Einzelnen Beitrag anzeigen
  #23  
Alt 31.05.2013, 19:16
printe1 printe1 ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 29.10.2012
Beiträge: 1.177
Abgegebene Danke: 265
Erhielt 193 Danke für 134 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kiki13 Beitrag anzeigen
In der Regionalliga geht es nur mit viel Idealismus weiter. Die Alemannia muss wieder ein "Verein" werden.
Ehrenamtler spielen da nun mal eine große Rolle. Egal in welchen Bereichen.
Es muss bei den Verantwortlichen ein Alemannia-Herz schlagen, denn was ich liebe, achte und beschütze ich.

Wie man am Beispiel von Björn Jansen sieht, Bürgermeister der Stadt Aachen, sowie als 1.Vorsitzender des Regio- und Stadtsportbundes Aachen, können sich das Alemannia-Fan-Sein und notwendige Kompetenz wunderbar ergänzen.

Näheres hier: https://www.facebook.com/#!/photo.ph...7270660&type=1

Es geht nur nach dem Motto: "Mit Fans, durch Fans, für Fans..."

Es ist nicht damit getan, sich einen Schal in den Vereinsfarben um zu hängen.
Man sieht es jetzt wieder am Beispiel Duisburg. Alle Vereine, bei welchen es den Gremikern nur um Prestige, Selbstdarstellung und Eigenprofit geht, gehen früher oder später vor die Hunde.
denke wir brauchen keinen Politiker, der durch die Alemannia sich selbst nach Vorne bringen möchte, wie Marke Linden, und dann nachher wieder als Unschuldslamm die Segel streicht.

ich denke da eher an einen angestellten Geschäftsführer der auch dafür bezahlt wird Marke Henry Heeren oder Bernd Maß, letzterer war mal mein Nachbar da kann ich mich z. B. erinnern, dass der selbst nach Feierabend noch mit Sponsoren telefonierte, glaube kaum dass ein Politiker sich nach Feierabend noch mit Sponsoren abgibt es sei denn es bringt ihn selbst politisch nach vorne.
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu printe1 für den nützlichen Beitrag:
carlos98 (31.05.2013), josef heiter (06.06.2013), rocker (31.05.2013)