Oder "den da oben" kindsköpfig einen Denkzettel verpassen will, zum Beispiel, weil man sich bei der Alemannia schwer tut, ein Problem in den Griff zu bekommen, das bisher noch nicht einmal Bundesligagroßclubs wie Bayern, Frankfurt, Hertha, usw und so fort in den Griff bekommen. Trotz deren deutlich professionellerer Strukturen und umfangreicherer Mittel.

Besser mal das große Ganze im Blick behalten.



Diese Aussage kann man gar nicht fett genug markieren. Doch die Angesprochenen werden sich eh nur am Begriff kindsköpfig abarbeiten.
Mit Zitat antworten
  #1499  
Alt 05.12.2019, 20:08
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Inventar
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 17.647
Abgegebene Danke: 3.221
Erhielt 5.948 Danke für 2.622 Beiträge
Zitat:
Zitat von Mott Beitrag anzeigen
Der "Klartext" und vor allem der erste Kommentar darunter seien all denen ins Stammbuch geschrieben, die den aktuellen Kurs der Alemannia einer Konsolidierung mit sicherem Grund unter den Füßen als zu zurückhaltend geißeln. Auch dann, wenn wir nicht immer die so genannten "Kracher" verpflichten (können).

Da kann man nur hoffen, dass die Vernunft bei uns noch länger das Zepter schwingt. Und nicht eines bösen Tages Wolkenkuckucksheimbauer, Schwarzgeldjongleure oder Fußballpopulisten an die Schaltstellen kommen. Nicht zuletzt, weil die Mitgliedschaft auf sie hereinfällt. Oder "den da oben" kindsköpfig einen Denkzettel verpassen will, zum Beispiel, weil man sich bei der Alemannia schwer tut, ein Problem in den Griff zu bekommen, das bisher noch nicht einmal Bundesligagroßclubs wie Bayern, Frankfurt, Hertha, usw und so fort in den Griff bekommen. Trotz deren deutlich professionellerer Strukturen und umfangreicherer Mittel.

Besser mal das große Ganze im Blick behalten.
Trotzdem muss man sich bei uns fragen, warum die Führung sich mit dem Ultra-Problem so schwertut.
Man erkennt wirklich nicht, dass man sich wirklich bemüht, das Problem in den Griff zu bekommen.
__________________
"Die einen kennen mich, und die anderen können mich "

Rudolf Servatius
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
Franz Wirtz (05.12.2019)
  #1500  
Alt 05.12.2019, 21:10
Franz Wirtz Franz Wirtz ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 770
Abgegebene Danke: 775
Erhielt 401 Danke für 184 Beiträge
Ausrufezeichen Ein zweiter Blick wäre durchaus angebracht ...

Zitat:
Zitat von Mott Beitrag anzeigen
Der "Klartext" und vor allem der erste Kommentar darunter seien all denen ins Stammbuch geschrieben, die den aktuellen Kurs der Alemannia einer Konsolidierung mit sicherem Grund unter den Füßen als zu zurückhaltend geißeln. Auch dann, wenn wir nicht immer die so genannten "Kracher" verpflichten (können).

Da kann man nur hoffen, dass die Vernunft bei uns noch länger das Zepter schwingt. Und nicht eines bösen Tages Wolkenkuckucksheimbauer, Schwarzgeldjongleure oder Fußballpopulisten an die Schaltstellen kommen. Nicht zuletzt, weil die Mitgliedschaft auf sie hereinfällt. Oder "den da oben" kindsköpfig einen Denkzettel verpassen will, zum Beispiel, weil man sich bei der Alemannia schwer tut, ein Problem in den Griff zu bekommen, das bisher noch nicht einmal Bundesligagroßclubs wie Bayern, Frankfurt, Hertha, usw und so fort in den Griff bekommen. Trotz deren deutlich professionelleren Strukturen und umfangreicheren Mitteln.

Besser mal das große Ganze im Blick behalten.
Den letzten Satz würde wahrscheinlich nicht nur ich, sondern viele, sofort unterschreiben. Unter dieser Überschrift allerdings die leidige Pyro-Problematik - als »sowieso unlösbar« - gleich mit absegnen zu wollen, davon würde ich abraten.

Der Ausgangspunkt unserer aktuellen Diskussion fußt immerhin auf dem besorgniserregenden Umstand, dass der Hauptsponsor versuchte, seinem Ärger öffentlich, über den WDR, Luft zu verschaffen. Ob dieses leidige Thema jemals endgültig, und falls ja, für wie lange als erledigt gelten darf, ist eigentlich zweitrangig. In erster Linie gilt es so aufzutreten, dass keinerlei Zweifel an der Ernsthaftigkeit aller diesbezüglichen Beteuerungen auftauchen. Seine Zweifel hieran hat Helmut Kutsch unmissverständlich zum Ausdruck gebracht.

Unterschiedliche und hohe Erwartungshaltungen sind und bleiben die eigentliche Herausforderung
» ... den aktuellen Kurs der Alemannia einer Konsolidierung mit sicherem Grund unter den Füßen« ... halten »alle« ohnehin für selbstverständlich. Ungeachtet dessen entdeckt man allerorten die nach wie vor einzige und anscheinend allein seligmachende Zielsetzung des „schnellstmöglichen Aufstiegs“. Einerseits eine grundsolide Ausrichtung zu befürworten und trotzdem jeweils am 4.Spieltag bereits, anlässlich eines enttäuschenden Tabellenstandes in Torschlusspanik zu verfallen, offenbart unter anderem diesen Widerspruch.

„Willst du dich am Ganzen erquicken, so musst du das Ganze im Kleinsten erblicken.“ *

Die völlig sinnlose und ansatzweise selbstzerstörerische »Trainerdiskussion« unterstreicht ebenfalls eine gewisse Führungsschwäche. Vom ersten Moment an hätte man der Drohung, „gegebenenfalls abzuwandern“, entsprechend »leicht« begegnen können und selbstverständlich auch müssen. Der Umstand, dieses versäumt zu haben, führt fortwährend immer tiefer in die Bredouille.

PS:
Auszug: »Diesem Kommentar ist wenig hinzuzufügen. Außer vielleicht den abgewandelten alten Slogan „Nordhausen ist überall“. ...«

PPS:
* Johann Wolfgang von Goethe
.
__________________
„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“
Joachim Ringelnatz
Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
2007 - 2018 aachen arena
Impressum

Werbung