PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Konstituierende Sitzung des neuen Alemannia Wahlausschusses


Alemannia Wahlausschuss
03.07.2019, 18:59
Vor der ersten Sitzung des neuen Wahlausschusses erklärte Maciej Lukomski seinen Rücktritt:
"Öcher Fans för Kenger e.V. und mein Beruf beanspruchen mich zur Zeit sehr, weshalb ich die notwendige Zeit für die wichtige Arbeit im Wahlausschuss nicht garantieren kann."

Wegen dieses Rücktritts zog mit Gregor Forst der erste gewählte Nachrücker in den Wahlausschuss ein, so dass dieser nun aus folgenden Mitgliedern besteht:
André Bräkling, Markus Buck, Dr. Rüdiger Coerdt, Gregor Forst und Bernd Mentjes als gewählte Mitglieder,
als geborene Mitglieder Björn Jansen, Andreas Görtges und Manfred Reinders.

In der ersten Sitzung des neuen Wahlausschusses wurden dann Gregor Forst zum Vorsitzenden und Manfred Reinders zum stv. Vorsitzenden gewählt.

Der Wahlausschuss

tivolino
03.07.2019, 21:12
Vor der ersten Sitzung des neuen Wahlausschusses erklärte Maciej Lukomski seinen Rücktritt:
"Öcher Fans för Kenger e.V. und mein Beruf beanspruchen mich zur Zeit sehr, weshalb ich die notwendige Zeit für die wichtige Arbeit im Wahlausschuss nicht garantieren kann."

Wegen dieses Rücktritts zog mit Gregor Forst der erste gewählte Nachrücker in den Wahlausschuss ein, so dass dieser nun aus folgenden Mitgliedern besteht:
André Bräkling, Markus Buck, Dr. Rüdiger Coerdt, Gregor Forst und Bernd Mentjes als gewählte Mitglieder,
als geborene Mitglieder Björn Jansen, Andreas Görtges und Manfred Reinders.

In der ersten Sitzung des neuen Wahlausschusses wurden dann Gregor Forst zum Vorsitzenden und Manfred Reinders zum stv. Vorsitzenden gewählt.

Der Wahlausschuss
Womit die bösartige Anti-Gregor-Aktion der Ultras auf der JHV nun endgültig ins Leere gelaufen ist. Gut so!
:daumen_oben:

Kaiser Wilhelm
18.02.2021, 12:54
Wann hat der Wahlausschuss zum letzten Mal getagt (e.g. auch virtuell) ?

Darf man sich Kandidat nennen und Wahlkampf betreiben, obwohl der Wahlausschuss den Kandidaten noch nicht offiziell benannt hat ?

e.g
"Thomas Gronen, heutiges Präsidiumsmitglied und Kandidat für die Präsidentenwahl im Juni"

Max
18.02.2021, 13:17
Wann hat der Wahlausschuss zum letzten Mal getagt (e.g. auch virtuell) ?

Darf man sich Kandidat nennen und Wahlkampf betreiben, obwohl der Wahlausschuss den Kandidaten noch nicht offiziell benannt hat ?

e.g
"Thomas Gronen, heutiges Präsidiumsmitglied und Kandidat für die Präsidentenwahl im Juni"


Naja, wer soll es denn verbieten? Es entscheiden ja nicht Alemannia-Gremien darüber, was die Zeitung schreiben darf.

Übrigens dürfte wohl außer Frage stehen, dass Tom Gronen die formalen Kriterien erfüllt, oder?

Kaiser Wilhelm
18.02.2021, 13:25
Naja, wer soll es denn verbieten? Es entscheiden ja nicht Alemannia-Gremien darüber, was die Zeitung schreiben darf.

Übrigens dürfte wohl außer Frage stehen, dass Tom Gronen die formalen Kriterien erfüllt, oder?


Gut, dann bin ich ab sofort auch Kandidat :cool:

Öcher Wellenbrecher
18.02.2021, 13:31
Naja, wer soll es denn verbieten? Es entscheiden ja nicht Alemannia-Gremien darüber, was die Zeitung schreiben darf.

Übrigens dürfte wohl außer Frage stehen, dass Tom Gronen die formalen Kriterien erfüllt, oder?


Hallo Max

Was sind denn die formalen Kriterien/ Eignungskriterien für eine Präsidenten Kandidatur und ab welchem Punkt darf ein noch nicht entlastetes Gremienmitglied vor Prüfung durch den Wahlauschuss über die GmbH Kanäle Werbung machen?
Reicht bei einer Kandidatur von Herrn Gronen eine einfache Mehrheit oder benötigt er gar eine 2/3 Mehrheit?

Andreas
18.02.2021, 13:38
Hallo Max

Was sind denn die formalen Kriterien/ Eignungskriterien für eine Präsidenten Kandidatur und ab welchem Punkt darf ein noch nicht entlastetes Gremienmitglied vor Prüfung durch den Wahlauschuss über die GmbH Kanäle Werbung machen?
Reicht bei einer Kandidatur von Herrn Gronen eine einfache Mehrheit oder benötigt er gar eine 2/3 Mehrheit?


Herr Gronen kann so viel Werbung machen wie er will, wenn sich ein geeignetes alternatives Team zusammenfindet, dass mit einem durchdachten Konzept und guter Kommunikation gegen ihn antritt und die Auseinandersetzung mit dem Team Gronen (das ja offensichtlich jetzt schon von der Presse aufs Podest gehoben wird) nicht scheut.


Wenn es solche Leute in der "Basis" (ich mag den Begriff eigentlich nicht) gäbe und die hätten dann auch noch was auf dem Kasten, dann wäre es für diese Leute ein Leichtes, eine dreistellige Zahl von Befürwortern zum Besuch einer Wahlversammlung zu motivieren. Ich glaube aber nicht, dass sich das hier jemand, der die oben genannten Anforderungen erfüllen könnte, antun würde.



Ich würde mich dann zum Frauenbeauftragten kooptieren lassen, wenn gewünscht.

Max
18.02.2021, 13:50
Gut, dann bin ich ab sofort auch Kandidat :cool:


Du kannst Dich natürlich so nennen. Ich würde es dann für klug und fair halten, Dich auch tatsächlich zu bewerben ;).

Max
18.02.2021, 13:59
Hallo Max

Was sind denn die formalen Kriterien/ Eignungskriterien für eine Präsidenten Kandidatur und ab welchem Punkt darf ein noch nicht entlastetes Gremienmitglied vor Prüfung durch den Wahlauschuss über die GmbH Kanäle Werbung machen?
Reicht bei einer Kandidatur von Herrn Gronen eine einfache Mehrheit oder benötigt er gar eine 2/3 Mehrheit?


Hi Stefan,

der Kandidat für das Amt des Präsidenten muss „nur“ die grundlegenden Voraussetzungen der Satzung (Vereinsmitglied usw.) erfüllen. Tom Gronen wurde beim letzten Mal erstmals in ein Gremium gewählt, benötigt also keine Zweidrittelmehrheit.

Ob er über die Kanäle der GmbH Werbung machen kann, ist in der Satzung des e. V. natürlich nicht geregelt. Das entscheidet die Geschäftsführung der GmbH. Ich würde es für geschickter und fairer halten, das nicht zu tun. Allerdings kann ich auch nicht sehen, dass irgendwo Wahlwerbung für ihn über „Kanäle der GmbH“ aufgetaucht wäre. Oder übersehe ich etwas?

tjangoxxl
18.02.2021, 14:01
Herr Gronen kann so viel Werbung machen wie er will, wenn sich ein geeignetes alternatives Team zusammenfindet, dass mit einem durchdachten Konzept und guter Kommunikation gegen ihn antritt und die Auseinandersetzung mit dem Team Gronen (das ja offensichtlich jetzt schon von der Presse aufs Podest gehoben wird) nicht scheut.


Wenn es solche Leute in der "Basis" (ich mag den Begriff eigentlich nicht) gäbe und die hätten dann auch noch was auf dem Kasten, dann wäre es für diese Leute ein Leichtes, eine dreistellige Zahl von Befürwortern zum Besuch einer Wahlversammlung zu motivieren. Ich glaube aber nicht, dass sich das hier jemand, der die oben genannten Anforderungen erfüllen könnte, antun würde.



Ich würde mich dann zum Frauenbeauftragten kooptieren lassen, wenn gewünscht.

ich bringe bei den Heimspielen im VIP-Bereich die Bier rum :biggrins:

PS - würde sich tatsächlich eine Gruppe finden, die an einem zweiten Team arbeiten würde, wäre ich jederzeit bereit zu unterstützen, auch wenn ich selber mit Sicherheit kein geeigneter Kandidat wäre.

Kaiser Wilhelm
18.02.2021, 14:04
Hi Stefan,

der Kandidat für das Amt des Präsidenten muss „nur“ die grundlegenden Voraussetzungen der Satzung (Vereinsmitglied usw.) erfüllen. Tom Gronen wurde beim letzten Mal erstmals in ein Gremium gewählt, benötigt also keine Zweidrittelmehrheit.


In der Vereinssatzung steht:

"9.5.1 Eine zweite und jede weitere Wiederwahl, gleichgültig in welches dieser Organe, bedarf einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen der Mitgliederversammlung."


https://www.alemannia-aachen.de/klub/verein/satzung/


Stimmt diese Satzung noch oder ist diese veraltet ?

Öcher Wellenbrecher
18.02.2021, 14:05
Hi Stefan,

der Kandidat für das Amt des Präsidenten muss „nur“ die grundlegenden Voraussetzungen der Satzung (Vereinsmitglied usw.) erfüllen. Tom Gronen wurde beim letzten Mal erstmals in ein Gremium gewählt, benötigt also keine Zweidrittelmehrheit.

Ob er über die Kanäle der GmbH Werbung machen kann, ist in der Satzung des e. V. natürlich nicht geregelt. Das entscheidet die Geschäftsführung der GmbH. Ich würde es für geschickter und fairer halten, das nicht zu tun. Allerdings kann ich auch nicht sehen, dass irgendwo Wahlwerbung für ihn über „Kanäle der GmbH“ aufgetaucht wäre. Oder übersehe ich etwas?




Danke Max
Es war nur eine generelle Frage, du hast nichts übersehen.

Max
18.02.2021, 14:14
In der Vereinssatzung steht:

"9.5.1 Eine zweite und jede weitere Wiederwahl, gleichgültig in welches dieser Organe, bedarf einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen der Mitgliederversammlung."


https://www.alemannia-aachen.de/klub/verein/satzung/


Stimmt diese Satzung noch oder ist diese veraltet ?


Die stimmt. Es wäre aber Tom Gronens erste Wiederwahl, und die ist (wie der Satz davor zeigt) nicht von der Zwei-Drittel-Regelung betroffen

Oche_Alaaf_1958
18.02.2021, 14:36
Ich für meinen Teil halte nichts von diesen Teamlösungen im Rahmen der Wahlen auf der MV.

Das ist nichts anderes als vorher festgelegte Absprachen vor der Wahl. Zu deutsch, klassischer Öcher Klüngel.

Die Kandidaten zur Präsidenten- wie Vorstandswahl sollten einzeln und nicht im Team kandidieren.

Nach ihrer Wahl sollten sie im Team mit den anderen Gewählten zusammenarbeiten.

Wer zu Teamarbeit nicht willens oder fähig ist, sollte erst gar nicht kandidieren.

Diese Bereitschaft und grundsätzliche Fähigkeit zur Teamarbeit sollten alle Kandidaten in ihrer Vorstellung auf der MV den Mitgliedern plausiben und nachvollziehbar darlegen.

Meine Meinung.

Max
18.02.2021, 14:39
Ich für meinen Teil halte nichts von diesen Teamlösungen im Rahmen der Wahlen auf der MV.

Das ist nichts anderes als vorher festgelegte Absprachen vor der Wahl. Zu deutsch, klassischer Öcher Klüngel.

Die Kandidaten zur Präsidenten- wie Vorstandswahl sollten einzeln und nicht im Team kandidieren.

Nach ihrer Wahl sollten sie im Team mit den anderen Gewählten zusammenarbeiten.

Wer zu Teamarbeit nicht willens oder fähig ist, sollte erst gar nicht kandidieren.

Diese Bereitschaft und grundsätzliche Fähigkeit zur Teamarbeit sollten alle Kandidaten in ihrer Vorstellung auf der MV den Mitgliedern plausiben und nachvollziehbar darlegen.

Meine Meinung.


Ich kann die Haltung nachvollziehen. Die Satzung sieht es allerdings ausdrücklich anders vor.

Andreas
18.02.2021, 14:44
Ich für meinen Teil halte nichts von diesen Teamlösungen im Rahmen der Wahlen auf der MV.

Das ist nichts anderes als vorher festgelegte Absprachen vor der Wahl. Zu deutsch, klassischer Öcher Klüngel.

Die Kandidaten zur Präsidenten- wie Vorstandswahl sollten einzeln und nicht im Team kandidieren.

Nach ihrer Wahl sollten sie im Team mit den anderen Gewählten zusammenarbeiten.

Wer zu Teamarbeit nicht willens oder fähig ist, sollte erst gar nicht kandidieren.

Diese Bereitschaft und grundsätzliche Fähigkeit zur Teamarbeit sollten alle Kandidaten in ihrer Vorstellung auf der MV den Mitgliedern plausiben und nachvollziehbar darlegen.

Meine Meinung.


Die Frage ist, ob du fähige Leute findest, die sich eine Kandidatur antun, ohne zu wissen, mit wem sie hinterher arbeiten MÜSSEN. Das Ganze ist ja schließlich nicht vergnügungssteuerpflichtig.


Ich halte Teamfähigkeit auch für wichtig. Keine Frage. Aber wenn von Anfang an Leute miteinander arbeiten müssen, die ggf. nicht miteinander können, dann kannst du noch so teamfähig sein. Das klappt nicht.


Es gibt bei der Diskussion sicher Argumente für beide Seiten. Ich persönlich kann in diesem Punkt mit der aktuellen Regelung gut leben. Und sie wäre vermutlich für die meisten Leute akzeptabel, wenn es denn mehr als ein zur Wahl stehendes Team gäbe. Den Aspekt der Durchlässigkeit zwischen Teams haben wir übrigens bei der Satzungsgruppe I (vor einigen Jahren) diskutiert, sind da aber, man korrigiere mich, am Ende von abgerückt, weil wir den Fall nicht für realistisch gehalten haben, dass jemand, der sich EINEM Team verbunden fühlt, plötzlich auch in einem ANDEREN Team arbeiten wollen würde.

a.tetzlaff
18.02.2021, 14:49
Die Frage ist, ob du fähige Leute findest, die sich eine Kandidatur antun, ohne zu wissen, mit wem sie hinterher arbeiten MÜSSEN. Das Ganze ist ja schließlich nicht vergnügungssteuerpflichtig.


Ich halte Teamfähigkeit auch für wichtig. Keine Frage. Aber wenn von Anfang an Leute miteinander arbeiten müssen, die ggf. nicht miteinander können, dann kannst du noch so teamfähig sein. Das klappt nicht.


Es gibt bei der Diskussion sicher Argumente für beide Seiten. Ich persönlich kann in diesem Punkt mit der aktuellen Regelung gut leben. Und sie wäre vermutlich für die meisten Leute akzeptabel, wenn es denn mehr als ein zur Wahl stehendes Team gäbe. Den Aspekt der Durchlässigkeit zwischen Teams haben wir übrigens bei der Satzungsgruppe I (vor einigen Jahren) diskutiert, sind da aber, man korrigiere mich, am Ende von abgerückt, weil wir den Fall nicht für realistisch gehalten haben, dass jemand, der sich EINEM Team verbunden fühlt, plötzlich auch in einem ANDEREN Team arbeiten wollen würde.

Dass Leute zusammen im Präsidium saßen, die nicht miteinander arbeiten konnten, hat es selbst zu den erfolgreichen Zeiten bei Alemannia gegeben.

Beispiel Hammer / HH oder Hammer / JL.

Kann es sein , dass Hammer nur zusammenarbeiten kann, wenn alle nach seiner Pfeiffe tanzen ?

Kaiser Wilhelm
18.02.2021, 14:50
Wird eigentlich bei Delheid Soiron Hammer vorher besprochen, wer als nächstes aus diesem Konsortium bei der Alemannia einen Posten übernehmen darf ?

Wäre einmal interessant zu wissen.

a.tetzlaff
18.02.2021, 14:52
Wird eigentlich bei Delheid Soiron Hammer vorher besprochen, wer als nächstes aus diesem Konsortium bei der Alemannia einen Posten übernehmen darf ?

Wäre einmal interessant zu wissen.

Das wird vererbt!

Kommen als nächstes die Juniorchefs ran ?
Soiron jr. oder Delheid jr ?
Fröhlich jr. haben wir ja derzeit !

tjangoxxl
18.02.2021, 15:14
Wird eigentlich bei Delheid Soiron Hammer vorher besprochen, wer als nächstes aus diesem Konsortium bei der Alemannia einen Posten übernehmen darf ?

Wäre einmal interessant zu wissen.

Bei den Anwälten und beim AKV

easy
18.02.2021, 18:03
Die Frage ist, ob du fähige Leute findest, die sich eine Kandidatur antun, ohne zu wissen, mit wem sie hinterher arbeiten MÜSSEN. Das Ganze ist ja schließlich nicht vergnügungssteuerpflichtig.


Ich halte Teamfähigkeit auch für wichtig. Keine Frage. Aber wenn von Anfang an Leute miteinander arbeiten müssen, die ggf. nicht miteinander können, dann kannst du noch so teamfähig sein. Das klappt nicht.


Es gibt bei der Diskussion sicher Argumente für beide Seiten. Ich persönlich kann in diesem Punkt mit der aktuellen Regelung gut leben. Und sie wäre vermutlich für die meisten Leute akzeptabel, wenn es denn mehr als ein zur Wahl stehendes Team gäbe. Den Aspekt der Durchlässigkeit zwischen Teams haben wir übrigens bei der Satzungsgruppe I (vor einigen Jahren) diskutiert, sind da aber, man korrigiere mich, am Ende von abgerückt, weil wir den Fall nicht für realistisch gehalten haben, dass jemand, der sich EINEM Team verbunden fühlt, plötzlich auch in einem ANDEREN Team arbeiten wollen würde.

Genau so ist bzw. war es.

Ergänzend sei noch angemerkt, dass ein „bunt zusammen gewürfelter Haufen“ für ein Kontrollorgan wie den VR mit Sicherheit anders (weil unproblematischer eventuell sogar förderlicher im Sinne der Aufgabenstellung) zu bewerten ist als für ein Präsidium, wo das (operative) Agieren als Team schon ein anderes Gewicht hat. Das beginnt ja bereits im Vorfeld mit dem Festlegen einer gemeinsamen Zielsetzung und dem Wissen um die jeweiligen Positionen, hat aber auch stark mit Vertrauen zu tun, denn es müssen ja auch schon mal Entscheidungen zeitnah auf kurzem Weg erfolgen.

Von daher halte ich die aktuelle Regelung nach wie vor für gut.

Bucki
18.02.2021, 21:46
https://www.alemannia-aachen.de/klub/verein/satzung/


Stimmt diese Satzung noch oder ist diese veraltet ?

Sowie als auch... :biggrins:

tivolino
18.02.2021, 22:52
Genau so ist bzw. war es.

Ergänzend sei noch angemerkt, dass ein „bunt zusammen gewürfelter Haufen“ für ein Kontrollorgan wie den VR mit Sicherheit anders (weil unproblematischer eventuell sogar förderlicher im Sinne der Aufgabenstellung) zu bewerten ist als für ein Präsidium, wo das (operative) Agieren als Team schon ein anderes Gewicht hat. Das beginnt ja bereits im Vorfeld mit dem Festlegen einer gemeinsamen Zielsetzung und dem Wissen um die jeweiligen Positionen, hat aber auch stark mit Vertrauen zu tun, denn es müssen ja auch schon mal Entscheidungen zeitnah auf kurzem Weg erfolgen.

Von daher halte ich die aktuelle Regelung nach wie vor für gut.

Unangenehm wird's nur, wenn das Fußvolk auf die Idee kommt, das Präsidententeam zu unterwandern, indem es einzelne Mitglieder des Teams nicht wählt, sondern andere Bewerber bevorzugt. Da muss dann die hässliche "Alle oder keiner"-Drohung herhalten, in diesem Fall die Wahl geschlossen nicht anzunehmen. Da war Demokrator Hammer damals auch ganz vorn dabei. Remember Dirk Habetz.

Kaiser Wilhelm
19.02.2021, 12:26
spätestens an dem Tag, wo man sich als Bewerber anmelden muss, werden wir es wissen

Bis dahin wird weiterhin schön Dreck aus dem Hinterhalt geworfen :biggrins:


"10.7 Kandidaten für Vereinsorgane nach § 9.1.2 bis 9.1.5 und ihre Mitglieder müssen zugleich Mitglied des Vereins sein. Kandidat kann ferner nur sein, wer die weiteren Voraussetzungen zur Wahl des jeweiligen Amtes erfüllt und wenn der Vorschlag mindestens 50 Tage vor der Mitgliederversammlung auf der Geschäftsstelle des Vereins eingegangen und von mindestens 50 nicht für dieses Amt kandidierenden Mitgliedern des Vereins unterschrieben ist. Ein Kandidat, der von einem Vereinsorgan nach § 9.1.2 bis 9.1.5 vorgeschlagen wird, benötigt keine diesbezügliche Unterschriftenliste."


Die Frage ist natürlich ob und/oder wann überhaupt eine JHV stattfinden kann/wird.

Andreas
19.02.2021, 12:32
Unangenehm wird's nur, wenn das Fußvolk auf die Idee kommt, das Präsidententeam zu unterwandern, indem es einzelne Mitglieder des Teams nicht wählt, sondern andere Bewerber bevorzugt. Da muss dann die hässliche "Alle oder keiner"-Drohung herhalten, in diesem Fall die Wahl geschlossen nicht anzunehmen. Da war Demokrator Hammer damals auch ganz vorn dabei. Remember Dirk Habetz.


Ja, das ist so. Man muss dann wohl - wenn man die Demokratie hochhalten will - allen die Zustimmung versagen.


Vermutlich hätte das landläufig als "Team Rambau" bezeichnnete Million-Dollar-Team unter dem Präsidenten Gottschalk (?) ne Chance gehabt, hätte man den völlig inakzeptablen Kandidaten Goy nicht im Team gehabt. Unabhängig jetzt davon, dass ich das Team in seiner Gesamtheit nicht gewählt hätte. Aber Goy hat alle Erfolgsaussichten des Teams zerstört.

Geheimniskremer
19.02.2021, 15:20
"10.7 Kandidaten für Vereinsorgane nach § 9.1.2 bis 9.1.5 und ihre Mitglieder müssen zugleich Mitglied des Vereins sein. Kandidat kann ferner nur sein, wer die weiteren Voraussetzungen zur Wahl des jeweiligen Amtes erfüllt und wenn der Vorschlag mindestens 50 Tage vor der Mitgliederversammlung auf der Geschäftsstelle des Vereins eingegangen und von mindestens 50 nicht für dieses Amt kandidierenden Mitgliedern des Vereins unterschrieben ist. Ein Kandidat, der von einem Vereinsorgan nach § 9.1.2 bis 9.1.5 vorgeschlagen wird, benötigt keine diesbezügliche Unterschriftenliste."


Die Frage ist natürlich ob und/oder wann überhaupt eine JHV stattfinden kann/wird.

Ich bin gerade zu faul nachzugucken: Hat die Ankündigung und Einladung zu einer JHV denn eigentlich eine Mindestfrist, die größer als 50 Tage ist?

Geheimniskremer
19.02.2021, 15:23
Ja, das ist so. Man muss dann wohl - wenn man die Demokratie hochhalten will - allen die Zustimmung versagen.


Vermutlich hätte das landläufig als "Team Rambau" bezeichnnete Million-Dollar-Team unter dem Präsidenten Gottschalk (?) ne Chance gehabt, hätte man den völlig inakzeptablen Kandidaten Goy nicht im Team gehabt. Unabhängig jetzt davon, dass ich das Team in seiner Gesamtheit nicht gewählt hätte. Aber Goy hat alle Erfolgsaussichten des Teams zerstört.

Die Nominierung von Goy in diesem Team war entweder der Beweis für eine unsagbare Dummheit dieses Teams oder ein klares Zeichen dafür, dass diese eigentlich nie ernsthaft gewählt werden wollten. Der Rückzug dieses Teams letztendlich liess den Verdacht nahe kommen, man wolle lieber nachher davon reden, dass der Alemannia 2 Mio entgangen sind, als dass man im Amt diese 2 Mio hätte präsentieren müssen.

tjangoxxl
19.02.2021, 15:45
Die Nominierung von Goy in diesem Team war entweder der Beweis für eine unsagbare Dummheit dieses Teams oder ein klares Zeichen dafür, dass diese eigentlich nie ernsthaft gewählt werden wollten. Der Rückzug dieses Teams letztendlich liess den Verdacht nahe kommen, man wolle lieber nachher davon reden, dass der Alemannia 2 Mio entgangen sind, als dass man im Amt diese 2 Mio hätte präsentieren müssen.

sagen wir mal so, ich habe zumindest mal vernommen, dass die 2 Mio durchaus realistisch waren.

Goy war so oder so ein no-go

Max
19.02.2021, 15:47
Ich bin gerade zu faul nachzugucken: Hat die Ankündigung und Einladung zu einer JHV denn eigentlich eine Mindestfrist, die größer als 50 Tage ist?


90 Tage nach Par. 10.4 der Vereinssatzung.

Alemannia Wahlausschuss
19.02.2021, 15:56
Wann hat der Wahlausschuss zum letzten Mal getagt (e.g. auch virtuell) ?

Am 11.02.21 in einer Videokonferenz.

Alemannia Wahlausschuss
21.02.2021, 18:47
Fragen an den Wahlausschuss können jederzeit an
wahlausschuss@alemannia-aachen.de
gestellt werden.

Die Beantwortung der Fragen kann ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen, denn

- manche Fragen erfordern zunächst eine Recherche,
- manche Fragen müssen erst im Wahlausschuss besprochen und abgestimmt werden.

Manche Fragen können aber auch sofort beantwortet werden.

Wie in den vergangenen Jahren bereits geschehen, werden wir transparent darauf antworten, sofern die Satzung, Ordnungen bzw. die Geschäftsordnung des Wahlausschusses dem nicht entgegen stehen.