Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #201  
Alt 25.03.2017, 18:49
Benutzerbild von hemingway
hemingway hemingway ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 3.336
Abgegebene Danke: 2.889
Erhielt 2.104 Danke für 761 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kleeblatt4TSV Beitrag anzeigen
Bei 10 Hochhäuser ist ja auch noch ein Wert da, der zu Geld gemacht werden kann. Bei der Alemannia GmbH sehe ich aber leider weit und breit keine Werte, die ggf. liquidiert werden könnten.
Warum hat dann Kölmel 4 Millionen für 49,9 Prozent Gesellschafteranteile geboten? Manche sagen, sein Angebot war höher (100.000 für 1 %)? Daraus lässt sich ableiten, dass die GmbH ca. 8.000.000 Euro wert war/ist. Die Lage war zu dieser Zeit ja nicht wesentlich anders.

Habe aber ehrlich gesagt Nullkommanix Ahnung von dieser Materie, alles nur Outsiderfragen!!
__________________
"Bitte auch zwischen den Zeilen lesen. Selbst wenn es nur eine ist!"

Geändert von hemingway (25.03.2017 um 18:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
Werbung
  #202  
Alt 25.03.2017, 19:16
Benutzerbild von Blackthorne
Blackthorne Blackthorne ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 07.08.2007
Beiträge: 6.439
Abgegebene Danke: 984
Erhielt 2.926 Danke für 1.037 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kleeblatt4TSV Beitrag anzeigen
Bei 10 Hochhäuser ist ja auch noch ein Wert da, der zu Geld gemacht werden kann
Darum habe ich ja auch geschrieben "zahlungsunfähig und überschuldet".

Beides trifft auf die Alemannia Aachen GmbH zu.

__________________
Ein „strukturelles Defizit“ ist betriebswirtschaftlicher Unfug
Prof. Dr. Mönning, AN vom 28.09.2016
Mit Zitat antworten
  #203  
Alt 25.03.2017, 19:20
Benutzerbild von Blackthorne
Blackthorne Blackthorne ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 07.08.2007
Beiträge: 6.439
Abgegebene Danke: 984
Erhielt 2.926 Danke für 1.037 Beiträge
Zitat:
Zitat von hemingway Beitrag anzeigen
Warum hat dann Kölmel 4 Millionen für 49,9 Prozent Gesellschafteranteile geboten? Manche sagen, sein Angebot war höher (100.000 für 1 %)? Daraus lässt sich ableiten, dass die GmbH ca. 8.000.000 Euro wert war/ist. Die Lage war zu dieser Zeit ja nicht wesentlich anders.
1. Beim Angebot Kölmels war die Gesellschaft noch nicht insolvent. Die Lage hat sich also schon wesentlich geändert.
2. Deine Rechnung (daraus lässt sich ableiten ... ) ist falsch.

__________________
Ein „strukturelles Defizit“ ist betriebswirtschaftlicher Unfug
Prof. Dr. Mönning, AN vom 28.09.2016
Mit Zitat antworten
  #204  
Alt 25.03.2017, 21:40
Kai Kai ist offline
Experte
 
Registriert seit: 07.02.2013
Beiträge: 825
Abgegebene Danke: 541
Erhielt 126 Danke für 99 Beiträge
So sollte es auch bei unserer Alemannia laufen:


FC Gütersloh vor Rücknahme des Insolvenzantrags


Die haben es fast geschafft haben aber NEUE Leute in den Vorstand gestellt, soviel ich weiß und viele , neue Sponsoren gewonnen!
Sie haben den Sponsoren versichert, mit den neuen Geldern sehr sorgfältig und pfleglich zu wirtschaften- ergo nicht mehr ausgeben als einenhmen!


Und was die können, dass kann doch Alemannia auch...
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Kai für den nützlichen Beitrag:
Michi Müller (25.03.2017)
  #205  
Alt 25.03.2017, 21:44
Benutzerbild von littlefatman
littlefatman littlefatman ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.150
Abgegebene Danke: 504
Erhielt 592 Danke für 336 Beiträge
Zitat:
Zitat von Achim F. Beitrag anzeigen
Insolvenz - Hintertür - Investoreneinstieg
Dann sitze ich aber auf dem teuersten Platz und klatsche Beifall.
__________________

De mortuis nil nisi bene


Mit Zitat antworten
  #206  
Alt 25.03.2017, 22:55
Benutzerbild von StadionDerTräume
StadionDerTräume StadionDerTräume ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 16.11.2012
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 109
Erhielt 169 Danke für 65 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kai Beitrag anzeigen
So sollte es auch bei unserer Alemannia laufen:


FC Gütersloh vor Rücknahme des Insolvenzantrags


Die haben es fast geschafft haben aber NEUE Leute in den Vorstand gestellt, soviel ich weiß und viele , neue Sponsoren gewonnen!
Sie haben den Sponsoren versichert, mit den neuen Geldern sehr sorgfältig und pfleglich zu wirtschaften- ergo nicht mehr ausgeben als einenhmen!


Und was die können, dass kann doch Alemannia auch...
__________________
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst." George Best. Gott hab Ihn seelig!
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu StadionDerTräume für den nützlichen Beitrag:
AIXtremist (26.03.2017), Hawk-Eye (27.03.2017), Michi Müller (25.03.2017)
  #207  
Alt 26.03.2017, 00:46
Benutzerbild von AIXtremist
AIXtremist AIXtremist ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 13.08.2009
Beiträge: 9.027
Abgegebene Danke: 4.132
Erhielt 1.777 Danke für 854 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kai Beitrag anzeigen
...

Sie haben den Sponsoren versichert, mit den neuen Geldern sehr sorgfältig und pfleglich zu wirtschaften- ergo nicht mehr ausgeben als einenhmen!


Und was die können, dass kann doch Alemannia auch...
Gibst Du mir auch was von dem Stoff, den Du nimmst?
Mit Zitat antworten
  #208  
Alt 26.03.2017, 03:40
Benutzerbild von Braveheart
Braveheart Braveheart ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 03.10.2015
Beiträge: 1.252
Abgegebene Danke: 1.639
Erhielt 1.936 Danke für 550 Beiträge
"Die immer noch zahlreichen Fans leiden still und lassen das Geschehen fast kritiklos über sich ergehen. Für „Stimmung“ sorgen allein die Supporters auf der Westkurve mit einem monotonen Singsang, dessen Inhalt nur die Textverfasser verstehen. Wie nervende Hintergrundmusik auf einer schlechten Stehparty. Gruselig."

Kommt mir sehr vertraut vor...
Nein, es ist nicht von unserer Alemannia die Rede, sondern von RWE:
https://www.waz.de/sport/fussball/rw...210007201.html

Was für ein Trauerspiel unter uns Traditionsvereinen. Ich begrabe gerade weitgehend meine jahrzehntelange Abneigung gegen die Essener: Jungs, wir sitzen doch alle im selben Boot.

Es gibt künftig und vielleicht bereits jetzt: a) Megareiche; b) (mit Schnittmengen zu a) Retortenklubs; c) den SC Freiburg (die Mainzer sind gerade dabei, diese Kategorie zu verlassen; und d) den doofen Rest der ehemals Erfolgreichen und der Traditionsvereine. Ausnahmen bestätigen ab und an diese Regel.

RWE schlingert. Kopf hoch, ihr Ruhrpottk******. Unsere alte Rivalität verbindet uns heute. Es wird bei euch wie bei uns irgendwie weitergehen. Leider werden es in Kat. d) immer mehr. Die alten Zeiten kommen nicht wieder. Investoren sind notwendig, aber sie werden diesen Lauf der Dinge nicht konterkarieren; mit mindestens zehn Mio € als Startsumme wird hier wie bei RWE niemand einsteigen. Das wäre aber wohl nötig, um nachhaltiges Sanieren überhaupt erst zu ermöglichen. Game over.

Ich würde auch in der Bezirksliga gucken gehen, um Alemannia zu supporten. Der TSV ist von der neuerlichen Inso ja nicht betroffen.

Nach diesen wenigen, höchst aufregenden und durchaus schicksalhaften Tagen wäre ein voller Tivoli bei den restlichen vier Heimspielen ein starker Akt der Solidarität einer ganzen Region mit ihrem größten Werbeträger. Aber ich werde wohl nur einer von 3500 sein. Das ist traurig. JETZT käme es echt darauf an.
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Braveheart für den nützlichen Beitrag:
DerLängsteFan (26.03.2017), Mia Schwarz Gelb (30.03.2017), Michi Müller (26.03.2017), Wissquass (26.03.2017)
  #209  
Alt 26.03.2017, 07:43
Benutzerbild von Wissquass
Wissquass Wissquass ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 08.12.2014
Beiträge: 2.140
Abgegebene Danke: 1.452
Erhielt 1.490 Danke für 611 Beiträge
Aktuelle Insolvenz 21.03.2017

Zitat:
Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
"Die immer noch zahlreichen Fans leiden still und lassen das Geschehen fast kritiklos über sich ergehen. Für „Stimmung“ sorgen allein die Supporters auf der Westkurve mit einem monotonen Singsang, dessen Inhalt nur die Textverfasser verstehen. Wie nervende Hintergrundmusik auf einer schlechten Stehparty. Gruselig."

Kommt mir sehr vertraut vor...
Nein, es ist nicht von unserer Alemannia die Rede, sondern von RWE:
https://www.waz.de/sport/fussball/rw...210007201.html

Was für ein Trauerspiel unter uns Traditionsvereinen. Ich begrabe gerade weitgehend meine jahrzehntelange Abneigung gegen die Essener: Jungs, wir sitzen doch alle im selben Boot.

Es gibt künftig und vielleicht bereits jetzt: a) Megareiche; b) (mit Schnittmengen zu a) Retortenklubs; c) den SC Freiburg (die Mainzer sind gerade dabei, diese Kategorie zu verlassen; und d) den doofen Rest der ehemals Erfolgreichen und der Traditionsvereine. Ausnahmen bestätigen ab und an diese Regel.

RWE schlingert. Kopf hoch, ihr Ruhrpottk******. Unsere alte Rivalität verbindet uns heute. Es wird bei euch wie bei uns irgendwie weitergehen. Leider werden es in Kat. d) immer mehr. Die alten Zeiten kommen nicht wieder. Investoren sind notwendig, aber sie werden diesen Lauf der Dinge nicht konterkarieren; mit mindestens zehn Mio € als Startsumme wird hier wie bei RWE niemand einsteigen. Das wäre aber wohl nötig, um nachhaltiges Sanieren überhaupt erst zu ermöglichen. Game over.

Ich würde auch in der Bezirksliga gucken gehen, um Alemannia zu supporten. Der TSV ist von der neuerlichen Inso ja nicht betroffen.

Nach diesen wenigen, höchst aufregenden und durchaus schicksalhaften Tagen wäre ein voller Tivoli bei den restlichen vier Heimspielen ein starker Akt der Solidarität einer ganzen Region mit ihrem größten Werbeträger. Aber ich werde wohl nur einer von 3500 sein. Das ist traurig. JETZT käme es echt darauf an.


Der DFB nimmt diese Entwicklung schulterzuckend hin, verschlimmert vielmehr die missliche Lage der Gestrauchelten mit Punktabzug, zum Teil überzogenen Auflagen oder einem für die eigenen Taschen gewinnträchtigen Strafenkatalog.

Ein überfällige Reform der Ligen unterhalb der 2. wäre hilfreicher.

Auch fehlt es an Ideen, anstatt nur zu bestrafen, könnte der DFB Hilfeprojekte entwickeln, welche im Vorfeld schon kippenden Vereinen angeboten werden könnten. ZB warum erscheinen so fähige Leute wie Dr. Nierig erst, wenn der Pat zu ersticken droht ?

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft im Fußball wie in unserer Gesellschaft immer weiter auseinander.
Ein zB Solidaritätsfond der Großen für die in Not geratenen würde viele retten können. Unser jetziges Defizit, was uns an den Rand des Abgrunds treibt, entspricht dem Monatsgehaltes eines Spielers der da ganz oben ..
__________________
Da hat doch jetzt tatsächlich einer eine zusätzliche Flasche aufs Spielfeld geworfen..
(Werner Hansch)

Geändert von Wissquass (26.03.2017 um 07:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Wissquass für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (26.03.2017), Hells (26.03.2017), Michi Müller (26.03.2017)
  #210  
Alt 26.03.2017, 09:28
V-Blocker V-Blocker ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 21.04.2016
Beiträge: 101
Abgegebene Danke: 86
Erhielt 72 Danke für 39 Beiträge
Mir kommt da so ein Gedanke und Frage mich selbst, ob er so abwegig ist.

Mal angenommen, es wären potentielle Geldgeber vorhanden, die bereitwillig Mittel zur Verfügung stellen möchten, aber Bedenken wegen der aktuellen Situation haben, weil ein anderer wichtiger Sponsor abgesprungen ist. Würde das frisch zur Verfügung gestellte Geld jetzt nicht unnütz versickern, indem laufende Verpflichtungen beglichen würden? Möglicherweise möchte man das nicht, sondern die Mittel sollen schließlich das sportliche Potential steigern.

Nehmen wir mal weiter an, der grosse Geldgeber hat bereits selbst einschlägige Erfahrungen mit Insolvenz gemacht und vielleicht deshalb auch schon in U-Haft gesessen. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen wären rein zufällig. Aber, wozu könnte er der Alemannia geraten haben? Vielleicht zu so etwas wie einer taktischen Insolvenz, damit am Ende der Saison vielleicht alles bei Null steht?

Bitte nicht für bare Münzen nehmen, es ist nur mal so eine Fallstudie, frei erfunden, nur so.
__________________
... denn Alemannia speelt dat betzte in der Pratsch

Geändert von V-Blocker (27.03.2017 um 08:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #211  
Alt 26.03.2017, 10:23
Benutzerbild von Heya Alemannia
Heya Alemannia Heya Alemannia ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 09.05.2008
Beiträge: 1.923
Abgegebene Danke: 536
Erhielt 1.353 Danke für 424 Beiträge
Zitat:
Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
"Die immer noch zahlreichen Fans leiden still und lassen das Geschehen fast kritiklos über sich ergehen. Für „Stimmung“ sorgen allein die Supporters auf der Westkurve mit einem monotonen Singsang, dessen Inhalt nur die Textverfasser verstehen. Wie nervende Hintergrundmusik auf einer schlechten Stehparty. Gruselig."

Kommt mir sehr vertraut vor...
Nein, es ist nicht von unserer Alemannia die Rede, sondern von RWE:
https://www.waz.de/sport/fussball/rw...210007201.html

Was für ein Trauerspiel unter uns Traditionsvereinen. Ich begrabe gerade weitgehend meine jahrzehntelange Abneigung gegen die Essener: Jungs, wir sitzen doch alle im selben Boot.
Danke für den Link. Aus einer bestimmten Perspektive sitzen wir im selben Boot. Das schon. Ich bin aber doch sehr froh, dass ich am WE nicht immer zum Stadion an der Hafenstraße gehen muss.....

Zitat:
Es gibt künftig und vielleicht bereits jetzt: a) Megareiche; b) (mit Schnittmengen zu a) Retortenklubs; c) den SC Freiburg (die Mainzer sind gerade dabei, diese Kategorie zu verlassen; und d) den doofen Rest der ehemals Erfolgreichen und der Traditionsvereine. Ausnahmen bestätigen ab und an diese Regel.
Das sehe ich doch etwas anders. Wo z.B. würdest du Eintracht Frankfurt einordnen?
Der VFB hat in den letzten 5 Jahren sicher ein vielfaches an Geld zur Verfügung gehabt, zudem eine noch bessere Jugendabteilung und spielen eine Klasse tiefer.
Der HSV hat ein vielfaches an Geld verbraucht, als Werder zur Verfügung gestanden hat. Dabei sind die immer viel näher am Abgrund.
Das wichtigste im Fußball, wie auch in allen anderen Berufen, ist die Qualität der Mitarbeiter. Mit Geld kann man diese "kaufen", bzw. für sich gewinnen. Aber Geld und hohes Gehalt sind keine Garantie für gutes Personal. Siehe die Geschichte Krämer vs. Maas. Hier wurde offensichtlich einfach jemand gebraucht, der kritiklos die Dinge umsetzt, die seine Vorgesetzten so haben wollen. Die Qualifikation im Job spielte für unsere "Macher" dabei offensichtlich eine untergeordnete Rolle. Am Ende versuchte man noch ihm den ganzen Rotz alleine anzulasten. Auch stereotypisch für solche Leute.

Was mich insgesamt etwas stört ist die Haltung, dass der DFB, das moderne Kapitalsystem im Fußball und die Geldströme, die an Alemannia vorbei den anderen zugute kommen, dafür verantwortlich gemacht werden, dass wir und Clubs wie RWE etc.diesen Mega - Absturz erlebt haben.

In unserem Fall liegt die Schuld und die Verantwortung ganz klar und deutlich bei ganz bestimmten Personen, die schlecht gearbeitet haben, mit Intrigen, Desinformationen, schlechten Personalentscheidungen und für den Club katastrophale Finanzierungsplänen diesen Absturz zu verantworten haben.
Und auch beim Souverän des Vereins, allen Mitgliedern, liegt ein Teil der Schuld. Denn trotz klaren Mahnungen und öffentlich diskutierten Aufklärung(sversuchen), haben die Mitglieder das ganze System zu lange gestützt und mitgetragen, bzw. die allermeisten Mitglieder gehen aus Bequemlichkeit oder Desinteresse nicht zu Mitgliedsversammlungen hin - aber wenn was im Argen liegt nölen alle rum.

Die jetzige Misere ist etwas anders gestrickt. Die vorgenannten Personen wie auch ihre Nachfolger haben zu viel verbrannte Erde hinnterlassen, weder transparent, noch seriös gewirtschaftet und den Verein wie in alten Zeiten geführt. Einerseits dem Kind einen modernen GmbH - Anstrich verpaßt, aber ihn dann nicht zeitgemäß, sondern nach alter Gutsherren-und Klüngelart geführt.
Daran scheint sich bis heute auch nicht viel geändert zu haben.
Und nochmal: Eine Schuld daran tragen auch die Mitglieder, die das nicht ändern - entweder weil sie allem zustimmen was von den Räten vorgegeben wird, oder wie 97% der Mitglieder, einfach nicht hingehen.

Heute ist die Einnahme - Situation im Vergleich zu den kaum oder garnicht beeinflußbaren Kosten aufgrund mangeldem Interesse von guten Sponsoren nicht mehr ins Lot zu bringen.
Und das ist auch eine Mitschuld des DFB. Der kommt hier ins Spiel weil es einen dringenden Reformbedarf der Regionalligen gibt, aber der träge Verband nicht handelt.


Zitat:
Nach diesen wenigen, höchst aufregenden und durchaus schicksalhaften Tagen wäre ein voller Tivoli bei den restlichen vier Heimspielen ein starker Akt der Solidarität einer ganzen Region mit ihrem größten Werbeträger. Aber ich werde wohl nur einer von 3500 sein. Das ist traurig. JETZT käme es echt darauf an.
Zu spät. Ein volles Haus ist natürlich am Spieltag ne tolle Sache. Aber die Entscheidungen sind doch in Hinterzimmern hinter verschlossenen Türen längst gefallen. Das ist doch ziemlich durchschaubar. Das ganze braucht jetzt eben ein bißchen Zeit zur Abwicklung und Strategie zum "verkaufen an die Öffentlichkeit". Aber es wirkt auf mich so, als ob die Pläne für unsere Zukunft schon geschrieben sind.

Geändert von Heya Alemannia (26.03.2017 um 10:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 7 Benutzer sagen Danke zu Heya Alemannia für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (26.03.2017), clash (26.03.2017), Go (26.03.2017), Heinsberger LandEi (26.03.2017), Hells (26.03.2017), Öcher Wellenbrecher (26.03.2017), Zaungast (26.03.2017)
  #212  
Alt 26.03.2017, 11:26
tjangoxxl tjangoxxl ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 3.874
Abgegebene Danke: 269
Erhielt 3.617 Danke für 1.222 Beiträge
Zitat:
Zitat von Wissquass Beitrag anzeigen
Der DFB nimmt diese Entwicklung schulterzuckend hin, verschlimmert vielmehr die missliche Lage der Gestrauchelten mit Punktabzug, zum Teil überzogenen Auflagen oder einem für die eigenen Taschen gewinnträchtigen Strafenkatalog.

Ein überfällige Reform der Ligen unterhalb der 2. wäre hilfreicher.

Auch fehlt es an Ideen, anstatt nur zu bestrafen, könnte der DFB Hilfeprojekte entwickeln, welche im Vorfeld schon kippenden Vereinen angeboten werden könnten. ZB warum erscheinen so fähige Leute wie Dr. Nierig erst, wenn der Pat zu ersticken droht ?

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft im Fußball wie in unserer Gesellschaft immer weiter auseinander.
Ein zB Solidaritätsfond der Großen für die in Not geratenen würde viele retten können. Unser jetziges Defizit, was uns an den Rand des Abgrunds treibt, entspricht dem Monatsgehaltes eines Spielers der da ganz oben ..
Und genau das ist ein riesen Problem.

Nicht nur die Haltung des DFB, sondern auch, dass es ca 10-20 Vereinen identisch geht. Jeder überlegt, wie er dem Grab Regionalliga entkommen kann und max 3 können es überhaupt schaffen, wobei der Südwesten traditionell immer die doppelte Anzahl Plätze erhält, wie der Rest Deutschlands.

Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, aus dem geanzen DFB Zirkus auszusteigen. Eine eigene Liga, mit 15-20 namenhaften anderen Vereinen, die die gleichen Probleme haben ( Perspektivlosigkeit ), das wäre für mich persönlich eine gute Nachricht. Wir bräuchten keinen Investor, hätten vermutlich viel mehr Zuschauer und man könnte wieder so funktionieren, wie es auch mal vor 10-15 Jahren der Fall war. Wenn wir Woche für Woche ausschliesslich gegen Vereine wie Essen, Wuppertal, Münster, Mannheim, Offenbach usw usw spielen würden, könnte man im Schatten den reinen Kohle-Maschinerie DFB und DFL vermutlich auch guten Sport sehen können.

Dieses ist ein reiner Wunschtraum, das ist mir klar, aber warum sich einige Vereine Jahr für Jahr übernehmen, ohne eine echte Chance zu haben, das kann es eigentlich auch nicht sein. Auch wenn es ein reiner Wunschtraum ist, vermutlich könnten sich in sehr vielen Verein die jeweiligen Fans mit so einer Lösung anfreunden
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu tjangoxxl für den nützlichen Beitrag:
Michi Müller (26.03.2017), Wissquass (26.03.2017)
  #213  
Alt 26.03.2017, 12:00
Intersenil Intersenil ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 25.05.2015
Beiträge: 112
Abgegebene Danke: 109
Erhielt 41 Danke für 28 Beiträge
Ich verstehe es nicht

Zitat:
Zitat von littlefatman Beitrag anzeigen
Dann sitze ich aber auf dem teuersten Platz und klatsche Beifall.
Die guten alten Zeiten! Wehmütig denken wir daran zurück. Denn damals war das Leben noch leichter für uns. Unser Fußballherz schlug Woche für Woche für AA.
Was ist uns geblieben ?
Laut Computer reine Fakten
Zuschauerschnitt 2016/17 aller 5 Ligen
1. RWE 7388
2. AA 7208
3. Cottbus 5117
immer noch besser als der 5. Platz in der 3. LIGA
und immer noch besser als Sandhausen in der 2. LIGA
Erst kürzlich bietet man eine lebenslange MG-schaft an für 1900 EURO
Dann hat man beim Stadionbau die Fans um 4,3 Millionen erleichtert
bis zur 1. Insolvenz
Was ist eigentlich an diesem Unternehmen so teuer ? Wenn dort nicht mehr gespielt wird, hat auch die Stadt ein Problem.
Die Eintrittspreise sind teilweise höher als in der 1. LIGA.
Ich zahle für meinen 8-jährigen 16 EURO in W2.
Wir haben keinen Blick hinter den Kulissen - immer die Forderung nach Sponsoren - niemand der klar im Kopf investiert in einem solchen Unternehmen. Die Einfallslosigkeit ist stets im Steigen begriffen.
Gibt es niemanden im Umfeld der in der Lage ist, diesen Verein ordentlich zu führen. Immer nur in Erinnerungen schwelgen - bringt auch nichts.
Sind wir Opfer von den Gesetzen des Marktes.
Man traut sich ja kaum noch zu sagen, ich bin Fan von AA.

Schönen Sonntag noch
Willi
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Intersenil für den nützlichen Beitrag:
Michi Müller (26.03.2017)
  #214  
Alt 26.03.2017, 13:06
Benutzerbild von DerLängsteFan
DerLängsteFan DerLängsteFan ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 3.861
Abgegebene Danke: 738
Erhielt 1.278 Danke für 558 Beiträge
Zitat:
Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
Nach diesen wenigen, höchst aufregenden und durchaus schicksalhaften Tagen wäre ein voller Tivoli bei den restlichen vier Heimspielen ein starker Akt der Solidarität einer ganzen Region mit ihrem größten Werbeträger. Aber ich werde wohl nur einer von 3500 sein. Das ist traurig. JETZT käme es echt darauf an.
Sehe ich genauso!
Aber es wird nicht so kommen.
Den meisten Aachenern ist die Alemannia inzwischen egal.
Leider.

Zitat:
Zitat von Heya Alemannia Beitrag anzeigen
Ein volles Haus ist natürlich am Spieltag ne tolle Sache. Aber die Entscheidungen sind doch in Hinterzimmern hinter verschlossenen Türen längst gefallen. Das ist doch ziemlich durchschaubar. Das ganze braucht jetzt eben ein bißchen Zeit zur Abwicklung und Strategie zum "verkaufen an die Öffentlichkeit". Aber es wirkt auf mich so, als ob die Pläne für unsere Zukunft schon geschrieben sind.
Natürlich würde es nichts ändern.
Aber es wäre schon ein Zeichen an Trainer, Spieler auch potentielle und an Sponsoren was im Idealfalle möglich wäre.
__________________

Mit Zitat antworten
  #215  
Alt 26.03.2017, 13:41
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.290
Abgegebene Danke: 2.113
Erhielt 2.551 Danke für 890 Beiträge
Zitat:
Zitat von hemingway Beitrag anzeigen
Warum hat dann Kölmel 4 Millionen für 49,9 Prozent Gesellschafteranteile geboten? Manche sagen, sein Angebot war höher (100.000 für 1 %)?
Das war ich. Hatte irrtümlich gedacht, sein Angebot hätte 4,9 Mio. betragen, was dann umgerechnet 100T€ je % gewesen wäre.

So sind es 80T€ je %.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
hemingway (26.03.2017)
  #216  
Alt 26.03.2017, 16:33
Benutzerbild von Niemand
Niemand Niemand ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 22.11.2012
Beiträge: 4.588
Abgegebene Danke: 711
Erhielt 2.390 Danke für 1.138 Beiträge
Original-Ausschnitte (21 Minuten) aus der Pressekonferenz gips uebrigens hier: https://www.youtube.com/watch?v=6WTiwLDbPh0
__________________
Gesendet von meiner iZahnbürste
Mit Zitat antworten
  #217  
Alt 26.03.2017, 17:20
Benutzerbild von Braveheart
Braveheart Braveheart ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 03.10.2015
Beiträge: 1.252
Abgegebene Danke: 1.639
Erhielt 1.936 Danke für 550 Beiträge
Zitat:
Zitat von Niemand Beitrag anzeigen
Original-Ausschnitte (21 Minuten) aus der Pressekonferenz gips uebrigens hier: https://www.youtube.com/watch?v=6WTiwLDbPh0
Danke!

Mir gefällt die zupackende Art unseres Insoverwalters: klare Aussage zu unserem Stadion, und es würde mich nicht wundern, wenn es gelingt, Fuat vom Bleiben zu überzeugen, dazu noch den einen oder anderen der Spieler.

Also: Finanzplan und eine gewisse Sicherheit für mindestens drei Jahre, dazu die Entschlossenheit, den Abstiegskampf in der RL zu überstehen. Das ist mehr, als ich am Dienstag erhoffen durfte.

Das größte Problem dürfte sein, drei, vier Leute für den AR und den VR zu finden, die mit harter Arbeit, Demut und ein bissel Charisma den Schulterschluss hinbekommen.
Mit Zitat antworten
  #218  
Alt 26.03.2017, 17:26
Benutzerbild von Niemand
Niemand Niemand ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 22.11.2012
Beiträge: 4.588
Abgegebene Danke: 711
Erhielt 2.390 Danke für 1.138 Beiträge
Auch das Gespraechsangebot in Sachen Fans ist gut. Sollte man unbedingt annehmen.
Bei ihm laufen jetzt alle Faeden zusammen und es waere wichtig, dass er die Perspektive(n) (gibt ja durchaus ein Meinungsspektrum) der Fans kennenlernt.
__________________
Gesendet von meiner iZahnbürste
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Niemand für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (26.03.2017), ZappelPhilipp (26.03.2017)
  #219  
Alt 26.03.2017, 22:23
Adam Adam ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 363
Abgegebene Danke: 470
Erhielt 212 Danke für 109 Beiträge
Zitat:
Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
Danke!
, wenn es gelingt, Fuat vom Bleiben zu überzeugen, dazu noch den einen oder anderen der Spieler.
Ist meiner Meinung nach, alles so voraus geplant.

Gruß
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Adam für den nützlichen Beitrag:
Hells (27.03.2017), Rodannia (27.03.2017)
  #220  
Alt 27.03.2017, 12:00
chris2010 chris2010 ist offline
Experte
 
Registriert seit: 21.12.2010
Beiträge: 1.152
Abgegebene Danke: 1.025
Erhielt 1.127 Danke für 378 Beiträge
Zitat:
Zitat von Intersenil Beitrag anzeigen
...
Man traut sich ja kaum noch zu sagen, ich bin Fan von AA.

Schönen Sonntag noch
Willi
Ich war am Wochenende in Hamburg, und als wir durch Ohlsdorf fuhren (und nein, es war NICHT auf dem Friedhof!) sahen wir in einem Vorgarten zwischen Reihenhäusern stehend eine riesengroße, irgendwie trotzig im norddeutschen Wind wehende Alemannia-Fahne.
Das hat mich merkwürdig berührt, und auch wieder ein wenig optimistischer gemacht.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu chris2010 für den nützlichen Beitrag:
Adam (27.03.2017), Heya Alemannia (27.03.2017)
Antwort

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
2007 - 2018 aachen arena
Impressum

Werbung