Einzelnen Beitrag anzeigen
  #64  
Alt 22.08.2017, 15:30
Benutzerbild von AndreAC
AndreAC AndreAC ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.558
Abgegebene Danke: 264
Erhielt 1.278 Danke für 361 Beiträge
Zitat:
Zitat von Öcher Wellenbrecher Beitrag anzeigen
Unverbindlich nur dann wenn es ein "weicher LoI" ist & wenn er nicht spezifiziert ist. Aber auch bei einem "weichen LoI" kann es zu einer Schutzpflichtverletzung nach § 241 BGB kommen d.h wenn der Adressat eine Pflichtverletzung begeht indem er willkürlich den Vertrag scheitern lässt und so das beim Empfänger in Anspruch genommene Vertrauen verletzt.

Ein "harter LoI" beinhaltet in der Regel konkrete & einige rechtlich bindende Vereinbarungen / Erklärungen, bei der beide Parteien auch Pflichten zu erfüllen haben.
Richtig, dennoch ist damit nicht der Vertragsabschluss als solcher verpflichtet. Die Option, das die Vertragsverhandlungen scheitern, gibt es weiterhin, ansonsten würde man von einem Vorvertrag und nicht mehr von einem LoI sprechen.
Mit Zitat antworten