Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Spieler, Trainer, Funktionäre > Ehemalige Aktive und Funktionsträger

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.05.2016, 23:05
Benutzerbild von Braveheart
Braveheart Braveheart ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 03.10.2015
Beiträge: 1.486
Abgegebene Danke: 2.059
Erhielt 2.273 Danke für 663 Beiträge
Max Salomon

Ich möchte anlässlich eines soeben erschienenen, faszinierenden kleinen Büchleins über "Deutsch-jüdische Fußballstars im Schatten des Hakenkreuzes" an unseren Mittelstürmer Max Salomon erinnern.

Geboren 1906 in Aachen, war er als 18-Jähriger bereits Stammspieler unserer Alemannia. In rund 140 Meisterschaftsspielen schoß er über 80 Tore, ein Spitzenwert. Am 19. März 1933 trug er im Spiel gegen Sülz 07 letztmalig unser Trikot. In der Vereinszeitschrift hieß es lapidar: "Salomon trat infolge der Zeirichtung ab." Er floh vor den Nazis nach Brüssel. Bei einem Besuch in seiner Heimatstadt 1935 wurde er wegen "Rassenschande" verhaftet. Nach der Haftentlassung floh er nach Frankreich. Nach dem Einmarsch Nazi-Deutschlands in Frankreich wurde Max Salomon am 4. September 1942 nach Auschwitz deportiert; dort verliert sich seine Spur.

Im Buch sind einige Fotos aus dem Alemannia-Archiv, u.a. vom Eröffnungstag des Tivoli 1928 - mit Max Salomon im Kartoffelkäfertrikot.

Ich fände es sehr schön, wenn seine Heimatstadt und sein Verein (Max hat nie für einen anderen Club gespielt) in angemessener Weise an Salomon erinnern würden - etwa durch die Benennung eines Stücks des Stadionumlaufs oder einer Tribüne. Mich hat dieses Schicksal sehr beeindruckt.
Mit Zitat antworten
Folgende 37 Benutzer sagen Danke zu Braveheart für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (15.05.2016), Achim F. (15.05.2016), AIXtremist (16.05.2016), Ananas (14.05.2016), Black-Postit (16.05.2016), chris2010 (15.05.2016), cui.bono (21.05.2016), Death Dealer (15.05.2016), Dibe (15.05.2016), Eu-Forist (15.05.2016), Hawk-Eye (16.05.2016), hemingway (16.05.2016), Heya Alemannia (15.05.2016), hodgepodge (14.05.2016), JasFasola (15.05.2016), ju (14.05.2016), K-Blocker (15.05.2016), Kleeblatt4TSV (15.05.2016), Landalemanne (16.05.2016), Letzter Mann (14.05.2016), Mia Schwarz Gelb (14.05.2016), Mostellaria (15.05.2016), Niemand (15.05.2016), Oche_Alaaf_1958 (15.05.2016), Oecher in OWL (15.05.2016), Öcher Will (15.05.2016), ottwiller (16.05.2016), Philipp (15.05.2016), ralfi (15.05.2016), Reinach (15.05.2016), tivolino (15.05.2016), Turbopaul (15.05.2016), twin-sven (15.05.2016), Vollzahler (15.05.2016), willi bergstein (16.05.2016), Wissquass (15.05.2016), ZappelPhilipp (15.05.2016)
Werbung
  #2  
Alt 15.05.2016, 00:03
Benutzerbild von JasFasola
JasFasola JasFasola ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 912
Abgegebene Danke: 608
Erhielt 994 Danke für 283 Beiträge
Zitat:
Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
Ich fände es sehr schön, wenn seine Heimatstadt und sein Verein (Max hat nie für einen anderen Club gespielt) in angemessener Weise an Salomon erinnern würden - etwa durch die Benennung eines Stücks des Stadionumlaufs oder einer Tribüne. Mich hat dieses Schicksal sehr beeindruckt.
Alemannia darauf ansprechen! Wird bestimmt von vielen Fans unterstützt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.01.2017, 00:44
Benutzerbild von Braveheart
Braveheart Braveheart ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 03.10.2015
Beiträge: 1.486
Abgegebene Danke: 2.059
Erhielt 2.273 Danke für 663 Beiträge
Gestern war Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, würdig auch im Deutschen Bundestag begangen.
Ich möchte zu diesem Anlass noch einmal an Max Salomon erinnern, ein einst gefeierter Stürmer in Schwarzgelb, der von den Nazis verschleppt und ermordet wurde.
Das Buch über vergessene deutsch-jüdische Fußballstars, das ich im vergangenen Mai kurz erwähnte und das einige Seiten über Max und unsere Alemannia enthält, ist nun auch zu einem sehr günstigen Preis bei der Bundeszentrale für politische Bildung bestellbar:
https://www.bpb.de/shop/buecher/schr...und-verfolgung
Ich würde mich sehr freuen, wenn es weitere Infos über Max Salomon gibt, die wir hier zusammentragen könnten.
Mit Zitat antworten
Folgende 10 Benutzer sagen Danke zu Braveheart für den nützlichen Beitrag:
Adam (28.01.2017), Dibe (28.01.2017), Gorgar (28.01.2017), hodgepodge (28.01.2017), Metalkuchen (28.01.2017), Oche_Alaaf_1958 (28.01.2017), Rodannia (28.01.2017), Schwatz-Jelb (28.01.2017), Steen (28.01.2017), Wissquass (28.01.2017)
  #4  
Alt 28.01.2017, 12:56
Metalkuchen Metalkuchen ist offline
Neuling
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 78
Erhielt 11 Danke für 5 Beiträge
Hierzu ein Link zu einem Artikel auf 11freunde.de, welche in Zusammenarbeit mit dem DFB ein Heft über die Vertreibung der Juden aus dem deutschen Fußball heraus gegeben haben.
Max Salomon und ein paar andere damalige Alemannen werden hier auch erwähnt.
Am Ende des Artikels ist ein Link, über den man sich das Heft kostenlos als PDF herunterladen kann.

http://www.11freunde.de/artikel/zum-...schen-fussball
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Metalkuchen für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (28.01.2017), Oche_Alaaf_1958 (28.01.2017), tivolino (28.01.2017), Wissquass (28.01.2017)
  #5  
Alt 02.10.2017, 17:57
Benutzerbild von Braveheart
Braveheart Braveheart ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 03.10.2015
Beiträge: 1.486
Abgegebene Danke: 2.059
Erhielt 2.273 Danke für 663 Beiträge
Save the date:
Ab 28.10. bis Ende Februar 2018 gibt es im Internationalen Zeitungsmuseum eine spannende Ausstellung über unsere Alemannia in der Nazi-Zeit zu sehen:
http://izm.de/event/alemannia-1933-bis-1945/
Sicher auch mit vielen (neuen) Infos zu Max Salomon, damals in einem Team mit dem "Eisernen" Reinhold Münzenberg. Max stand damals vor dem Sprung in die Nationalmannschaft, bevor die braunen Unmenschen seiner Karriere und schließlich auch seinem Leben ein Ende setzten.
Eröffnung der Ausstellung ist am Freitag, 27.10., um 18 Uhr im IZM.
(Eintritt bis 21 Jahre frei!) Die Ausstellung kam auf Initiative der und in Kooperation mit der Fan-IG zustande.
Fände es immer noch genial, wenn wir etwa einen Teil des Umlaufs im Stadion in Max-Salomon-Weg benennen und entsprechend ausschildern würden. Vielleicht liest ja hier jemand von der Stadt (als Eigentümer) oder aus unserem Vorstand mit.
Mit Zitat antworten
Folgende 12 Benutzer sagen Danke zu Braveheart für den nützlichen Beitrag:
Achim F. (03.10.2017), chris2010 (02.10.2017), DerLängsteFan (03.10.2017), Dibe (03.10.2017), Flutlicht (04.10.2017), Mick (02.10.2017), Oche_Alaaf_1958 (02.10.2017), Rodannia (03.10.2017), Rolli Kucharski (04.10.2017), Steen (02.10.2017), tivolino (02.10.2017), Wissquass (03.10.2017)
  #6  
Alt 02.10.2017, 20:50
Benutzerbild von Mick
Mick Mick ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 140
Erhielt 228 Danke für 55 Beiträge
Gegen das Vergessen

Ich möchte Dir Braveheart und auch der IG danken und zitiere mal von der Alemannia Homepage zum Thema Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus:

"Das ehrende Andenken an sie darf ebenso wenig in Vergessenheit geraten wie die Verbrechen, denen sie zum Opfer fielen."

http://www.alemannia-aachen.de/aktue...lieder-21486j/
__________________

Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Mick für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (03.10.2017)
  #7  
Alt 08.12.2018, 20:46
Benutzerbild von Braveheart
Braveheart Braveheart ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 03.10.2015
Beiträge: 1.486
Abgegebene Danke: 2.059
Erhielt 2.273 Danke für 663 Beiträge
Ich habe heute dem Echo entnommen, dass mein Verein die Verlegung von Stolpersteinen durch den Künstler Gunter Demnig finanziert. Die Aktion wird am 6. Februar 2019 stattfinden und Max Salomon und weitere, von den braunen Unmenschen vom NS-Regime ermordeten Alemannen jeweils an den letzten Wohnadressen in Aachen ehren: Erich André, Eduard Levy, Fritz Moses, Robert Salomon, Hans Silberberg und Dagobert Pintus.

Diese Aktion macht mich sehr stolz auf unsere Alemannia. Danke an die Verantwortlichen in der Fan-IG, an den Leiter des Stadtarchivs René Rohrkamp und an unser Präsidium für diesen überfälligen Akt - der wichtiger denn je ist in Zeiten, wo die Dummheit und der Rassismus hie und da wieder Raum gewinnen.
Ich habe hier und seinerzeit auch in der Ausstellung im Zeitungsmuseum schon einmal angeregt, dass die Süd im Stadion als "Max-Salomon-Tribüne" benannt wird, im Gedenken an einen großen Alemannen, der kurz vor der Nationalelf stand, als dessen Karriere so jäh beendet wurde, stellvertretend für alle Opfer der Barbarei und als Mahnung für uns Heutige.
Mit Zitat antworten
Folgende 18 Benutzer sagen Danke zu Braveheart für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (10.12.2018), AC-Ultrakutte (09.12.2018), Adam (10.12.2018), B-18Plus (08.12.2018), BigAl (11.12.2018), Black-Postit (08.12.2018), chris2010 (08.12.2018), DerLängsteFan (09.12.2018), DerPaul (09.12.2018), Heinsberger LandEi (09.12.2018), hodgepodge (08.12.2018), Mia Schwarz Gelb (10.12.2018), Neverwalkalone (09.12.2018), Oche_Alaaf_1958 (08.12.2018), Reinach (09.12.2018), Rolli Kucharski (11.12.2018), Steen (08.12.2018), Turbopaul (08.12.2018)
  #8  
Alt 08.12.2018, 23:14
Benutzerbild von Rodannia
Rodannia Rodannia ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 29.08.2013
Beiträge: 201
Abgegebene Danke: 330
Erhielt 198 Danke für 81 Beiträge
Daumen hoch großartig

Zitat:
Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
Ich habe heute dem Echo entnommen, dass mein Verein die Verlegung von Stolpersteinen durch den Künstler Gunter Demnig finanziert. Die Aktion wird am 6. Februar 2019 stattfinden und Max Salomon und weitere, von den braunen Unmenschen vom NS-Regime ermordeten Alemannen jeweils an den letzten Wohnadressen in Aachen ehren: Erich André, Eduard Levy, Fritz Moses, Robert Salomon, Hans Silberberg und Dagobert Pintus.

Diese Aktion macht mich sehr stolz auf unsere Alemannia. Danke an die Verantwortlichen in der Fan-IG, an den Leiter des Stadtarchivs René Rohrkamp und an unser Präsidium für diesen überfälligen Akt - der wichtiger denn je ist in Zeiten, wo die Dummheit und der Rassismus hie und da wieder Raum gewinnen.
Ich habe hier und seinerzeit auch in der Ausstellung im Zeitungsmuseum schon einmal angeregt, dass die Süd im Stadion als "Max-Salomon-Tribüne" benannt wird, im Gedenken an einen großen Alemannen, der kurz vor der Nationalelf stand, als dessen Karriere so jäh beendet wurde, stellvertretend für alle Opfer der Barbarei und als Mahnung für uns Heutige.

Dem kann ich nur zustimmen. Solch ein Schritt macht unsere Alemannia wieder groß. Solch eine Ehrung ist ein kleiner Schritt, bei diesen Alemannen, denen soviel Unrecht angetan worden ist, diese zumindest dauerhaft in Erinnerung zu rufen. Den Namen der Tribüne zu ändern wäre dann der nächste.
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu Rodannia für den nützlichen Beitrag:
Adam (10.12.2018), BigAl (11.12.2018), Braveheart (08.12.2018), Landalemanne (09.12.2018), Neverwalkalone (09.12.2018)
  #9  
Alt 05.07.2019, 21:55
Benutzerbild von Klenkes
Klenkes Klenkes ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 7.808
Abgegebene Danke: 787
Erhielt 1.525 Danke für 733 Beiträge
Seid heute gibt es den Max-Salomon-Weg am Tivoli
__________________
adieda und totziens sagt Klenkes www.diekartoffelkaefer.de

Mit Zitat antworten
Folgende 10 Benutzer sagen Danke zu Klenkes für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (05.07.2019), chris2010 (06.07.2019), Heinsberger LandEi (06.07.2019), hodgepodge (07.07.2019), Jonas (07.07.2019), Neverwalkalone (05.07.2019), Niemand (05.07.2019), Oche_Alaaf_1958 (05.07.2019), Rodannia (06.07.2019), smannia (06.07.2019)
  #10  
Alt 05.07.2019, 22:10
Benutzerbild von Braveheart
Braveheart Braveheart ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 03.10.2015
Beiträge: 1.486
Abgegebene Danke: 2.059
Erhielt 2.273 Danke für 663 Beiträge
GROSS-ARTIG!
Ein dickes danke, danke an alle Beteiligten, die das ermöglicht haben.

Unser Stürmer ist heimgekehrt zum Tivoli.
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Braveheart für den nützlichen Beitrag:
Allegretto (06.07.2019), Oberstudienrat (06.07.2019), Oche_Alaaf_1958 (05.07.2019), Oswald Pfau (06.07.2019)
  #11  
Alt 05.07.2019, 23:40
Benutzerbild von Oche_Alaaf_1958
Oche_Alaaf_1958 Oche_Alaaf_1958 ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 8.886
Abgegebene Danke: 2.617
Erhielt 5.023 Danke für 1.909 Beiträge
Zitat:
Zitat von Klenkes Beitrag anzeigen
Seid heute gibt es den Max-Salomon-Weg am Tivoli

Danke Thomas Wenge und Mitstreiter, danke Alemannia. Selten bin ich so stolz auf meinen Verein gewesen wie beim lesen dieser Zeilen.
__________________
Mit Zitat antworten
Folgende 10 Benutzer sagen Danke zu Oche_Alaaf_1958 für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (06.07.2019), Allegretto (06.07.2019), Braveheart (06.07.2019), Flutlicht (06.07.2019), Heinsberger LandEi (06.07.2019), Michi Müller (06.07.2019), Oberstudienrat (06.07.2019), Rodannia (06.07.2019), Steen (06.07.2019), tivolino (06.07.2019)
  #12  
Alt 06.07.2019, 06:14
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.342
Abgegebene Danke: 4.268
Erhielt 2.394 Danke für 1.269 Beiträge
"Salomon trat infolge der Zeitrichtung ab"

Wenn ich so einen Stuss schon lese!!! Ich befasse mich zwar viel mit der deutschen (negativen) Geschichte, aber über Alemannia weiss ich zugegebenermaßen nicht wirklich viel aus der Zeit. Wer war damals Präsident und hatte der was mit den Nazis zu tun? Haben wirklich alle Fussballfans damals einfach nur zugesehen? Was war mit den Teamkameraden?
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.07.2019, 06:29
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.574
Abgegebene Danke: 2.386
Erhielt 2.875 Danke für 1.029 Beiträge
Zitat:
Zitat von Klenkes Beitrag anzeigen
Seid heute gibt es den Max-Salomon-Weg am Tivoli


Sehr gut. Persönlich fände ich noch gut, wenn die Stadt den Fußgängerweg hinter der Südtribüne auch offiziell mit diesem Namen versieht inklusive Straßenschild und Aufnahme in das öffentliche Straßenverzeichnis.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (06.07.2019)
  #14  
Alt 06.07.2019, 08:40
Philipp Philipp ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 22.04.2014
Beiträge: 353
Abgegebene Danke: 157
Erhielt 326 Danke für 125 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
"Salomon trat infolge der Zeitrichtung ab"

Wenn ich so einen Stuss schon lese!!! Ich befasse mich zwar viel mit der deutschen (negativen) Geschichte, aber über Alemannia weiss ich zugegebenermaßen nicht wirklich viel aus der Zeit. Wer war damals Präsident und hatte der was mit den Nazis zu tun? Haben wirklich alle Fussballfans damals einfach nur zugesehen? Was war mit den Teamkameraden?

https://www.amazon.de/Salomon-spielt.../dp/3730703919


Das wird dir weiterhelfen. Für jemanden der sich für die Weltkriegsgeschichte und Alemannia interessiert, ein muss!
__________________
“Das nächste Spiel ist immer das nächste.” - Matthias Sammer
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu Philipp für den nützlichen Beitrag:
chris2010 (06.07.2019), DerLängsteFan (06.07.2019), Michi Müller (06.07.2019), Oswald Pfau (06.07.2019), Rolli Kucharski (08.07.2019)
  #15  
Alt 06.07.2019, 12:07
Oberstudienrat Oberstudienrat ist offline
Neuling
 
Registriert seit: 02.10.2010
Beiträge: 29
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 14 Danke für 5 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Sehr gut. Persönlich fände ich noch gut, wenn die Stadt den Fußgängerweg hinter der Südtribüne auch offiziell mit diesem Namen versieht inklusive Straßenschild und Aufnahme in das öffentliche Straßenverzeichnis.

Dieser Weg gehört zum Tivoli, ist also quasi Privatbesitz der ASB.
Daher kann die ASB das machen, aber nicht die Stadt.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Oberstudienrat für den nützlichen Beitrag:
Heinsberger LandEi (07.07.2019)
  #16  
Alt 06.07.2019, 16:47
Benutzerbild von DerLängsteFan
DerLängsteFan DerLängsteFan ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 3.918
Abgegebene Danke: 774
Erhielt 1.344 Danke für 579 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
"Salomon trat infolge der Zeitrichtung ab"

Wenn ich so einen Stuss schon lese!!! Ich befasse mich zwar viel mit der deutschen (negativen) Geschichte, aber über Alemannia weiss ich zugegebenermaßen nicht wirklich viel aus der Zeit. Wer war damals Präsident und hatte der was mit den Nazis zu tun? Haben wirklich alle Fussballfans damals einfach nur zugesehen? Was war mit den Teamkameraden?

Ich besitze das eben erwähnte Buch, und habe es auch gelesen.


Wer nicht in der NS-Zeit gelebt hat, kann vermutlich die damalige Situation nicht nachvollziehen.

Zitat aus dem Buch "und Salomon spielt längst nicht mehr":
"Infolge de Zeitrichtung"- damit ist aus der Sicht der Vereinszeitung zum Abgang Salomons alles gesagt. Über Nacht war der Stürmer jüdischen Glaubens plötzlich kein Sportskamerad mehr, obwohl er fast zehn Jahre für die Erste Mannschaft des Vereins die Fußballschuhe geschnürt hatte. Ob Salomon auf den allgemeinen Stimmungsumschwung reagiert und diesen Entschluss selbstständig gefasst hatte oder ob ihm von Verantwortlichen des Vereins nahegelegt worden war, lässt sich nicht mehr rekonstruieren. Aus sportlicher Perspektive wurde der Schritt bedauert, aus politischer Perspektive hingegen nicht. Im Gegenteil: Der Austritt "infolge der Zeitrichtung", womit auf die Bildung der nationalen Regierung unter Adolf Hitler und deren Rassenpolitik angerspielt wird, scheint weder erklärungsbedürftig, noch wird er kritisch hinterfragt, geschweige denn war er durch gutes Zureden und die Versicherung auch weiterhin als Sportkamerad bei der Alemannia willkommen zu sein, verhindert worden.
Die menschliche Perspektive bleibt völlig ausgeblendet. Salomons Verdienste um den Verein werden mit keiner Zeile gewürdigt. Man spürt:Er war bei der Alemannia, für die er so lange erfolgreich gespielt hatte, inzwischen unerwünscht. Unerwünscht, weil ein Jude als Repräsentant der Ersten Mannschaft vor dem Hintergrund des reichsweiten Boykotts jüdischer Geschäfte am 01.April 1933 möglicherweise als Belastung für das Ansehen des Vereins empfunden wurde."


Eigentlich unfassbar, aber man sollte mit Kommentaren vorsichtig sein. Gleichschaltung,Überwachung, Druck und die Folgen bzw. negativen Perspektiven bei Widerstand haben die meisten davon abgehalten.
Keiner von uns könnte realistisch behaupten, er hätte sich anders verhalten.
__________________


Geändert von DerLängsteFan (06.07.2019 um 16:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu DerLängsteFan für den nützlichen Beitrag:
Bucki (06.07.2019), Jonas (07.07.2019), Michi Müller (06.07.2019), Neverwalkalone (06.07.2019), Oswald Pfau (06.07.2019), tivolino (07.07.2019)
  #17  
Alt 06.07.2019, 19:02
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.342
Abgegebene Danke: 4.268
Erhielt 2.394 Danke für 1.269 Beiträge
Zitat:
Zitat von DerLängsteFan Beitrag anzeigen
Ich besitze das eben erwähnte Buch, und habe es auch gelesen.


Wer nicht in der NS-Zeit gelebt hat, kann vermutlich die damalige Situation nicht nachvollziehen.

Zitat aus dem Buch "und Salomon spielt längst nicht mehr":
"Infolge de Zeitrichtung"- damit ist aus der Sicht der Vereinszeitung zum Abgang Salomons alles gesagt. Über Nacht war der Stürmer jüdischen Glaubens plötzlich kein Sportskamerad mehr, obwohl er fast zehn Jahre für die Erste Mannschaft des Vereins die Fußballschuhe geschnürt hatte. Ob Salomon auf den allgemeinen Stimmungsumschwung reagiert und diesen Entschluss selbstständig gefasst hatte oder ob ihm von Verantwortlichen des Vereins nahegelegt worden war, lässt sich nicht mehr rekonstruieren. Aus sportlicher Perspektive wurde der Schritt bedauert, aus politischer Perspektive hingegen nicht. Im Gegenteil: Der Austritt "infolge der Zeitrichtung", womit auf die Bildung der nationalen Regierung unter Adolf Hitler und deren Rassenpolitik angerspielt wird, scheint weder erklärungsbedürftig, noch wird er kritisch hinterfragt, geschweige denn war er durch gutes Zureden und die Versicherung auch weiterhin als Sportkamerad bei der Alemannia willkommen zu sein, verhindert worden.
Die menschliche Perspektive bleibt völlig ausgeblendet. Salomons Verdienste um den Verein werden mit keiner Zeile gewürdigt. Man spürt:Er war bei der Alemannia, für die er so lange erfolgreich gespielt hatte, inzwischen unerwünscht. Unerwünscht, weil ein Jude als Repräsentant der Ersten Mannschaft vor dem Hintergrund des reichsweiten Boykotts jüdischer Geschäfte am 01.April 1933 möglicherweise als Belastung für das Ansehen des Vereins empfunden wurde."


Eigentlich unfassbar, aber man sollte mit Kommentaren vorsichtig sein. Gleichschaltung,Überwachung, Druck und die Folgen bzw. negativen Perspektiven bei Widerstand haben die meisten davon abgehalten.
Keiner von uns könnte realistisch behaupten, er hätte sich anders verhalten.
So sehe ich das auch. Mit unseren heutigen Wissen und Wissensstand ist es einfach mit dem Finger auf Leute zu zeigen. Damals gingen die Uhren anders. Wer nicht mitspielte war "weg".
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 08.07.2019, 08:55
Benutzerbild von Klenkes
Klenkes Klenkes ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 7.808
Abgegebene Danke: 787
Erhielt 1.525 Danke für 733 Beiträge
Und um das zu verhindern, das es jemals wieder so weit kommt, muss man den Finger hochhalten. Den dieses Gedankengut ist leider weit verbreitet wie man ja seit 2015 sehr extrem sieht.

Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
So sehe ich das auch. Mit unseren heutigen Wissen und Wissensstand ist es einfach mit dem Finger auf Leute zu zeigen. Damals gingen die Uhren anders. Wer nicht mitspielte war "weg".
__________________
adieda und totziens sagt Klenkes www.diekartoffelkaefer.de

Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Klenkes für den nützlichen Beitrag:
Niemand (08.07.2019), Oche_Alaaf_1958 (08.07.2019)
  #19  
Alt 08.07.2019, 17:11
Benutzerbild von Michi Müller
Michi Müller Michi Müller ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9.342
Abgegebene Danke: 4.268
Erhielt 2.394 Danke für 1.269 Beiträge
Zitat:
Zitat von Klenkes Beitrag anzeigen
Und um das zu verhindern, das es jemals wieder so weit kommt, muss man den Finger hochhalten. Den dieses Gedankengut ist leider weit verbreitet wie man ja seit 2015 sehr extrem sieht.
Das sehe ich ein wenig anders! Ein paar Idioten gibt es leider immer, aber ich behaupte mal das es soetwas wie damals bei uns in Deutschland nie mehr geben wird. Damals gab es kein Internet, Sat-TV oder sonstiges. Man wusste teilweise nicht, was im Ausland geschieht. Heute ist alles so vernetzt...

Kein Mensch würde Merkel, Schulz, Gauland oder sonst wen so huldigen wie es früher der Fall war. Ganz im Gegenteil, man würde denen den Vogel zeigen!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.07.2019, 17:20
Bucki Bucki ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 582
Abgegebene Danke: 511
Erhielt 292 Danke für 99 Beiträge
Zitat:
Zitat von Michi Müller Beitrag anzeigen
Kein Mensch würde Merkel, Schulz, Gauland oder sonst wen so huldigen wie es früher der Fall war. Ganz im Gegenteil, man würde denen den Vogel zeigen!
Welchen denn? Hans-Jochen oder Bernhard?
__________________
Ne schöne Jrooß ahn all die, die unfählbar sinn, vun nix en Ahnung hann, die ävver, immerhin su dunn als ob, weil op Fassade, do stonnn se halt drop. (BAP)
Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
2007 - 2018 aachen arena
Impressum

Werbung