Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 14.09.2014, 00:14
Pratsch-Gelb Pratsch-Gelb ist offline
Experte
 
Registriert seit: 30.05.2012
Beiträge: 750
Abgegebene Danke: 1.631
Erhielt 1.164 Danke für 308 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Was glaubst Du denn , wieviele User hier oder sonstwo überhaupt verstehen, was Du damit sagen willst ?

Da sind mir viel zuviele Eitelkeiten , Intrigen und Eifersüchteleien drin.


P.S.
Ich verstehe zu 90 % , was Du meinst.
AA sicher zu 100 %.

Aber wer sonst noch ?
Ich mag nicht wirklich abschätzen wollen, R., (von "können" kann erst recht keine Rede sein) wieviele User den Beiträgen folgen können, wenn die deutliche Mehrheit "nur" liest. Natürlich ist es teils auch ein halbes Insider-Thema. Leider. Genau aus diesem Grund wird von denen, die um die Thematik wissen, auch immer wieder die zu lasche Führungsqualität des Vereins (hier ist nicht Mronz alleine gemeint) in puncto (positive) Öffentlichkeitsarbeit und das Übergehen ehrenamtlicher Hilfe weiter auf die Tagesordnung gesetzt werden müssen. Der Verein bewegt sich ja schon in eine richtige Richtung - d´accord - aber wie?!! Er, der Klub als ganzes (e.V.+GmbH), erkennt und bedient offensichtlich nicht die Faktoren, die "Seele des Klubs" darstellen und aus deren Mitte erheblicher Beistand erwuchs und wieder in Einigkeit erwachsen soll. Das sind Werte eines Klubs, die man nicht in einer Bilanz ablesen kann, die aber als tragende Säulen unverzichtbar sind, um Wertschöpfung zu realisieren. Es muss deutlich mehr auf die irrationale Welt einer funktionieren sollenden Gemeinschaft eingegangen werden, als ausschließlich rationale, aber seelenlose Zahlen ohne Aussagekraft hinsichtlich ihrer Stabilität miteinander zu vergleichen. Verstehste, was ich meine?

Für langjährig Helfende aus dieser Mitte entsteht nicht nur der Eindruck unerklärlicher Abweisung. Ein Beispiel: Offenbarte nicht der VR neulich, daß der Aufarbeitungskommission ein Raum für das Meeting nicht (warum nicht?) zugewiesen wurde? Sicher war es nur ein Versehen, oder doch nicht? Es wirkt aber wie das nächste Stöck´chen, was von Seiten der Führung dem - wie Du immer sagst - "Plebs" zwischen die Beine geworfen wird...

Wenn Beistehende weiterhin keinen Raum erhalten, um ihre Sicht der Dinge einmal an entsprechender Stelle darlegen zu können, um Augen zu öffnen, um Vorschläge zu unterbreiten und um Maßnahmen ggfs flankieren zu können, dann wird Identifikation mit dem Klub (wie es früher war), der über diese Fans/Mitglieder/Foristi/Ehrenamtler/Geschäftsanbahner und Geldauftreiber -----> kurz: Multiplikatoren, verloren gehen und Potential zugunsten des Klubs ausser Acht gelassen, ja vergeudet. Immerhin haben sich ausserdem in den letzten 2 Jahren ca. 500(!) neue Forumsuser angemeldet. Es ist aber wie mit allem. Wenn man sich für nichts interessiert, dann versteht man und entsteht auch nichts...

Es ist im übrigen sehr "commode" und "en vogue" der IG mit der Haltung der Verzweiflung zu begegnen, obschon nachvollziehbar sein sollte, welches ausserordentliche, weil absolut nicht alltägliche, Pensum hier vollbracht wurde. Es gab Zeiten mit beginnender Insolvenz, in der praktisch der Einsatz IG-angeheuerter Freiwilliger bzw. das Anpacken von IG-und Vereins-Mitgliedern die Existenz des Klubs temporär sicherstellten. Ausdrücklich schließe ich hier den Alt-IG-Vorstand - trotz "Querelchen" - mit ein. Die IG hat alles, was dem Verein nützte, unternommen, nur eines nicht: Sie vergaß sich selber... bzw. die erbrachten Leistungen an entsprechender Stelle einmal herauszustellen. Es ist wie in einer Beziehung. Die funktioniert auch nicht, wenn nur Einer immer wieder der Nehmende ist und der Gebende stets zurückbleibt...

Heute wird dies einfach - beinahe ungehobelt - übergangen. Peinlich. Satt. Entwürdigend. Im Zuge einer dann endlich stattfindenden JHV hätte es dem Klub unheimlich gut zu Gesicht gestanden, einigen Mitgliedern im Zuge des "an einem Strang ziehen" stellvertretend ein Danke-schön zuteil werden zu lassen, um darüber die Verbundenheit des Klömpchensklubs mit seiner ihn tragenden Entourage zu würdigen und zu festigen... Diese Chance wurde vergeigt. Dieses Wechselspiel findet nicht mehr statt. Seitdem allenortes Abgrenzung durch Security stattfindet, findet auch kein Austausch guter Ideen mehr statt, zwischen unseren V.I.P.´s und ihren Kunden, welcher durchaus in der Vergangenheit (alter Tivoli) für Belebung sorgte. Statt Nähe wird Abstand gefördert. Man sollte dem Innenminister-Gedanken, der eigene Verantwortung heraushob (Polizeireduktion), etwas im eigenen Hause abringen können... In einem Verein (das Wort kommt von "einen") aber sollte gemeinsam kommuniziert werden können. Solche Möglichkeiten zu schaffen - auch wenn nicht gleich 500 Leute daran teilnehmen würden -, könnten doch mal angedacht werden... Selbst die Wirtschaft veranstaltet im Rahmen von Messen sogenannte Visitenkarten-Partys. Warum wohl?

Nur über die IG aber erhalten "Nur-Fans" (insbesonders Nicht-Vereinsmitglieder) eine Stimme. Das sollte niemand - auch nicht die organisierten Fanclubs - vergessen... Sie müssten doch eigentlich die sie gemeinsam vertretene Interessengemeinschaft stärken und auf den Schild heben! Denn sie leistete auch unter der letzten Besetzung erneut unmenschliches, bemessen und verglichen nach dem eigentlichen Sinn von Förderung und kritischer Begleitung eines solventen Klubs (was wir erst wieder werden müssen). Man darf durchaus von den Fanclubs erwarten dürfen sich bei der IG mehr einzubringen, wenn ihnen die Existenz der ihnen Sinn gebenden Alemannia am Herzen liegt... - und Party´s im eigenen Klubkeller wieder mehr Spaß bereiten sollen...

Eitelkeiten, Intrigen und Eifersüchteleien... War das nicht die Definition des Teils der Alemannia auf der JHV-Bühne?

Du hälst hier zurecht nach, R., aber das Wohl des Klubs entsteht nunmal anfänglich in der individuellen Haltung des Einzelnen zu seinem Klub und durch teilhabendes Interesse! Dynamik entsteht. Daher ist, so denke ich, hier jeder Baytrag willkommen. Über kurz oder lang wird jeder sein Thema finden...
__________________
Der Sport hat die Kraft die Welt zum Guten für den Menschen zu verändern. (Nelson Mandela)
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Pratsch-Gelb für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (14.09.2014), Hawk-Eye (14.09.2014), Heinsberger LandEi (14.09.2014), Mia Schwarz Gelb (14.09.2014)
Werbung
  #22  
Alt 14.09.2014, 00:34
AleMinion
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Aachener Alemanne Beitrag anzeigen
Genau deswegen mein zugegebenermassen blöder !

Zum Heimspiel am Fantreff erscheinen und es wird einem mehr geholfen als hinter der Tatstatur. Komischerweise kommen die alle nicht. Ist ja nicht der/die erste der/die die Backen aufbläst.
Wir beissen doch nicht! Im Gegenteil, bei Symphatie gibt es noch ein kühles Bier aus Balu´s Jutetasche. Das wäre ein guter Ort um sich mal mit 20 Sätzen zu unterhalten. Stopp! 40 Sätze, denn es hat sich in den letzten Wochen einiges getan aber das kriegen die wenigsten mit! Was mich ein wenig ärgert. Der "Fanszene-Thread" hat mittlerweile fast 600 Seiten. Es wurde nur gemeckert. Seit Wochen, ja Monaten verhält sich die ach so böse Karlsbande vorzüglich! Ja, sogar so, dass mich Ordner fragen: "Wasn hier los? Ich dachte hier kommt ihr mit den bösen Hools an? Ihr seid doch alle total nett und friedlich."
Heute in Wiedenbrück alle friedlich. Ob das KBU oder Rotzekuh ist, ist mir dabei sowas von egal! Ich fahre auswärts um mit Gleichgesinnten meine Mannschaft anzufeuern und wenn die dann irgendwo am Stadion einen Aufkleber oder Wimpel verticken ist mir das sowas von SCHEI.SS EGAL!!

Habe fertig!
ein fantreff, der von der kbu als verkaufsplattform missbraucht wird (und von den verkäufen kein einziger cent der alemannia zugute kommt) wird mich nicht sehen.
auch wenn (angeblich) mit dem geld nur deren choreos finanziert werden sollen, frage ich dich, was bringt dem club mehr? wenn geld in die klamme clubkasse fliesst oder neue "stadionverbotler haltet durch"-fahnen damit finanziert werden? finanziert die kbu damit nicht auch ihre auswärtsfahrten und ihr gewaltverherrlichendes schmuddelheftchen?
meines wissens durften auf dem tivoli noch nie fanartikel von fanclubs verkauft werden. warum wird das jetzt genehmigt, früher mussten die fanclubs das vor dem stadion machen.
in meinen augen ein schlag ins gesicht für alle fans der alemannia, die in den letzten jahren alles getan haben, um die alemannia zu unterstützen.
bei den ganzen aktionen zur rettung der alemannia war die kbu nicht zu sehen. sie hat im gegenteil für viel schlechte presse gesorgt, die durch die andere ultra-gruppierung acu maßgeblich unterstützt wurde.

für dich reicht es also aus, wenn sich eine gruppierung, die über jahre dem verein durch ihr handeln massiv geschadet hat, ein paar wochen lang "vorzüglich" verhält, um alles zu vergessen, was da vorgefallen ist?
du verzeihst deiner frau/freundin also ein jahrelanges fremdgehen und 2 kuckuckskinder weil sie dir zweimal dein Lieblingsessen gekocht hat und zwei wochen lang nicht mehr fremdgegangen ist?

nicht falsch verstehen: ich begrüsse den sinneswandel der kbu, aber eigentlich ist es doch schon traurig, dass man sich darüber "freuen" muss, weil sich jemand endlich mal "im rahmen der gesetze" bewegt?
wie ich aber aufgeschnappt habe, hat die kbu sich auf einem fanclubtreffen explizit NICHT von gewalt distanzieren wollen.
sitzen wir also eigentlich nur auf einem haufen schiesspulver und warten darauf, dass jemand unbedacht eine kippe darauf wirft?
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 14.09.2014, 00:37
AleMinion
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Was mit dem Forum passiert ist ?
Es ist nur noch ein Forum eines Viertligisten.

Er wartest Du das gleiche Interesse der Fans wie zu 1. oder 2. Ligazeiten ?
nein, das ist verständlich.... aber bei 8.000 zuschauern (also nur etwas weniger als die hälfte der zuschauer in der zweiten liga) hätte ich nicht erwartet, dass ein forum auf ein ca. 1/10 einbricht. gerade weil hier im forum ja eher die fans unterwegs sind, die auch in der 4. liga der alemannia die treue halten.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 14.09.2014, 01:11
Benutzerbild von Aachener Alemanne
Aachener Alemanne Aachener Alemanne ist offline
Foren-Urgestein
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 12.493
Abgegebene Danke: 535
Erhielt 5.394 Danke für 2.187 Beiträge
Zitat:
Zitat von AleMinion Beitrag anzeigen
ein fantreff, der von der kbu als verkaufsplattform missbraucht wird (und von den verkäufen kein einziger cent der alemannia zugute kommt) wird mich nicht sehen.
auch wenn (angeblich) mit dem geld nur deren choreos finanziert werden sollen, frage ich dich, was bringt dem club mehr? wenn geld in die klamme clubkasse fliesst oder neue "stadionverbotler haltet durch"-fahnen damit finanziert werden? finanziert die kbu damit nicht auch ihre auswärtsfahrten und ihr gewaltverherrlichendes schmuddelheftchen?
meines wissens durften auf dem tivoli noch nie fanartikel von fanclubs verkauft werden. warum wird das jetzt genehmigt, früher mussten die fanclubs das vor dem stadion machen.
in meinen augen ein schlag ins gesicht für alle fans der alemannia, die in den letzten jahren alles getan haben, um die alemannia zu unterstützen.
bei den ganzen aktionen zur rettung der alemannia war die kbu nicht zu sehen. sie hat im gegenteil für viel schlechte presse gesorgt, die durch die andere ultra-gruppierung acu maßgeblich unterstützt wurde.

für dich reicht es also aus, wenn sich eine gruppierung, die über jahre dem verein durch ihr handeln massiv geschadet hat, ein paar wochen lang "vorzüglich" verhält, um alles zu vergessen, was da vorgefallen ist?
du verzeihst deiner frau/freundin also ein jahrelanges fremdgehen und 2 kuckuckskinder weil sie dir zweimal dein Lieblingsessen gekocht hat und zwei wochen lang nicht mehr fremdgegangen ist?

nicht falsch verstehen: ich begrüsse den sinneswandel der kbu, aber eigentlich ist es doch schon traurig, dass man sich darüber "freuen" muss, weil sich jemand endlich mal "im rahmen der gesetze" bewegt?
wie ich aber aufgeschnappt habe, hat die kbu sich auf einem fanclubtreffen explizit NICHT von gewalt distanzieren wollen.
sitzen wir also eigentlich nur auf einem haufen schiesspulver und warten darauf, dass jemand unbedacht eine kippe darauf wirft?
Zunächst mal geht mir Deine Kleinschrift ziemlich auf den Geist. Da wird einem ja schwindelig beim Lesen.

Wie gesagt, ich bin vor jedem Spiel knapp 2 Stunden vor Anpfiff am Fanteff. Da wird zumindest nach aussen hin nichts verkauft. Nichtmal Auswärtskarten denn da steht ein Schild "Auswärtstkartenverkauf ausschliesslich im Innenraum!"
Deshalb mein Kommentar zu Deinem Eingangspost, dass die Leute von der IG dazu Stellung beziehen sollten. Das war nicht despektierlich gemeint.

ZU dem KBU-Thema: Ein Anfang wurde gemacht und der war sehr gut. Ob Du das mit Deiner Frau oder mit Deiner Murmelsammlung vergleichst ist einerlei. Es geht hier nicht um eine Person und nicht um eine Sache. ES geht um eine Gruppe von mehrheitlich jungen Menschen die sich in den letzten Spielen (obwohl sie wie heute in Wiedenbrück eine Plattform gehabt hätten) zu benehmen wissen. Warum jetzt immer noch mit dem verbalen Knüppel drauf hauen?
Wenn sie in Oberhausen die Füsse still halten, dann sind sie in meinen Augen geläutert. Aber die Vorgeschichte kennst Du wahrscheinlich nicht.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Aachener Alemanne für den nützlichen Beitrag:
Grenzwolf (14.09.2014), ZappelPhilipp (14.09.2014)
  #25  
Alt 14.09.2014, 11:08
Benutzerbild von Fahnenschwenker
Fahnenschwenker Fahnenschwenker ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 455
Abgegebene Danke: 228
Erhielt 110 Danke für 50 Beiträge
...übrigens werden im Fantreff auch Fanartikel von anderen Fanclubs angeboten, SG81, Raker, Kölsche Alemannen, STJ, usw.
Da sieht die Alemannia auch keinen Cent von.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 15.09.2014, 00:18
AleMinion
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Aachener Alemanne Beitrag anzeigen
Zunächst mal geht mir Deine Kleinschrift ziemlich auf den Geist. Da wird einem ja schwindelig beim Lesen.

Wie gesagt, ich bin vor jedem Spiel knapp 2 Stunden vor Anpfiff am Fanteff. Da wird zumindest nach aussen hin nichts verkauft. Nichtmal Auswärtskarten denn da steht ein Schild "Auswärtstkartenverkauf ausschliesslich im Innenraum!"
Deshalb mein Kommentar zu Deinem Eingangspost, dass die Leute von der IG dazu Stellung beziehen sollten. Das war nicht despektierlich gemeint.

ZU dem KBU-Thema: Ein Anfang wurde gemacht und der war sehr gut. Ob Du das mit Deiner Frau oder mit Deiner Murmelsammlung vergleichst ist einerlei. Es geht hier nicht um eine Person und nicht um eine Sache. ES geht um eine Gruppe von mehrheitlich jungen Menschen die sich in den letzten Spielen (obwohl sie wie heute in Wiedenbrück eine Plattform gehabt hätten) zu benehmen wissen. Warum jetzt immer noch mit dem verbalen Knüppel drauf hauen?
Wenn sie in Oberhausen die Füsse still halten, dann sind sie in meinen Augen geläutert. Aber die Vorgeschichte kennst Du wahrscheinlich nicht.
ok, sorry für die Kleinschreibung... ich bin da manchmal etwas faul... Ich gelobe Besserung und benutze mal alle Tasten der Tastatur..

Es geht mir nicht um, "immer mit dem verbalen Knüppel drauf", da hast Du mich missverstanden.
Ich weiss nicht, was Du beruflich machst oder wie Dein Chef tickt, aber wenn ich mehrere Jahre lang immer zu spät zur Arbeit, zu Kundenterminen gekommen bin (dadurch viele Kunden abgewandert sind und das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gekommen ist) und mir daraufhin gewisse Vergünstigungen gestrichen worden sind, bekomme ich diese doch nicht zurück, nur weil ich mal zwei-drei Wochen pünktlich war.

Mir gehen da eher Gedanken durch den Kopf, dass sich diese Gruppe erst mal für einen gewissen Zeitraum "bewähren" muss, bevor ihr gewisse Freizügigkeit wieder eingeräumt werden.
Jahreslanges Fehlverhalten kann man nicht durch wenige Wochen Wohlverhalten kompensieren.
Bevor ich dann einer Gruppe weitere Vorzüge (wie einen Verkaufsstand) genehmige, müssen glasklare Bekenntnisse zum Thema "Abkehr von Gewalt" kommen. Bleiben diese aus, gibt es auch keine Zückerchen mehr.
Weiterhin bleibe ich dabei: ein echter Verkaufsstand (und ich spreche nicht von ein paar Aufklebern, die andere Gruppen im Fantreff verkaufen (was Fahnenschwenker angemerkt hat), der nicht einen Cent für die Alemannia bringt, DARF es im Stadion nicht geben.
Die von Fahnenschwenker genannten Gruppen sind auch (meines beschränkten Wissens nach) nicht dadurch aufgefallen, den Club Alemannia Aachen deutschlandweit durch ihr Fehlverhalten in Verruf gebracht zu haben, oder täusche ich mich?

Das wäre doch mal eine Sache:
die Karlsbande entwickelt mal Fan-Artikel für die Alemannia und verkauft diese. Das Geld geht an die Alemannia, so wie es doch andere auch schon getan haben.
Das ist für mich so etwas, wie "Sozialstunden ableisten".
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 15.09.2014, 01:15
Benutzerbild von Aachener Alemanne
Aachener Alemanne Aachener Alemanne ist offline
Foren-Urgestein
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 12.493
Abgegebene Danke: 535
Erhielt 5.394 Danke für 2.187 Beiträge
Der Vergleich ist gar nicht mal schlecht:

"Es geht mir nicht um, "immer mit dem verbalen Knüppel drauf", da hast Du mich missverstanden.
Ich weiss nicht, was Du beruflich machst oder wie Dein Chef tickt, aber wenn ich mehrere Jahre lang immer zu spät zur Arbeit, zu Kundenterminen gekommen bin (dadurch viele Kunden abgewandert sind und das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gekommen ist) und mir daraufhin gewisse Vergünstigungen gestrichen worden sind, bekomme ich diese doch nicht zurück, nur weil ich mal zwei-drei Wochen pünktlich war.
"

Dennoch geht es um eine Gruppe meist junger Leute, die nicht finanziell abhängig von der Alemannia sind. Damit hinkt Dein Vergleich.
Ich stand/sass wie viele andere "Normalos" vorgestern quasi unfreiwillig fast mittendrin in dem Mob.
Da gab es 0,0 Aggressivität! Der schlimmste war ich, der mal wieder alles wie Spieler und Linienrichter beschimpft hat.

Fakt ist, in den letzten Spielen ist nichts passiert und ich hoffe das das auch in Oberhausen unsererseits so bleiben wird. Du weisst sicherlich, dass die noch eine "Rechnung" offen haben.

Wie gesagt, so wie es momentan läuft erfreue ich mich über eine gut funktionierende Fanszene. Ob das eine Momentaufnahme ist oder nicht, kann nur die nahe Zukunft zeigen. Man muss jetzt aber auch nicht sofort in der Vergangenheit graben um den Matsch zu finden den man schmeissen kann. Also erstmal gaaaanz entspannt sein.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 16.09.2014, 00:24
AleMinion
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Aachener Alemanne Beitrag anzeigen
Der Vergleich ist gar nicht mal schlecht:

"Es geht mir nicht um, "immer mit dem verbalen Knüppel drauf", da hast Du mich missverstanden.
Ich weiss nicht, was Du beruflich machst oder wie Dein Chef tickt, aber wenn ich mehrere Jahre lang immer zu spät zur Arbeit, zu Kundenterminen gekommen bin (dadurch viele Kunden abgewandert sind und das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gekommen ist) und mir daraufhin gewisse Vergünstigungen gestrichen worden sind, bekomme ich diese doch nicht zurück, nur weil ich mal zwei-drei Wochen pünktlich war.
"

Dennoch geht es um eine Gruppe meist junger Leute, die nicht finanziell abhängig von der Alemannia sind. Damit hinkt Dein Vergleich.
Ich stand/sass wie viele andere "Normalos" vorgestern quasi unfreiwillig fast mittendrin in dem Mob.
Da gab es 0,0 Aggressivität! Der schlimmste war ich, der mal wieder alles wie Spieler und Linienrichter beschimpft hat.

Fakt ist, in den letzten Spielen ist nichts passiert und ich hoffe das das auch in Oberhausen unsererseits so bleiben wird. Du weisst sicherlich, dass die noch eine "Rechnung" offen haben.

Wie gesagt, so wie es momentan läuft erfreue ich mich über eine gut funktionierende Fanszene. Ob das eine Momentaufnahme ist oder nicht, kann nur die nahe Zukunft zeigen. Man muss jetzt aber auch nicht sofort in der Vergangenheit graben um den Matsch zu finden den man schmeissen kann. Also erstmal gaaaanz entspannt sein.
Die Jungs sind vielleicht nicht finanziell von der Alemannia abhängig (es gibt keinen Vergleich, der nicht irgendwie hinkt), allerdings sind sie es dann "emotional" (zumindest behaupten sie das).
Ich denke, Du weisst auch ganz genau, was ich meine.
Ich dachte bislang eigentlich der legendäre "Micha Müller" (das war doch sein Name, oder?) wäre hier der große "Abwiegler" gewesen, der selbst offensichtliche Hitler-Grüße noch als "freundliches Winken" abgetan hat....

Ich freue mich doch auch darüber, dass die Karlsbande begriffen hat, dass es so (wie bisher) nicht weitergeht.
Trotzdem sollte man eine gewisse kritische Beobachtung ihrer Aktionen nicht vermissen lassen und in meinen Augen haben sie noch eine sehr große Hypothek abzuarbeiten, bis man Ihnen wieder grenzenloses Vertrauen schenken darf.
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (16.09.2014), Hawk-Eye (17.09.2014), ju (16.09.2014), Oche_Alaaf_1958 (16.09.2014)
  #29  
Alt 16.09.2014, 10:57
Benutzerbild von Stephanie
Stephanie Stephanie ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 31.07.2007
Beiträge: 7.094
Abgegebene Danke: 1.147
Erhielt 3.121 Danke für 1.104 Beiträge
Ich finde das, was AleMinion hier schreibt bzw. wie er argumentiert, absolut nachvollziehbar.

Nur mal so... ;-)


Sent from my iPad using Tapatalk
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Stephanie für den nützlichen Beitrag:
Oche_Alaaf_1958 (16.09.2014)
  #30  
Alt 16.09.2014, 13:44
luwa78 luwa78 ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 13.06.2012
Beiträge: 217
Abgegebene Danke: 336
Erhielt 143 Danke für 58 Beiträge
Nachvollziehbar finde ich beide Seite, es ist zu viel in der Vergangenheit vorgefallen, als das man jetzt einfach darüber hinwegsehen könnte weil es ein paar Wochen läuft.
Auf der anderen Seite, sollte man nicht "ZU" nachtragend sein und eventuell auch mal ein wenig mehr honorieren was die letzten Wochen passiert ist. Es bringt nichts, ständig nur zu sagen, ...schaut her, das ist die Liste Eurer vergehen der letzten Jahre...da muss noch viel passieren bis ich Euch wieder traue"

Das würde nur demotivieren und die KBU denkt sich, ich hab eh keine Chance, also brauch ich mich nicht ändern.

Auf der anderen Seite ist echt viel passiert, und man sollte immer auf der Hut sein.

Es ist schwierig genau DEN gesunden Mittelweg zu finden, aber ich kann beide Argumentationen verstehen
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu luwa78 für den nützlichen Beitrag:
  #31  
Alt 16.09.2014, 22:04
Benutzerbild von Aachener Alemanne
Aachener Alemanne Aachener Alemanne ist offline
Foren-Urgestein
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 12.493
Abgegebene Danke: 535
Erhielt 5.394 Danke für 2.187 Beiträge
Zitat:
Zitat von luwa78 Beitrag anzeigen
Nachvollziehbar finde ich beide Seite, es ist zu viel in der Vergangenheit vorgefallen, als das man jetzt einfach darüber hinwegsehen könnte weil es ein paar Wochen läuft.
Auf der anderen Seite, sollte man nicht "ZU" nachtragend sein und eventuell auch mal ein wenig mehr honorieren was die letzten Wochen passiert ist. Es bringt nichts, ständig nur zu sagen, ...schaut her, das ist die Liste Eurer vergehen der letzten Jahre...da muss noch viel passieren bis ich Euch wieder traue"

Das würde nur demotivieren und die KBU denkt sich, ich hab eh keine Chance, also brauch ich mich nicht ändern.

Auf der anderen Seite ist echt viel passiert, und man sollte immer auf der Hut sein.

Es ist schwierig genau DEN gesunden Mittelweg zu finden, aber ich kann beide Argumentationen verstehen
Ich bin von AleMinons Meinung ja auch nicht weit entfernt. Es dauert eine gewisse Zeit bis man sich rehabilitiert hat und in diesem Fall ist es nach 2-3 Jahren ständigen Querelen sicher nicht nach ein paar Wochen getan. Ich merkte lediglich an, dass die KBU seit einigen Spielen auf einem guten Weg ist.
Ein ganz wichtiger Prüfstein wird das Spiel in Oberhausen sein. Viele wissen was dort beim letzten Spiel vorgefallen ist. Lässt sich die KBU (und alle anderen Fans) dort nicht provozieren und alles bleibt ruhig, sind das schon mal zwei Schritte nach vorne.

Aber zum Thema verzeihen und vergessen eine Anekdote aus meinem Leben die ich niemals vergessen werde:
Ich war mit meinem Bruder vor über 20 Jahren in Israel als Rucksacktourist. Ich habe mich eines Abends als 18-jähriger Jungspund mehrere Stunden mit einer alten Israelin über die grausame Zeit unterhalten. Ich habe in diesen Stunden sehr viel mehr über diese Zeit gelernt als ich es jemals in der Schule gelernt hätte.

Als Schlusssatz legte sie ihre Hand auf meine und sagte:
"We can not forget, but we can forgive."

Das soll jetzt nicht kitschig klingen, aber das hat mein Leben geprägt. Vielleicht war ich deshalb so schnell auf der Schiene, dass man den Jungs weiterhin die Chance geben soll sich zu benehmen und nicht in der zugegebenermassen naheliegenden Vergangenheit zu rühren.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Aachener Alemanne für den nützlichen Beitrag:
  #32  
Alt 17.09.2014, 18:09
Benutzerbild von Wolfbiker
Wolfbiker Wolfbiker ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 908
Abgegebene Danke: 201
Erhielt 597 Danke für 209 Beiträge
Wie wäre es, wenn wir uns alle mal daran erinnern, dass wir alle Fans des geilsten Fußballvereins von ganz Aachen sind?

Hierzu empfehle ich einfach mal das Video in meiner Signatur - keine Ahnung von wem es ist, oder wers hochgeladen hat.
Aber das Video animiert doch sehr dazu einfach mal die Klappe zu halten und dämliche Anfeindungen im Keim ersticken zu lassen.
Vielleicht seid ihr euch im Konfettiregen auch schon alle in den Arm gefallen, ohne es zu wissen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
2007 - 2020 aachen arena
Impressum

Werbung