PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pressethread I - Diskussion und Meinung hierzu


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14

Stephanie
19.05.2013, 16:13
Dann sollte sich aber niemand mehr über die Mafia-Strukturen diverser Verbände beschweren. Tut man nichts dagegen, ändert sich auch nichts.
Es kann doch nicht sein, dass ein Fußballverband sich sein eigenes, willkürliches Rechtssystem schafft und alle tatenlos zusehen und sich nur hinter vorgehaltener Hand beschweren.

Vielleicht konsultieren M&M in diesem aktuellen Verrechnungsfall ein ordentliches Gericht, falls unser Verband nicht von seinem Standpunkt abweicht. Es wäre höchste Zeit.


Mal abgesehen davon, dass sowas in einem Telefonat zu klären sollte, haben wir nicht schwerwiegendere Probleme als so eine Aufrechnung? So ein Prozess kostet Zeit, Geld und Nerven - brauchen wir doch für dringendere Dinge.

Fussballjunkie
19.05.2013, 16:14
Hab ich eigentlich irgendwas nicht mitbekommen in diesem Thread? Worum geht es hier denn konkret, nur noch um das Prinzip? Wir sind abgestiegen, ob mit 3 Punkten mehr oder weniger interessiert doch jetzt niemanden mehr. Ob der DFB die Aufrechnung jetzt akzeptiert oder man die Transaktion jetzt nachträglich einzeln vornimmt, spielt auch keine Rolle für die Zukunft.

Unsere Planinvolvenzverwalter oder wie sich betiteln sollten ihre Arbeitskraft für wichtigere Dinge nutzen. Es geht um unsere Zukunft, da sind Nebenschauplätze unnötig und lenken vom Kern ab. Rechtswege gegen den Dachverband anzustreben, bringen uns außerdem nicht weiter und würden zu einer Zeit entschieden sein, bis zu der die aktuellen Statuten lange verändert sind und Mönig hier nur noch vom Namen bekannt sein dürfte.

petrocelli
19.05.2013, 17:01
Mal abgesehen davon, dass sowas in einem Telefonat zu klären sollte, haben wir nicht schwerwiegendere Probleme als so eine Aufrechnung? So ein Prozess kostet Zeit, Geld und Nerven - brauchen wir doch für dringendere Dinge.

Es geht doch nicht primär um die Aufrechnung. Das ist jetzt nur das aktuellste Beispiel, wie unser Verband innerhalb seines willkürlichen Systems schaltet und waltet. Nicht, dass dieses System in weiten Teilen gegen geltendes Recht verstößt, nein, es stärkt weiter die Postion der Entscheidungsträger innerhalb dieser Mafia-Strukturen.

Man kann natürlich fragen, ob wir keine anderen Sorgen haben. Aber dieses System ist eine ganz große Sorge inmitten unserer Probleme.

Stephanie
19.05.2013, 17:07
Es geht doch nicht primär um die Aufrechnung. Das ist jetzt nur das aktuellste Beispiel, wie unser Verband innerhalb seines willkürlichen Systems schaltet und waltet. Nicht, dass dieses System in weiten Teilen gegen geltendes Recht verstößt, nein, es stärkt weiter die Postion der Entscheidungsträger innerhalb dieser Mafia-Strukturen.

Man kann natürlich fragen, ob wir keine anderen Sorgen haben. Aber dieses System ist eine ganz große Sorge inmitten unserer Probleme.

Das mag ja so sein, aber wir haben doch für solche Dinge keine Kapazitäten frei.

WoT
22.05.2013, 09:16
Alemannia verschiebt die Präsentation des Trainers (http://www.aachener-zeitung.de/mobile/sport/alemannia-aachen/alemannia-verschiebt-die-praesentation-des-trainers-1.580412), AZ/Pauli vom 22. Mai 2013
In der Druckausgabe gibt es dazu noch einen Kasten zum jüngsten Punktabzug. Der DFB halte (ohne Begründung) am Punktabzug fest, Voskuhl habe dazu erklärt, Alemannia Aachen GmbH wolle sich dagegen wenden. (Edit: Online gibt es den Text aus dem Kasten bei dieser Ansicht (http://www.aachener-zeitung.de/sport/alemannia-aachen/alemannia-verschiebt-die-praesentation-des-trainers-1.580412) am linken Rand.)

Meiner Meinung nach wäre völlig ausreichend, der DFB erklärte sich dazu, ob ihm eine Aufrechnungserklärung zugegangen sei und ob Alemannia Aachen GmbH noch einen den Darlehensbetrag übersteigenden Anspruch auf Fernsehgeld aus der Saison 2012/2013 gegen ihn habe und ggf ob der prinzipiell aufrechenbar ist und ggf in welcher Höhe er dieses Geld wann wohin zahlen will. Dann könnte der DFB meinethalben auch im Gegenzug ein Exempel statuieren und zur Strafe für unerlaubte Besserwisserei zur Saison 2012/2013 noch einige hundert Punkte zusätzlich abziehen. Auch dagegen sollte man sich dann nicht wenden.

Kiki13
22.05.2013, 10:34
Alemannia verschiebt die Präsentation des Trainers (http://www.aachener-zeitung.de/mobile/sport/alemannia-aachen/alemannia-verschiebt-die-praesentation-des-trainers-1.580412), AZ/Pauli vom 22. Mai 2013
In der Druckausgabe gibt es dazu noch einen Kasten zum jüngsten Punktabzug. Der DFB halte (ohne Begründung) am Punktabzug fest, Voskuhl habe dazu erklärt, Alemannia Aachen GmbH wolle sich dagegen wenden. (Edit: Online gibt es den Text aus dem Kasten bei dieser Ansicht (http://www.aachener-zeitung.de/sport/alemannia-aachen/alemannia-verschiebt-die-praesentation-des-trainers-1.580412) am linken Rand.)

Meiner Meinung nach wäre völlig ausreichend, der DFB erklärte sich dazu, ob ihm eine Aufrechnungserklärung zugegangen sei und ob Alemannia Aachen GmbH noch einen den Darlehensbetrag übersteigenden Anspruch auf Fernsehgeld aus der Saison 2012/2013 gegen ihn habe und ggf ob der prinzipiell aufrechenbar ist und ggf in welcher Höhe er dieses Geld wann wohin zahlen will. Dann könnte der DFB meinethalben auch im Gegenzug ein Exempel statuieren und zur Strafe für unerlaubte Besserwisserei zur Saison 2012/2013 noch einige hundert Punkte zusätzlich abziehen. Auch dagegen sollte man sich dann nicht wenden.

Also droht man dem DFB jetzt mit der nächsten Klage. Kost ja nix, wa?

Interessant wäre tatsächlich eine Stellungnahme ddes DFB, ob es wirklich rechtmäßig etwas zu verrechnen gibt.
Ich kenne die Termine zur Auszahlung der Fernsehgelder nicht. Kann ja eventuell bei der Alemannia als Sonderfall anders aussehen, als im Rest der Fussballnation...
So wie M&M jedoch schrieben geht es bei den Fernsehgeldern um das erste Halbjahr 2013. Für mich wäre folglich die Auszahlung frühestens zum 01.07. zu erwarten.
Wenn dies so stimmen würde, können M&M die Aufrechnung auch erst zum 01.07. erklären, da ich ja wohl nur gegen fällige Zahlungen verrechnen kann.
Da die 200.000,- € zum 15.05. fällig waren, kann ich natürlich nicht etwas gegenverrechnen, was erst zum 01.07. fällig ist.
Von daher hätte der DFB mit seinen drei Punkten recht.
Leider sind die Infos von Voskuhl etwas dürftig, um dies als Grundlage für was auch immer zu nehmen.

Ich habe jedenfalls kein gutes Gefühl dabei, dass man nun wieder mal den DFB verklagen will.
Noch haben wir nicht gehört, dass die Lizenz für Liga 4 erteilt wurde...
Nachtigall...

WoT
22.05.2013, 11:22
Also droht man dem DFB jetzt mit der nächsten Klage. Kost ja nix, wa?

Interessant wäre tatsächlich eine Stellungnahme ddes DFB, ob es wirklich rechtmäßig etwas zu verrechnen gibt.
Ich kenne die Termine zur Auszahlung der Fernsehgelder nicht. Kann ja eventuell bei der Alemannia als Sonderfall anders aussehen, als im Rest der Fussballnation...
So wie M&M jedoch schrieben geht es bei den Fernsehgeldern um das erste Halbjahr 2013. Für mich wäre folglich die Auszahlung frühestens zum 01.07. zu erwarten.
Wenn dies so stimmen würde, können M&M die Aufrechnung auch erst zum 01.07. erklären, da ich ja wohl nur gegen fällige Zahlungen verrechnen kann.
Da die 200.000,- € zum 15.05. fällig waren, kann ich natürlich nicht etwas gegenverrechnen, was erst zum 01.07. fällig ist.
Von daher hätte der DFB mit seinen drei Punkten recht.
Leider sind die Infos von Voskuhl etwas dürftig, um dies als Grundlage für was auch immer zu nehmen.

Ich habe jedenfalls kein gutes Gefühl dabei, dass man nun wieder mal den DFB verklagen will.
Noch haben wir nicht gehört, dass die Lizenz für Liga 4 erteilt wurde...
Nachtigall...Die Informationen der Alemannia Aachen GmbH sind völlig in Ortdnung, sollten sie denn stimmen, was wir alle nicht wissen, jedoch hoffen dürfen. Tatsächlich dürftig sind hingegen die Informationen des DFB. Das habe ich ja im vorangegangenen Posting angesprochen. Es müßte den Damen und Herren Musterschülern doch ein Leichtes gewesen sein, dazu einige Takte zu trällern. Statt desen kommt schlicht nüüüs.

Ganz Deiner Meinung bin ich, daß auf keinen Fall geklagt werden sollte, wenn es nur um Punktabzüge für 2012/13 geht. Selbst ohne jeden Punktabzug und ohne Zwangsversetzung ans Tabellenende in Folge der Insolvenz stiege Alemannia Aachen GmbH in die Regionalliga ab. Da wollen wir uns nicht mit Schönheitspreisen aufhalten.

Zur Regionalligalizenz meine ich mich zu erinnern, daß im Regionalligastatut etwas steht hinsichtlich bereits erteilter Drittligalizenzen, weiß es aber nicht mehr genau, ob es dabei "nur" um den Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit geht, der anderenfalls -erstaunlich aber wahr- nur Kaution oder Bürschaft iHv 35T€ voraussetzte. Das sollte erledigt worden sein/werden können. Das Stadion ist auch da und ist für die Regionalliga sicher gut, jedenfalls nicht zu klein. Fehlt noch ein Rechtsträger mit Zukunft*, die berühmten Stadionwürste** und ...

... vielleicht noch eine Mannschaft***?

Wird schon. Jetzt lieber einmal erst den Verbandspokal gewinnen, das ist machbar, unsere Frauen haben das vor drei (?) Jahren auch geschafft. Dann wäre immer noch genug Zeit, zum Hyperventilieren ad infinitum.

* Nach einer dpa-Meldung der letzten Tage/Wochen müßte das Gericht seit Dienstag (gestern) über Mönnings Gutachten sitzen und jetzt halt eine (erste) wegweisende Entscheidung dazu treffen.
** Vielleicht kommt ja Kraemer zurück, dann wäre das auch geritzt.
*** Fundierte Einzelheiten dazu dort 1 (http://www.alemannia-brett.de/forums/showthread.php?t=22078), 2 (http://www.alemannia-brett.de/forums/showthread.php?t=24034), 3 (http://www.alemannia-brett.de/forums/showthread.php?t=23506).

Stadionuhr
23.05.2013, 12:36
Also droht man dem DFB jetzt mit der nächsten Klage. Kost ja nix, wa?

Interessant wäre tatsächlich eine Stellungnahme ddes DFB, ob es wirklich rechtmäßig etwas zu verrechnen gibt.
Ich kenne die Termine zur Auszahlung der Fernsehgelder nicht. Kann ja eventuell bei der Alemannia als Sonderfall anders aussehen, als im Rest der Fussballnation...
So wie M&M jedoch schrieben geht es bei den Fernsehgeldern um das erste Halbjahr 2013. Für mich wäre folglich die Auszahlung frühestens zum 01.07. zu erwarten.
Wenn dies so stimmen würde, können M&M die Aufrechnung auch erst zum 01.07. erklären, da ich ja wohl nur gegen fällige Zahlungen verrechnen kann.
Da die 200.000,- € zum 15.05. fällig waren, kann ich natürlich nicht etwas gegenverrechnen, was erst zum 01.07. fällig ist.
Von daher hätte der DFB mit seinen drei Punkten recht.
Leider sind die Infos von Voskuhl etwas dürftig, um dies als Grundlage für was auch immer zu nehmen.

Ich habe jedenfalls kein gutes Gefühl dabei, dass man nun wieder mal den DFB verklagen will.
Noch haben wir nicht gehört, dass die Lizenz für Liga 4 erteilt wurde...
Nachtigall...

Jahrelang wurde hier rumgeheult man würde sich vom DFB alles gefallen lassen und immer schnell klein beigeben. Jetzt wehrt man sich mal und dann ist es auch nicht gut.

Wenn nie einer was sagt, weil man ja später vielleicht mal in einer anderen Sache schlechte Karten haben könnte, wird sich nie etwas ändern.

Turbopaul
23.05.2013, 14:48
Soeben bei AN gefunden:

Frings reagiert auf Interview
Torsten Frings hat am Donnerstag auf die Aussagen von Uwe Scherr reagiert. In seinem Blog (http://torstenfrings.com/blog/) schreibt er: „Mich erreichen gerade wieder einige Meldungen zum Thema Alemannia Aachen. Dazu will ich Moment nur eins sagen: ich habe zum Ende letzter Saison angeboten ohne Gehalt im Abstiegskampf zu helfen. Das war Alles und ist inzwischen Vergangenheit. Ich wünsche der Alemannia von Herzen alles Gute, aber meine aktuellen Pläne sehen anders aus.“

Das Thema Frings hat sich wohl damit erledigt, schade.

Klenkes
29.05.2013, 07:21
Heute großes Interview von Mönig und Mönning. Da fallen einem die Schuhe aus.

Aus der AZ Printausgabe:
Hier sind 65 bis 70 Millionen Euro in den Sand gesetzt worden“, sagt Rolf-Dieter Mönning, Sachwalter beim insolventen Fußballklub Alemannia Aachen.

Für Mönning und Mönig haben fast alle Gremiumsmitglieder mit ihrem kollektiven Versagen zur Insolvenz beigetragen.

Wer mir jetzt noch Kutsch, Nobis und all die anderen Gremiker als Heilsbringer verkaufen will.....

dizoe
29.05.2013, 08:35
Heute großes Interview von Mönig und Mönning. Da fallen einem die Schuhe aus.

Aus der AZ Printausgabe:
Hier sind 65 bis 70 Millionen Euro in den Sand gesetzt worden“, sagt Rolf-Dieter Mönning, Sachwalter beim insolventen Fußballklub Alemannia Aachen.

Für Mönning und Mönig haben fast alle Gremiumsmitglieder mit ihrem kollektiven Versagen zur Insolvenz beigetragen.

Wer mir jetzt noch Kutsch, Nobis und all die anderen Gremiker als Heilsbringer verkaufen will.....

Interessant sind in der Tat insbesondere die Aussagen Mönnig bezüglich der Verantwortlichkeit aller Gremiker. Versagt haben die alle....



[...]
Räte wie Michael Nobis oder Helmut Kutsch sagen, sie seien unzureichend informiert worden. Darüber gebe es Protokolle.

Mönning: Protokolle sind häufig Dokumente, in denen steht, was man gerne gesagt hätte. Wenn ich in einem solchen Gremium sitze, muss ich die Verantwortung selbst wahrnehmen, nachfragen, prüfen und beaufsichtigen. Darum heißt es ja Aufsichtsrat. Wenn ich immer vor die Wand laufe, muss ich die Konsequenzen ziehen.


[...]

Sie sprechen von einem kollektiven Versagen von fast allen Gremiumsmitgliedern.

Mönning: Wie kann man das anders bezeichnen? Hier sind 65 bis 70 Millionen Euro in den Sand gesetzt worden. Selbst der Gutwilligste muss sich doch fragen, ob er seiner Verantwortung gerecht geworden ist. Man muss sich einfach nur neben dem Strafrecht und dem Insolvenzrecht auch den psychologischen Flurschaden ansehen: Land und Stadt haben öffentliche Gelder investiert, die AachenMünchener hat erheblich geholfen, private Personen haben ein Darlehen gegeben, Fans haben Freizeit und Sparschweine geopfert. Das Vertrauen ist missbraucht worden, das kann für die Stadt auf Jahre hinaus Folgen haben.

Quelle: AZ vom 29.05.2013

tivolino
29.05.2013, 08:47
Heute großes Interview von Mönig und Mönning. Da fallen einem die Schuhe aus.

Aus der AZ Printausgabe:
Hier sind 65 bis 70 Millionen Euro in den Sand gesetzt worden“, sagt Rolf-Dieter Mönning, Sachwalter beim insolventen Fußballklub Alemannia Aachen.

Für Mönning und Mönig haben fast alle Gremiumsmitglieder mit ihrem kollektiven Versagen zur Insolvenz beigetragen.

Wer mir jetzt noch Kutsch, Nobis und all die anderen Gremiker als Heilsbringer verkaufen will.....

Da fallen einem echt die Schuhe aus. Da das Interview vorerst wohl nicht online gestellt wird, sollten sich Nicht-Abonnenten heute mal die Zeitung holen, lohnt sich (ausnahmsweise). Einiges daraus in Kurzform:
- die Stadt hat laut Mönning anerkannt, dass die Fan-Anleihe nicht insolvenzfest ist. Spielbetriebs- und Stadion GmbH müssen sich noch einigen, wer die Kohle kriegt. Anleihe-Zeichner werden Gläubiger. Mönning: "Ein Verzicht würde der Alemannia helfen."

- Mönig bestreitet, exorbitant hohe Honorare zu erhalten. Er bekomme eine gesetzlich festgelegte Vergütung. "Meine Arbeit ist nicht hoch dotiert...Wenn man mich haben will, bleibe ich, bis der Insolvenzplan verabschiedet ist."

-Über die Verrechnung der 200.000 Euro aus dem Kautionsfonds mit den TV-Geldern wird weiter mit dem DFB verhandelt.

- Die erste Gläubigerversammlung wird nach Mönigs Einschätzung im Juli vom Gericht einberufen werden. Die Rede ist von 11.000 Gläubigern.

- Die eventuell erzielbaren 100.000 Euro aus dem Pokal, "alle Vermögensgegenstände aus der Vergangenheit und das, was wir zusätzlich erwirtschaften", gehe grundsätzlich erst mal in die Insolvenzmasse, sagt Mönning: "Wir wollen aber mit den Gläubigern vereinbaren, dass der Insolvenzplan aus dem Altvermögen bedient wird, während frische Gelder für die neue Saison verwendet werden."

- Und jetzt wird's kompliziert und ziemlich brenzlig: "Zum Altvermögen gehören aber auch Versäumnisse, Haftungs- und Anfechtungsansprüche." (Mönning). Der Verein sei bereits Anfang 2012 (und nicht erst im November 2012) insolvenzreif gewesen. "Im Klartext: Leute, die noch Geld bekommen haben, obwohl Alemannia schon zahlungsunfähig war, sind nicht geschützt und müssen eventuell zurückzahlen."

- Wenn (gerichtlich) festgestellt wird, dass die Insolvenz schon zehn Monate vorher feststand, müssen sich alle Gremienmitglieder ganz warm anziehen. "Dann wird wahrscheinlich noch gegen weitere Personen ermittelt. Dann hat jeder ein Problem, der beteiligt war, die Insolvenz zu verschleppen. Das kann auch ein Darlehensgeber sein" (Mönning). Wie ich es verstehe: Gremienmitglieder (Heyen und andere??), die Anfang/Mitte 2012 Geld gegeben haben, um den Pleite-Laden am Laufen zu halten, können und sollen haftbar gemacht werden, ebenso womöglich andere, die ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind.

- Die eigentliche Ausgliederung der Profis in die Spielbetriebs GmbH unter Linden & Co. ist laut Mönning einwandfrei gestaltet und umgesetzt worden.

- "In Kürze" soll es eine Veranstaltung geben, bei der Grundzüge eines "Zukunftskonzepts Alemannia 2020" präsentiert werden sollen (Mönning).

Kiki13
29.05.2013, 09:13
Wer spätestens jetzt noch nicht begriffen hat, was der Herr Insolvenzanwalt noch nett umschrieben hat, dem ist nicht mehr zu helfen. "Doch die Zahlen lügen nicht, und für Mönning und Mönig haben fast alle Gremiumsmitglieder mit ihrem kollektiven Versagen zur Insolvenz beigetragen."
Na, die Herren Gremiker, dann jetzt mal warm anziehen...

a.tetzlaff
29.05.2013, 09:29
Wer spätestens jetzt noch nicht begriffen hat, was der Herr Insolvenzanwalt noch nett umschrieben hat, dem ist nicht mehr zu helfen. "Doch die Zahlen lügen nicht, und für Mönning und Mönig haben fast alle Gremiumsmitglieder mit ihrem kollektiven Versagen zur Insolvenz beigetragen."
Na, die Herren Gremiker, dann jetzt mal warm anziehen...

Interessant ist ja auch, wer ab Anfang 2012 in der Phase der Insolvenzverschleppung welche Zahlungen erhalten hat.
Laut Mönning hat der Verwalter ja die Möglichkeit der Anfechtung.

Im Klartext:

Friedjofs Sponsoren- oder Berater -Amigos, die noch Geld bekommen haben, obwohl Alemannia längst zahlungsunfähig war, sind nicht geschützt und müssen evtl. zurückzahlen.

Wer von der Zahlungsunfähigkeit wusste, wie sicherlich Heyen, und trotzdem den Pleiteladen durch irgendwelche Geldspritzen am Laufe gehalten hat,
muss sich besonders warm anziehen, so gut er es auch gemeint hat.

Nobis + Kutsch müssen sich fragen, ob sie weiter sich als Retter aufspielen sollten mit dem Wirtschaftsbeirat, wenn gleichzeitig als AR-Mitglied der Vorwurf der Mithilfe bei der Insolvenzverschleppung besteht.

tjangoxxl
29.05.2013, 09:37
Räte wie Michael Nobis oder Helmut Kutsch sagen, sie seien unzureichend informiert worden. Darüber gebe es Protokolle.

Mönning: Protokolle sind häufig Dokumente, in denen steht, was man gerne gesagt hätte. Wenn ich in einem solchen Gremium sitze, muss ich die Verantwortung selbst wahrnehmen, nachfragen, prüfen und beaufsichtigen. Darum heißt es ja Aufsichtsrat. Wenn ich immer vor die Wand laufe, muss ich die Konsequenzen ziehen

Alter Schwede, das nenne ich mal den Finger in die Wunde legen. Wenn es hier richtig zur Sach geht, wird sich das in ganz vielen Aufsichtsräten bemerkbar machen.
Da wird sich zukünftig keiner der Aufsichtsräte auf Unkenntnis berufen können. Da werden sich einige fragen, ob sie diesen Job weiter ausüben wollen

Klenkes
29.05.2013, 09:46
Nach dem heutigen Interview zu den Gremien und insbesondere zu den Aufsichtsräten, erwarte ich schnellstmöglichen Rücktritt aller Beteiligten. Auf der nächsten JHV müssen neue Leute gewählt werden, und zwar in überschaubaren Gremien. Das was wir haben ist nicht mehr zeitgemäß.

Und wenn ein Kutsch und Nobis noch ein ganz kleinwenig Ehrgefühl haben, treten sie zurück am 01. Juni!



Räte wie Michael Nobis oder Helmut Kutsch sagen, sie seien unzureichend informiert worden. Darüber gebe es Protokolle.

Mönning: Protokolle sind häufig Dokumente, in denen steht, was man gerne gesagt hätte. Wenn ich in einem solchen Gremium sitze, muss ich die Verantwortung selbst wahrnehmen, nachfragen, prüfen und beaufsichtigen. Darum heißt es ja Aufsichtsrat. Wenn ich immer vor die Wand laufe, muss ich die Konsequenzen ziehen

Alter Schwede, das nenne ich mal den Finger in die Wunde legen. Wenn es hier richtig zur Sach geht, wird sich das in ganz vielen Aufsichtsräten bemerkbar machen.
Da wird sich zukünftig keiner der Aufsichtsräte auf Unkenntnis berufen können. Da werden sich einige fragen, ob sie diesen Job weiter ausüben wollen

Black-Postit
29.05.2013, 09:46
Räte wie Michael Nobis oder Helmut Kutsch sagen, sie seien unzureichend informiert worden. Darüber gebe es Protokolle.

Mönning: Protokolle sind häufig Dokumente, in denen steht, was man gerne gesagt hätte. Wenn ich in einem solchen Gremium sitze, muss ich die Verantwortung selbst wahrnehmen, nachfragen, prüfen und beaufsichtigen. Darum heißt es ja Aufsichtsrat. Wenn ich immer vor die Wand laufe, muss ich die Konsequenzen ziehen

Alter Schwede, das nenne ich mal den Finger in die Wunde legen. Wenn es hier richtig zur Sach geht, wird sich das in ganz vielen Aufsichtsräten bemerkbar machen.
Da wird sich zukünftig keiner der Aufsichtsräte auf Unkenntnis berufen können. Da werden sich einige fragen, ob sie diesen Job weiter ausüben wollen

Da offensichtlich die Empfehlung für die Zukunft der Alemannia sein, wird Gremien deutlich zu reduzieren, passt das doch dann.

tivolino
29.05.2013, 09:50
Interessant ist ja auch, wer ab Anfang 2012 in der Phase der Insolvenzverschleppung welche Zahlungen erhalten hat.
Laut Mönning hat der Verwalter ja die Möglichkeit der Anfechtung.

Im Klartext:

Friedjofs Sponsoren- oder Berater -Amigos, die noch Geld bekommen haben, obwohl Alemannia längst zahlungsunfähig war, sind nicht geschützt und müssen evtl. zurückzahlen.

Wer von der Zahlungsunfähigkeit wusste, wie sicherlich Heyen, und trotzdem den Pleiteladen durch irgendwelche Geldspritzen am Laufe gehalten hat,
muss sich besonders warm anziehen, so gut er es auch gemeint hat.

Nobis + Kutsch müssen sich fragen, ob sie weiter sich als Retter aufspielen sollten mit dem Wirtschaftsbeirat, wenn gleichzeitig als AR-Mitglied der Vorwurf der Mithilfe bei der Insolvenzverschleppung besteht.

Eben da liegt aber auch das große Problem. Wenn man sich mit diesen Leuten nicht auf eine mehr oder weniger "freiwillige" Rückzahlung einigt, drohen langwierige Prozesse, die einen schnellen Abschluss des Insolvenzverfahrens verhindern. Einigt man sich nicht, dann, so Mönning, "...muss man weiter prozessieren, bis der letzte Vermögenswert hereinkommt. Gibt es also einen Fall mit einem hohen Streitwert, sind wir vielleicht in acht Jahren beim Bundesgerichtshof - und das Verfahren läuft immer noch."
Das Insolvenzplanverfahren auf dieser Rückforderungsbasis aufzubauen, damit die frischen Einnahmen aus der Insolvenzmasse herausgehalten werden können, dürfte extrem schwierig werden.

Kiki13
29.05.2013, 10:26
Nach dem heutigen Interview zu den Gremien und insbesondere zu den Aufsichtsräten, erwarte ich schnellstmöglichen Rücktritt aller Beteiligten. Auf der nächsten JHV müssen neue Leute gewählt werden, und zwar in überschaubaren Gremien. Das was wir haben ist nicht mehr zeitgemäß.

Und wenn ein Kutsch und Nobis noch ein ganz kleinwenig Ehrgefühl haben, treten sie zurück am 01. Juni!

Und wenn sie dies nicht tun, gibt es noch eine andere Möglichkeit:

Die Abwahl ist grundsätzlich machbar. Der Wille der MV zählt. Wie grundsätzlich alle Beschlüsse bedarf auch ein Beschluss zur Abwahl des Vorstandes (korrekt: Widerruf der Bestellung zum Vorstand) der vorherigen Ankündigung bei der Berufung der Versammlung (Tagesordnung).
Pikant daran ist natürlich, dass grundsätzlich der Vorstand für die Erstellung der Tagesordnung zuständig ist. Er müsste also seine eigene Abwahl auf die Tagesordnung setzen. Das wird in den meisten Fällen nicht freiwillig geschehen. Dann muss der Vorstand also gezwungen werden, dies zu tun.

Glücklicherweise gibt es dazu das Instrument des Minderheitenbegehrens (§ 37 BGB).

Wenn die Abwahl des Vorstandes auf die Tagesordnung kommt, sollte auch gleich die Neuwahl mit angekündigt werden, sonst ist der Verein im Falle der erfolgreichen Abwahl ohne Vorstand und damit handlungsunfähig. Ohne besondere Satzungsregelung ist für die Abwahl und auch für die Neuwahl die auch für sonstige Beschlüsse notwendige Mehrheit erforderlich.

Zwar mag die Satzung vorsehen, dass ein Vorstandsmitglied für einen bestimmten Zeitraum gewählt wird, dies hindert aber das vorstandsbestellende Organ nicht daran, die Bestellung vorzeitig zu widerrufen. Das ist nämlich gemäß § 27 Abs. 2 Satz 1 BGB jederzeit möglich und kann auch nicht durch die Satzung anders geregelt werden.
Dazu aus dem BGB:

Zitat:
§ 27 Bestellung und Geschäftsführung des Vorstands
...
(2) Die Bestellung ist jederzeit widerruflich, unbeschadet des Anspruchs auf die vertragsmäßige Vergütung. Die Widerruflichkeit kann durch die Satzung auf den Fall beschränkt werden, dass ein wichtiger Grund für den Widerruf vorliegt; ein solcher Grund ist insbesondere grobe Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsmäßigen Geschäftsführung.

Oche_Alaaf_1958
29.05.2013, 12:12
- Die eigentliche Ausgliederung der Profis in die Spielbetriebs GmbH unter Linden & Co. ist laut Mönning einwandfrei gestaltet und umgesetzt worden.
(Mönning).

Eine der mit interessantesten Aussagen. Und quasi eine nachträgliche Absolution.

Sind nicht damals Linden und Mönning gemeinsam zur Wahl angetreten, und als Linden nicht wiedergewählt worden ist, hat da nicht Mönning seine Wahl nicht angenommen, weil er nur mit seinem Vertrauten Linden gemeinsam im Gremium sitzen wollte?

Meister Lampe
29.05.2013, 12:28
Eine der mit interessantesten Aussagen. Und quasi eine nachträgliche Absolution.

Sind nicht damals Linden und Mönning gemeinsam zur Wahl angetreten, und als Linden nicht wiedergewählt worden ist, hat da nicht Mönning seine Wahl nicht angenommen, weil er nur mit seinem Vertrauten Linden gemeinsam im Gremium sitzen wollte?
Das ist Nachtreten ohne Fakten.Ich vertraue der Prüfung von Mönning.
Wir sollten uns fragen,ob es damals klug war,die Genannten aus dem Amt zu jagen.Danach kamen die von uns vorgetesteten und mit vorgeschlagenen Kandidaten,die nichts von dem bemerkten,was ablief,aber eine schöne Satzung verabschiedeten.Das genügte offenbar den meisten von uns als Qualifikation,auch mir.

Klenkes
29.05.2013, 12:34
Natürlich war es gut. Ob es genauso geendet hätte wie jetzt ist doch Spekulation. Auch bei der damaligen Zahlenlage war es doch sehr optimistisch von Onkel Jürgen zu behaupten wir könnten problemlos mit dem Stadion mehrere Jahre in einer dritten Liga überleben.

Wie wir aus dem Bericht von Mönning ja nun Wissen haben wir es nicht mal ein halbes Jahr geschafft.

Das ist Nachtreten ohne Fakten.Ich vertraue der Prüfung von Mönning.
Wir sollten uns fragen,ob es damals klug war,die Genannten aus dem Amt zu jagen.Danach kamen die von uns vorgetesteten und mit vorgeschlagenen Kandidaten,die nichts von dem bemerkten,was ablief,aber eine schöne Satzung verabschiedeten.Das genügte offenbar den meisten von uns als Qualifikation,auch mir.

HW
29.05.2013, 12:35
Laut AZ ist auch für Stephan Straub heute vorerst Schluss bei der Alemannia.

Willi
29.05.2013, 12:36
Eine der mit interessantesten Aussagen. Und quasi eine nachträgliche Absolution.

Sind nicht damals Linden und Mönning gemeinsam zur Wahl angetreten, und als Linden nicht wiedergewählt worden ist, hat da nicht Mönning seine Wahl nicht angenommen, weil er nur mit seinem Vertrauten Linden gemeinsam im Gremium sitzen wollte?

Ich erinnere mich. Ich habe mit Tante Käthe oben auf der Empore
gestanden als die Auszählung unten in der Sporthalle erfolgte.
JL fehlten exakt 4 Stimmen. Es wurde exakt 3 x nachgezählt, aber das
Ergebnis blieb so. Diene Ausführungen sind richtig.
Das Entsetzen bei den ......... war riesig. (ohne Kommentar)

Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag.
Willi

Oche_Alaaf_1958
29.05.2013, 12:37
Das ist Nachtreten ohne Fakten.Ich vertraue der Prüfung von Mönning.
Wir sollten uns fragen,ob es damals klug war,die Genannten aus dem Amt zu jagen.Danach kamen die von uns vorgetesteten und mit vorgeschlagenen Kandidaten,die nichts von dem bemerkten,was ablief,aber eine schöne Satzung verabschiedeten.Das genügte offenbar den meisten von uns als Qualifikation,auch mir.

Das kann man sicherlich so oder so sehen.

Linden & Co. nun aber die nachträgliche Absolution zu geben und den Fokus allein auf deren Nachfolger zu setzten, kann es dennoch nicht sein. Linden und Co. sind die eigentlich Verantwortlichen für das Stadiondesaster inclusive aller Verträge und insbesondere der abstrusen Finanzierungsmodalitäten desselben. Alles andere ist nicht mehr als Geschichtsverdrehung. Davon kann auch ein Mönning nicht ablenken!!!!!!!!!!!!!!!

Niemand
29.05.2013, 12:41
Auch bei der damaligen Zahlenlage war es doch sehr optimistisch von Onkel Jürgen zu behaupten wir könnten problemlos mit dem Stadion mehrere Jahre in einer dritten Liga überleben.

Wie wir aus dem Bericht von Mönning ja nun Wissen haben wir es nicht mal ein halbes Jahr geschafft.

Wenn Alemannia tatsaechlich schon Anfang 2012 insolvent war, dann war der Ofen schon vor dem Abstieg 2 -> 3 aus. Sogar Liga 2 hat bei dieser absurden Misswirtschaft nicht zum Ueberleben gereicht.

Willi
29.05.2013, 13:17
Das ist Nachtreten ohne Fakten.Ich vertraue der Prüfung von Mönning.
Wir sollten uns fragen,ob es damals klug war,die Genannten aus dem Amt zu jagen.Danach kamen die von uns vorgetesteten und mit vorgeschlagenen Kandidaten,die nichts von dem bemerkten,was ablief,aber eine schöne Satzung verabschiedeten.Das genügte offenbar den meisten von uns als Qualifikation,auch mir.

Jein, wenn eine Partei eine Wahl verliert, wo niemand mit rechnen
konnte, dann kann diese Partei auch nicht hingehen und das Volk
austauschen.
Zum heutigen Zeitpunkt sehe ich das auch anders, als zum Zeitpunkt
der Wahl. Ich erinner mich nur, das in einigen Gesichtern das blanke
Entsetzen zu sehen war. Ich bin zwar nur ein einfacher Zuschauer (Fan)
mit normalen Fußballverstand - aber wenn die Führungsetage hinging
und Fußballexperten wie Berger, Schmadtke, bei Niederlagen sich rechtfertigen mussten , dann ist ein Verein von falschen Personen
geleitet bzw. geführt worden. Es gab da etliche Beispiele für.
Aber es ist Schnee von gestern.

Alles Gute
Willi

Kiki13
29.05.2013, 13:33
Eine der mit interessantesten Aussagen. Und quasi eine nachträgliche Absolution.

Sind nicht damals Linden und Mönning gemeinsam zur Wahl angetreten, und als Linden nicht wiedergewählt worden ist, hat da nicht Mönning seine Wahl nicht angenommen, weil er nur mit seinem Vertrauten Linden gemeinsam im Gremium sitzen wollte?


Na ja, das kann man jetzt von zwei Seiten betrachten. Wenn Mönning damals der Meinung war, dass er seinen Part nur erfüllen kann, wenn ihm die Möglichkeiten, welche sich durch Lindens Kontakte ja schon boten, erhalten bleiben, kann man dann den Entschluss bei Nichtwiederwahl dessen, auch auf sein Einbringen zu verzichten schon etwas verstehen.

Und nur weil jetzt gesagt wird, die Ausgliederung in die GmbH wäre korrekt gelaufen, muss man diese "Absolution" ja nicht gleich auf alles "Geleistete" umlegen.
Die Krux ist doch das Stadion und seine vertraglichen Begleitumstände. Sei es die Vergabe, die Finanzierung, und eben die Nichterfüllung des Gesamtvertrages durch Hellmich. Von der Bauabwicklung mal gar nicht zu sprechen...
Wenn M&M jetzt sagen, dass alles was seit Feststehen der Insolvenzreife, auch an Darlehensgeber ausgeschüttet wurde, eventuell zurück geholt wird, wird es in nächster Zeit noch spannend...

Stephanie
29.05.2013, 13:55
Jein, wenn eine Partei eine Wahl verliert, wo niemand mit rechnen
konnte, dann kann diese Partei auch nicht hingehen und das Volk
austauschen.
Zum heutigen Zeitpunkt sehe ich das auch anders, als zum Zeitpunkt
der Wahl. Ich erinner mich nur, das in einigen Gesichtern das blanke
Entsetzen zu sehen war. Ich bin zwar nur ein einfacher Zuschauer (Fan)
mit normalen Fußballverstand - aber wenn die Führungsetage hinging
und Fußballexperten wie Berger, Schmadtke, bei Niederlagen sich rechtfertigen mussten , dann ist ein Verein von falschen Personen
geleitet bzw. geführt worden. Es gab da etliche Beispiele für.
Aber es ist Schnee von gestern.

Alles Gute
Willi



Das Gespann Berger und Schmadtke war aber noch vor der Ausgliederung, vor dem Geldsegen und das Sagen hatte das Präsidium um Horst Heinrichs. Das war doch lange vor der Abwahl Lindens.

Stadionuhr
29.05.2013, 14:13
Das Gespann Berger und Schmadtke war aber noch vor der Ausgliederung, vor dem Geldsegen und das Sagen hatte das Präsidium um Horst Heinrichs. Das war doch lange vor der Abwahl Lindens.

Mag sein aber Frontzek, Bornemann und Co mussten auch öfter mal im Rathaus zur Audienz antreten. Sowas darf es einfach nicht geben, da sieht man mal für was sich Linden gehalten hat. Wenn ich dann auch noch sehe wie so manche hier auch noch voller Ehrfurcht den Dr. vor seinen Namen setzen schmerzt mir der Nacken vom Kopfschütteln.

Typen wie Linden, haben nach meinen Moralvorstellungen, das Recht mit Titel angesprochen zu werden, verwirkt.

Erwin
29.05.2013, 14:28
Mag sein aber Frontzek, Bornemann und Co mussten auch öfter mal im Rathaus zur Audienz antreten. Sowas darf es einfach nicht geben, da sieht man mal für was sich Linden gehalten hat. Wenn ich dann auch noch sehe wie so manche hier auch noch voller Ehrfurcht den Dr. vor seinen Namen setzen schmerzt mir der Nacken vom Kopfschütteln.

Typen wie Linden, haben nach meinen Moralvorstellungen, das Recht mit Titel angesprochen zu werden, verwirkt.


Beim Thema Geduld hätte er sich einfach an uns Fans ein Beispiel nehmen sollen. Wir haben doch immer, bei jedem Trainer/Spieler/Manager auch wenn es mal nicht so lief gesagt oder zumindest gedacht: "Der ist doch ein Fachmann auf seinem Gebiet, der weiß schon wann er wechseln/neue Spieler holen/den Ball lieber mal quer als steil spielen soll..."

Diese Ungeduld ist uns doch immer Fremd gewesen :biggrins:


Was ist denn jetzt verdammt nochmal mit den Neuverpflichtungen? Seit 2 Tagen haben wir schon die Lizenz und es sind noch nicht mal 5 Spieler unter Vertrag :kopfschuettel: In gut 6 Monaten ist schon Winterpause und wir haben noch nicht einen einzigen Punkt geholt!

SCHERR RAUS!

Flutlicht
29.05.2013, 14:30
Das ist Nachtreten ohne Fakten.Ich vertraue der Prüfung von Mönning.
Wir sollten uns fragen,ob es damals klug war,die Genannten aus dem Amt zu jagen. Danach kamen die von uns vorgetesteten und mit vorgeschlagenen Kandidaten,die nichts von dem bemerkten,was ablief,aber eine schöne Satzung verabschiedeten.Das genügte offenbar den meisten von uns als Qualifikation,auch mir.
Ich gehörte zu denen, der JL nicht abgewählt hat, weil ich der Auffassung war, er könne den selbst mit in den Dreck gefahrenen Karren am Besten rausziehen, weil er der passende Verbindungsmann zu den damals notwendigen Personen und Unternehmen sei und er als Vertrauensmann für bestimmte Kreise für einkehrende Ruhe sorgen kann. (Vermutlich wäre er im Jahr 2012 auch der bessere AR-Vorsitzende für die Alemannia gewesen.)

Letztendlich hat er sich für mich aber nachträglich schon dadurch disqualifiziert, dass er sich in späteren Interviews offenbar keinerlei Verantwortung für das dilettantische Stadionprojekt bewusst war und keine Mitschuld eingestehen wollte.
Deswegen trauere ich im Nachhinein auch nicht nach, dass seine Ära dann irgendwann zu Ende ging.

Harvey Specter
29.05.2013, 14:35
Eine der mit interessantesten Aussagen. Und quasi eine nachträgliche Absolution.

Sind nicht damals Linden und Mönning gemeinsam zur Wahl angetreten, und als Linden nicht wiedergewählt worden ist, hat da nicht Mönning seine Wahl nicht angenommen, weil er nur mit seinem Vertrauten Linden gemeinsam im Gremium sitzen wollte?

Den Zusammenhang bzgl. der Ausgliederung (2006) und der Abwahl von Linden mit Rücktritt von Mönning (2010) verstehe ich nicht.

http://www.alemannia-aachen.de/archiv/nachrichten/details-profis/Mitglieder-beschliessen-die-Ausgliederung-6560a/

http://www.alemannia-aachen.de/archiv/presse/details-profis/Ex-OB-Linden-abgewaehlt--9031h/

Am Rande erwähnt, nochmals der Hinweis, dass hier im Forum immer wieder mal der Hinweis zu finden war, dass wohl eine hohe Steuernachzahlung veranlagt sein sollte, weil "zu viele" Jugendmannschaften ausgegliedert sein sollten. Insofern könnte die generelle Absolution nur eingeschränkt zutreffend sein.


Ich muss heute Abend erst einmal in Ruhe nochmal das Interview wirken lassen. Bislang finde ich diese Frage und Antwort spannend:
Wie lange werden sie noch als Geschäftsführer bleiben?
Mönig: Wenn man mich haben will, bleibe ich, bis der Insolvenzplan verabschiedet ist. Die Erstellung des Plans ist eine umfangreiche Aufgabe. Ich bin aber hier im vorläufigen Insolvenzverfahren als Eigenverwalter bestellt. Das weicht davon ab, was ein Geschäftsführer üblicherweise macht. Mein Job ist die Arbeit, die sonst ein vorläufiger Insolvenzverwalter erledigen würde.

Bislang habe ich geglaubt, dass der (vorläufige) Insolvenzverwalter in einen (normalen) Insolvenzverfahren tätig ist oder ein (vorläufiger) Sachwalter in einem Insolvenzplanverfahren; also endweder, oder. Hier haben wir einen vorläufiger Sachwalter und einen Herrn Mönig, der nun selber angibt, dass er den Job des vorläufigen Insolvenzverwalters erledigt.

Kann und/oder darf dies sein? Kann es generell einen vorläufigen Insolvenzverwalter neben einem vorläufigen Sachwalter geben? Würde dann Mönig die Arbeit von Mönning machen und jener dann auch noch eine Vergütung erhalten, die berechtigt wäre?

Ich habe dies bestimmt wieder mal nur falsch verstanden bzw. interpretiert. Vermutlich ist dies der Ausfluss der Angabe über die Unterstützung vom vorläufigen Sachwalter an den Eigenverwalter, der damals in Aussicht gestellt wurde. Damals war ich aber auch nicht so aufmerksam und habe richtig realisiert, dass anscheinend zwischen dem "Sanierungskonzept" und dem "Insolvenzverfahren in Eigenregie" ein Unterschied besteht.

http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Amtsgericht-nimmt-Gesamtpaket-zur-Sanierung-an-21788M/


Abschließend: Hat Herr Kutsch eigentlich ein Eigentor geschossen, als er beim IG-Treffen vor etlichen Zeugen und Herrn Mönig angegeben hat, dass er über Monate Zweifel an der Buchhaltung von Kraemer hatte und er einfach nicht die Angaben zur Verfügung gestellt bekommen hat? Wird Mönning ihm dies nun nachteilig auslegen oder wird die juristische Absicherung von Herrn Kutsch (sinngemäss: 'ich übernehme ab jetzt keine Haftung mehr') ausreichen? Spannend!

Oche_Alaaf_1958
29.05.2013, 14:39
Ich gehörte zu denen, der JL nicht abgewählt hat, weil ich der Auffassung war, er könne den selbst mit in den Dreck gefahrenen Karren am Besten rausziehen, weil er der passende Verbindungsmann zu den damals notwendigen Personen und Unternehmen sei und er als Vertrauensmann für bestimmte Kreise für einkehrende Ruhe sorgen kann. (Vermutlich wäre er im Jahr 2012 auch der bessere AR-Vorsitzende für die Alemannia gewesen.)

Letztendlich hat er sich für mich aber nachträglich schon dadurch disqualifiziert, dass er sich in späteren Interviews offenbar keinerlei Verantwortung für das dilettantische Stadionprojekt bewusst war und keine Mitschuld eingestehen wollte.
Deswegen trauere ich im Nachhinein auch nicht nach, dass seine Ära dann irgendwann zu Ende ging.

Auch ich war damals bekanntermaßen dieser Meinung. Die aber nicht mehr war als eine grobe Fehleinschätzung.

Linden ist der eigentlich Hauptverantwortliche für das ganze Stadiondesaster. Nicht nur, dass er mit seinen mannigfaltigen Rollen und Funktionen, die er innehatte, quasi mit sich selbst am Tisch gesessen und verhandelt hat. Er hat dabei in völliger Verkennung der tatsächlichen finanziellen Lage und Möglichkeiten der Alemannia durch den Stadionbau sich selbst ein Denkmal schaffen wollen und dabei ohne Absicherung die Alemannia mit der Stadionfinanzierung in den Ruin getrieben.

Blackthorne
29.05.2013, 14:41
Typen wie Linden, haben nach meinen Moralvorstellungen, das Recht mit Titel angesprochen zu werden, verwirkt.

Herr Dr. Linden hat in Jura promoviert. Er hat dadurch eine besondere juristische Qualifikation nachgewiesen und nicht etwa einen Ehrentitel erworben, der je nach moralischer Wertung seines Handelns verwirkt werden kann oder nicht.

Die Aussage ist einfach daneben.

:)

Django
29.05.2013, 14:50
Herr Dr. Linden hat in Jura promoviert. Er hat dadurch eine besondere juristische Qualifikation nachgewiesen und nicht etwa einen Ehrentitel erworben, der je nach moralischer Wertung seines Handelns verwirkt werden kann oder nicht.

Die Aussage ist einfach daneben.

:)
so weit daneben, wie du vielleicht glaubst, ist das gar nicht. Man kann den Doktortitel auch "Auf Grund unwürdigen Verhaltens" verlieren. Das passiert allerdings nur sehr selten

Kiki13
29.05.2013, 14:52
Den Zusammenhang bzgl. der Ausgliederung (2006) und der Abwahl von Linden mit Rücktritt von Mönning (2010) verstehe ich nicht.

http://www.alemannia-aachen.de/archiv/nachrichten/details-profis/Mitglieder-beschliessen-die-Ausgliederung-6560a/

http://www.alemannia-aachen.de/archiv/presse/details-profis/Ex-OB-Linden-abgewaehlt--9031h/

Am Rande erwähnt, nochmals der Hinweis, dass hier im Forum immer wieder mal der Hinweis zu finden war, dass wohl eine hohe Steuernachzahlung veranlagt sein sollte, weil "zu viele" Jugendmannschaften ausgegliedert sein sollten. Insofern könnte die generelle Absolution nur eingeschränkt zutreffend sein.


Ich muss heute Abend erst einmal in Ruhe nochmal das Interview wirken lassen. Bislang finde ich diese Frage und Antwort spannend:


Bislang habe ich geglaubt, dass der (vorläufige) Insolvenzverwalter in einen (normalen) Insolvenzverfahren tätig ist oder ein (vorläufiger) Sachwalter in einem Insolvenzplanverfahren; also endweder, oder. Hier haben wir einen vorläufiger Sachwalter und einen Herrn Mönig, der nun selber angibt, dass er den Job des vorläufigen Insolvenzverwalters erledigt.

Kann und/oder darf dies sein? Kann es generell einen vorläufigen Insolvenzverwalter neben einem vorläufigen Sachwalter geben? Würde dann Mönig die Arbeit von Mönning machen und jener dann auch noch eine Vergütung erhalten, die berechtigt wäre?

Ich habe dies bestimmt wieder mal nur falsch verstanden bzw. interpretiert. Vermutlich ist dies der Ausfluss der Angabe über die Unterstützung vom vorläufigen Sachwalter an den Eigenverwalter, der damals in Aussicht gestellt wurde. Damals war ich aber auch nicht so aufmerksam und habe richtig realisiert, dass anscheinend zwischen dem "Sanierungskonzept" und dem "Insolvenzverfahren in Eigenregie" ein Unterschied besteht.

http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Amtsgericht-nimmt-Gesamtpaket-zur-Sanierung-an-21788M/



Abschließend: Hat Herr Kutsch eigentlich ein Eigentor geschossen, als er beim IG-Treffen vor etlichen Zeugen und Herrn Mönig angegeben hat, dass er über Monate Zweifel an der Buchhaltung von Kraemer hatte und er einfach nicht die Angaben zur Verfügung gestellt bekommen hat? Wird Mönning ihm dies nun nachteilig auslegen oder wird die juristische Absicherung von Herrn Kutsch (sinngemäss: 'ich übernehme ab jetzt keine Haftung mehr') ausreichen? Spannend!


Die Teilung in (vorläufigem) Insolvenzverwalter und Sachwalter ist, nach meiner Meinung, dem Insolvenzplanverfahren geschuldet.
Während Mönig die laufenden Dinge, inkl. Finanzmanagement abdecken muss, agiert Moenning zu Gunsten der Masse.
Da es sich hierbei um eine Planinsolvenz in Eigenregie handelt, überwacht derzeit Moenning die Aktivitäten des Herrn Mönig. D. h. den laufenden Geschäftsbetrieb. Dieser muss sich bis zur Eröffnung des Verfahrens im Einklang mit den Plänen zur Planinsolvenz bewegen.
Ab Eröffnung fällt der Part des Herrn Mönig dann weg, und es agiert nur noch der Insolvenzverwalter. Dieser überwacht dann auch das laufende Geschäft, welches sich jedoch immer im Rahmen des, von der Gläubigerversammlung beschlossenen Insolvenzplanes bewegen muss.
Soweit habe ich es verstanden.

Tja, und das IG-Treffen mit Herrn Kutsch wird für diesen wohl mehr als ein Eigentor für ihn darstellen... Wahl, Gremiker, Pflicht, der Pflicht nicht nachkommen, Haftung...

Turbopaul
29.05.2013, 15:09
Das kann man sicherlich so oder so sehen.

Linden & Co. nun aber die nachträgliche Absolution zu geben und den Fokus allein auf deren Nachfolger zu setzten, kann es dennoch nicht sein. Linden und Co. sind die eigentlich Verantwortlichen für das Stadiondesaster inclusive aller Verträge und insbesondere der abstrusen Finanzierungsmodalitäten desselben. Alles andere ist nicht mehr als Geschichtsverdrehung. Davon kann auch ein Mönning nicht ablenken!!!!!!!!!!!!!!!

Da magst Du Recht haben. Gibt es nicht auch noch einen weiteren vom Gericht bestellten Sachwalter für das Stadion, oder liege ich hier falsch ? Wenn nein, wird der auch noch einen Prüfungsbericht erstellen, der einigen Zündstoff beinhalten könnte.

Klenkes
29.05.2013, 15:45
Der Kernsatz in Rot. Da kann der Kutsch 100x sagen das er Hase heisst.


Mönning:
Andere, die bei Alemannia Verantwortung hatten, haben ebendiese nicht wahrgenommen. Das Gesetz schreibt vor, dass sie bei einer drohenden oder tatsächlichen Zahlungsunfähigkeit hätten handeln müssen.

AZ/AN:
Reden wir nur über den damaligen Geschäftsführer, oder auch über den Aufsichtsrat?

Mönning:
Die Haftung gilt für alle Organe.

AZ/AN:
Räte wie Michael Nobis oder Helmut Kutsch sagen, sie seien unzureichend informiert worden. Darüber gebe es Protokolle.

Mönning:
Protokolle sind häufig Dokumente, in denen steht, was man gerne gesagt hätte. Wenn ich in einem solchen Gremium sitze, muss ich die Verantwortung selbst wahrnehmen, nachfragen, prüfen und beaufsichtigen. Darum heißt es ja Aufsichtsrat. Wenn ich immer vor die Wand laufe, muss ich die Konsequenzen ziehen.




Abschließend: Hat Herr Kutsch eigentlich ein Eigentor geschossen, als er beim IG-Treffen vor etlichen Zeugen und Herrn Mönig angegeben hat, dass er über Monate Zweifel an der Buchhaltung von Kraemer hatte und er einfach nicht die Angaben zur Verfügung gestellt bekommen hat? Wird Mönning ihm dies nun nachteilig auslegen oder wird die juristische Absicherung von Herrn Kutsch (sinngemäss: 'ich übernehme ab jetzt keine Haftung mehr') ausreichen? Spannend!

Klenkes
29.05.2013, 15:47
Wem gehört am Ende des Verfahrens das Stadion?
Mönig: Noch gehört es dem Insolvenzverwalter Frank Kebekus. Er muss entscheiden, wie er damit umgeht.


Da magst Du Recht haben. Gibt es nicht auch noch einen weiteren vom Gericht bestellten Sachwalter für das Stadion, oder liege ich hier falsch ? Wenn nein, wird der auch noch einen Prüfungsbericht erstellen, der einigen Zündstoff beinhalten könnte.

Blackthorne
29.05.2013, 16:06
Wem gehört am Ende des Verfahrens das Stadion?
Mönig: Noch gehört es dem Insolvenzverwalter Frank Kebekus. Er muss entscheiden, wie er damit umgeht.

Der Stadt Aachen!

:)

Heinsberger LandEi
30.05.2013, 13:37
Mönig sagt in der AZ "Rein vorsorglich habe ich 200.000 Euro aus dem Solidaritätsfonds abgerufen, um definitiv das Saisonende 30. Juni zu erreichen. Ich hätte es nicht gebraucht, sage ich heute."

Gestern erfahren wir, dass den Trainern am Dienstag zum 31. Mai gekündigt wurde (das hört sich nicht nach normalerweise zulässigen Kündigungsfristen an) und es außerdem Probleme mit den Mai- und Juni-Gehältern geben soll.

Wie kommt es denn jetzt wieder zu solchen Widersprüchen?

ACUnited
30.05.2013, 13:45
Mönig sagt in der AZ "Rein vorsorglich habe ich 200.000 Euro aus dem Solidaritätsfonds abgerufen, um definitiv das Saisonende 30. Juni zu erreichen. Ich hätte es nicht gebraucht, sage ich heute."

Gestern erfahren wir, dass den Trainern am Dienstag zum 31. Mai gekündigt wurde (das hört sich nicht nach normalerweise zulässigen Kündigungsfristen an) und es außerdem Probleme mit den Mai- und Juni-Gehältern geben soll.

Wie kommt es denn jetzt wieder zu solchen Widersprüchen?

Soald das Insolvenzverfahren eröffnet ist, sind außerordentliche Kündigungen möglich...

Aus insolvenzrechtlicher Sicht (M&M): Warum sollte man die Trainer für Juni noch bezahlen, wenn sie eh nicht bleiben und man die Pflicht zur Kostensenkung hat!?!

So hart das auch für den Einzelnen ist...

rocker
30.05.2013, 14:33
Soald das Insolvenzverfahren eröffnet ist, sind außerordentliche Kündigungen möglich...

Aus insolvenzrechtlicher Sicht (M&M): Warum sollte man die Trainer für Juni noch bezahlen, wenn sie eh nicht bleiben und man die Pflicht zur Kostensenkung hat!?!

So hart das auch für den Einzelnen ist...
Wer sagt denn das die Trainer nicht bleiben wollen? Brauchen wir nicht auch in der kommenden Saison entsprechendes Personal im sportlichen Bereich? Finden wir bei einem solchen Umgang mit den Mitarbeitern überhaupt neue Trainer, Spieler...?
Klasse auch diese Kündigungen vor dem Pokalfinale auszusprechen. Mir wird Angst und Bange wenn ich höre, dass Mönig noch länger bleiben will. Alle 14 Tage werden wir auch in Zukunft neue Konzepte zu hören bekommen.

a.tetzlaff
30.05.2013, 14:43
Wer sagt denn das die Trainer nicht bleiben wollen? Brauchen wir nicht auch in der kommenden Saison entsprechendes Personal im sportlichen Bereich? Finden wir bei einem solchen Umgang mit den Mitarbeitern überhaupt neue Trainer, Spieler...?
Klasse auch diese Kündigungen vor dem Pokalfinale auszusprechen. Mir wird Angst und Bange wenn ich höre, dass Mönig noch länger bleiben will. Alle 14 Tage werden wir auch in Zukunft neue Konzepte zu hören bekommen.

Es ging rein um die insolvenzrechtliche Sicht.
Man muss doch von den noch zu hohen Personalkosten runter und da sind Kündigungen unverzichtbar.
Es muss ja nicht am Tag vor dem Pokalspiel sein.

DerLängsteFan
30.05.2013, 14:47
Es ging rein um die insolvenzrechtliche Sicht.
Man muss doch von den noch zu hohen Personalkosten runter und da sind Kündigungen unverzichtbar.
Es muss ja nicht am Tag vor dem Pokalspiel sein.
Wäre postalische Zustellung morgen am letzten Arbeitstag ein besserer Zeitpunkt?

a.tetzlaff
30.05.2013, 15:09
Wäre postalische Zustellung morgen am letzten Arbeitstag ein besserer Zeitpunkt?

In Bezug auf die Spieler und das gestrige Spiel aber schon.
Ich hätte die Trainer heute zum Tivoli bestellt.

Aus Insolvenz-Sicht, und das haben M&M zu vertreten, ging kein Weg an der Kündigung vorbei.
Ich nehme auch an, dass es noch andere Mitarbeiter betrifft in der Geschäftsstelle.

Das ist alles die Folge der Großkotzigkeit.

Heinsberger LandEi
30.05.2013, 15:18
Soald das Insolvenzverfahren eröffnet ist, sind außerordentliche Kündigungen möglich...

Aus insolvenzrechtlicher Sicht (M&M): Warum sollte man die Trainer für Juni noch bezahlen, wenn sie eh nicht bleiben und man die Pflicht zur Kostensenkung hat!?!

So hart das auch für den Einzelnen ist...

Soweit ich weiß, müssen auch in der Insolvenz die gesetzlichen Kündigungsfristen eingehalten werden, jedoch maximal 3 Monate. Eine fristlose oder auch eine Kündigung mit nur 3 Tagen Vorlauf ist auch in der Insolvenz nicht mal so eben zulässig.

Das Personal ist aus der Insolvenzmasse weiter zu bezahlen, Löhne von Arbeitnehmern haben, wenn ich mich richtig erinnere, Vorrang vor allen anderen Gläubigern. Das gilt für den Hilfsarbeiter eines insolventen Industriebetriebes genauso wie für die Mitarbeiter einer Fußball-GmbH.

Mich wundert nur, dass Mönig vor wenigen Tagen noch eine Äußerung von sich gab, die darauf schließen ließ, alle Lohnansprüche bis 30.6. seien gesichert.

vollepulle
31.05.2013, 06:26
Soweit ich weiß, müssen auch in der Insolvenz die gesetzlichen Kündigungsfristen eingehalten werden, jedoch maximal 3 Monate. Eine fristlose oder auch eine Kündigung mit nur 3 Tagen Vorlauf ist auch in der Insolvenz nicht mal so eben zulässig.


Mich wundert nur, dass Mönig vor wenigen Tagen noch eine Äußerung von sich gab, die darauf schließen ließ, alle Lohnansprüche bis 30.6. seien gesichert.

unglaublich was hier abgeht :kopfschuettel:

blue_lagoon
31.05.2013, 09:00
Wäre postalische Zustellung morgen am letzten Arbeitstag ein besserer Zeitpunkt?

Ja, warum nicht. Die Kündigung als solche war doch nur noch eine Formalie. Da muss doch jeder mit gerechnet haben.

WoT
31.05.2013, 09:26
Ja, warum nicht. Die Kündigung als solche war doch nur noch eine Formalie. Da muss doch jeder mit gerechnet haben.Im zweiten und dritten Satz erklärst Du, warum es schnurz sein müßte und gar keine Dikussion, geschweige denn Aufregung hätte herbeirufen dürfen.

Mir wäre jedenfalls bei allem schon etwas wohler, wenn ich einen eingermaßen konkreten Plan erkennen könnte.

Kiki13
31.05.2013, 09:43
Ja, warum nicht. Die Kündigung als solche war doch nur noch eine Formalie. Da muss doch jeder mit gerechnet haben.

Hier geht es um Menschen, und nicht um Wirtschaftsgüter!!!
Mag ja sein, dass das Vorgehen rechtskonform ist, aber war es denn wirklich für alle sooo absehbar?
Woran wollte ein Einzelner dies denn festmachen?

a.tetzlaff
31.05.2013, 10:03
Hier geht es um Menschen, und nicht um Wirtschaftsgüter!!!
Mag ja sein, dass das Vorgehen rechtskonform ist, aber war es denn wirklich für alle sooo absehbar?
Woran wollte ein Einzelner dies denn festmachen?

Sollten denn Cotrainer, Athletiktrainer, Torwarttrainer weiterbeschäftigt werden in der Regionalliga ?
Die Personalkosten müssen doch reduziert werden , und zwar bei spielern, Trainern und auf der Geschäftsstelle.

Die Regionalliga ist keine Voll - Profiliga mehr.

Kiki13
31.05.2013, 10:10
Sollten denn Cotrainer, Athletiktrainer, Torwarttrainer weiterbeschäftigt werden in der Regionalliga ?
Die Personalkosten müssen doch reduziert werden , und zwar bei spielern, Trainern und auf der Geschäftsstelle.

Die Regionalliga ist keine Voll - Profiliga mehr.

Das mag ja alles stimmen. Dies hätte man den Leuten doch dann im Vorfeld in einem vernünftigen Gespräch auch persönlich mitteilen können. Wenn es stimmen sollte, was man so hört und liest, erfahren die meisten doch alles nur aus der Presse.
Dies finde ich dann daneben.
Dass ein Schnitt her muss ist klar, aber das geht dann auch anders...

tjangoxxl
31.05.2013, 10:39
Sollten denn Cotrainer, Athletiktrainer, Torwarttrainer weiterbeschäftigt werden in der Regionalliga ?
Die Personalkosten müssen doch reduziert werden , und zwar bei spielern, Trainern und auf der Geschäftsstelle.

Die Regionalliga ist keine Voll - Profiliga mehr.

Darum geht es gar nicht, es geht um das WIE und WANN. Es ist echt der Knaller, wie Du Dich hier im Zusammenhang mit ganz vielen Menschen präsentierst - außer es geht um unseren Totengräber Dr. L...da geht die Heulerei jedesmal los, dass er es ja nicht alleine war usw usw.

Wir wissen hier alle, dass es Veränderungen bedarf, aber ob ich das 24 Stunden vor so einem wichtigen Spiel zwangsläufig so machen muss, müssen so einige Leute für sich entscheiden. Und dann wundert man sich, dass die Mannschaft keine Lust mehr hat und einem ein sechstelliger Betrag irgendwo fehlt.

Hausgemachte Ka.cke nennt man das

a.tetzlaff
31.05.2013, 10:43
Das mag ja alles stimmen. Dies hätte man den Leuten doch dann im Vorfeld in einem vernünftigen Gespräch auch persönlich mitteilen können. Wenn es stimmen sollte, was man so hört und liest, erfahren die meisten doch alles nur aus der Presse.
Dies finde ich dann daneben.
Dass ein Schnitt her muss ist klar, aber das geht dann auch anders...

Diesen Vorwurf muss man dann aber an Scherr richten.
Als Vorgesetzter des Trainerstabs hätte er rechtzeitig den Trainerstab informieren müssen, dass an einer Kündigung kein Weg vorbeigeht.
Aber Sportdirektor / Geschäftsführer ist ja kein Beruf, den man
"richtig erlernt", besonders was das Führungsverhalten angeht.
In diesem Sektor scheint Scherr ja Defizite zu haben.

Und rein fachlich , was den Kader betrifft, hat er auch noch nichts geleistet.

Gesamt:

- Große Sprüche
- Defizite im Führungsbereich.
- Fachlich bestenfalls ausreichend

Note : 4 +
Wir haben trotzdem keine Alternative.

sivan
31.05.2013, 10:46
Diesen Vorwurf muss man dann aber an Scherr richten.
Als Vorgesetzter des Trainerstabs hätte er rechtzeitig den Trainerstab informieren müssen, dass an einer Kündigung kein Weg vorbeigeht.
Aber Sportdirektor / Geschäftsführer ist ja kein Beruf, den man
"richtig erlernt", besonders was das Führungsverhalten angeht.
In diesem Sektor scheint Scherr ja Defizite zu haben.

Und rein fachlich , was den Kader betrifft, hat er auch noch nichts geleistet.

Gesamt:

- Große Sprüche
- Defizite im Führungsbereich.
- Fachlich bestenfalls ausreichend

Note : 4 +
Wir haben trotzdem keine Alternative.

Boooooh watt bist du großzügig.....

Ex-S3
31.05.2013, 10:47
Wenn es stimmen sollte, was man so hört und liest.....
-----------

Genau das ist der Knackpunkt.

a.tetzlaff
31.05.2013, 10:48
Darum geht es gar nicht, es geht um das WIE und WANN. Es ist echt der Knaller, wie Du Dich hier im Zusammenhang mit ganz vielen Menschen präsentierst - außer es geht um unseren Totengräber Dr. L...da geht die Heulerei jedesmal los, dass er es ja nicht alleine war usw usw.

Wir wissen hier alle, dass es Veränderungen bedarf, aber ob ich das 24 Stunden vor so einem wichtigen Spiel zwangsläufig so machen muss, müssen so einige Leute für sich entscheiden. Und dann wundert man sich, dass die Mannschaft keine Lust mehr hat und einem ein sechstelliger Betrag irgendwo fehlt.

Hausgemachte Ka.cke nennt man das

Dass der Zeitpunkt falsch war, habe ich geschrieben.
Ich hätte an Scherrs Stelle ( er ist Chef des Trainerstabs) die Trainer für gestern in mein Büro geladen.

a.tetzlaff
31.05.2013, 10:51
Wenn es stimmen sollte, was man so hört und liest.....
-----------

Genau das ist der Knackpunkt.

Wenn alles gestimmt hätte, was ich in 50 Jahren Alemannia so gehört habe, hätte ich seit 1968 nicht mehr kommen dürfen.

Im Ernst: Bonn war der absolute Tiefpunkt.
Schlimmer geht es nicht.

tjangoxxl
31.05.2013, 11:00
Dass der Zeitpunkt falsch war, habe ich geschrieben.
Ich hätte an Scherrs Stelle ( er ist Chef des Trainerstabs) die Trainer für gestern in mein Büro geladen.

Ein Sonderkündigungsrecht hat der Inso-Verw., nicht US

Ich glaube mal nicht, dass US das so gemacht hätte - also eigenmächtig

Ex-S3
31.05.2013, 11:01
Darum geht es gar nicht, es geht um das WIE und WANN. Es ist echt der Knaller, wie Du Dich hier im Zusammenhang mit ganz vielen Menschen präsentierst - außer es geht um unseren Totengräber Dr. L...da geht die Heulerei jedesmal los, dass er es ja nicht alleine war usw usw.

Wir wissen hier alle, dass es Veränderungen bedarf, aber ob ich das 24 Stunden vor so einem wichtigen Spiel zwangsläufig so machen muss, müssen so einige Leute für sich entscheiden. Und dann wundert man sich, dass die Mannschaft keine Lust mehr hat und einem ein sechstelliger Betrag irgendwo fehlt.

Hausgemachte Ka.cke nennt man das

------------------------

Woher kam dann die Lust, in der zweiten Halbzeit?
Waren da die ausgesprochenen Kündigungen zurück genommen?
Die Mai oder/und Juni Gehälter plötzlich ausgezahlt?
Und haben denn die gekündigten Konditions-, Torwarttrainer etc. gespielt?
Und warum hatte dann Kristoffer Andersen über weite Strecken Lust? Kann er die Entlassenen nicht Leiden, sind sie ihm gar egal?

Warum hatte die erste Halbzeit so viel Ähnlichkeit zu gefühlte Unzähligen die Saison? Waren die Trainer da auch schont entlassen?

Ist mir ein wenig zu billig die Erklärung, die du für die desolate Leistung am Mittwoch da bringen möchtest. Sorry.

a.tetzlaff
31.05.2013, 11:03
Ein Sonderkündigungsrecht hat der Inso-Verw., nicht US

Ich glaube mal nicht, dass US das so gemacht hätte - also eigenmächtig

Es geht doch nicht darum , wer das Recht der Kündigung hat, sondern wer es wann und wie dem Trainerstab verkündet .

Max
31.05.2013, 11:11
Ist mir ein wenig zu billig die Erklärung, die du für die desolate Leistung am Mittwoch da bringen möchtest. Sorry.
Das sehe ich ähnlich. Normalerweise müsste doch jeder Spieler immer geil darauf sein, ein Spiel zu gewinnen, oder? Das ist doch beim Fußball ganz normal - jeder will gewinnen.

tjangoxxl
31.05.2013, 11:12
Es geht doch nicht darum , wer das Recht der Kündigung hat, sondern wer es wann und wie dem Trainerstab verkündet .

Im Endeffekt ist es doch echt egal. Letzendlich ist es wieder ganz prima gelaufen. Und ob es nun die M&M´s oder US waren, es ändert sowieso nichts mehr.

Die ganze Posse rund um das Finale ( Kündigungen, Anreise, Leistung, Karlsbande ) kann man eigentlich nicht mehr toppenn...

Ex-S3
31.05.2013, 11:18
Das sehe ich ähnlich. Normalerweise müsste doch jeder Spieler immer geil darauf sein, ein Spiel zu gewinnen, oder? Das ist doch beim Fußball ganz normal - jeder will gewinnen.

----------
Und überhaupt, wen würde ich denn mit so einem Verhalten treffen? Die Verantwortlichen? Naja.
Die Fans, die am Tag vorher noch bei strömendem Regen gekommen sind, um der Mannschaft wieder mal Mut zuzusprechen, wie so oft in dieser Saison? Wohl eher.
Fazit: Hätte die Mannschaft aus oben angesprochenen Gründen tatsächlich die Arbeit in Hz.1 verweigert, wäre das ein Schlag ins Gesicht der Fans gewesen.

a.tetzlaff
31.05.2013, 11:18
Im Endeffekt ist es doch echt egal. Letzendlich ist es wieder ganz prima gelaufen. Und ob es nun die M&M´s oder US waren, es ändert sowieso nichts mehr.

Die ganze Posse rund um das Finale ( Kündigungen, Anreise, Leistung, Karlsbande ) kann man eigentlich nicht mehr toppenn...

Sehe ich ähnlich : der absolute Tiefpunkt.

Rudi72
31.05.2013, 11:33
Hier geht es um Menschen, und nicht um Wirtschaftsgüter!!!
Mag ja sein, dass das Vorgehen rechtskonform ist, aber war es denn wirklich für alle sooo absehbar?
Woran wollte ein Einzelner dies denn festmachen?

Guten Tag,

wer einen gesunden Menschenverstand hat, der muss damit rechnen entlassen zu werden, wenn er in einem Pleiteunternehmen arbeitet, oder sollte damit rechnen. Denn daß die Alemannia Pleite ist, ist nun wirklich keine Neuigkeit.
Und ich sprech da gerade aus eigener Erfahrung, da bei uns auch mal eben 1300 Mitarbeiter, ca 12% der Gesamten Belegschaft in Deutschland und Holland, gehen müssen.

Und deshalb hätte jeder bei der Alemannia wissen müssen, dass es ihn treffen kann. Und dann ist ja noch die Frage, wievielen wurden denn wirklich gekündigt und bei wievielen wurden die Veträge nicht verlängert. Und wenn die Kündigungsfristen nicht rechtmäßig sind, sollte jeder zum Anwalt und Kündigungsschutzklage erheben. Das ist zwar alles sehr trocken was ich hier schreibe und hört sich herzlos an, aber hier ist leider das Herz fehl am Platz.
Viele Grüße aus Minga Rüdiger

Kiki13
31.05.2013, 11:38
Guten Tag,

wer einen gesunden Menschenverstand hat, der muss damit rechnen entlassen zu werden, wenn er in einem Pleiteunternehmen arbeitet, oder sollte damit rechnen. Denn daß die Alemannia Pleite ist, ist nun wirklich keine Neuigkeit.
Und ich sprech da gerade aus eigener Erfahrung, da bei uns auch mal eben 1300 Mitarbeiter, ca 12% der Gesamten Belegschaft in Deutschland und Holland, gehen müssen.

Und deshalb hätte jeder bei der Alemannia wissen müssen, dass es ihn treffen kann. Und dann ist ja noch die Frage, wievielen wurden denn wirklich gekündigt und bei wievielen wurden die Veträge nicht verlängert. Und wenn die Kündigungsfristen nicht rechtmäßig sind, sollte jeder zum Anwalt und Kündigungsschutzklage erheben. Das ist zwar alles sehr trocken was ich hier schreibe und hört sich herzlos an, aber hier ist leider das Herz fehl am Platz.
Viele Grüße aus Minga Rüdiger

Es geht doch gar nicht darum, dass es unumgänglich war. Das ist jedem klar.
Ich weiß leider auch nur zu gut, wenn ein krasser Schnitt sein muss.
Das ändert aber alles nichts daran, dass man damit anders umgehen kann.

blue_lagoon
31.05.2013, 12:31
Guten Tag,

wer einen gesunden Menschenverstand hat, der muss damit rechnen entlassen zu werden, wenn er in einem Pleiteunternehmen arbeitet, oder sollte damit rechnen. Denn daß die Alemannia Pleite ist, ist nun wirklich keine Neuigkeit.
Und ich sprech da gerade aus eigener Erfahrung, da bei uns auch mal eben 1300 Mitarbeiter, ca 12% der Gesamten Belegschaft in Deutschland und Holland, gehen müssen.

Und deshalb hätte jeder bei der Alemannia wissen müssen, dass es ihn treffen kann. Und dann ist ja noch die Frage, wievielen wurden denn wirklich gekündigt und bei wievielen wurden die Veträge nicht verlängert. Und wenn die Kündigungsfristen nicht rechtmäßig sind, sollte jeder zum Anwalt und Kündigungsschutzklage erheben. Das ist zwar alles sehr trocken was ich hier schreibe und hört sich herzlos an, aber hier ist leider das Herz fehl am Platz.
Viele Grüße aus Minga Rüdiger

Vielen Dank. Treffender kann man es eigentlich nicht formulieren. Insolvenzen sind leider selten etwas für das Herz.

blue_lagoon
31.05.2013, 12:33
Es geht doch gar nicht darum, dass es unumgänglich war. Das ist jedem klar.
Ich weiß leider auch nur zu gut, wenn ein krasser Schnitt sein muss.
Das ändert aber alles nichts daran, dass man damit anders umgehen kann.

Ich fürchte, um dieses beurteilen zu können wissen wir viel zu wenig.

chris2010
31.05.2013, 15:02
Wenn alles gestimmt hätte, was ich in 50 Jahren Alemannia so gehört habe, hätte ich seit 1968 nicht mehr kommen dürfen.

Im Ernst: Bonn war der absolute Tiefpunkt.
Schlimmer geht es nicht.

Hoffen wir mal, dass es so eine ähnliche Äußerung nicht in einem Jahr wieder gibt. Ich fürchte, die Regionalliga ist noch nicht das Ende auf dem Weg nach unten.

Flutlicht
31.05.2013, 15:28
Hoffen wir mal, dass es so eine ähnliche Äußerung nicht in einem Jahr wieder gibt. Ich fürchte, die Regionalliga ist noch nicht das Ende auf dem Weg nach unten.
Ich teile tetzlaffs Einschätzung, dass Bonn der absolute Tiefpunkt ist.

Ich fürchte allerdings, dass wir nicht erst in einem Jahr möglicherweise von neuen Tiefpunkten sprechen.
Vielmehr finde ich, dass diese ganzen Signale, Meldungen und Nicht-Meldungen der letzten Tage befürchten lassen, dass wir überhaupt nicht mehr in der Regionalliga starten. Existieren wir überhaupt noch? Wann wird denn das absolute Ende verkündet? Irgendwie habe ich ein komisches Gefühl, dass allerdings nicht erst seit vorgestern.

Willi Wirsing
31.05.2013, 15:42
Ich teile tetzlaffs Einschätzung, dass Bonn der absolute Tiefpunkt ist.

Ich fürchte allerdings, dass wir nicht erst in einem Jahr möglicherweise von neuen Tiefpunkten sprechen.
Vielmehr finde ich, dass diese ganzen Signale, Meldungen und Nicht-Meldungen der letzten Tage befürchten lassen, dass wir überhaupt nicht mehr in der Regionalliga starten. Existieren wir überhaupt noch? Wann wird denn das absolute Ende verkündet? Irgendwie habe ich ein komisches Gefühl, dass allerdings nicht erst seit vorgestern.

Ich teile deine Rechtsauffassung zu 1900 % .

hemingway
31.05.2013, 16:00
------------------------

Woher kam dann die Lust, in der zweiten Halbzeit?
Waren da die ausgesprochenen Kündigungen zurück genommen?
Die Mai oder/und Juni Gehälter plötzlich ausgezahlt?
Und haben denn die gekündigten Konditions-, Torwarttrainer etc. gespielt?
Und warum hatte dann Kristoffer Andersen über weite Strecken Lust? Kann er die Entlassenen nicht Leiden, sind sie ihm gar egal?

Warum hatte die erste Halbzeit so viel Ähnlichkeit zu gefühlte Unzähligen die Saison? Waren die Trainer da auch schont entlassen?

Ist mir ein wenig zu billig die Erklärung, die du für die desolate Leistung am Mittwoch da bringen möchtest. Sorry.

Ich sehe es genau anders herum. Dass da in der zweiten Halbzeit plötzlich soviel Lust und Einsatz zu sehen war, ist aus meiner Sicht eher ein Wunder und den Spielern hoch anzurechnen. Ich bin zwar schon lange selbstständig, war aber auch mal lange Angestellter. Hätte mein Chef mir vor einer wichtigen Sitzung gesagt, ich zahl dir wahrscheinlich für Mai und Juni kein Gehalt aber dennoch fordere ich von dir gleich absoluten Einsatz, hätte ich mich umgedreht und wäre nach Hause gegangen. Dass die sich nochmal so engagieren und motivieren konnten, ist für mich schon eine Höchstleistung.

Mia Schwarz Gelb
31.05.2013, 16:01
Guten Tag,

wer einen gesunden Menschenverstand hat, der muss damit rechnen entlassen zu werden, wenn er in einem Pleiteunternehmen arbeitet, oder sollte damit rechnen. Denn daß die Alemannia Pleite ist, ist nun wirklich keine Neuigkeit.
Und ich sprech da gerade aus eigener Erfahrung, da bei uns auch mal eben 1300 Mitarbeiter, ca 12% der Gesamten Belegschaft in Deutschland und Holland, gehen müssen.

Und deshalb hätte jeder bei der Alemannia wissen müssen, dass es ihn treffen kann. Und dann ist ja noch die Frage, wievielen wurden denn wirklich gekündigt und bei wievielen wurden die Veträge nicht verlängert. Und wenn die Kündigungsfristen nicht rechtmäßig sind, sollte jeder zum Anwalt und Kündigungsschutzklage erheben. Das ist zwar alles sehr trocken was ich hier schreibe und hört sich herzlos an, aber hier ist leider das Herz fehl am Platz.
Viele Grüße aus Minga Rüdiger
Es geht um das WIE!

Delze-Teppich
31.05.2013, 20:27
Stand heute gibt es also dann keine Trainer bei der Alemannia mehr, nicht für die 1., nicht für die 2., keine Assis, keine TW-Trainer. Die werden wir aber doch alle wieder brauchen, wenn es in Bälde wieder losgeht. Sollen die alle durch günstigeres Personal ersetzt werden? Will man sich 1 Monat Gehalt sparen? Will man sich letztlich nicht sogar die 2. Mannschaft sparen? Immerhin gibt es schon 2 mutwillige Spieler, die es nächstes Jahr weiter versuchen möchten. Ich glaube in der Tat das Stand heute noch gar nichts klar ist, das noch nicht geplant werden kann. Wie kann denn überhaupt ein Finanzrahmen festgelegt werden, bevor überhaupt das Insolvenzverfahren begonnen hat, bzw. dadurch bedingt noch keine Tendenzen des weiteren Verlaufes erkennbar sind. Ist es zuviel verlangt, dass man seitens der Alemannia verlautbart: Ja, nächstes Jahr gibts 2 Mannschaften, der Finanzrahmen wird sich im mittleren Regionalliga-Bereich bewegen usw....usw.... Oder habe ich da irgendetwas verpasst?.........

Rudi72
31.05.2013, 21:20
Es geht doch gar nicht darum, dass es unumgänglich war. Das ist jedem klar.
Ich weiß leider auch nur zu gut, wenn ein krasser Schnitt sein muss.
Das ändert aber alles nichts daran, dass man damit anders umgehen kann.

Guten Abend Kiki,
tja das "wie, teile ich einem mit, dass er vorerst keine Planung in der Zukunft für das Unternehmen spielt".
Bei den auslaufenden Verträgen ist es ganz einfach. Ich verlängere sie einfach nicht. Punkt aus. Der Betroffende sollte spätestens 3 Monate vor auslaufem seines Vertrages dafür sorgen, dass entweder der Vertrag verlängert wird oder sich um eine Stelle bemühen. Habe selber Bekannte die Zeitverträge hatten und nicht verlängert wurden. Sie alle haben sich nach neuen Stellen bemüht und sich beim Arbeitsamt gemeldet. Hier kann ich einfach die Überraschung und den Vorwurf des schlechten Stils der Vorgesetzen nicht verstehen. Denn wir sprechen hier nicht von Minderbemittelten, sondern ganz klar von selbstdenkenden Erwachsenen, die Verantwortung für sich, Verwandte und sonstwas tragen. Ich persönlich habe meine Verantwortung über meine Zukunft. Die gebe ich nicht in die Hände meines Arbeitgebers. Bei Profifußballern ist es das gleiche. Wenn der Vertrag ausläuft, haben Sie sich um einen neuen Verein zukümmern. Ist zwar hart, aber in der heutigen Welt so.
Die Treue eines Arbeitnehmers in der Wirtschaft, in den Behörden, in Vereinen darf heutzutage nur soweit gehen, wie der Arbeitnehmer weiß, dass das Unternehmen ihn hundertprozentig haben will und das auch schriftlich bestätigt.
So nun zu den Kündigungen. Sprich Auflösung der unbefristeten Arbeitsverträge. Es gibt für jeden Arbeitnehmer eine Kündigungsschutz, der länger als sechs Monate bei seinem Arbeitgeber arbeitet. Hier sind erstmal die Kündigungszeiten in den Arbeitsverträgen gültig, solange sie nicht dem Gesetz widersprechen. Und eine Kündigungszeit von weniger als fünf Tagen widerspricht dem Gesetz. Also gehe ich davon aus, dass dem Gekündigten eine Abfindung gegeben wurde. Er hat immernoch die Wahl, diese Anzunehmen oder ein Kündigungsschutzklage zu erheben, wie es Kraemer gemacht hat. Und bei der Kündigungsschutzklage geht es in 90% der Fälle um die Abfindung. Denn wer will bei einem Unternehmen bleiben, dass einen los werden will und marode zugleich ist?
Und die Vorgesetzten sind auch nur Menschen. Kaum Einem macht es Spaß Leute zu entlassen (Außnahmen bestätigen die Regel). Anhand der theoretischen Zahlen ist es für Sie einfach Personal einzusparen, aber die Mitteilung lassen sie andere machen, oder auch sie versuchen, die schlechte Nachricht hinauszuzögern bis es keine Möglichkeit mehr gibt, diese abzuwenden. Jeder Betroffende gibt dann dem Vorgesetzten die Schuld. Aber jeder Angestellter, der in einem maroden Unternehmen arbeitet und hofft, dass der Kelch an ihm vorüber geht, und dann betroffen ist, hat an seiner Zukunft selber schuld.
Bei uns wurde mit als erster der Personalchef entlassen, da anscheinend für Ihn es ein Problem war Leute zu entlassen, die er eingestellt hat, obwohl es notwendig ist für das überleben des Unternehmens. Wir erfahren derzeit auch zuerst durch die Presse, was bei uns los ist, bevor es eine Konzerninterne Mitteilung gibt. Anscheinend scheint das aber der normale Gang zu sein, um seine Mitarbeiter vorzubereiten, dass was passieren kann, aber nicht muss. Wenn Du also eine Lösung für das "Wie" hast, nenne Sie uns und auch die anderen, die das "Wie" ******* finden.
Und ich finde den Weg zwar nicht ganz sauber für die Betroffenen, aber in Ordnung für die ALemannia, von dem was man ließt oder hört. Denn knallhart; Es geht hier nicht um Menschen und deren Zukunft, sondern um Alemannia und deren Zukunft. Beides kann anscheinend derzeit nicht verbunden werden.
Viele Grüße aus Minga Rüdiger

Rudi72
31.05.2013, 21:26
Stand heute gibt es also dann keine Trainer bei der Alemannia mehr, nicht für die 1., nicht für die 2., keine Assis, keine TW-Trainer. Die werden wir aber doch alle wieder brauchen, wenn es in Bälde wieder losgeht. Sollen die alle durch günstigeres Personal ersetzt werden? Will man sich 1 Monat Gehalt sparen? Will man sich letztlich nicht sogar die 2. Mannschaft sparen? Immerhin gibt es schon 2 mutwillige Spieler, die es nächstes Jahr weiter versuchen möchten. Ich glaube in der Tat das Stand heute noch gar nichts klar ist, das noch nicht geplant werden kann. Wie kann denn überhaupt ein Finanzrahmen festgelegt werden, bevor überhaupt das Insolvenzverfahren begonnen hat, bzw. dadurch bedingt noch keine Tendenzen des weiteren Verlaufes erkennbar sind. Ist es zuviel verlangt, dass man seitens der Alemannia verlautbart: Ja, nächstes Jahr gibts 2 Mannschaften, der Finanzrahmen wird sich im mittleren Regionalliga-Bereich bewegen usw....usw.... Oder habe ich da irgendetwas verpasst?.........
Guten Abend,
das einzige was klar ist, wir bräuchten sofort 80 Millionen Euro ohne Bedingungen, damit wir planen können.
20 Fußballspieler, die glauben in der vierten Liga bei Alemannia Aachen spielen zu können, finden wir auch für wenig Geld. Trainer, Co- und TW-Trainer dito. Ob das reicht, um die Klasse zu halten ist eine ganz andere Sache.:wink_b:
Viele Grüße aus Minga Rüdiger

blue_lagoon
31.05.2013, 21:47
Zu "Knappmann wird Essener":

Es kommt doch kein Mensch mehr nach Aachen, der halbwegs die Form eines Fussballs erkennt .. :kopfschuettel: .. weil die Signale einfach nicht Aufbrauch sondern Abbruch sind.

blue_lagoon
31.05.2013, 21:48
Es geht um das WIE!

Hi!

WANN und WIE wäre denn besser gewesen?

Gruss
Blue

Mia Schwarz Gelb
01.06.2013, 00:35
Hi!

WANN und WIE wäre denn besser gewesen?

Gruss
Blue
Nach dem Pokalspiel wäre besser gewesen. Der Zeitpunkt war äußerst ungünstig.

12. Mann schwarz gelb
01.06.2013, 00:56
Es geht um das WIE!

Hört doch auf aus Fußballern oder Sportlern im allgemeinen besondere Menschen zu machen. Zu jedem Monatsende werden Angestellte entlassen oder Verträge laufen aus und werden ohne besonderen Grund nicht verlängert, das interessiert doch auch niemanden. Wenn Spieler oder Trainer mit dem Wie Wann oder Warum nicht einverstanden sind, dann sollen sie das tun was jeder andere Bürger dann auch machen würde, man geht zum Anwalt läßt prüfen und klagt gegebenenfalls.

Mia Schwarz Gelb
01.06.2013, 01:48
Hört doch auf aus Fußballern oder Sportlern im allgemeinen besondere Menschen zu machen. Zu jedem Monatsende werden Angestellte entlassen oder Verträge laufen aus und werden ohne besonderen Grund nicht verlängert, das interessiert doch auch niemanden. Wenn Spieler oder Trainer mit dem Wie Wann oder Warum nicht einverstanden sind, dann sollen sie das tun was jeder andere Bürger dann auch machen würde, man geht zum Anwalt läßt prüfen und klagt gegebenenfalls.

Es geht um den Zeitpunkt der Kündigung. Einen Tag vor ein wichtiges Pokalspiel. :kopfschuettel:

MeijerAC
01.06.2013, 09:13
Zu "Knappmann wird Essener":

Es kommt doch kein Mensch mehr nach Aachen, der halbwegs die Form eines Fussballs erkennt .. :kopfschuettel: .. weil die Signale einfach nicht Aufbrauch sondern Abbruch sind.

Ich frage mich auch einfach, wie ich entscheiden würde, wenn ich diesen Verein nicht so sehr lieben würde. Was können wir bieten:
- Fans, die die eigenen Spieler verprügeln und auch sonst nicht den Ruf von Chorknaben haben
- keinen Trainer
- eine Zukunft, von der noch keiner weiß, wie sie aussieht und ob es sie überhaupt gibt
- einen Sportdirektor, der in der Presse nicht immer gut wegkommt im Umgang mit seinem Personal
- ein Stadion, das zwar seines gleichen sucht in unseren Ligen, aber bisher nur noch ein Jahr "unser" Stadion ist
- bisher erst 2 Mitspieler

Ich wüsste demnach nicht, wie ich entscheiden würde, wenn ich eine Anfrage bekäme.

WoT
01.06.2013, 09:30
Hört doch auf aus Fußballern oder Sportlern im allgemeinen besondere Menschen zu machen. [...]Das kann man so sehen und es ist im Prinzip sicher nicht unvernünftig, keine Frage.

Du zupfst da aber en passant an den Wurzeln des Profifußballgeschäfts, bzw allgemeiner des Profisports, bzw noch allgemeiner des Showbusiness. Und wir alle suchen doch eigentlich nach der Quadratur des Kreises, also "Fan" zu sein, ohne völlig unvernünftig und geradezu bekloppt zu werden.*

Ziemlich vernünftig wäre zB, alles als ein austauschbares Zerstreuungs- und Unterhaltungsangebot zu begreifen, das man dosiert konsumiert. Aber wollen wir so weit gehen? Wer hätte unter solcher Maxime noch Anlaß zu retten, statt einfach wie sonst üblich den Betrieb abzuwickeln?

* Bevor ein Mißverständnis entsteht, _die_ Lösung zu diesem Dilemma kenne ich selbst nicht, evtl gibt es sie nicht.

Heinsberger LandEi
01.06.2013, 10:05
- Fans, die die eigenen Spieler verprügeln

Was die Alemannia ja jetzt dementiert hat.

So ne Falschmeldung ist doppeltes Gift, weil sich jetzt einige wieder hinstellen und meinen, dass das alles ja nicht so schlimm war wie berichtet und sowieso die Weltverschwörungs-Presse nur gegen sie ist...

Aber zum Thema: Ein Traditionsverein ist für ehrgeizige Spieler oft attraktiver, weil man davon ausgeht, dass dort genügend Unterstützer hinter stehen, die den Verein langfristig wieder nach oben bringen können.
Aber ich würde mich bei einem insolventen Verein auf jeden Fall vorher juristisch beraten lassen. Bei gleichem Angebot zählt dann oft das Bauchgefühl: Wirken Sportdirektor und Trainer auf mich vertrauenswürdig?

Von der Trainerfrage werden viele Zu- oder Absagen abhängen.

blue_lagoon
01.06.2013, 12:31
Ich fänd es einfach auch mal wichtig, eine amtlich untermauerte Ansage zu machen in der Form

"Wir haben jetzt grünes Licht und einen gesicherten Etat von x Euro, die nächste Saison ist finanziert".

Zusammen damit dann eine zeitnahe Trainer-Entscheidung und es würden sicher die ersten Spieler kommen.

Aber SO? Unsicherheit an allen Orten, und wenn ich dann als potenzieller Spieler andere Möglichkeiten habe, nutze ich sie doch.

Wer kommt denn ansonsten nach Aachen? Richtig, die die nirgends sonst unterkommen.

Mittelstürmer
01.06.2013, 14:42
...

Aber zum Thema: Ein Traditionsverein ist für ehrgeizige Spieler oft attraktiver, weil man davon ausgeht, dass dort genügend Unterstützer hinter stehen, die den Verein langfristig wieder nach oben bringen können.

...

Der Vorteil ist aber nicht mehr groß, weil nicht einmal unsere nahe Zukunft gesichert ist. Es gibt genug Traditionsvereine mit vielen Fans in unserer Liga, auch solche, die nächstes Jahr pünktlich die Gehälter zahlen werden.

WoT
01.06.2013, 18:23
Laut WDR-Videotext S. 220/705 hat das Amtsgericht heute das Insolvenzverfahren eröffnet.

http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/videotext/externvtx100_eam-0a4edde963c5586e01d954ac7ebcd3e7_eap__page__num-.jspIch hatte mit Freitag oder Montag gerechnet. Das ist _heute_ einigermaßen überraschend, meine ich. Dein Link läuft übrigens (bei mir) nicht und diese Meldung http://www.wdr.de/studio/aachen/nachrichten/index.html#r9 liest sich doch eher wie eine Erwartung oder Prognose der Redaktion. Mal sehen. Die Redaktion des Verlages müßte dann ja wohl recht bald auch etwas haben.

Vor allem wird es jetzt weiter voran gehen können. Hoffentlich in eine gute Richtung.

Nachtrag zu:Hier auch:
http://antenne-ac.de/aktuell/lokale-news/index.html
"Das hat das Landgericht Aachen bestätigt.""Heute wird das Insolvenzverfahren des ehemaligen Bundesligisten Alemannia Aachen eröffnet.", lautet die Schlagzeile dort. Das ist doch als Meldung einer Prognose formuliert. Die Prognose sei auf eine Bestätigung des LG (?, die Insolvenzabteilung gehört zum AG) gestützt, heißt es weiter (ähnlich auch in einer dps-Meldung). Ich will ja nicht zu sehr meckern, mir scheint aber, da werden als "Nachrichten" einfach vorgefertigte Textbausteine abgesetzt, die die Vorstelluung/Erwartung eines Redakteurs referieren.

Es mag ja sehr wahrscheinlich sein, daß sich die Erwartung bewahrheitet hat, weil sie ja wohl auch am LG offiziell gehegt wurde. Aber hat schon jemand den Eröffnungsbeschluß gesehen bzw etwas auf insolvenzbekanntmachungen.de gefunden?

Don Promillo
03.06.2013, 09:15
Schubert soll laut AZ neuer Coach werden.
Es wird immer perfider was da gespielt wird.

WoT
03.06.2013, 11:26
Schubert soll laut AZ neuer Coach werden. [...]Etwas genauer in der Version von 11:08 Uhr:[...] Peter Schubert bestätigte unterdessen: „Uwe Scherr hat Reiner Plaßhenrich und mich zu Einzelgesprächen gebeten. Dabei ging es darum, Dinge aufzuarbeiten, wir haben uns darüber unterhalten, was in der Vergangenheit war. Und dann hat Scherr Reiner und mir angeboten bzw. gefragt, ob wir uns vorstellen können, die Erste Mannschaft zu übernehmen.“
Das Trainer-Duo erbat sich Bedenkzeit. [...], Schubert soll neuer Alemannia-Trainer werden (http://www.aachener-zeitung.de/mobile/sport/alemannia-aachen/schubert-soll-neuer-alemannia-trainer-werden-1.588079), AZ/Pauli, Schmidt vom 03. Juni 2013Wenn die sich jetzt zusammenraufen könnten, wäre das doch wohl nicht schlecht.

blue_lagoon
03.06.2013, 13:42
Etwas genauer in der Version von 11:08 Uhr:Wenn die sich jetzt zusammenraufen könnten, wäre das doch wohl nicht schlecht.

Nicht, wenn sie sich ein wenig Selbstachtung erhalten haben.

Oche_Alaaf_1958
03.06.2013, 14:04
Schubert soll laut AZ neuer Coach werden.
Es wird immer perfider was da gespielt wird. :nixweiss::nixweiss::nixweiss:

So ist es, oder besser gesagt, Annemie ich kann nie mih:

Wie hieß es noch am 10.Mai.......

"Eines schließt der Alemannia-Manager aus: eine interne Lösung mit Peter Schubert (U23) oder Ex-Kapitän Reiner Plaßhenrich (U19). Begründung: „Es hat sich kein Vertrauensverhältnis aufgebaut. Die Zusammenarbeit hat sich nicht so entwickelt, wie ich das erwünscht und erwartet hatte.“ :kopfschuettel:

http://www.aachener-nachrichten.de/sport/alemannia-aachen/alemannia-eine-interne-loesung-wird-es-nicht-geben-1.573492

Niemand
03.06.2013, 14:16
Bei so viel Zurueck-Rudern ist Scherr bald reif fuer die naechste Olympiade - Einer ohne Steuermann :kopfschuettel:

blue_lagoon
03.06.2013, 14:28
:nixweiss::nixweiss:

So ist es, oder besser gesagt, Annemie ich kann nie mih:

Wie hieß es noch am 10.Mai.......

"Eines schließt der Alemannia-Manager aus: eine interne Lösung mit Peter Schubert (U23) oder Ex-Kapitän Reiner Plaßhenrich (U19). Begründung: „Es hat sich kein Vertrauensverhältnis aufgebaut. Die Zusammenarbeit hat sich nicht so entwickelt, wie ich das erwünscht und erwartet hatte.“ :kopfschuettel:

http://www.aachener-nachrichten.de/sport/alemannia-aachen/alemannia-eine-interne-loesung-wird-es-nicht-geben-1.573492

:daumen_oben:

Ich kann gar nicht fassen, daß ich einfach nicht mehr weiß, was ich von der Personalie Uwe Scherr halten soll, ich fand denn mal so gut am Anfang.
Aber er macht nahtlos da weiter, wo er bei den letzten Aussagen weitergemacht hat, die uns alle ein ungläubiges Staunen ins Gesicht hämmerten.

sivan
03.06.2013, 14:49
:daumen_oben:

Ich kann gar nicht fassen, daß ich einfach nicht mehr weiß, was ich von der Personalie Uwe Scherr halten soll, ich fand denn mal so gut am Anfang.
Aber er macht nahtlos da weiter, wo er bei den letzten Aussagen weitergemacht hat, die uns alle ein ungläubiges Staunen ins Gesicht hämmerten.

Und das finde ich das Schlimme an der ganzen Sache. Er hat aus seinen Fehlern noch nichts gelernt.
Fehler eingestehen ist das Eine, darauß lehrnen das Andere....:kopfschuettel::kopfschuettel:

altercblock
03.06.2013, 22:11
Schubert soll laut AZ neuer Coach werden.
Es wird immer perfider was da gespielt wird.

wie immer bei den Aachener-Zeitungen wenn es die Alemannia betrifft, purer "Boulevardjournalismus". Die neuen Trainer bestimmen nicht den Artikel sondern wie die Verpflichtung zustande gekommen ist, sprich Anti-Scherr.
Bei der Alemannia ist vieles, fast alles falsch gelaufen, aber die AN/AZ haben auch keine Gelegenheit ausgelassen im Boulevardstil gegen die jeweiligen Verantwortungsträger zu schießen. Vielleicht wäre auch in der Sportredaktion ein Neuanfang mit unvoreingenommen Journalisten sinnvoll.

Don Promillo
03.06.2013, 22:16
wie immer bei den Aachener-Zeitungen wenn es die Alemannia betrifft, purer "Boulevardjournalismus". Die neuen Trainer bestimmen nicht den Artikel sondern wie die Verpflichtung zustande gekommen ist, sprich Anti-Scherr.
Bei der Alemannia ist vieles, fast alles falsch gelaufen, aber die AN/AZ haben auch keine Gelegenheit ausgelassen im Boulevardstil gegen die jeweiligen Verantwortungsträger zu schießen. Vielleicht wäre auch in der Sportredaktion ein Neuanfang mit unvoreingenommen Journalisten sinnvoll.

Aber sie hatten doch recht

altercblock
03.06.2013, 22:26
Aber sie hatten doch recht

wenn ich alles schlecht schreibe und sehr vieles schief läuft, habe ich oft recht. Der Stil der Berichterstattung war allerdings meistens unterste Schublade und oft schlecht recherchiert. Die Schüsse ins Blaue werden schnell vergessen.

Picco
03.06.2013, 23:10
Ich finde eher, dass die Herren von der AZ viel zu lange geschwiegen haben in der Vergangenheit. Das ganze Unheil unter Kraemer haben sie komplett an sich vorbei ziehen lassen und erst dann losgelegt, als schon alles vorbei war. Ich habe vorher außer im Forum nichts schlechtes über Kraemer lesen können. Hier haben AZ/AN klar ihren journalistischen Auftrag verfehlt.

Schön, dass sie jetzt entdlich mal was schreiben. Denn diese Trainerfindung kann man gar nicht viel schlechter schreiben als sie war - das war in sich schon eine Farce!


wenn ich alles schlecht schreibe und sehr vieles schief läuft, habe ich oft recht. Der Stil der Berichterstattung war allerdings meistens unterste Schublade und oft schlecht recherchiert. Die Schüsse ins Blaue werden schnell vergessen.

Achim F.
04.06.2013, 07:34
Ich finde eher, dass die Herren von der AZ viel zu lange geschwiegen haben in der Vergangenheit. Das ganze Unheil unter Kraemer haben sie komplett an sich vorbei ziehen lassen und erst dann losgelegt, als schon alles vorbei war. Ich habe vorher außer im Forum nichts schlechtes über Kraemer lesen können. Hier haben AZ/AN klar ihren journalistischen Auftrag verfehlt.

Schön, dass sie jetzt entdlich mal was schreiben. Denn diese Trainerfindung kann man gar nicht viel schlechter schreiben als sie war - das war in sich schon eine Farce!

In der heutigen Printausgabe der AZ gibt es einen Kommentar von Herrn Pauli zu der Trainerfindung. An Schärfe und harscher Kritik an US mangelt es dem Kommentar wahrlich nicht.
Inhaltlich kann man dem Pauli kaum widersprechen.

Es ist allerdings schon entlarvend mit welchem Nachdruck jetzt die Arbeit von Scherr kritisiert wird.
Unser ehemaliger Geschäftsführer Finanzen konnte nicht mal unfallfrei ein Girokonto eröffnen, war in Sachen Außendarstellung unschlagbar schlecht und darüberhinaus ein Märchenerzähler, ist von der Lokalpresse aber bis zu seiner Demission stets in Watte gepackt worden.
US scheint keine Freunde bei der Zeitung zu haben!!!

Kiki13
04.06.2013, 12:15
In der heutigen Printausgabe der AZ gibt es einen Kommentar von Herrn Pauli zu der Trainerfindung. An Schärfe und harscher Kritik an US mangelt es dem Kommentar wahrlich nicht.
Inhaltlich kann man dem Pauli kaum widersprechen.

Es ist allerdings schon entlarvend mit welchem Nachdruck jetzt die Arbeit von Scherr kritisiert wird.
Unser ehemaliger Geschäftsführer Finanzen konnte nicht mal unfallfrei ein Girokonto eröffnen, war in Sachen Außendarstellung unschlagbar schlecht und darüberhinaus ein Märchenerzähler, ist von der Lokalpresse aber bis zu seiner Demission stets in Watte gepackt worden.
US scheint keine Freunde bei der Zeitung zu haben!!!

Jetzt online:http://www.aachener-nachrichten.de/sport/alemannia-aachen/alemannia-der-bruechige-burgfrieden-in-aachen-1.588924

Herr Pauli,

Herr Scherr ist für Sie unverkennbar zum Abschuss freigegeben...

Nachdem Sie ja sicherlich hier mitlesen, muss man Sie wirklich mal auffordern, Butter bei die Fische zu tun.

Wann packen Sie den Fisch mal da an, von wo er bekanntlich immer stinkt, nämlich am Kopf?

Das schwächste Glied, soll jetzt alles Schuld sein? Mag ja sein, dass er nicht der Beste in seinem Job ist. Mag auch sein, dass es vielleicht ein Anderer Besser machen würde.
Doch hier liegt doch nicht das grundlegende Problem.
Sie wissen, wie jeder einigermaßen aufmerksame Aachener auch, worauf das heutige Debakel zurück zu führen ist.
Jawohl, der "stinkende Kopf"...
Die "Untätigen" Verantwortlichen, und daher die wirklichen Totengräber der Alemannia. Welche sehenden Auges den Untergang der Alemannia zu verantworten haben.

Crakok
04.06.2013, 12:16
Pauli raus!

Vollzahler
04.06.2013, 12:44
Pauli raus!

Warum? Wir leben in einem Land, in dem jeder seine Meinung äußern darf. Solange er unwidersprochen seinen Mist verbreiten darf, scheint er ja nicht ganz falsch zu liegen, mit seinen Theorien. Für mich persönlich gehört die provokante Berichterstattung dazu.

Ansonsten wesis auch Herr Pauli, dass er, in der jüngeren Vergangenheit, kläglich versagt hat ... hoffentlich

flitzer1982
04.06.2013, 12:57
Warum? Wir leben in einem Land, in dem jeder seine Meinung äußern darf. Solange er unwidersprochen seinen Mist verbreiten darf, scheint er ja nicht ganz falsch zu liegen, mit seinen Theorien. Für mich persönlich gehört die provokante Berichterstattung dazu.

Ansonsten wesis auch Herr Pauli, dass er, in der jüngeren Vergangenheit, kläglich versagt hat ... hoffentlich

Wenn es so ist, wie du schilderst, darf auch Crakok in diesem Land seine Meinung zu Pauli, in Form von "Pauli Raus", äußern. ;-)

altercblock
04.06.2013, 12:58
Pauli raus!
warum nicht auch ein Neuanfang bei den Aachener Zeitungen, mit einem neuen unverbrauchten Redakteur.
Kritik ist durchaus angebracht und unbedingt erforderlich, aber die selbstherrliche Art von Herrn Pauli, dessen Artikel bezgl. der Alemannia nur so vor Häme und Spott strotzen, drücken seine ganze Verachtung für den Verein und seinen Fans aus.

Vollzahler
04.06.2013, 13:05
Wenn es so ist, wie du schilderst, darf auch Crakok in diesem Land seine Meinung zu Pauli, in Form von "Pauli Raus", äußern. ;-)

Absolut!!!

Ich kritisiere auch nicht die Tatsache, dass er eine andere Meinung vertritt als ich. Ich kritisiere seine Meinung, und das sollte erlaubt sein. Wobei wir gar nicht so weit auseinander liegen. Aber ich amüsiere mich über ihn. Ist "gute" Unterhaltung.

Max
04.06.2013, 14:25
Pauli raus!
Wolltest Du nicht weg sein, wenn Schubert/Plaßhenrich die neuen Trainer werden?

Crakok
04.06.2013, 14:32
Keinen Bock mehr auf muffigen Lokalsportjournalismus von muffigen Lokalsportjournalisten.

Go
04.06.2013, 15:12
In der heutigen Printausgabe der AZ gibt es einen Kommentar von Herrn Pauli zu der Trainerfindung. An Schärfe und harscher Kritik an US mangelt es dem Kommentar wahrlich nicht.
Inhaltlich kann man dem Pauli kaum widersprechen.

Es ist allerdings schon entlarvend mit welchem Nachdruck jetzt die Arbeit von Scherr kritisiert wird.
Unser ehemaliger Geschäftsführer Finanzen konnte nicht mal unfallfrei ein Girokonto eröffnen, war in Sachen Außendarstellung unschlagbar schlecht und darüberhinaus ein Märchenerzähler, ist von der Lokalpresse aber bis zu seiner Demission stets in Watte gepackt worden.
US scheint keine Freunde bei der Zeitung zu haben!!!
Die Alemannia-Politik, die der Aachener Zeitungsverlag in den letzten Jahren betrieben hat, ist Teil des Alemannia-Untergangs. Der gewiefte Kraemer hatte sich beizeiten beim Chefredakteur Mathieu eingeschleimt und von dort danach nichts mehr zu befürchten. Selbst als sein Versagen immer offensichtlicher wurde, gab es von dort ... Schweigen. Andere Personen aus den Gremien genießen dort mit Sicherheit ähnlichen Kredit. Wenn man sich vorstellt, was der Zeitungsverlag hätte ausrichten können, wenn man diese Kungelei aufgegeben hätte.....
Insofern muss sich der Zeitungsverlag den Vorwurf gefallen lassen, am Desaster aktiv beteiligt zu sein.
Deshalb wirkt das jetzt bei der Personalie Scherr scheinheilig, wenn man so tut, als läge einem die Alemannia wirklich am Herzen. Offenbar soll wieder zusätzliche Unruhe gestiftet werden. Wieso? Um von den Schuldigen abzulenken?

Blackthorne
04.06.2013, 16:41
Insofern muss sich der Zeitungsverlag den Vorwurf gefallen lassen, am Desaster aktiv beteiligt zu sein.

Jetzt schiesst du aber etwas über das Ziel hinaus!

Die Verantwortlichen für das Desaster sitzen sicher nicht bei AZ/AN.

:)

Go
04.06.2013, 17:04
Jetzt schiesst du aber etwas über das Ziel hinaus!

Die Verantwortlichen für das Desaster sitzen sicher nicht bei AZ/AN.

:)
Stimmt, im Sinne des Wortes sind sie passiv daran beteiligt, denn sie haben ja geschwiegen.

Boy George
04.06.2013, 17:20
In der heutigen Printausgabe der AZ gibt es einen Kommentar von Herrn Pauli zu der Trainerfindung. An Schärfe und harscher Kritik an US mangelt es dem Kommentar wahrlich nicht.
Inhaltlich kann man dem Pauli kaum widersprechen.

Es ist allerdings schon entlarvend mit welchem Nachdruck jetzt die Arbeit von Scherr kritisiert wird.
Unser ehemaliger Geschäftsführer Finanzen konnte nicht mal unfallfrei ein Girokonto eröffnen, war in Sachen Außendarstellung unschlagbar schlecht und darüberhinaus ein Märchenerzähler, ist von der Lokalpresse aber bis zu seiner Demission stets in Watte gepackt worden.
US scheint keine Freunde bei der Zeitung zu haben!!!

Was soll die Presse denn nun machen? Übt sie Kritik - Scherr - ist es nicht okay, übt sie keine bzw zu spät welche - Kraemer - ist es auch nicht okay. Fand den Kommentar von Pauli gut ud richtig - Scherr hat sich das selbst zuzuschreiben, zum Abschuss hat der sich doch selbst freigegeben mit seinem Hin und Her

Kiki13
04.06.2013, 17:30
Was soll die Presse denn nun machen? Übt sie Kritik - Scherr - ist es nicht okay, übt sie keine bzw zu spät welche - Kraemer - ist es auch nicht okay. Fand den Kommentar von Pauli gut ud richtig - Scherr hat sich das selbst zuzuschreiben, zum Abschuss hat der sich doch selbst freigegeben mit seinem Hin und Her

Wenn er allen Anderen gegenüber jetzt genauso gradlinig ist, ist alles Bestens... ;)

Herr Kraemer sagte da, und machte dann...
Herr Heyen meinte hier, und machte da...
Herr Linden versprach dies, und es geschah das...

Es ist das ein Unterschied, die Dinge im Forum zu lesen, oder schön beim Morgenkaffee...
Da hat dann ganz Aachen was von, und nicht nur hier der erlauchte Kreis... :klatschen:

Heinsberger LandEi
04.06.2013, 18:24
Offenbar soll wieder zusätzliche Unruhe gestiftet werden. Wieso? Um von den Schuldigen abzulenken?

Ist irgendwie schon merkwürdig. Gerade im dem Moment, wo Hausdurchsuchungen stattfinden und die Ermittlungen auch durch den Kraemer-Prozess an Fahrt gewinnen, thematisiert das Blättchen Probleme mit dem Sportdirektor.

Meijer wurde ja auch fleißig durch den Kakao gezogen, als es vor ein paar Monaten um die Insolvenzgründe ging, obwohl er mit den Finanzen so gut wie nichts zu tun hatte.

Es könnte ja die Aufgabe einer seriösen und unabhängigen Tageszeitung sein, auch die Verantwortung der Gremienmitglieder zu durchleuchten, aber die scheinen in der Redaktion als unfehlbar zu gelten, damals bei der Schlammschlacht in Sachen Heinrichs genauso wie heute bei der Aufarbeitung eines der größten "Wirtschaftskrimis" der Stadtgeschichte.

Kiki13
04.06.2013, 18:33
Ist irgendwie schon merkwürdig. Gerade im dem Moment, wo Hausdurchsuchungen stattfinden und die Ermittlungen auch durch den Kraemer-Prozess an Fahrt gewinnen, thematisiert das Blättchen Probleme mit dem Sportdirektor.

Meijer wurde ja auch fleißig durch den Kakao gezogen, als es vor ein paar Monaten um die Insolvenzgründe ging, obwohl er mit den Finanzen so gut wie nichts zu tun hatte.

Es könnte ja die Aufgabe einer seriösen und unabhängigen Tageszeitung sein, auch die Verantwortung der Gremienmitglieder zu durchleuchten, aber die scheinen in der Redaktion als unfehlbar zu gelten, damals bei der Schlammschlacht in Sachen Heinrichs genauso wie heute bei der Aufarbeitung eines der größten "Wirtschaftskrimis" der Stadtgeschichte.

Genau so ist es. :daumen_oben:
Immer wenn es für die "hohen Herrn" eng werden könnte, wird sich auf einen möglicht weit weg von diesen Stehendenden eingeschossen, um über das Übrige hinweg zu täuschen.
Finde ich langsam sehr durchsichtig.
Es wird noch so sein, dass man überregional vom Wirtschaftskrimi Alemannia Aachen berichten wird. Was macht Pauli dann? Sich krank melden?

blue_lagoon
05.06.2013, 14:34
Zu "Neues von unserem Hauptsponsor (http://www.alemannia-brett.de/forums/showpost.php?p=429484&postcount=1190)" von Wolfbiker

Boah, das find ich so super. Ich befasse mich seit geraumer Zeit damit, wie ich elektrisch mobil werden könnte, und bin bisher beim Twizy von Renault hängen geblieben.
Eigentlich haben wir die Kaufentscheidung schon gefällt, aber jetzt will ich doch noch abwarten, ob nicht 2014 irgendwann auch absehbar ist, einen StreetScooter auch als Endkunde erwerben zu können.
Als SDV wäre das Teil für mich das perfekte Pendelfahrzeug.

Und ich hätte etwas für den Sponsor, der sich in Schwierigen Zeiten zur Alemannia bekannt hat, getan!

Aachen als Detroit Deutschlands? .. wo bitte schön liegt "Rüsselsheim" oder "Wolfsburg" ?? ;)

Niemand
05.06.2013, 14:48
Aachen als Detroit Deutschlands?

Um Himmels Willen, bitte nicht!!! So runtergewirtschaftet wie Detroit ist kaum eine andere amerikanische Grossstadt.

blue_lagoon
05.06.2013, 14:50
Um Himmels Willen, bitte nicht!!! So runtergewirtschaftet wie Detroit ist kaum eine andere amerikanische Grossstadt.

Ne, ich meine so als Autostadt .. sind se das nich mehr? :eek:

a.tetzlaff
05.06.2013, 14:50
Ist irgendwie schon merkwürdig. Gerade im dem Moment, wo Hausdurchsuchungen stattfinden und die Ermittlungen auch durch den Kraemer-Prozess an Fahrt gewinnen, thematisiert das Blättchen Probleme mit dem Sportdirektor.
Meijer wurde ja auch fleißig durch den Kakao gezogen, als es vor ein paar Monaten um die Insolvenzgründe ging, obwohl er mit den Finanzen so gut wie nichts zu tun hatte.

Es könnte ja die Aufgabe einer seriösen und unabhängigen Tageszeitung sein, auch die Verantwortung der Gremienmitglieder zu durchleuchten, aber die scheinen in der Redaktion als unfehlbar zu gelten, damals bei der Schlammschlacht in Sachen Heinrichs genauso wie heute bei der Aufarbeitung eines der größten "Wirtschaftskrimis" der Stadtgeschichte.

Das ist doch an den Haaren herbeigezogen.

Die Problemchen beim Sportdirektor können doch nicht ernsthaft ablenken von echten Problemen wie der Insolvenz und ihren Ursachen .

Ob das wirklich ein "Wirtschaftkrimii " wird , wird man sehen.

Die AZ wird aber an einer Berichterstattung nicht vorbeikommen.

Niemand
05.06.2013, 15:16
Ne, ich meine so als Autostadt .. sind se das nich mehr? :eek:

Mehr Details kommen via P.N., um den Thread nicht zu sehr vom Kurs abzubringen...

blue_lagoon
05.06.2013, 15:37
Mehr Details kommen via P.N., um den Thread nicht zu sehr vom Kurs abzubringen...

Ist angekommen, vielen Dank für die Infos .. wieder etwas gelernt! :daumen_oben:

Heinsberger LandEi
05.06.2013, 20:52
Das ist doch an den Haaren herbeigezogen.

Die Problemchen beim Sportdirektor können doch nicht ernsthaft ablenken von echten Problemen wie der Insolvenz und ihren Ursachen .

Es ist aber schon auffällig, dass die Sportdirektoren von der AZ massiv unter Beschuss genommen werden, während ich mich nicht daran erinnern kann, dass auch nur ein einziges Gremienmitglied in seinem Handeln jemals kritisch hinterleuchtet wurde.

Mittelstürmer
07.06.2013, 15:32
http://www.fr-online.de/ofc-kickers-offenbach/kickers-offenbach-kickers-melden-insolvenz-an,1473450,23154986.html

heute Offenbach, nur zur Info

Ist ja alles super, wie toll dich der BVB und Bayern in der CL gesund stoßen - schade, dass fast alle Vereine ohne diese Einnahmen oder riesen Sponsoren in immer größere Schwierigkeiten kommen

Das eine hat mit dem anderen doch überhaupt nichts zu tun. Die CL-Einnahmen sorgen dafür, dass die Bayern Guardiola holen und viele Weltstars in der Bundesliga halten können. Außerdem nimmt es den Druck weg, die vergleichsweise solidarische TV-Gelder-Verteilung in der Bundesliga zugunsten von den Top-Teams aufzulösen und jeden einzeln vermarkten zu lassen. Da kämen viele schlechter weg...

blue_lagoon
07.06.2013, 16:10
Zu "Alemannia Aachen verpflichtet Infront als offiziellen Vermarktungspartner (http://www.infrontsports.com/nc/de/presscenter/newsdetails/article/alemannia-aachen-appoints-infr/1/)"


Also, dieser Artikel macht mir Mut .. das hört sich danach an, als wären da einige wirklich von der Zukunftsfähigkeit der Alemannia überzeugt!

Niemand
07.06.2013, 16:19
Also, dieser Artikel macht mir Mut .. das hört sich danach an, als wären da einige wirklich von der Zukunftsfähigkeit der Alemannia überzeugt!

Zuschauerzahlen koennten da auch ein kleiner Faktor sein.
Wir hatten als Drittligaabsteiger einen Zuschauerschnitt, der etliche Zweitligisten alt aussehen laesst.
http://www.weltfussball.de/zuschauer/2-bundesliga-2012-2013/1/
http://www.weltfussball.de/zuschauer/3-liga-2012-2013/1/

WoT
07.06.2013, 16:20
Zu "Alemannia Aachen verpflichtet Infront als offiziellen Vermarktungspartner (http://www.infrontsports.com/nc/de/presscenter/newsdetails/article/alemannia-aachen-appoints-infr/1/)"


Also, dieser Artikel macht mir Mut .. das hört sich danach an, als wären da einige wirklich von der Zukunftsfähigkeit der Alemannia überzeugt!Ja, so liest sich das.

Hm. Könnte es sein, daß da Vermarkter mitformuliert haben? Könnte es sein, daß die gewohnt sind, ihr exclusives Produkt hysterisch zu verreißen? Oder betrachten die in ihrer Außendarstellung ganz emotionslos und uneigennützig ihre Ware?

Ernsthaft. Mut macht, daß Infront offenbar _glaubt_, es sei bis eingangs der 20er Jahre _möglich_, aus deren Sicht in die Gewinnzone zu kommen. Die wird etwa bei gesicherter 2BL aufwärts anfangen, vermute ich.

blue_lagoon
07.06.2013, 16:26
Ja, so liest sich das.

Hm. Könnte es sein, daß da Vermarkter mitformuliert haben? Könnte es sein, daß die gewohnt sind, ihr exclusives Produkt hysterisch zu verreißen? Oder betrachten die in ihrer Außendarstellung ganz emotionslos und uneigennützig ihre Ware?

Ernsthaft. Mut macht, daß Infront offenbar _glaubt_, es sei bis eingangs der 20er Jahre _möglich_, aus deren Sicht in die Gewinnzone zu kommen. Die wird etwa bei gesicherter 2BL aufwärts anfangen, vermute ich.

Dann haben sie ihren Job drauf, ist doch schon mal nen Anfang, mich hats mitgerissen :D

Niemand
07.06.2013, 16:28
Ernsthaft. Mut macht, daß Infront offenbar _glaubt_, es sei bis eingangs der 20er Jahre _möglich_, aus deren Sicht in die Gewinnzone zu kommen. Die wird etwa bei gesicherter 2BL aufwärts anfangen, vermute ich.

Ist jedenfalls kein kleiner Schuppen. Wenn man sich anschaut, wo die ueberall Geschaefte machen, muessten die durchaus Ahnung von der Materie haben.
http://www.infrontsports.com/about-us/infront-around-the-world/

blue_lagoon
07.06.2013, 16:31
Ist jedenfalls kein kleiner Schuppen. Wenn man sich anschaut, wo die ueberall Geschaefte machen, muessten die durchaus Ahnung von der Materie haben.
http://www.infrontsports.com/about-us/infront-around-the-world/

Günter Netzer ist da ja auch mit an Board .... ich las mal irgendwo, daß der geschäftlich recht erfolgreich sein soll.

Wayne Thomas Revival
07.06.2013, 17:40
....in Punkto Vermarkung bieten wir doch ein reizvolles Aufgabenfeld...

Niemand
07.06.2013, 17:59
....in Punkto Vermarkung bieten wir doch ein reizvolles Aufgabenfeld...

InFront wollte bestimmt die Exklusiv-Vermarktungs-Rechte, um demnaechst eine Daily Soap basierend auf F.K.-Material zu drehen und dann fuer dickes Geld an RTL zu verkaufen... "Gute Zahlen, Schlechte Zahlen"
:clown:

Blackthorne
07.06.2013, 18:01
InFront wollte bestimmt die Exklusiv-Vermarktungs-Rechte, um demnaechst eine Daily Soap basierend auf F.K.-Material zu drehen und dann fuer dickes Geld an RTL zu verkaufen... "Gute Zahlen, Schlechte Zahlen"
:clown:


Wann hatten wir denn "Gute Zahlen"?

:)

Wayne Thomas Revival
07.06.2013, 18:11
Wann hatten wir denn "Gute Zahlen"?

:)
...Friedhof hatte keine guten Zahlen, aber er zahlte gut---vor allem an sich selbst...kotz

vollepulle
08.06.2013, 10:47
...Friedhof hatte keine guten Zahlen, aber er zahlte gut---vor allem an sich selbst...kotz

nach dem Motto: gutes zahlen, schlechte Zahlen;)

Manfred
08.06.2013, 11:29
Wann hatten wir denn "Gute Zahlen"?

:)

In Friedhofs kleiner Welt, viele. :clown:

Itchymann
08.06.2013, 14:56
Ist jedenfalls kein kleiner Schuppen. Wenn man sich anschaut, wo die ueberall Geschaefte machen, muessten die durchaus Ahnung von der Materie haben.
http://www.infrontsports.com/about-us/infront-around-the-world/

Haben bis vor einigen Jahren, soweit ich das sehe, die TV-Rechte der Bundesliga vermarktet. Dies tun sie u.A. immer noch bei einer Vielzahl an Wintersportarten. Außerdem arbeiten sie oft mit der FIFA & UEFA zusammen (bspw. EM 2012). Dies ist vermutlich nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass Blatters Neffe in der Führungsetage sitzt.

Itchymann
08.06.2013, 14:57
Wann hatten wir denn "Gute Zahlen"?

:)

Jede geschönte Zahl, die wir geschluckt haben, war für den doch eine gute Zahl.

blue_lagoon
09.06.2013, 12:28
Zu "Interview mit Uwe Scherr bei Antenne Ac (mp3) (http://www.alemannia-brett.de/forums/showpost.php?p=430020&postcount=1203)"

Also mich stimmen die letzten 3 Tage wirklich vorsichtig optimistisch.
Wir haben einen Vermarkter, der an die Zukunft von Alemannia glaubt (natürlich damit auch an seinen eigenen Profit, was ich ok finde), wir haben zwei Trainer die bei den Fans akzeptiert sind und für sich selbst Alemannia als Herzensangelegenheit betrachten, wir haben einen Sportdirektor der in der Lage ist, eigene Fehler zu erkennen und unbeirrt des medialen Echos weiter versucht seine Arbeit zu machen .. und nicht zuletzt werden immer wieder Verpflichtungen von Spielern gemeldet, der Kader wächst.

Wenn jetzt noch das Insolvenzverfahren abgeschlossen werden kann, und uns die Stadt das Stadion erst mal lässt, haben WIR FANS noch die grösste Aufgabe zu meistern: Wir müssen einen Zuschauerschnitt liefern, der alle anderen vor Neid erblassen lässt.

Das zarte Alemannia-Pflänzchen wächst wieder .. :cool:

Wayne Thomas Revival
09.06.2013, 12:34
Zu "Interview mit Uwe Scherr bei Antenne Ac (mp3) (http://www.alemannia-brett.de/forums/showpost.php?p=430020&postcount=1203)"

Also mich stimmen die letzten 3 Tage wirklich vorsichtig optimistisch.
Wir haben einen Vermarkter, der an die Zukunft von Alemannia glaubt (natürlich damit auch an seinen eigenen Profit, was ich ok finde), wir haben zwei Trainer die bei den Fans akzeptiert sind und für sich selbst Alemannia als Herzensangelegenheit betrachten, wir haben einen Sportdirektor der in der Lage ist, eigene Fehler zu erkennen und unbeirrt des medialen Echos weiter versucht seine Arbeit zu machen .. und nicht zuletzt werden immer wieder Verpflichtungen von Spielern gemeldet, der Kader wächst.

Wenn jetzt noch das Insolvenzverfahren abgeschlossen werden kann, und uns die Stadt das Stadion erst mal lässt, haben WIR FANS noch die grösste Aufgabe zu meistern: Wir müssen einen Zuschauerschnitt liefern, der alle anderen vor Neid erblassen lässt.

Das zarte Alemannia-Pflänzchen wächst wieder .. :cool:
...na ja, die Fans sind ohne Eigenlob der letztlich einzige Garant für den Fortbestand des TSV Alemannia von 1900 Aachen e.V. gewesen. Ohne all die Verrückten und Brkloppten gäbe es den Verein wohl nicht mehr. Das hebt uns dann auch von pseudodemokratisch geführten Klubs wie Fortuna Köln ab. Wir hatten in den vergangenen Monaten eine Art "machtloser Basisdemokratie"...nicht zuletzt wir waren es,die einen Hauch Leben im Verein gelassen haben - auch wenn Meino sich meinte dazwischen stellen zu können. Der wird nie einer von uns...

Letzter Mann
09.06.2013, 13:34
...na ja, die Fans sind ohne Eigenlob der letztlich einzige Garant für den Fortbestand des TSV Alemannia von 1900 Aachen e.V. gewesen. Ohne all die Verrückten und Brkloppten gäbe es den Verein wohl nicht mehr. Das hebt uns dann auch von pseudodemokratisch geführten Klubs wie Fortuna Köln ab. Wir hatten in den vergangenen Monaten eine Art "machtloser Basisdemokratie"...nicht zuletzt wir waren es,die einen Hauch Leben im Verein gelassen haben - auch wenn Meino sich meinte dazwischen stellen zu können. Der wird nie einer von uns...

"die Fans" gibt es für mich eigentlich nicht mehr. Da ist in den letzten 2-3 Jahren einiges zerbrochen.
Wenn ich früher auf dem alten Tivoli stand, da kam sofort ein Wir-Gefühl auf. Man lag sich in den Armen, hat gemeinsam den Gegner verhöhnt (remember Altin Lala :clown:) und vor allem ALemannia angefeuert
Zuletzt hatte ich für vieles nur noch Kopfschütteln übrig.
Where are all the cowboys gone?

Sixander
09.06.2013, 13:46
Das war ja kein wirkliches Interview von Antenne, die haben sich Scherrs Aussagen von der PK so zusammen gemixt das sie was draus machen konnten.

Trotz alledem sind die letzten Tage wieder positiv verlaufen und hier im Forum ist wie von Geisterhand auch die Stimmung gekippt. Es läuft :updown:

Wayne Thomas Revival
09.06.2013, 15:09
"die Fans" gibt es für mich eigentlich nicht mehr. Da ist in den letzten 2-3 Jahren einiges zerbrochen.
Wenn ich früher auf dem alten Tivoli stand, da kam sofort ein Wir-Gefühl auf. Man lag sich in den Armen, hat gemeinsam den Gegner verhöhnt (remember Altin Lala :clown:) und vor allem ALemannia angefeuert
Zuletzt hatte ich für vieles nur noch Kopfschütteln übrig.
Where are all the cowboys gone?
...das sehe ich partiell anders. Von den Schwachköpfen jedeweder politischen Ecke abgesehen wurden Meinungsknöpfe und Aufkleber gedruckt und verkauft und der Politpöbel in die Schranken gewiesen...allerdings - zum alten Tivoli ist alles schon gesagt, das stimmt...

Flutlicht
09.06.2013, 21:00
http://www.aachener-nachrichten.de/videos/neueste-videos?bcpid=1852088641001&bckey=AQ~~,AAAAAG8QjX4~,2TOPmhzdmkDPBaxSveF2yaDaY_ qq6qCf&bclid=3632479001&bctid=2446087960001

Bringt im Hintergrund der Kutsch den Pauli mal auf Kurs oder sagt er ihm nur, was für ein peinliche-Metapher-schwingender Boulevardjournalist er ist?:biggrins:

Achim F.
10.06.2013, 14:45
http://www.alemannia-brett.de/forums/showpost.php?p=430151&postcount=1210

Das Volk hat den Steuermann ausgewechselt, da er mit keinem Wort erwähnt hat, den eingeschlagenen Kurs wechseln zu wollen. Er hat auch nicht eingeräumt, dass er sich zwischenzeitlich verfahren hat.

Ebenso hatte der Matrose Mönning im Vorfeld der Wahl vergessen zu erwähnen, dass er nur mit einem bestimmten Steuermann in See stechen möchte.

Dass er nicht wiedergewählt wurde, hat sich JL ganz allein zu zuschreiben.

Hätte er sich Vorfeld der Wahl anders präsentiert, wäre er im Amt geblieben!

Blackthorne
11.06.2013, 08:26
Interessant ist auch noch folgende Aussage Rambaus, die heute in der Papierausgabe der Aachener Nachrichten steht:

"Auch andere Vorwürfe wies der Steuerberater aus Eschweiler energisch zurück. Keineswegs habe eine Kollision zur beruflichen Tätigkeit bestanden, er habe keine Spieler des Klubs steuerlich beraten. Die Argumentation sei eher scheinheilig, vielmehr sah er ausreichend Anlass, dass die verbliebenen Aufsichtsratsmitglieder mal über eigene Interessenkonflikte nachdenken sollten.
So nehme ein Aufsichtsrat ohne Genehmigung des Verwaltungsrats entgeltliche Beurkunden vor (gemeint ist Christoph Terbrack), ein anderer habe entgeltliche Mietverträge abgeschlossen (Helmut Kutsch), der nächste unterhalte entgeltliche Lieferantenverträge (Michael Nobis), und der ehemalige Vorsitzende (Meino Heyen) habe entgeltliche Darlehensverträge und über seinen Sohn entgeltliche Mietverträge abgeschlossen. So steht es in den Prozessakten."

:)

rocker
11.06.2013, 20:11
Was mich in dem Bericht über Markus Daun noch am meisten aufregt ist die Äußerung, das offensichtlich eine Vielzahl der Jugendspieler von Bundesligisten umworben wird und auch entsprechend wechselt. Wieso schreitet da keiner ein?

Niemand
11.06.2013, 20:16
Was mich in dem Bericht über Markus Daun noch am meisten aufregt ist die Äußerung, das offensichtlich eine Vielzahl der Jugendspieler von Bundesligisten umworben wird und auch entsprechend wechselt. Wieso schreitet da keiner ein?

In welcher Form soll man da einschreiten?
Man kann die Jugendspieler ja wohl kaum zum Verbleib bei Alemannia zwingen.
Zusaetzlich steigt Alemannia's Attraktivitaet nicht gerade durch Insolvenz und gewisse Medienberichte bzgl. atmosphaerischer Stoerungen zwischen Fuehrungspersonen und (ehemaligem) (Nachwuchs-)Trainerstab.

Letzter Mann
11.06.2013, 20:22
Was mich in dem Bericht über Markus Daun noch am meisten aufregt ist die Äußerung, das offensichtlich eine Vielzahl der Jugendspieler von Bundesligisten umworben wird und auch entsprechend wechselt. Wieso schreitet da keiner ein?

weil der Verein in Insolvenz ist, die A- und C_Jugend abgestiegen sind und...
Womit willst Du denn dagegen halten, wenn jetzt Sülz, Ost-Heinsberg &Co. bei den Jugendspielern anklopfen?
Glaubst DU etwa im Ernst, Markus Daun war der einzige verbliebene Held, der die Jugendspieler halten wollte??? Und jetzt wo er endlich weg ist, jagt der böse US die Talente vom Hof?????
Dieser tendenziöse, einseitige Artikel von heute ist (meiner Meinung nach!) nur dazu geeignet, sich damit den Hintern abzuwischen.

a.tetzlaff
11.06.2013, 20:36
weil der Verein in Insolvenz ist, die A- und C_Jugend abgestiegen sind und...
Womit willst Du denn dagegen halten, wenn jetzt Sülz, Ost-Heinsberg &Co. bei den Jugendspielern anklopfen?
Glaubst DU etwa im Ernst, Markus Daun war der einzige verbliebene Held, der die Jugendspieler halten wollte??? Und jetzt wo er endlich weg ist, jagt der böse US die Talente vom Hof?????
Dieser tendenziöse, einseitige Artikel von heute ist (meiner Meinung nach!) nur dazu geeignet, sich damit den Hintern abzuwischen.

Die *******-az hat sich auf us eingeschossen.

Letzter Mann
11.06.2013, 20:42
Die *******-az hat sich auf us eingeschossen.

ja, und das zu einer Zeit, wo die AZ/AN ein wichtiger Baustein dabei sein könnte, an Zusammenhalt, Wir-Gefühl und jetzt-erst-recht-Aufbruchstimmung zu appelieren und diese peu a peu mit zu erzeugen.

Traurig, wenn denen andere Dinge als das Wohl der Alemannia viel, viel wichtiger sind
kotz

blue_lagoon
11.06.2013, 20:45
Die *******-az hat sich auf us eingeschossen.

Also nicht nur auf US, Herr Pauli ist doch seit jeher das Feindbild Nr.1 unter den Journalisten eines jeden Alemannia-Fans.
Und das ist ja mal echt schräg. Das die grösste Tageszeitung der Region den Verein der eigenen Stadt irgendwie nicht wirklich objektiv begleitet - zumindest in Teilen.

Blackthorne
11.06.2013, 20:50
Traurig, wenn denen andere Dinge als das Wohl der Alemannia viel, viel wichtiger sind

Vielleicht erscheinen diese Artikel, weil ihnen das Wohl der Alemannia wichtig ist?

:)

blue_lagoon
11.06.2013, 20:50
Zu diesem (http://www.alemannia-brett.de/forums/showpost.php?p=430421&postcount=1220) Posting

Nee, das siehst du falsch.

Letzter Mann
11.06.2013, 20:55
Vielleicht erscheinen diese Artikel, weil ihnen das Wohl der Alemannia wichtig ist?

:)

Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht.
Ich habe aber seit der elenden Kumpanei mit Friedhof und HM meine berechtigten Zweifel.

DerTivoli
11.06.2013, 21:21
Weiß nicht ob unsere HP zur Presse gehört, aber folgendes:
http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Informationen-fuer-Fans-und-Glaeubiger-21993P/

Dass M&M über die Begriffe informieren ist ja schön und gut, aber bin ich der einzige der sich da wie im Kindergarten vorkommt?
Alle Tage wieder neue Begriffe.. Sollen wir die auswendig lernen oder was?
Auf der JHV kommt dann der große Vokabeltest und wer am meisten weiß bekommt mehr Geld.

Es kann doch nicht so schwer sein die Begriffe rauszusuchen die wichtig sind und dann dazu eine kleine Erläuterung zu schreiben. :kopfschuettel:

Itchymann
11.06.2013, 22:08
Weiß nicht ob unsere HP zur Presse gehört, aber folgendes:
http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Informationen-fuer-Fans-und-Glaeubiger-21993P/

Dass M&M über die Begriffe informieren ist ja schön und gut, aber bin ich der einzige der sich da wie im Kindergarten vorkommt?
Alle Tage wieder neue Begriffe.. Sollen wir die auswendig lernen oder was?
Auf der JHV kommt dann der große Vokabeltest und wer am meisten weiß bekommt mehr Geld.

Es kann doch nicht so schwer sein die Begriffe rauszusuchen die wichtig sind und dann dazu eine kleine Erläuterung zu schreiben. :kopfschuettel:

Mach dich doch nicht lächerlich!

Heinsberger LandEi
11.06.2013, 23:38
Die *******-az hat sich auf us eingeschossen.

Der Zeitpunkt ist wieder auffällig.
Mitglieder fordern im Forum eine JHV. Zuständig hierfür: Kutsch und Co. Akute "Gefahr": massive Kritik im Forum an Vorstand und Gremien.
Lösung: die Aggression der "Wutbürger" auf jemand anderes lenken.

Am besten geeignet: jemand, der nicht aus Aachen kommt, hier keine mächtigen Freunde hat und auch keine Werbeanzeigen beim Zeitungsverlag schaltet.
Na, wer bleibt übrig?

Das US sich manchen Fauxpas geleistet haben kann, ok. Aber dass nur er jetzt ins Visier gerät, und das so massiv, ist merkwürdig.

Womöglich möchte man auch die vom ebenfalls gut bekannten Wirtschaftsbeirat favorisierte Lösung eines anderen kaufmännischen Geschäftsführers forcieren. Die Lösung fände ich auch nicht schlecht. Aber der eingeschlagene Weg weckt Zweifel am Anspruch einer Zeitung, objektiv und unabhängig zu sein.

Wer solche einseitig massiv belastenden Aussagen veröffentlicht, sollte dem Betroffenen die Möglichkeit geben, seine Sichtweise im selben Artikel darzustellen.

Go
12.06.2013, 00:21
Vielleicht erscheinen diese Artikel, weil ihnen das Wohl der Alemannia wichtig ist?

:)
Und wie wichtig war es ihnen, als FK und MH hier gemeinsam alles platt gemacht haben?

Diese Stadt ist so verseucht.

blue_lagoon
12.06.2013, 07:43
Der Zeitpunkt ist wieder auffällig.
Mitglieder fordern im Forum eine JHV. Zuständig hierfür: Kutsch und Co. Akute "Gefahr": massive Kritik im Forum an Vorstand und Gremien.
Lösung: die Aggression der "Wutbürger" auf jemand anderes lenken.

Am besten geeignet: jemand, der nicht aus Aachen kommt, hier keine mächtigen Freunde hat und auch keine Werbeanzeigen beim Zeitungsverlag schaltet.
Na, wer bleibt übrig?

Das US sich manchen Fauxpas geleistet haben kann, ok. Aber dass nur er jetzt ins Visier gerät, und das so massiv, ist merkwürdig.

Womöglich möchte man auch die vom ebenfalls gut bekannten Wirtschaftsbeirat favorisierte Lösung eines anderen kaufmännischen Geschäftsführers forcieren. Die Lösung fände ich auch nicht schlecht. Aber der eingeschlagene Weg weckt Zweifel am Anspruch einer Zeitung, objektiv und unabhängig zu sein.

Wer solche einseitig massiv belastenden Aussagen veröffentlicht, sollte dem Betroffenen die Möglichkeit geben, seine Sichtweise im selben Artikel darzustellen.

Man kann deine These weder belegen noch widerlegen. Und ich teile die Meinung, daß wir Uwe Scherr als zur Zeit alternativlos natürlich behalten sollten.
Aber glaubst du wirklich, daß der Daun-Artikel (z.B.) erstunken und erlogen ist?

Der_Seher
12.06.2013, 07:55
Aber glaubst du wirklich, daß der Daun-Artikel (z.B.) erstunken und erlogen ist?


Der Artikel ist sicher nicht erstunken und erlogen. Aber er stellt wie meist hier üblich nur ein Seite dar. Aus Scherrs Mund klingt das wahrscheinlich ganz anders. Ich weiss von einer Bekannten die in Dauns Nachbarschaft gewohnt hat, das er auch ein ziemlich aroga... St...stiefel sein kann. Eventuell sind hier zwei Alphamännchen aufeinander getroffen. Auch die Geschichte mit unserem Trainergespann hat sicher zwei Seiten. Uneingeschränkt auf Unverständnis stösst bei mir die van Eck Geschichte. Hier bin ich geneigt Rene Van Eck uneingeschränkt zu glauben. Er ist der einzige dem ich weder menschlich noch aus irgendwelchem Kalkül unterstelle nochmal nachzutreten.

tivolino
12.06.2013, 08:33
Man kann deine These weder belegen noch widerlegen. Und ich teile die Meinung, daß wir Uwe Scherr als zur Zeit alternativlos natürlich behalten sollten.
Aber glaubst du wirklich, daß der Daun-Artikel (z.B.) erstunken und erlogen ist?

Es geht nicht darum, ob der Artikel "erstunken und erlogen" ist. Kritikpunkt ist die extrem einseitige Darstellung. Es kommt nur Daun zu Wort, der sich selber ins allerbeste und Scherr ins allerschlechteste Licht rückt. Dargestellt werden die Dinge ausschließlich so, wie Daun sie sieht und empfindet.
Pauli gibt Daun mehr als eine halbe Zeitungsseite, um über Scherr herzuziehen und schmutzige Wäsche zu waschen, doch der massiv Angegriffene bekommt keine einzige Zeile für eine Stellungnahme. Normalerweise findet sich in solchen Artikeln eine Floskel wie "XY war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen" oder "XY wollte sich auf Nachfrage zu dem Thema nicht äußern". Bei Pauli: Nichts dergleichen - vermutlich, weil er Scherr nicht kontaktiert hat, weil er ihn gar nicht zu Wort kommen lassen wollte. Dies nenne ich unlauteren, unfairen, tendenziösen Journalismus. Und ich befürchte, dahinter steht bei Pauli ganz bewusst die Absicht, Scherr zu schaden.
Dass nicht wenige hier im Forum diese Darstellung einfach für bare Münze nehmen statt solche Artikel auch mal kritisch zu hinterfragen, ist sehr bedauerlich. Meine erste Frage nach dem Lesen war: Und was sagt Scherr dazu? Meine zweite Frage lautete: Warum lässt Pauli Scherr in keiner Silbe zu Wort kommen?

blue_lagoon
12.06.2013, 08:37
Es geht nicht darum, ob der Artikel "erstunken und erlogen" ist. Kritikpunkt ist die extrem einseitige Darstellung. Es kommt nur Daun zu Wort, der sich selber ins allerbeste und Scherr ins allerschlechteste Licht rückt. Dargestellt werden die Dinge ausschließlich so, wie Daun sie sieht und empfindet.
Pauli gibt Daun mehr als eine halbe Zeitungsseite, um über Scherr herzuziehen und schmutzige Wäsche zu waschen, doch der massiv Angegriffene bekommt keine einzige Zeile für eine Stellungnahme. Normalerweise findet sich in solchen Artikeln eine Floskel wie "XY war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen" oder "XY wollte sich auf Nachfrage zu dem Thema nicht äußern". Bei Pauli: Nichts dergleichen - vermutlich, weil er Scherr nicht kontaktiert hat, weil er ihn gar nicht zu Wort kommen lassen wollte. Dies nenne ich unlauteren, unfairen, tendenziösen Journalismus. Und ich befürchte, dahinter steht bei Pauli ganz bewusst die Absicht, Scherr zu schaden.
Dass nicht wenige hier im Forum diese Darstellung einfach für bare Münze nehmen statt solche Artikel auch mal kritisch zu hinterfragen, ist sehr bedauerlich. Meine erste Frage nach dem Lesen war: Und was sagt Scherr dazu? Meine zweite Frage lautete: Warum lässt Pauli Scherr in keiner Silbe zu Wort kommen?

Und deine dritte Frage könnte lauten "Wieso sollte sich Daun derart weit aus dem Fenster lehnen und sich damit so instrumentalisieren lassen?"

Und deine vierte Frage könnte lauten "Wenn Herr Scherr sich nicht in der Zeitung äußern darf, gibt es ja noch andere Mittel der Gegendarstellung, falls er seinen Ruf geschädigt sieht"

Also, sicherlich ist die Kritik in beide Richtungen nicht ungerechtfertigt. Ausgewogenheit ist zur Zeit nicht die Stärke in unserer Gegend hier, sofern sie sich auf das Geschehen rund um unsere Alemannia bezieht.
Im Krieg stirbt die Wahrheit als erstes hat irgendjemand mal gesagt, und ich glaube in diesem Deutungskrieg befinden wir uns schon lange, lange Zeit.

Das erste und prominenteste Todesopfer: Alemannia Aachen.

altercblock
12.06.2013, 13:08
egal ob erstunken und erlogen oder ob mit Wahrheitsgehalt versehen, was muss die Sportredaktion der AZ/AN für einen Hass auf US haben, damit einem Praktikanten alleine vom Volumen her soviel Platz für den Artikel gewidmet wird.

DerTivoli
12.06.2013, 14:46
Unsere HP ist down.
Ob wir uns die nicht mehr leisten können?

Düvel
12.06.2013, 15:02
AZ = tendenziöses Käseblatt.

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

easy
12.06.2013, 15:12
Es geht nicht darum, ob der Artikel "erstunken und erlogen" ist. Kritikpunkt ist die extrem einseitige Darstellung. Es kommt nur Daun zu Wort, der sich selber ins allerbeste und Scherr ins allerschlechteste Licht rückt. Dargestellt werden die Dinge ausschließlich so, wie Daun sie sieht und empfindet.
Pauli gibt Daun mehr als eine halbe Zeitungsseite, um über Scherr herzuziehen und schmutzige Wäsche zu waschen, doch der massiv Angegriffene bekommt keine einzige Zeile für eine Stellungnahme. Normalerweise findet sich in solchen Artikeln eine Floskel wie "XY war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen" oder "XY wollte sich auf Nachfrage zu dem Thema nicht äußern". Bei Pauli: Nichts dergleichen - vermutlich, weil er Scherr nicht kontaktiert hat, weil er ihn gar nicht zu Wort kommen lassen wollte. Dies nenne ich unlauteren, unfairen, tendenziösen Journalismus. Und ich befürchte, dahinter steht bei Pauli ganz bewusst die Absicht, Scherr zu schaden.
Dass nicht wenige hier im Forum diese Darstellung einfach für bare Münze nehmen statt solche Artikel auch mal kritisch zu hinterfragen, ist sehr bedauerlich. Meine erste Frage nach dem Lesen war: Und was sagt Scherr dazu? Meine zweite Frage lautete: Warum lässt Pauli Scherr in keiner Silbe zu Wort kommen?


Just for the records = nicht Herr Pauli sondern Klaus Schmidt hat das Interview mit Markus Daun geführt ;)

Mittelstürmer
12.06.2013, 17:55
http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Stellungnahme-zu-Vorwuerfen-von-Markus-Daun-in-den-Lokalmedien-von-Aachen-21996a/

Willkommen beim Schlammcatchen!

Aachener Alemanne
12.06.2013, 17:58
Willkommen beim Schlammcatchen.

Es ist nicht zu glauben! Ein Verein liegt am Boden und es wird jetzt auch noch öffentlich schmutzige Wäsche gewaschen.
Das ist nicht mehr armselig, das ist einfach nur noch peinlich. kotz

sivan
12.06.2013, 18:04
Willkommen beim Schlammcatchen!


Tut mir leid, wenn ich das lese da fehlen mir einige schlagkräftige Gegenargumente zu den Aussagen von Daum.
Hier geht man nur auf eine Sache ein. Warum???????

Das ist mir zu wenig!!

Und nein ich will weder eine Schlammschlacht noch sonst irgendwie Unruhe im Verein.

flitzer1982
12.06.2013, 18:08
Tut mir leid, wenn ich das lese da fehlen mir einige schlagkräftige Gegenargumente zu den Aussagen von Daum.
Hier geht man nur auf eine Sache ein. Warum???????

Das ist mir zu wenig!!

Und nein ich will weder eine Schlammschlacht noch sonst irgendwie Unruhe im Verein.


Bitte genau lesen:

"...sind die dort genannten Fakten oftmals unwahr. So auch einige Äußerungen von Markus Daun, ehemaliger Spieler des Vereins, der als Praktikant bei der Alemannia angestellt wurde. Daun hat in einem Artikel vom 11. Juni 2013 in einer der Lokalzeitungen von Aachen schwere Vorwürfe erhoben. Wir können aus verschiedenen Gründen dazu nicht detailliert Stellung beziehen, sehen uns aber gezwungen, zumindest ein Fakt klar zu stellen."

Da die Stellungnahme darauffolgend "lediglich" auf die unentgeltliche Arbeit des Herrn Daun eingeht, müssten folglich weitere Aussagen unwahr sein (aus Sicht der Alemannia). Ferner schließt die obige Stellungnahme ja nicht weitere Reaktionen aus!

Mittelstürmer
12.06.2013, 18:18
Tut mir leid, wenn ich das lese da fehlen mir einige schlagkräftige Gegenargumente zu den Aussagen von Daum.
Hier geht man nur auf eine Sache ein. Warum???????

Das ist mir zu wenig!!

Und nein ich will weder eine Schlammschlacht noch sonst irgendwie Unruhe im Verein.

Mir ist das eindeutig zu viel Kindergartengezänk. Was soll das denn, jetzt irgendwelche neuen Vorwürfe zurückzukippen?

Der Insolvenzverwalter Herr Mönning soll seine Arbeit machen und dafür sorgen, dass der Gläubiger Daun noch ein paar Cent von den ausstehenden 15.000 Euro sieht. Jede Äußerung von (möglicherweise zurecht) frustierten Ex-Alemannen zu kommentieren, bringt doch nichts.

FeiK
12.06.2013, 18:21
Es nervt.

Blackthorne
12.06.2013, 18:39
Es nervt.

Wie peinlich ist diese Stellungnahme denn?

Mit keinem Wort wird auf die von Daum gemachten Vorwürfe eingegangen. Man muss sich wirklich fragen, was das soll?

:kopfschuettel:

Wayne Thomas Revival
12.06.2013, 18:40
Es nervt.
...wir sind ein Chaosclub und Mönning soll endlich seine Arbeit machen...und Scherr auch...basta!

blue_lagoon
12.06.2013, 19:01
Tut mir leid, wenn ich das lese da fehlen mir einige schlagkräftige Gegenargumente zu den Aussagen von Daum.
Hier geht man nur auf eine Sache ein. Warum???????

Das ist mir zu wenig!!

Und nein ich will weder eine Schlammschlacht noch sonst irgendwie Unruhe im Verein.

Jo .. irgendwie schon ..

"Aus verschiedenen Gründen"? Also, wenn man schon extra einen Text auf die Homepage stellt, sollte man es doch wenigstens ein wenig weiter eingrenzen können. Sonst sollte man so eine Stellungnahme ganz bleiben lassen.
Scherr wurde von Daun angesprochen (also über den Artikel jetzt).

Dann sollte in so einer Stellungnahme Herr Scherr auch Stellung beziehen, oder der ganze Artikel ist für die Katz!

Wolfbiker
12.06.2013, 19:05
Bin ich bescheuert, oder wurde die Stellungnahme grade wieder gelöscht?
Hat sie noch jemand offen und kann eben einen Screenshot machen? :)

Kiki13
12.06.2013, 19:06
Was wollen die denn noch einen Kindergarten in den Tivoli machen?
Das ist doch längst einer!!! :kopfschuettel:

Und vor allem kkotz mich die verlogene Berichterstattung der AN an.
Seit Wochen drischt man auf den Scherr ein. Ob das nun berechtigt sein mag, oder nicht, sei mal dahingestellt.
Bisher war fast ausschließlich Pauli, derjenige, welcher "Feuer frei auf Scherr" als Parole augegeben zu haben schien. Gestern nun durfte Schmidt ran, um diesen Weg weiter zu beschreiten.
Pauli hatte gestern auch etwas Anderes zu tun. Er musste sich wohl bereits auf seinen abendlichen Einsatz vorbereiten. Nachdem er an der inoffiziellen Präsidiumssitzung des TSV geladen war. :crazy:
Wurde ihm noch diktiert, was er in seinem Artikel zu schreiben hat? Da tauchen sogar Phantome wie Terbrack und Laven wieder auf...
Es war klar, dass der Artikel gestern noch raus muss. Noch während sich Kutsch aufmachte, um die Fans und Mitglieder im WFH davon zu überzeugen zu wollen, dass man doch einsehen müsse, dass man jetzt keine JHV machen könne...
Man wollte in jedem Fall vermeiden, dass die Wut hochkocht, und die Fans vielleicht sogar mal aufbegehren, vielleicht sogar auf die Straße gehen, weil ihr geliebter Verein gerade auf dem Sterbebett liegt, und man Angst hatte, dass die Meuchelmörder gestellt werden.
Und jetzt kommt sogar noch der Insolvenzverwalter und sieht sich genötigt, eine offizielle Stellungnahme zur Causa Daun abzugeben... :kopfschuettel:

Herr Pauli, Sie sollten sich in Grund und Boden schämen!!!
Obwohl Ihnen die ganzen Fakten rund um den Niedergang der Alemannia, sowie die beteiligten Personen bekannt sind, ist all das für Sie keine Zeile wert.
Sie sind genauso schlimm, wie all unsere Gremiker, welche die Alemannia sterben sahen, aber dennoch nur zugesehen haben, obwohl es ihre Pflicht gewesen wäre, einzugreifen, zu schützen.
Eine objektive Berichterstattung bekommen Sie doch gar nicht hin.
Sie wollen Journalist sein? Lächerlich!!!

vollepulle
12.06.2013, 19:12
Bin ich bescheuert, oder wurde die Stellungnahme grade wieder gelöscht?
Hat sie noch jemand offen und kann eben einen Screenshot machen? :)

und wieder weg:kopfschuettel:
denn sie wissen nicht was sie tun kotz

Dibe
12.06.2013, 19:19
und wieder weg:kopfschuettel:
denn sie wissen nicht was sie tun kotz

Das darf alles nicht wahr sein. Wann geht es denn wieder in eine andere Richtung, in eine bessere????????????????
kotz

sivan
12.06.2013, 19:20
und wieder weg:kopfschuettel:
denn sie wissen nicht was sie tun kotz

Ne daran sieht man wie LACHHAFT die Stellungnahme war und wie LACHHAFT die da arbeiten.
Der Eine weiß nicht was der andere macht.
Und Absprachen gibt es da auch nicht.

Es sieht nicht danach aus als würde sich was ändern.... Scheibenkleiste

Niemand
12.06.2013, 19:25
So langsam kann man das Gesamtbild nur noch so beschreiben:

Und von oben sprach eine Stimme
"Lächle und sei froh - es könnte schlimmer kommen."
Also lächelte ich und ich war froh.
Und es kam schlimmer.

blue_lagoon
12.06.2013, 19:29
Bin ich bescheuert, oder wurde die Stellungnahme grade wieder gelöscht?
Hat sie noch jemand offen und kann eben einen Screenshot machen? :)

Hast ne PN

Wayne Thomas Revival
12.06.2013, 19:31
Das darf alles nicht wahr sein. Wann geht es denn wieder in eine andere Richtung, in eine bessere????????????????
kotz
...wir werden vom Chaos- zum Witzverein....Slapstick pur, unglaublich diese Amateure. Wenn ein Schuster so arbeiten würde hätten die Leute nur noch Lappen an den Füßen...von Linden bis zur Jetztzeit - alles Selbstdarsteller und Möchtegerne...zum kotz

Aachener Alemanne
12.06.2013, 19:33
und wieder weg:kopfschuettel:
denn sie wissen nicht was sie tun kotz

Besser ist es, dass der Sick weg ist und intern geregelt wird. Man sieht aber anhand dieser Meldung, dass wir im Amateur-Bereich angekommen sind.

Kiki13
12.06.2013, 19:41
Wird wohl auch dauerhaft verschwunden sein, da hier auch der Thread, mit dem direkten Link auf die Homepage verschwunden ist... :kopfschuettel:

Wayne Thomas Revival
12.06.2013, 19:41
Besser ist es, dass der Sick weg ist und intern geregelt wird. Man sieht aber anhand dieser Meldung, dass wir im Amateur-Bereich angekommen sind.
...obwohl Adrian, mancher Obmann eines Vereins in der Landesliga, der nur nach Feierabend und am Wochenende Zeit für sein Hobby hat, ist organisierter und strukturierter als diese Maikönige....

blue_lagoon
12.06.2013, 19:45
Wird wohl auch dauerhaft verschwunden sein, da hier auch der Thread, mit dem direkten Link auf die Homepage verschwunden ist... :kopfschuettel:

Das Problem ist, daß Google nix vergisst und manchmal Artikel cached hat, die nur wenige Minuten online waren .. man sollte sich VORHER überlegen, ob man sowas veröffentlicht.

Wayne Thomas Revival
12.06.2013, 19:48
Das Problem ist, daß Google nix vergisst und manchmal Artikel cached hat, die nur wenige Minuten online waren .. man sollte sich VORHER überlegen, ob man sowas veröffentlicht.
...ooooch, wenn google es doch vergessen sollte, das FBI weiß Rat...:klatschen:

Niemand
12.06.2013, 19:51
...ooooch, wenn google es doch vergessen sollte, das FBI weiß Rat...:klatschen:

Nich FBI sondern NSA
Bring mir hier nicht die Sicherheitsbehoerden durcheinander! :wink_b:

Wayne Thomas Revival
12.06.2013, 20:04
Nich FBI sondern NSA
Bring mir hier nicht die Sicherheitsbehoerden durcheinander! :wink_b:
...entschuldige, da war wohl meine Skepsis bezüglich dieses Landes mein Ratgeber...:cool:

Niemand
12.06.2013, 20:09
...entschuldige, da war wohl meine Skepsis über diesem Land mein Ratgeber...:cool:

FBI ist doch harmlos. Nur Bundespolizei.
NSA arbeitet dermassen geheim, dass das Kuerzel oft ironisch als "No Such Agency" interpretiert wird.

josef heiter
12.06.2013, 20:19
Was wollen die denn noch einen Kindergarten in den Tivoli machen?
Das ist doch längst einer!!! :kopfschuettel:

Und vor allem kkotz mich die verlogene Berichterstattung der AN an.
Seit Wochen drischt man auf den Scherr ein. Ob das nun berechtigt sein mag, oder nicht, sei mal dahingestellt.
Bisher war fast ausschließlich Pauli, derjenige, welcher "Feuer frei auf Scherr" als Parole augegeben zu haben schien. Gestern nun durfte Schmidt ran, um diesen Weg weiter zu beschreiten.
Pauli hatte gestern auch etwas Anderes zu tun. Er musste sich wohl bereits auf seinen abendlichen Einsatz vorbereiten. Nachdem er an der inoffiziellen Präsidiumssitzung des TSV geladen war. :crazy:
Wurde ihm noch diktiert, was er in seinem Artikel zu schreiben hat? Da tauchen sogar Phantome wie Terbrack und Laven wieder auf...
Es war klar, dass der Artikel gestern noch raus muss. Noch während sich Kutsch aufmachte, um die Fans und Mitglieder im WFH davon zu überzeugen zu wollen, dass man doch einsehen müsse, dass man jetzt keine JHV machen könne...
Man wollte in jedem Fall vermeiden, dass die Wut hochkocht, und die Fans vielleicht sogar mal aufbegehren, vielleicht sogar auf die Straße gehen, weil ihr geliebter Verein gerade auf dem Sterbebett liegt, und man Angst hatte, dass die Meuchelmörder gestellt werden.
Und jetzt kommt sogar noch der Insolvenzverwalter und sieht sich genötigt, eine offizielle Stellungnahme zur Causa Daun abzugeben... :kopfschuettel:

Herr Pauli, Sie sollten sich in Grund und Boden schämen!!!
Obwohl Ihnen die ganzen Fakten rund um den Niedergang der Alemannia, sowie die beteiligten Personen bekannt sind, ist all das für Sie keine Zeile wert.
Sie sind genauso schlimm, wie all unsere Gremiker, welche die Alemannia sterben sahen, aber dennoch nur zugesehen haben, obwohl es ihre Pflicht gewesen wäre, einzugreifen, zu schützen.
Eine objektive Berichterstattung bekommen Sie doch gar nicht hin.
Sie wollen Journalist sein? Lächerlich!!!



Werdet doch mal endlich wach, zu Zeiten von Kraemer, als die kacke richtig dampfte, nicht eine negative Schlagzeile auch nicht gegen die anderen Heilsbringer der Alemannia. Aber jetzt wird alles gegen Scherr herausgegraben, jetzt die Sache Daum, ist ja auch nicht erst von gestern, oder. Für mich stellt sich die Frage was bezweckt die AZ, denn um das Wohl, oder Interesse an unsere Alemannia geht es denen mit Sicherheit nicht. Hier wird eine mir noch nicht nachvollziehbare Politik gemacht und Uwe Scher soll fertig gemacht werden. Denkt mal darüber nach, bevor ihr in diese Hetze einstimmt.

Kiki13
12.06.2013, 20:24
Werdet doch mal endlich wach, zu Zeiten von Kraemer, als die kacke richtig dampfte, nicht eine negative Schlagzeile auch nicht gegen die anderen Heilsbringer der Alemannia. Aber jetzt wird alles gegen Scherr herausgegraben, jetzt die Sache Daum, ist ja auch nicht erst von gestern, oder. Für mich stellt sich die Frage was bezweckt die AZ, denn um das Wohl, oder Interesse an unsere Alemannia geht es denen mit Sicherheit nicht. Hier wird eine mir noch nicht nachvollziehbare Politik gemacht und Uwe Scher soll fertig gemacht werden. Denkt mal darüber nach, bevor ihr in diese Hetze einstimmt.

Wo stimme ich denn auch nur mit einem Wort in die Hetze gegen Scherr ein?
In meinem Post ging es von Anfang bis Ende nur um die glorreichen Journalisten der AN.

blue_lagoon
12.06.2013, 20:31
Werdet doch mal endlich wach, zu Zeiten von Kraemer, als die kacke richtig dampfte, nicht eine negative Schlagzeile auch nicht gegen die anderen Heilsbringer der Alemannia. Aber jetzt wird alles gegen Scherr herausgegraben, jetzt die Sache Daum, ist ja auch nicht erst von gestern, oder. Für mich stellt sich die Frage was bezweckt die AZ, denn um das Wohl, oder Interesse an unsere Alemannia geht es denen mit Sicherheit nicht. Hier wird eine mir noch nicht nachvollziehbare Politik gemacht und Uwe Scher soll fertig gemacht werden. Denkt mal darüber nach, bevor ihr in diese Hetze einstimmt.

Soweit sind wir doch längst, schon seit gestern ... :updown:

Aachener Alemanne
12.06.2013, 20:31
Werdet doch mal endlich wach, zu Zeiten von Kraemer, als die kacke richtig dampfte, nicht eine negative Schlagzeile auch nicht gegen die anderen Heilsbringer der Alemannia. Aber jetzt wird alles gegen Scherr herausgegraben, jetzt die Sache Daum, ist ja auch nicht erst von gestern, oder. Für mich stellt sich die Frage was bezweckt die AZ, denn um das Wohl, oder Interesse an unsere Alemannia geht es denen mit Sicherheit nicht. Hier wird eine mir noch nicht nachvollziehbare Politik gemacht und Uwe Scher soll fertig gemacht werden. Denkt mal darüber nach, bevor ihr in diese Hetze einstimmt.

Sagenhaft! Erst sind es die Fans Schuld die nichts getan haben um gegen das "Stimmvieh" auf der JHV anzukämpfen. Jetzt ist es die Presse die jeden Strohhalm sucht. Irgendwer wird schon vor der eigenen Tür kehren!

josef heiter
12.06.2013, 20:31
Wo stimme ich denn auch nur mit einem Wort in die Hetze gegen Scherr ein?
In meinem Post ging es von Anfang bis Ende nur um die glorreichen Journalisten der AN.

Nein, du warst explizit nicht gemeint, dein Artikel entspricht voll meiner Meinung. Mein Anhang sollte deine Aussagen bekräftigen, sorry ist wohl falsch rübergekommen
Stimme dir voll zu

Kiki13
12.06.2013, 21:16
Ne daran sieht man wie LACHHAFT die Stellungnahme war und wie LACHHAFT die da arbeiten.
Der Eine weiß nicht was der andere macht.
Und Absprachen gibt es da auch nicht.

Es sieht nicht danach aus als würde sich was ändern.... Scheibenkleiste

Es ist viel mehr...
Am gestrigen IG Abend berichtete Andre von einem Gespräch mit Daun, in welchem dieser bestätigte, dass er 25.000,- € erhalten hätte. Des Weiteren hätte er von Kraemer ein Schreiben bzw. eine Bescheinigung erhalten, in welcher Kraemer bestätigt, dass das Geld voll versteuert sei.
So, es hieß, es wäre ein Darlehen, welches jedoch umgehend erlassen wurde.
Zu versteuern ist jedoch nur ein Lohnbezug, bzw. eine Praktikantenvergütung...

Moenning sprach in seiner Minutenstellungnahme Daun jedoch wieder von Darlehen.

Was denn nu?
Hat Moenning jetzt die Kopie dieses Schreibens gefunden? :kopfschuettel:

Harvey Specter
12.06.2013, 21:56
Es ist viel mehr...
Am gestrigen IG Abend berichtete Andre von einem Gespräch mit Daun, in welchem dieser bestätigte, dass er 25.000,- € erhalten hätte. Des Weiteren hätte er von Kraemer ein Schreiben bzw. eine Bescheinigung erhalten, in welcher Kraemer bestätigt, dass das Geld voll versteuert sei.
So, es hieß, es wäre ein Darlehen, welches jedoch umgehend erlassen wurde.
Zu versteuern ist jedoch nur ein Lohnbezug, bzw. eine Praktikantenvergütung...

Moenning sprach in seiner Minutenstellungnahme Daun jedoch wieder von Darlehen.

Was denn nu?
Hat Moenning jetzt die Kopie dieses Schreibens gefunden? :kopfschuettel:

Veto, wenn auch ungerne!

Wenn jemand, der in einer arbeitnehmerähnlichen Stellung (z.B. Praktikant) inne hat, ein Darlehen erhält (und das auch noch monatlich ansteigt :biggrins:), das dann schwups (:lach:) erlassen werden soll, dann gilt dies üblicherweise als lohnsteuerpflichtiges Entgeld, wenn der Arbeitgeber nicht nachweisen kann, dass er alles daran gesetzt hat, dass er das ausgefallene Darlehen wieder eingefordert hat (das volle Programm!).

Ausnahmsweise fände ich es somit wirklich mal gelungen, wenn Alemannia für dieses "Darlehen" Lohnsteuer abgeführt hat und durch eine Lohnsteuerbescheinigung (?) dies Daun dokumentiert hat.

Anderl
12.06.2013, 22:02
... Was denn nu?
Hat Moenning jetzt die Kopie dieses Schreibens gefunden? :kopfschuettel:

Wenn dieser Schrieb in dem gleichen Papierwust zufinden ist, wie das Mitgliederverzeichnis, dann sehe ich da keine Chance! :lach:
Es lebe das Chaos!

Kiki13
12.06.2013, 22:06
Veto, wenn auch ungerne!

Wenn jemand, der in einer arbeitnehmerähnlichen Stellung (z.B. Praktikant) inne hat, ein Darlehen erhält (und das auch noch monatlich ansteigt :biggrins:), das dann schwups (:lach:) erlassen werden soll, dann gilt dies üblicherweise als lohnsteuerpflichtiges Entgeld, wenn der Arbeitgeber nicht nachweisen kann, dass er alles daran gesetzt hat, dass er das ausgefallene Darlehen wieder eingefordert hat (das volle Programm!).

Ausnahmsweise fände ich es somit wirklich mal gelungen, wenn Alemannia für dieses "Darlehen" Lohnsteuer abgeführt hat und durch eine Lohnsteuerbescheinigung (?) dies Daun dokumentiert hat.

Ja, aber genau dies meine ich ja. Es wurde doch wohl gestern gesagt, dass Kraemer die Versteuerung bestätigt hat. Ob die Lohnsteuer auch so gemeldet und abgeführt wurde, weiß man natürlich nicht. Dann kann ich doch aber jetzt nicht mehr von einem Darlehen sprechen. Ob Mönning das Schreiben an Daun kennt?

blue_lagoon
12.06.2013, 22:11
Ja, aber genau dies meine ich ja. Es wurde doch wohl gestern gesagt, dass Kraemer die Versteuerung bestätigt hat. Ob die Lohnsteuer auch so gemeldet und abgeführt wurde, weiß man natürlich nicht. Dann kann ich doch aber jetzt nicht mehr von einem Darlehen sprechen. Ob Mönning das Schreiben an Daun kennt?

Kiki, kannstg du mir mal bitte auf die Sprünge helfen? Ich steig nicht durch, WESHALB hat man Daun dieses Geld eigentlich gegeben?

a.tetzlaff
12.06.2013, 22:13
Veto, wenn auch ungerne!

Wenn jemand, der in einer arbeitnehmerähnlichen Stellung (z.B. Praktikant) inne hat, ein Darlehen erhält (und das auch noch monatlich ansteigt :biggrins:), das dann schwups (:lach:) erlassen werden soll, dann gilt dies üblicherweise als lohnsteuerpflichtiges Entgeld, wenn der Arbeitgeber nicht nachweisen kann, dass er alles daran gesetzt hat, dass er das ausgefallene Darlehen wieder eingefordert hat (das volle Programm!).

Ausnahmsweise fände ich es somit wirklich mal gelungen, wenn Alemannia für dieses "Darlehen" Lohnsteuer abgeführt hat undenkbar
durch eine Lohnsteuerbescheinigung (?) dies Daun dokumentiert
hat.
Daun soll mal die fresse halten und nicht weiter behaupten , unentgeldlich gearbeitet zu haben.
Die verhaeltnisse bei der gmbh waren doch unsaeglich.
Praktikant mit darlehen, wo sonst gibt es sowas ?

Kiki13
12.06.2013, 22:13
Kiki, kannstg du mir mal bitte auf die Sprünge helfen? Ich steig nicht durch, WESHALB hat man Daun dieses Geld eigentlich gegeben?

Es soll die Daun von Meijer zugesagte Vergütung für die Praktikumsdauer gewesen sein.

blue_lagoon
12.06.2013, 22:15
Es soll die Daun von Meijer zugesagte Vergütung für die Praktikumsdauer gewesen sein.

Ah, ok. Gut. Und das hat man ihm als Darlehen geben wollen, welches man aber nicht zurück wollte?
Was ist denn eigentlich ein Darlehen, welches man nicht zurück will? Ein Geschenk?

Junge, da haben ein paar Tuppese Geschäft gespielt, da fällt einem nix mehr zu ein.

Kiki13
12.06.2013, 22:23
Ah, ok. Gut. Und das hat man ihm als Darlehen geben wollen, welches man aber nicht zurück wollte?
Was ist denn eigentlich ein Darlehen, welches man nicht zurück will? Ein Geschenk?

Junge, da haben ein paar Tuppese Geschäft gespielt, da fällt einem nix mehr zu ein.

Das ist ja das Kuriose an dieser Geschichte. Da Kraemer ihm jedoch bestätigt haben soll, dass die Zahlungen an ihn versteuert worden wären, zählen sie dann ja als Endgeldzahlung...
Wenn Kraemer die weiteren Schritte auch eingehalten hat...

Don Promillo
12.06.2013, 22:26
Es soll die Daun von Meijer zugesagte Vergütung für die Praktikumsdauer gewesen sein.

Aber wieso macht man es nicht monatlich durch eine Praktikumsvergütung.

Unseriös durch und durch, da hat sich Daun einfach verpokert.

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

blue_lagoon
12.06.2013, 22:27
Das ist ja das Kuriose an dieser Geschichte. Da Kraemer ihm jedoch bestätigt haben soll, dass die Zahlungen an ihn versteuert worden wären, zählen sie dann ja als Endgeldzahlung...
Wenn Kraemer die weiteren Schritte auch eingehalten hat...

Ja, Moment, dann braucht er doch auch eine ordentliche Abrechnung darüber, wo dann auch z.B. Sozialversicherungsbeträge draus hervorgehen usw.
Ich verstehe das irgendwie nicht.

hemingway
12.06.2013, 22:28
Das wäre meines Erachtens Betrug, da so die Sozialversicherungbeiträge hinterzogen wurden. Und zwar von beiden Seiten.
So was haben sich also die Diplom Kaufmänner und die Juristen ausgedacht? UNGLAUBLICH was für ein Saftladen

Gesendet per Tapatalk 2

Kiki13
12.06.2013, 22:33
Ja, Moment, dann braucht er doch auch eine ordentliche Abrechnung darüber, wo dann auch z.B. Sozialversicherungsbeträge draus hervorgehen usw.
Ich verstehe das irgendwie nicht.

Ich weiß nicht genau, was Daun als Nachweise bekommen hat.

blue_lagoon
12.06.2013, 22:37
Ich weiß nicht genau, was Daun als Nachweise bekommen hat.

In der Stellungnahme stand etwas von 2 Verträgen, einmal übers Darlehen und einmal darüber, daß dieses nicht zurückgezahlt werden muss.

Abenteuerlicher geht es ja fast nicht.

Hat man ein Darlehen gegeben, muss man Zinsen drauf nehmen, diese sind als Kapitalertrag zu versteuern.
Nimmt man keine Zinsen, ist es ein Geschenk und muss vom Beschenkten angemeldet und durchs FA mit Schenkungssteuer entsprechend belegt werden.

Also, egal wie man es nun dreht, einer der beiden hat sich dann irgendeiner Hinterziehung schuldig gemacht, oder nicht?

hemingway
12.06.2013, 22:38
Meiner Meinung nach beide!
Dafür muss der Geschäftsführer haften.

Kiki13
12.06.2013, 22:49
In der Stellungnahme stand etwas von 2 Verträgen, einmal übers Darlehen und einmal darüber, daß dieses nicht zurückgezahlt werden muss.

Abenteuerlicher geht es ja fast nicht.

Hat man ein Darlehen gegeben, muss man Zinsen drauf nehmen, diese sind als Kapitalertrag zu versteuern.
Nimmt man keine Zinsen, ist es ein Geschenk und muss vom Beschenkten angemeldet und durchs FA mit Schenkungssteuer entsprechend belegt werden.

Also, egal wie man es nun dreht, einer der beiden hat sich dann irgendeiner Hinterziehung schuldig gemacht, oder nicht?

Das sehe ich auch so. Aber nicht in Bezug auf Schenkungssteuer, da Kraemer ja wohl schriftlich bestätigt hat, dass die ganze Summe versteuert worden sei.
Er hätte dies natürlich lohnsteuertechnisch melden und abführen müssen...

blue_lagoon
12.06.2013, 22:51
Das sehe ich auch so. Aber nicht in Bezug auf Schenkungssteuer, da Kraemer ja wohl schriftlich bestätigt hat, dass die ganze Summe versteuert worden sei.
Er hätte dies natürlich lohnsteuertechnisch melden und abführen müssen...

Da steht jetzt die Aussage von Herrn M. in der Stellungnahme aber dem diametral gegenüber. Der spricht eindeutig von einem Darlehen.
Aber wem kann man überhaupt noch irgendwas glauben .. :nixweiss:

mise
12.06.2013, 22:52
In der Stellungnahme stand etwas von 2 Verträgen, einmal übers Darlehen und einmal darüber, daß dieses nicht zurückgezahlt werden muss.

Abenteuerlicher geht es ja fast nicht.

Hat man ein Darlehen gegeben, muss man Zinsen drauf nehmen, diese sind als Kapitalertrag zu versteuern.
Nimmt man keine Zinsen, ist es ein Geschenk und muss vom Beschenkten angemeldet und durchs FA mit Schenkungssteuer entsprechend belegt werden.

Also, egal wie man es nun dreht, einer der beiden hat sich dann irgendeiner Hinterziehung schuldig gemacht, oder nicht?

...ganz so einfach ist die ganze Sache ja nun nicht !
Sollte Daun einen Darlehnsvertrag bekommen haben und er im Gegenzug Leistungen für die Alemannia erbracht haben, so ist dies eine verdeckte Lohnausschüttung, welche wiederum Lohnsteuer und Sozialabgabepflichtig gewesen wäre, von beiden Seiten !
Da aber die Alemannia anscheinend diese zinslose Darlehnsausschüttung vorgenommen hat, hat diese gegen das Steuergesetzt gehandelt !
Herr Daun sollte sich rechtlich beraten lassen, da sonst eventuell eine Rückforderung des Finanzamtes und der Krankenkasse auf ihn zu kommt !
Herr Mönning sollte meines erachtens schnellst möglich das Finanzamt anschreiben und eine Selbstanzeige für die Alemannia einreichen !

Denke so wäre jedem geholfen und wir könnten diesen Nebenkriegs- und Ablenkungsschauplatz verlassen, so dass man wachenden Auges auf die Herren unseres Vereins schauen kann !

Gruß Mise

blue_lagoon
12.06.2013, 22:58
...ganz so einfach ist die ganze Sache ja nun nicht !
Sollte Daun einen Darlehnsvertrag bekommen haben und er im Gegenzug Leistungen für die Alemannia erbracht haben, so ist dies eine verdeckte Lohnausschüttung, welche wiederum Lohnsteuer und Sozialabgabepflichtig gewesen wäre, von beiden Seiten !

Praktikantenarbeiten können ja kostenlos erledigt werden. Vielleicht müssen die das ja sogar.
Man müsste jetzt nachweisen, daß die Darlehenszahlung in direktem Zusammenhang mit der Praktikantentätigkeit erfolgte.
So doof kann ja nun wirklich keiner sein, daß sowas nachvollziehbar wäre.

Ich glaube, die Darlehensgeschichte klingt mir da plausibler. Vor allem ist doch die Variante der Verzinsung (Kapitalertrag) kostengünstiger als alles andere.
Schenkungssteuer lohnt ja hinten und vorne nicht.


Da aber die Alemannia anscheinend diese zinslose Darlehnsausschüttung vorgenommen hat, hat diese gegen das Steuergesetzt gehandelt !


Na ja, ein zinsloses Darlehen, welches nicht zurückgezahlt werden muss (das wurde nach M. sogar vertraglich geregelt) ist doch ein Geschenk, oder nicht?
Dann hat der Beschenkte das Problem, nicht der Schenker.

Kleeblatt4TSV
12.06.2013, 22:59
In der Stellungnahme stand etwas von 2 Verträgen, einmal übers Darlehen und einmal darüber, daß dieses nicht zurückgezahlt werden muss.

Abenteuerlicher geht es ja fast nicht.

Hat man ein Darlehen gegeben, muss man Zinsen drauf nehmen, diese sind als Kapitalertrag zu versteuern.
Nimmt man keine Zinsen, ist es ein Geschenk und muss vom Beschenkten angemeldet und durchs FA mit Schenkungssteuer entsprechend belegt werden.

Also, egal wie man es nun dreht, einer der beiden hat sich dann irgendeiner Hinterziehung schuldig gemacht, oder nicht?


Man kann auch durchaus zinslose Darlehn vergeben, die dann entsprechend der Vereinbarung zurück gezahlt werden müssen. Siehe z.B. Bafög. Da macht sich auch niemand der Steuerhinterziehung schuldig und ne Schenkung ist es erst recht nicht.

Im Falle Daun stellt sich doch eigentlich die Frage, war es jetzt ein Darlehn oder was es eine Praktikantenvergütung?
War es ein Darlehn, kann er es ja auch abgeareitet haben. Dann kommt es eben darauf an über welchen Zeitraum. Wenn das erzielte Einkommen unterhalb der Grenzen für Steuern und Sozialversicherung lag, dann ist ja auch noch alles ok.
Das FK bescheinigt hat, dass Steuern und Sozialversicherungsabgaben abgeführt wurden heißt ja auch nicht zwangsweise, dass Daun die ebenfalls gemusst hätte. Auch hier kommt es wieder auf die Höhe des monatlichen Entgelts an.

Aber wie man es auch dreht und wendet, es ist mal wieder so eine Kraemersche Posse, die uns im Grunde ja nicht mehr weiter verwundert.

blue_lagoon
12.06.2013, 23:06
Man kann auch durchaus zinslose Darlehn vergeben, die dann entsprechend der Vereinbarung zurück gezahlt werden müssen. Siehe z.B. Bafög. Da macht sich auch niemand der Steuerhinterziehung schuldig und ne Schenkung ist es erst recht nicht.


Ich fürchte, da unterliegst du einem Irrtum. Stichwort Fremdvergleich.
Wir haben das mit dem Finanzamt alles durch.

Ich habe meiner Frau 50.000 Euro gegeben für eine Geschäftseinrichtung, weil ich dachte, daß Geld ist bereits versteuert, haben wir da nichts weiter bei gedacht.
Dann hieß es auf einmal: Ein Fremder würde einem anderen Fremden niemals Geld für lau leihen, der sog. Fremdvergleich. Ergo hätte meine Frau Schenkungssteuer zahlen müssen, oder wir machen ein Darlehen draus. Die Zinsen aus diesem Darlehen musste ich versteuern.

Bafög ist da noch mal eine ganz andere Geschichte.

Rolli Kucharski
12.06.2013, 23:21
Man kann auch durchaus zinslose Darlehn vergeben, die dann entsprechend der Vereinbarung zurück gezahlt werden müssen. Siehe z.B. Bafög. Da macht sich auch niemand der Steuerhinterziehung schuldig und ne Schenkung ist es erst recht nicht.

Im Falle Daun stellt sich doch eigentlich die Frage, war es jetzt ein Darlehn oder was es eine Praktikantenvergütung?
War es ein Darlehn, kann er es ja auch abgeareitet haben. Dann kommt es eben darauf an über welchen Zeitraum. Wenn das erzielte Einkommen unterhalb der Grenzen für Steuern und Sozialversicherung lag, dann ist ja auch noch alles ok.
Das FK bescheinigt hat, dass Steuern und Sozialversicherungsabgaben abgeführt wurden heißt ja auch nicht zwangsweise, dass Daun die ebenfalls gemusst hätte. Auch hier kommt es wieder auf die Höhe des monatlichen Entgelts an.

Aber wie man es auch dreht und wendet, es ist mal wieder so eine Kraemersche Posse, die uns im Grunde ja nicht mehr weiter verwundert.

Das "Darlehen" war die schon viel früher zunächst von E. Meijer und später auch F. Kraemer zugesagte Vergütung für insgesamt 4 Jahre. Es begann im Jahr 2010 kurz nach seiner schweren Verletzung mit Teilzeit-Arbeit in der Marketing-Abteilung jeweils nach den Reha-Anwendungen. Dabei hat wohl nach kurzer Zeit wohl auch der Verein schon von dieser Tätigkeit profitiert in Bezug auf neu geworbene Sponsoren, sowie verkaufte Business-Seats. Später kam als weitere Aufgabe die Koordination der U 16 und U15- Junioren sowie die Trainertätigkeit für die U 16 hinzu. Außerdem wurde Dauni im letzten Erik-Jahr von diesem gebeten, darüber hinaus auch die Video-Analysen durchzuführen. Nicht zuletzt hat M. Daun die alleinige Betreuung des Städte-Region-Projektes übernommen, das der Alemannia bekanntlich 80.000,- p.A. in die Kasse gespült hat. Er hat den Kontakt zu den Schulen hergestellt, gepflegt, und die Trainingsstunden für die Schüler auf den Parkhausplätzen durchgeführt. Jetzt kann Jeder ausrechnen, wie hoch die umgerechnete monatliche Vergütung war und sich ein Urteil bilden, ob dies gerechtfertigt war oder nicht - ich spreche dabay ausdrücklich nicht über die Art und Weise, WIE das Ganze gehandelt wurde ! Über die beiden Vereinbarungen liegen M. Daun unterschriebene Vertragsdokumente vor (Darlehen und Rückzahlungserlass). Letztlich geflossen sind von den vereinbarten 40.000,- in Teilraten lediglich 25.000,- Euro bis zur Insolvenzeröffnung. Die gestrige Veröffentlichung in der Zeitung war lediglich Markus' Reaktion auf den Pauli-Artikel nach dem 1. Kraemer-Verhandlungstag !

mise
12.06.2013, 23:57
Das "Darlehen" war die schon viel früher zunächst von E. Meijer und später auch F. Kraemer zugesagte Vergütung für insgesamt 4 Jahre. Es begann im Jahr 2010 kurz nach seiner schweren Verletzung mit Teilzeit-Arbeit in der Marketing-Abteilung jeweils nach den Reha-Anwendungen. Dabei hat wohl nach kurzer Zeit wohl auch der Verein schon von dieser Tätigkeit profitiert in Bezug auf neu geworbene Sponsoren, sowie verkaufte Business-Seats. Später kam als weitere Aufgabe die Koordination der U 16 und U15- Junioren sowie die Trainertätigkeit für die U 16 hinzu. Außerdem wurde Dauni im letzten Erik-Jahr von diesem gebeten, darüber hinaus auch die Video-Analysen durchzuführen. Nicht zuletzt hat M. Daun die alleinige Betreuung des Städte-Region-Projektes übernommen, das der Alemannia bekanntlich 80.000,- p.A. in die Kasse gespült hat. Er hat den Kontakt zu den Schulen hergestellt, gepflegt, und die Trainingsstunden für die Schüler auf den Parkhausplätzen durchgeführt. Jetzt kann Jeder ausrechnen, wie hoch die umgerechnete monatliche Vergütung war und sich ein Urteil bilden, ob dies gerechtfertigt war oder nicht - ich spreche dabay ausdrücklich nicht über die Art und Weise, WIE das Ganze gehandelt wurde ! Über die beiden Vereinbarungen liegen M. Daun unterschriebene Vertragsdokumente vor (Darlehen und Rückzahlungserlass). Letztlich geflossen sind von den vereinbarten 40.000,- in Teilraten lediglich 25.000,- Euro bis zur Insolvenzeröffnung. Die gestrige Veröffentlichung in der Zeitung war lediglich Markus' Reaktion auf den Pauli-Artikel nach dem 1. Kraemer-Verhandlungstag !

.....also hat Dauni etliche Tätigkeiten ausgeführt und dafür eine Entlohnung bekommen , dann haben wir hier den klassischen Fall von verdeckter Lohnausschüttung !

Bemerkenswerter finde ich die Zuwendung des Städte Region Projekts in der Höhe von 80.000 € sind die in den TSV geflossen ? :kopfschuettel:

blue_lagoon
13.06.2013, 11:11
DFB weist Mitschuld an Pleiteklubs von sich - klick (http://www.rp-online.de/sport/fussball/zweiteliga/dfb-weist-mitschuld-an-pleiteklubs-von-sich-1.3463921)

Das würde ich an deren Stelle auch ... :party:

Klenkes
13.06.2013, 11:31
Wieso ist ihm das nicht monatlich vergütet worden, so wie bei anderen auch? Oder handelt es sich um eine "Bonuszahlung" ?



Das "Darlehen" war die schon viel früher zunächst von E. Meijer und später auch F. Kraemer zugesagte Vergütung für insgesamt 4 Jahre. Es begann im Jahr 2010 kurz nach seiner schweren Verletzung mit Teilzeit-Arbeit in der Marketing-Abteilung jeweils nach den Reha-Anwendungen. Dabei hat wohl nach kurzer Zeit wohl auch der Verein schon von dieser Tätigkeit profitiert in Bezug auf neu geworbene Sponsoren, sowie verkaufte Business-Seats. Später kam als weitere Aufgabe die Koordination der U 16 und U15- Junioren sowie die Trainertätigkeit für die U 16 hinzu. Außerdem wurde Dauni im letzten Erik-Jahr von diesem gebeten, darüber hinaus auch die Video-Analysen durchzuführen. Nicht zuletzt hat M. Daun die alleinige Betreuung des Städte-Region-Projektes übernommen, das der Alemannia bekanntlich 80.000,- p.A. in die Kasse gespült hat. Er hat den Kontakt zu den Schulen hergestellt, gepflegt, und die Trainingsstunden für die Schüler auf den Parkhausplätzen durchgeführt. Jetzt kann Jeder ausrechnen, wie hoch die umgerechnete monatliche Vergütung war und sich ein Urteil bilden, ob dies gerechtfertigt war oder nicht - ich spreche dabay ausdrücklich nicht über die Art und Weise, WIE das Ganze gehandelt wurde ! Über die beiden Vereinbarungen liegen M. Daun unterschriebene Vertragsdokumente vor (Darlehen und Rückzahlungserlass). Letztlich geflossen sind von den vereinbarten 40.000,- in Teilraten lediglich 25.000,- Euro bis zur Insolvenzeröffnung. Die gestrige Veröffentlichung in der Zeitung war lediglich Markus' Reaktion auf den Pauli-Artikel nach dem 1. Kraemer-Verhandlungstag !

Hawk-Eye
13.06.2013, 11:45
Wieso ist ihm das nicht monatlich vergütet worden, so wie bei anderen auch? Oder handelt es sich um eine "Bonuszahlung" ?

Weil eine monatliche Vergütung bereits durch die Berufsgenossenschaft floss - und diese dann sicherlich hätte zurück gezahlt werden müssen? ;)

Vermutlich fühlte sich Markus durch seine zunehmend mehr werdenden Aufgaben schlicht unterbezahlt. Und sein Kumpel Erik hat dann diese super Lösung für ihn raus geschlagen.

Unabhängig von der damaligen Dummheit das so zu machen wie es gemacht wurde: Es ist selten dämlich (von beiden Seiten) daß nun durch Zeitungsbericht+Gegendarstellung nochmal hochzukochen.

Das wird Folgen haben. Immerhin hat die Alemannia es ja gestern anscheinend selbst gemerkt bzw. wurde darauf aufmerksam gemacht. Bisschen spät allerdings... :eek:

rocker
13.06.2013, 11:49
Weil eine monatliche Vergütung bereits durch die Berufsgenossenschaft floss - und diese dann sicherlich hätte zurück gezahlt werden müssen? ;)

Vermutlich fühlte sich Markus durch seine zunehmend mehr werdenden Aufgaben schlicht unterbezahlt. Und sein Kumpel Erik hat dann diese super Lösung für ihn raus geschlagen.

Unabhängig von der damaligen Dummheit das so zu machen wie es gemacht wurde: Es ist selten dämlich (von beiden Seiten) daß nun durch Zeitungsbericht+Gegendarstellung nochmal hochzukochen.

Das wird Folgen haben. Immerhin hat die Alemannia es ja gestern anscheinend selbst gemerkt bzw. wurde darauf aufmerksam gemacht. Bisschen spät allerdings... :eek:
Ich finde nichts auf der Alemannia-Homepage! :confused:;)

blue_lagoon
13.06.2013, 12:06
Wer den Artikel von gestern noch nicht kennt, und ihn noch mal lesen möchte, der kann mir eine PN senden.
Es gibt ihn noch ganz offiziell im Netz zu finden, ich schicke euch dann den Link.

Diese GeheimnisKraemerei muss mal aufhören!

a.tetzlaff
13.06.2013, 14:13
Das "Darlehen" war die schon viel früher zunächst von E. Meijer und später auch F. Kraemer zugesagte Vergütung für insgesamt 4 Jahre. Es begann im Jahr 2010 kurz nach seiner schweren Verletzung mit Teilzeit-Arbeit in der Marketing-Abteilung jeweils nach den Reha-Anwendungen. Dabei hat wohl nach kurzer Zeit wohl auch der Verein schon von dieser Tätigkeit profitiert in Bezug auf neu geworbene Sponsoren, sowie verkaufte Business-Seats. Später kam als weitere Aufgabe die Koordination der U 16 und U15- Junioren sowie die Trainertätigkeit für die U 16 hinzu. Außerdem wurde Dauni im letzten Erik-Jahr von diesem gebeten, darüber hinaus auch die Video-Analysen durchzuführen. Nicht zuletzt hat M. Daun die alleinige Betreuung des Städte-Region-Projektes übernommen, das der Alemannia bekanntlich 80.000,- p.A. in die Kasse gespült hat. Er hat den Kontakt zu den Schulen hergestellt, gepflegt, und die Trainingsstunden für die Schüler auf den Parkhausplätzen durchgeführt. Jetzt kann Jeder ausrechnen, wie hoch die umgerechnete monatliche Vergütung war und sich ein Urteil bilden, ob dies gerechtfertigt war oder nicht - ich spreche dabay ausdrücklich nicht über die Art und Weise, WIE das Ganze gehandelt wurde ! Über die beiden Vereinbarungen liegen M. Daun unterschriebene Vertragsdokumente vor (Darlehen und Rückzahlungserlass). Letztlich geflossen sind von den vereinbarten 40.000,- in Teilraten lediglich 25.000,- Euro bis zur Insolvenzeröffnung. Die gestrige Veröffentlichung in der Zeitung war lediglich Markus' Reaktion auf den Pauli-Artikel nach dem 1. Kraemer-Verhandlungstag !

Ich stelle fest:
Dauni, Kraemer + Meijer sind Betrüger, wenn es so war , wie Du schreibst.

Das Darlehen hatte den Sinn, weiter trotz versteckter Bezahlung die BG-Zahlungen zu ermöglichen.

Es zeigt die Sitten , die bei der GmbH herrschten : total versaut.

Diese versaute Moral in Verbindung mit Inkompetenz und fehlender Aufsicht hat uns in Pleite geführt.
Man hat sich gegenseitig bedient. Wenn Ihr wüsstet, was manch leitender Angestellter verdient hat, würde Ihr die Tränen in die Augen bekommen.
Wenn ich " Dauni" lese, muss ich brechen.kotz
Für den Betrug an der BG gibt es keine Entschuldigung.

AxelG
13.06.2013, 14:19
Das "Darlehen" war die schon viel früher zunächst von E. Meijer und später auch F. Kraemer zugesagte Vergütung für insgesamt 4 Jahre. Es begann im Jahr 2010 kurz nach seiner schweren Verletzung mit Teilzeit-Arbeit in der Marketing-Abteilung jeweils nach den Reha-Anwendungen. Dabei hat wohl nach kurzer Zeit wohl auch der Verein schon von dieser Tätigkeit profitiert in Bezug auf neu geworbene Sponsoren, sowie verkaufte Business-Seats. Später kam als weitere Aufgabe die Koordination der U 16 und U15- Junioren sowie die Trainertätigkeit für die U 16 hinzu. Außerdem wurde Dauni im letzten Erik-Jahr von diesem gebeten, darüber hinaus auch die Video-Analysen durchzuführen. Nicht zuletzt hat M. Daun die alleinige Betreuung des Städte-Region-Projektes übernommen, das der Alemannia bekanntlich 80.000,- p.A. in die Kasse gespült hat. Er hat den Kontakt zu den Schulen hergestellt, gepflegt, und die Trainingsstunden für die Schüler auf den Parkhausplätzen durchgeführt. Jetzt kann Jeder ausrechnen, wie hoch die umgerechnete monatliche Vergütung war und sich ein Urteil bilden, ob dies gerechtfertigt war oder nicht - ich spreche dabay ausdrücklich nicht über die Art und Weise, WIE das Ganze gehandelt wurde ! Über die beiden Vereinbarungen liegen M. Daun unterschriebene Vertragsdokumente vor (Darlehen und Rückzahlungserlass). Letztlich geflossen sind von den vereinbarten 40.000,- in Teilraten lediglich 25.000,- Euro bis zur Insolvenzeröffnung. Die gestrige Veröffentlichung in der Zeitung war lediglich Markus' Reaktion auf den Pauli-Artikel nach dem 1. Kraemer-Verhandlungstag !

wenn ich das so lesen und und mir meine Gedanken mache dann bleibe ich immer bei folgender Gleichung hängen: Scherr=Kraemer2.0
Kann mich jemand da raus holen? Oder ist das tatsächlich so?

a.tetzlaff
13.06.2013, 14:23
wenn ich das so lesen und und mir meine Gedanken mache dann bleibe ich immer bei folgender Gleichung hängen: Scherr=Kraemer2.0
Kann mich jemand da raus holen? Oder ist das tatsächlich so?

Lieber Axel,
Was hat denn Scherr zu tun mit Dauns Darlehen?:)

mise
13.06.2013, 14:38
Ich stelle fest:
Dauni, Kraemer + Meijer sind Betrüger, wenn es so war , wie Du schreibst.

Das Darlehen hatte den Sinn, weiter trotz versteckter Bezahlung die BG-Zahlungen zu ermöglichen.

Es zeigt die Sitten , die bei der GmbH herrschten : total versaut.

Diese versaute Moral in Verbindung mit Inkompetenz und fehlender Aufsicht hat uns in Pleite geführt.
Man hat sich gegenseitig bedient. Wenn Ihr wüsstet, was manch leitender Angestellter verdient hat, würde Ihr die Tränen in die Augen bekommen.
Wenn ich " Dauni" lese, muss ich brechen.kotz
Für den Betrug an der BG gibt es keine Entschuldigung.

Für mich stellt sich aber noch eine weitere Frage : Ist das Geld von dem Städte Bund ( 80.000,- € p. A. ) auch in die GmbH geflossen, wenn ja stellt sich hier doch die Frage, ob dies eine Veruntreuung zweckgebundener Mittel darstellt ? Oder liege ich hier falsch ?
Wenn ja, könnte ja im schlimmsten Fall der TSV seine Gemeinnützigkeit verlieren, da sie ein Wirtschaftsunternehmen unterstützt haben, oder ?
Diese Frage kann aber nur der Geschäftsführer oder der Schatzmeister des TSV beantworten !

hemingway
13.06.2013, 15:54
Lieber Axel,
Was hat denn Scherr zu tun mit Dauns Darlehen?:)

Ich bin überhaupt kein Scherr-Fan. Aber vielleicht tun ihm seine Kritiker unrecht an und er hat sich auch wegen dieser schlammigen Vergütungsregelung von Daun getrennt. Gerade, weil ihm solche Tricks auch ein Greuel sind. Könnte doch sein, oder nicht?

Klenkes
13.06.2013, 16:01
Zu dieser Vermutung könnte man kommen...

Ich bin überhaupt kein Scherr-Fan. Aber vielleicht tun ihm seine Kritiker unrecht an und er hat sich auch wegen dieser schlammigen Vergütungsregelung von Daun getrennt. Gerade, weil ihm solche Tricks auch ein Greuel sind. Könnte doch sein, oder nicht?

Kiki13
13.06.2013, 17:16
Mönnings Stellungsnahme die 2.
Da sag ich jetzt mal nichts...

http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Stellungnahme-zu-Vorwuerfen-von-Markus-Daun-in-den-Lokalmedien-von-Aachen-21996a/

Mittelstürmer
13.06.2013, 17:39
Mönnings Stellungsnahme die 2.
Da sag ich jetzt mal nichts...

http://www.alemannia-aachen.de/aktuelles/nachrichten/details/Stellungnahme-zu-Vorwuerfen-von-Markus-Daun-in-den-Lokalmedien-von-Aachen-21996a/

Ich find das gut, dass die auf die Kritik im Forum umgehend reagieren und die Sachen noch einmal überarbeiten. Basisnäher geht es doch wohl kaum.

Mal abgesehen davon, dass diese Diskussion immer noch keinem was bringt.

blue_lagoon
13.06.2013, 17:43
Ich find das gut, dass die auf die Kritik im Forum umgehend reagieren und die Sachen noch einmal überarbeiten. Basisnäher geht es doch wohl kaum.

Mal abgesehen davon, dass diese Diskussion immer noch keinem was bringt.

Darf ich mal herzhaft lachen?
Die Stellungnahme in der ersten Version war nach wenigen Minuten wieder verschwunden, noch bevor hier auch nur Ansatzweise eine Bewertung vorgenommen wurde, die über Einzelmeinungen hinausging!

Flush
13.06.2013, 17:48
Ich bin überhaupt kein Scherr-Fan. Aber vielleicht tun ihm seine Kritiker unrecht an und er hat sich auch wegen dieser schlammigen Vergütungsregelung von Daun getrennt. Gerade, weil ihm solche Tricks auch ein Greuel sind. Könnte doch sein, oder nicht?

Dann muss man aber auch fragen, wessen Idee es war, Ibertsberger für ein Brötchen mit Kaffee bei uns spielen zu lassen, weil ja das Arbeitsamt weiter bezahlen kann.

Wayne Thomas Revival
13.06.2013, 17:53
:kopfschuettel:Dilettanten, alles Dilettanten...im Umgang mit der Öffentlichkeit und den Medien, mit dem Plus und dem Minus, mit der Vergangenheit und der Zukunft, mit der Bundesliga und der Regionalliga, mit den Spielern und den Anhängern, aber wie klingt es so schön: "Olé, olé, olé - Kaiserstadt AC..." Ich schlage vor, das l durch ein w zu ersetzen.....

Wayne Thomas Revival
13.06.2013, 18:12
...gerade gelesen...HP Mönning II....bestätigt meine Aussage...wie lange bleibt das jetzt? Soll man das speichern? Kann das gegen/für/überhaupt verwand werden? :confused:

Klenkes
13.06.2013, 18:15
Da werden sich Daun und die beiden ehemaligen Geschäftsführer aber noch warm anziehen können.

hemingway
13.06.2013, 18:36
Da werden sich Daun und die beiden ehemaligen Geschäftsführer aber noch warm anziehen können.

Klassisches Eigentor , Herr Daun. Bin mal gespannt, wie es weiter geht.

Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk 2

Meister Lampe
13.06.2013, 18:54
Die AZ hat gegen die elementarsten journalistischen Grundsätze verstoßen und nicht die andere Seite angehört,bevor sie die Dampfplaudereien von Daun veröffentlichte.Ansonsten hätte man den Jungen vielleicht noch vor sich selbst schützen können.Aber so hat auch der AZ-Redakteur nicht verstanden,was er da anrichtete.Schlechter Tendenzjournalismus in Verbindung mit ahnungsfreiem Spieler und kriminellem Geschäftsführer ergeben die derzeit typische Aachener Provinzmelange.Vielleicht nimmt die AZ nun zukünftig die Grundsätze der journalistischen Fairniss auch bei der Berichterstattung über Alemannia wieder ernster.Ihre Verantwortung an den zukünftigen Problemen von Daun ist jedenfalls riesig.Und Mönning sollte man nicht unterschätzen.

Lindendollar
13.06.2013, 19:09
Die AZ hat gegen die elementarsten journalistischen Grundsätze verstoßen und nicht die andere Seite angehört,bevor sie die Dampfplaudereien von Daun veröffentlichte.Ansonsten hätte man den Jungen vielleicht noch vor sich selbst schützen können.Aber so hat auch der AZ-Redakteur nicht verstanden,was er da anrichtete.Schlechter Tendenzjournalismus in Verbindung mit ahnungsfreiem Spieler und kriminellem Geschäftsführer ergeben die derzeit typische Aachener Provinzmelange.Vielleicht nimmt die AZ nun zukünftig die Grundsätze der journalistischen Fairniss auch bei der Berichterstattung über Alemannia wieder ernster.Ihre Verantwortung an den zukünftigen Problemen von Daun ist jedenfalls riesig.Und Mönning sollte man nicht unterschätzen.

Mönning ist halt ein Profi.

Foxy
13.06.2013, 19:31
Ohne Scherr kann der Neuanfang kommen. Gut,dass er weg ist.

rocker
13.06.2013, 19:49
Da werden sich Daun und die beiden ehemaligen Geschäftsführer aber noch warm anziehen können.
Die Staatsanwaltschaft war doch innerhalb kürzester Zeit schon 2 mal da; die kennen den Weg jetzt schon. :traurig:

Der_Seher
13.06.2013, 20:02
Klassisches Eigentor , Herr Daun. Bin mal gespannt, wie es weiter geht.

Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk 2


Ich sag mal klassicher Leistungsmissbrauch so wie es aussieht.

Kiki13
13.06.2013, 20:25
Ich sag mal klassicher Leistungsmissbrauch so wie es aussieht.

Na, dann ist er doch gut aufgehoben. Innerhalb, und zu Lasten der Alemannia, wurde doch nur missbraucht.
Profilneurotiker, Eigenprofiteure und Selbstdarsteller haben durch ihre Bündelung die Alemannia von innen ausgehöhlt, in dem man Dinge realisieren wollte, von dem man von Anfang an wusste, dass es nicht funktionieren kann.
Da agierten Menschen, welche von Fussball und dem Führen eines Vereines mit angegliederter GmbH genauso wenig Ahnung hatten, wie ein Brot vom IQ Test.
Menschen, welche sich wählen ließen, um ihrer Verantwortung doch nicht nach zu kommen.
Geschäftsführer welche zu Praktiken griffen, welche nur mit kriminell zu bewerten ist.
Mitglieder und Fans, wurden von den Handelnden gezielt als Stimm- und Zahlvieh missbraucht. Alle wurden kleinerzogen. Immer mit dem Argument, pst, jetzt nicht, es schadet der Alemannia...
Und was haben wir jetzt?
Zwei GmbH's, wovon eine auf der Intensivstation, und die Andere auf dem Sterbebett liegt.
Und die Mutter? Die wurde derart maltretiert, dass nur noch eine Organspende helfen kann.
Was muss noch passieren, dass der Missbrauch ein Ende hat?

Don Promillo
13.06.2013, 20:26
Ich sag mal klassicher Leistungsmissbrauch so wie es aussieht.

Ich sag mal, da dampft die Kacke nun kräftig bei Daun.


Vollkommen zu Recht

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

petrocelli
13.06.2013, 20:32
Wenn ich Daun wäre, würde ich mir schleunigst einen guten, nein, einen sehr guten Anwalt besorgen!

Aix&Hopp
13.06.2013, 21:54
... genauso wenig Ahnung hatten, wie ein Brot vom IQ Test.

Was Bernd wohl dazu sagt? :confused:
Muss ich gleich mal Kika einschalten.

Gruß
Aix&Hopp

Aix&Hopp
13.06.2013, 21:56
Wenn ich Daun wäre, würde ich mir schleunigst einen guten, nein, einen sehr guten Anwalt besorgen!

Ich nehme an, Herr Kraemer hat schon einen? Da ist doch nach meinem Verständnis persönliche Haftung des GF fällig?

Gruß
Aix&Hopp