Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum > Alemannia darf nicht untergehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 17.05.2013, 09:01
Petra1984 Petra1984 ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 13.05.2013
Beiträge: 69
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 8 Danke für 4 Beiträge
Zitat:
Zitat von blue_lagoon Beitrag anzeigen
Wenn man aber hört, daß der Wirtschaftsbeirat nichts erfährt, ignoriert wird dann haben M&M (ob sie nun rein technische Arbeit zu leisten haben oder nicht) den Schatz nicht begriffen, den ein solcher Beirat (finanziell & funktional) während des Insolvenzverfahrens und nach abgeschlossener Insolvenz darstellt.

Wenn es darum geht, den Verein zukunftsfähig zu machen, dann brauche ich genau solche Leute, die sich jetzt zurückgezogen haben.

Man muss sich zwangsläufig fragen, wessen Interessen solche Leute wie M&M verbunden sind.

Und da kann ich dann nur so machen:

Zum Glück haben sie gesagt sich "nur vörläufig nicht mehr einmischen" zu wollen.
Ich glaube alle Leute vermischen hier was. Es geht doch meines Erachtens gar nicht um den Verein. Es geht doch nur um die GmbH, oder? Und wenn die insolvent ist, dann interessiert das im Verein doch eigentlich niemanden? Bin neu hier und weiß auch nicht wirklich wie das alles funktioniert. Denn wenn der Verein betroffen ist, dann gilt das ja auch für die U Mannschaften, die gesamte Jugend und alle anderen Abteilungen wie z.B. Frauenfussball. Gibt es für diese ganzen Spieler denn noch genügend Geld um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten oder ist am 30.06. erst mal alles auf 0 gestellt?
Mit Zitat antworten
Werbung
  #42  
Alt 17.05.2013, 09:05
Benutzerbild von Manfred
Manfred Manfred ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.653
Abgegebene Danke: 323
Erhielt 1.135 Danke für 453 Beiträge
Zitat:
Zitat von blue_lagoon Beitrag anzeigen
Wenn man aber hört, daß der Wirtschaftsbeirat nichts erfährt, ignoriert wird dann haben M&M (ob sie nun rein technische Arbeit zu leisten haben oder nicht) den Schatz nicht begriffen, den ein solcher Beirat (finanziell & funktional) während des Insolvenzverfahrens und nach abgeschlossener Insolvenz darstellt.

Wenn es darum geht, den Verein zukunftsfähig zu machen, dann brauche ich genau solche Leute, die sich jetzt zurückgezogen haben.

Man muss sich zwangsläufig fragen, wessen Interessen solche Leute wie M&M verbunden sind.

Und da kann ich dann nur so machen:

Zum Glück haben sie gesagt sich "nur vörläufig nicht mehr einmischen" zu wollen.
Dann sage mir, welche Aufgaben der Wirtschaftsbeirat im Moment konkret übernehmen soll.
Finanzielle zuwendung kann es ja kaum sein, wo sämtliche Einnahmen dazu verwendet uns notdürftig am Leben zu halten.
Da ist es mir in der Tat deutlich lieber, der Wirtschaftbeirat steht bei Stunde Null zur Verfügung und hat nicht schon vorher sein Pulver verschossen.
__________________

Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 17.05.2013, 09:14
Flutlicht Flutlicht ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 4.298
Abgegebene Danke: 950
Erhielt 3.164 Danke für 895 Beiträge
Zitat:
Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
Dann sage mir, welche Aufgaben der Wirtschaftsbeirat im Moment konkret übernehmen soll.
Finanzielle zuwendung kann es ja kaum sein, wo sämtliche Einnahmen dazu verwendet uns notdürftig am Leben zu halten.
Da ist es mir in der Tat deutlich lieber, der Wirtschaftbeirat steht bei Stunde Null zur Verfügung und hat nicht schon vorher sein Pulver verschossen.
M&M sind die kurzfristige Gegenwart, Unternehmer wie die im Wirtschaftsbeirat die Zukunft des Vereins. M&M sind doch wohl auch in der Pflicht zu schauen, dass bei Stunde Null hier irgendwer das Ganze weiter führt, wenn ihr Werk getan ist.
Alle Sponsoren, die an Bord bleiben sollen oder wieder kommen sollen müssen an die Zukunft glauben und wenn man den Verlautbarungen glauben schenken soll, konnten Hammer & Co. so manchem Sponsor dies vermitteln. Unabhängig von jetzigen Zuwendungen habe ich hier die Chance gesehen, dass die hiesige Geschäftswelt von einer kleinen Gruppe etwas bei Laune gehalten werden konnte, auch wenn JETZT das Geld noch nicht fließen muss.

Ich halte die jetzige Entwicklung für eine Katastrophe und hoffe, dass sind nur kleinere Machtspielchen und etwas mehr Informationen aus M&M herauszukitzeln.
Traurig, dass diese Taktik des Druckaufbaus rund um die Alemannia offenbar immer und immer wieder nötig ist.
Mit Zitat antworten
Folgende 8 Benutzer sagen Danke zu Flutlicht für den nützlichen Beitrag:
Achim F. (17.05.2013), Black-Postit (17.05.2013), blue_lagoon (17.05.2013), carlos98 (17.05.2013), Kiki13 (17.05.2013), mise (17.05.2013), Mott (19.05.2013), tivolino (17.05.2013)
  #44  
Alt 17.05.2013, 09:19
Benutzerbild von blue_lagoon
blue_lagoon blue_lagoon ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 8.210
Abgegebene Danke: 2.426
Erhielt 2.780 Danke für 1.385 Beiträge
Zitat:
Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
Dann sage mir, welche Aufgaben der Wirtschaftsbeirat im Moment konkret übernehmen soll.
Finanzielle zuwendung kann es ja kaum sein, wo sämtliche Einnahmen dazu verwendet uns notdürftig am Leben zu halten.
Da ist es mir in der Tat deutlich lieber, der Wirtschaftbeirat steht bei Stunde Null zur Verfügung und hat nicht schon vorher sein Pulver verschossen.
Das kann ich dir ganz genau sagen: Sie sollen deutlich zeigen: Wir stehen für die Zeit nach M&M um dann Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen.
Gleichzeitig stehen sie dafür, daß Vertrauen bei Fangemeinde, Stadt, Sponsoren usw. entsteht, weil man sieht, da ist jemand aus "unseren Reihen", der für die Stunde 0 parat steht.
Und würde man diesen Beirat informiert halten, und dieser würde sich - wie auch immer - zufrieden mit dem laufenden Verfahren zeigen, wäre das ein Signal an alle: Da geht etwas voran. Es könnte Optimismus entstehen.
Ein Pfund, welches man nicht hoch genug einschätzen kann.

So sieht dieses Signal jetzt danach aus: Die Leute, die zur Zeit die Entscheidungen treffen sind an den Leuten, die anschliessend den Verein führen sollen (mutmaßlich) überhaupt nicht interessiert.
Die ziehen ihr Ding durch, was danach kommt, ist egal. Sie haben hier die Insolvenz geordnet durchzuführen, mehr nicht.

Von der Technik her ok. Aber man kann es auch mit Fingerspitzengefühl machen für die Zeit nach diesem Verfahren.
Und da war es ja nun ganz offensichtlich so, daß hier gar nix von Neuanfang zu spüren ist, sondern alles nur so weitergeht wie bisher.

Von der Formalien her alles im Lack, von den Zwischentönen her alles in Schutt und Asche.
__________________
Dissident innerhalb des Merkel-Regimes ن
Wenn das die Lösung ist, hätte ich gern mein Problem zurück!
Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu blue_lagoon für den nützlichen Beitrag:
AC-Patriot (17.05.2013), Dirk (17.05.2013), Kiki13 (17.05.2013), mise (17.05.2013), Mott (19.05.2013), tivolino (17.05.2013)
  #45  
Alt 17.05.2013, 09:23
WoT WoT ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 2.341
Abgegebene Danke: 1.611
Erhielt 599 Danke für 232 Beiträge
Zitat:
Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
[...] Fraglich ist jedoch, ob die 200000€ auch vom Wirtschaftsbeirat hätten kommen können und ob dieser auch bereit gewesen wäre, diese zu zahlen. [...]
In dem Augenblick, in dem einer das Geld vorbehaltslos "auf den Tisch des Hauses" legt oder auch nur ohne Alemannia Aachen GmbH oder den DFB zu fragen einfach mit entsprechender Tilgungsbestimmung an den DFB zahlt, sind (mit Ausnahme des Punktabzuges, der aber selbstverständlich keine Rolle spielt) alle evtl aus dem Darlehen herrührenden Probleme ganz sicher gelöst, sollte es sie überhaupt geben.

Das "Problem" bei dem Darlehen ist also nicht, daß es aufgenommen wurde. Es ist die Frage, warum es aufgenommen werden mußte, warum dieser Betrag noch "zusätzlich" zum bisherigen gebraucht wird. Diese Frage muß _unaufgeregt_ geklärt werden, sollte es nicht schon damit
Zitat:
[...] Da mit einer Eröffnung des Verfahrens erst nach dem 18.5. zu rechnen ist und auch das Pokalendspiel gegen Fortuna Köln noch ansteht, wurden vorsorglich Mittel aus dem Solidaritätsfonds des DFB in Anspruch genommen. Zum einen, um kein finanzielles Risiko einzugehen, zum anderen, weil es nach dem sportlichen Abstieg nichts mehr zu verlieren gibt. Dem Verein wird daraus auch künftig kein Nachteil entstehen.

Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird die gesetzlich vorgeschriebene Gläubigerversammlung stattfinden. Vorher müssen alle Gläubiger ihre Forderungen anmelden. Die Gläubigerversammlung hat ganz entscheidende Bedeutung. Denn sie beschließt, ob die Alemannia fortgeführt oder liquidiert wird und ob es überhaupt zur Durchführung eines Planverfahrens kommt. Über den Insolvenzplan wird dann in einer weiteren Gläubigerversammlung abgestimmt. Läuft alles nach Plan, wird Alemannia am Ende der Hinrunde das Insolvenzverfahren verlassen.
[...], Offener Brief an die Alemannen , Alemannia Aachen GmbH/Mönig, Mönning vom 06. Mai 2013
geklärt sein. Unaufgeregt geklärt werden, sobald das möglich ist.



Zurück zum Thema:

1. Es ist ausgesprochen bedauerlich, daß jetzt auch noch Leute fremdeln, denen die Fußballprofis allem Anschein nach wohl ganz entscheidend viel zu verdanken haben, was auf keinen Fall irgendwie gering geschätzt werden darf.

2. Hätten sie jedoch bereits jetzt zentrale Verantwortung übernehmen wollen, hätten wir längst eine Mitgliederversammlung haben können, auf denen sie in diese Funktion gewählt worden wären. Diesen Leuten wäre das -meiner Einschätzung nach- auch bestimmt nicht verwehrt worden. Der Weg dorthin wäre simpelst und sicher gewesen, selbst wenn der das Verfahren insoweit dominierende Verwaltungsrat nicht gewollt hätte, was ich persönlich jedoch nicht einmal glaube.

3. Wer Engagement (insbesondere Geld) gibt, darf das natürlich in der Erwartung oder gar unter dem Vorbehalt tun, dafür etwas zu bekommen, zB Information und Aufmerksamkeit, kurz Einfluß.

4. Das heißt natürlich nicht, daß solche Angebote dann unter allen Umständen angenommen werden müssen. Es heißt nur, daß das sauber abgewogen und klar abgesprochen werden muß.

5. Nach meinem persönlichen, jedoch ausschließlich aus Zeitungsberichten gebildeten Eindruck hatte "der Wirtschaftsrat" ganz ordentlich viel Einfluß. Was jetzt konkret zu der Mißstimmung führt, erschließt sich mir nicht. Jedoch ist "der Wirtschaftsrat" als "gefundenes Gremium" (genauer: als ehrenamtliche Helfergruppe) selbstverständlich auch keine Rechenschaft schuldig.

6. Wichtig scheint mir persönlich jetzt vor allem, daß das Planverfahren aussichtsreich (!) voran gebracht wird und außerdem, daß den unter dem Dach der Alemannia Aachen GmbH antretenden Mannschaften eine selbst unter diesen extrem schwierigen, geradezu besch... Bedingungen die in den höchst bescheidenen Möglichkeiten bestmögliche Perspektive eröffnet wird. Ein Kinkerlitzchen ist das alles sicher nicht.

7. Bedauerliche Launen nehme ich zur Kenntnis und hoffe daß sie wieder in Ordnung kommen. Abgesehen davon fremdel ich selbst mit mancherlei Dingen nicht ganz unerheblich.

Geändert von WoT (17.05.2013 um 09:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 17.05.2013, 09:23
Kiki13 Kiki13 ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 636
Abgegebene Danke: 1.355
Erhielt 734 Danke für 260 Beiträge
Zitat:
Zitat von Flutlicht Beitrag anzeigen
M&M sind die kurzfristige Gegenwart, Unternehmer wie die im Wirtschaftsbeirat die Zukunft des Vereins. M&M sind doch wohl auch in der Pflicht zu schauen, dass bei Stunde Null hier irgendwer das Ganze weiter führt, wenn ihr Werk getan ist.
Alle Sponsoren, die an Bord bleiben sollen oder wieder kommen sollen müssen an die Zukunft glauben und wenn man den Verlautbarungen glauben schenken soll, konnten Hammer & Co. so manchem Sponsor dies vermitteln. Unabhängig von jetzigen Zuwendungen habe ich hier die Chance gesehen, dass die hiesige Geschäftswelt von einer kleinen Gruppe etwas bei Laune gehalten werden konnte, auch wenn JETZT das Geld noch nicht fließen muss.

Ich halte die jetzige Entwicklung für eine Katastrophe und hoffe, dass sind nur kleinere Machtspielchen und etwas mehr Informationen aus M&M herauszukitzeln.
Traurig, dass diese Taktik des Druckaufbaus rund um die Alemannia offenbar immer und immer wieder nötig ist.
Genau das sehe ich auch so.
Hier steht jedoch auch das Insolvenzrecht ein Stück weit im Wege. Aber eine gewisse Kommunikation muss dennoch machbar sein. Ziel einer Planinsolvenz muss ja sein, dass es nach der Sanierung weiter läuft. Und zumindest Kutsch und Nobis sind ja aktive Gremiker, wenn auch durch die Insolvenz weitgehend handlungsunfähig.

Das Einzige was hilft, ist ein möglichst schnelles Durchziehen der Insolvenz.
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 17.05.2013, 09:27
Benutzerbild von Manfred
Manfred Manfred ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.653
Abgegebene Danke: 323
Erhielt 1.135 Danke für 453 Beiträge
Zitat:
Zitat von Flutlicht Beitrag anzeigen
M&M sind die kurzfristige Gegenwart, Unternehmer wie die im Wirtschaftsbeirat die Zukunft des Vereins. M&M sind doch wohl auch in der Pflicht zu schauen, dass bei Stunde Null hier irgendwer das Ganze weiter führt, wenn ihr Werk getan ist.
Alle Sponsoren, die an Bord bleiben sollen oder wieder kommen sollen müssen an die Zukunft glauben und wenn man den Verlautbarungen glauben schenken soll, konnten Hammer & Co. so manchem Sponsor dies vermitteln. Unabhängig von jetzigen Zuwendungen habe ich hier die Chance gesehen, dass die hiesige Geschäftswelt von einer kleinen Gruppe etwas bei Laune gehalten werden konnte, auch wenn JETZT das Geld noch nicht fließen muss.

Ich halte die jetzige Entwicklung für eine Katastrophe und hoffe, dass sind nur kleinere Machtspielchen und etwas mehr Informationen aus M&M herauszukitzeln.
Traurig, dass diese Taktik des Druckaufbaus rund um die Alemannia offenbar immer und immer wieder nötig ist.
Nett gesagt.
Aber, unsere Zukunft steht doch unverückbar fest.
Wir melden Insolvenz an.
Und das nach der vollzogenen Insolvenz die Herren M&M nichts mehr zu melden haben ist genauso unverückbar.
Also, gilt es doch nur darauf zu warten, bis die ganze Scheice endlich über die Bühne ist umd dann gemeinsamm anzupacken.
Das beleidigte zurücktreten eines selbsternannten Beirats ist äusserst unproduktiv und schadet meiner Meinung nach mehr, als das es hilft.
__________________

Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 17.05.2013, 09:32
Benutzerbild von blue_lagoon
blue_lagoon blue_lagoon ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 8.210
Abgegebene Danke: 2.426
Erhielt 2.780 Danke für 1.385 Beiträge
Zitat:
Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
Nett gesagt.
Aber, unsere Zukunft steht doch unverückbar fest.
Wir melden Insolvenz an.
Und das nach der vollzogenen Insolvenz die Herren M&M nichts mehr zu melden haben ist genauso unverückbar.
Also, gilt es doch nur darauf zu warten, bis die ganze Scheice endlich über die Bühne ist umd dann gemeinsamm anzupacken.
Das beleidigte zurücktreten eines selbsternannten Beirats ist äusserst unproduktiv und schadet meiner Meinung nach mehr, als das es hilft.
Aber ich kann doch nicht erst die Zukunft angehen, wenn die Insolvenz formal abgeschlossen ist.
Um sofort loslegen zu können muss ich doch schon weit vorher mit den (personellen & programmatischen) Planungen beginnen.
Und je eher sich herauskristallisiert, wer am Neuanfang sich als ausschlaggebende Person darstellen könnte, desto besser könnte es schon während des Verfahrens informelle Koordination geben.

Und eben auch das Signal "Wir machen die halbe Arbeit der Sachwalter" ist verheerend.
Klar, da können wir jetzt lange über Henne/Ei diskutieren und ob der Beirat einem wie auch immer gearteten Anfall von Hybris der Meinung war, irgendwie wichtig zu sein.

Wenn diese Jungs (allesamt gestandene Unternehmer) so einen Beirat gründen, dann werden die gewusst haben, warum sie das tun, und warum das wichtig ist.
__________________
Dissident innerhalb des Merkel-Regimes ن
Wenn das die Lösung ist, hätte ich gern mein Problem zurück!
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu blue_lagoon für den nützlichen Beitrag:
Go (17.05.2013), Kiki13 (17.05.2013), mise (17.05.2013), tivolino (17.05.2013)
  #49  
Alt 17.05.2013, 09:38
Benutzerbild von Manfred
Manfred Manfred ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.653
Abgegebene Danke: 323
Erhielt 1.135 Danke für 453 Beiträge
Zitat:
Zitat von WoT Beitrag anzeigen
Das "Problem" bei dem Darlehen ist also nicht, daß es aufgenommen wurde. Es ist die Frage, warum es aufgenommen werden mußte, warum dieser Betrag noch "zusätzlich" zum bisherigen gebraucht wird. Diese Frage muß _unaufgeregt_ geklärt werden, sollte es nicht schon damit geklärt sein. Unaufgeregt geklärt werden, sobald das möglich ist.
Da gebe ich dir natürlich vollkommen Recht.
Anscheinend sind da einige Rechenbeispiele nicht aufgegangen.
Hat man vielleicht wirklich zu sehr darauf spekuliert, sportlich die Liga zu halten und somit Einnahmen einkalkuliert, die nicht vorhanden sind?

Tja und es ist eben einfach so, auch Insolvenzverwalter sind keine Missionare, die tun das gegen harte Währung.
__________________


Geändert von Manfred (17.05.2013 um 10:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Manfred für den nützlichen Beitrag:
WoT (17.05.2013)
  #50  
Alt 17.05.2013, 10:16
Benutzerbild von Willi
Willi Willi ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 07.08.2007
Beiträge: 1.547
Abgegebene Danke: 597
Erhielt 418 Danke für 153 Beiträge
Hallo Bernd

Zitat:
Zitat von BigBandi Beitrag anzeigen
Das denke ich auch. Allerdings auch aus anderen Gründen.

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk 2
Hätten diese beiden M+M sich nicht selber die Taschen so voll
gestopft aufgrund Ihrer beruflichen Situation - hätte man die
200.000 nicht gebraucht.

Ich frage mich manchmal, gibt es in Aachen keine ehrliche Haut mehr
denen man Vertrauen schenken kann und mit Herzblut unsere Interessen
vertritt.

Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende
Willi
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Willi für den nützlichen Beitrag:
mise (17.05.2013), rocker (17.05.2013)
  #51  
Alt 17.05.2013, 10:57
Benutzerbild von Manfred
Manfred Manfred ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.653
Abgegebene Danke: 323
Erhielt 1.135 Danke für 453 Beiträge
Zitat:
Der Wirtschaftsbeirat hat andere Ideen als die Sanierer, hält nichts davon, dass Uwe Scherr auch den kaufmännischen Part übernimmt. Aber Mönig und Mönning entscheiden ohne Rücksprache.
Wer hat eigentlich entschieden, das es bei der nächsten JHV keine Wahlen gibt?
Hat Herr Kutsch diese Entscheidung mitgetragen?
__________________

Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Manfred für den nützlichen Beitrag:
mise (17.05.2013)
  #52  
Alt 17.05.2013, 11:18
Kiki13 Kiki13 ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 636
Abgegebene Danke: 1.355
Erhielt 734 Danke für 260 Beiträge
Zitat:
Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
Wer hat eigentlich entschieden, das es bei der nächsten JHV keine Wahlen gibt?
Hat Herr Kutsch diese Entscheidung mitgetragen?
Ich meine gelesen zu haben, dass dies der Verwaltungsrat bestimmt hat.
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 17.05.2013, 11:26
WoT WoT ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 2.341
Abgegebene Danke: 1.611
Erhielt 599 Danke für 232 Beiträge
Etwas off topic:
Zitat:
Zitat von Petra1984 Beitrag anzeigen
Ich glaube alle Leute vermischen hier was. Es geht doch meines Erachtens gar nicht um den Verein. Es geht doch nur um die GmbH, oder? Und wenn die insolvent ist, dann interessiert das im Verein doch eigentlich niemanden? Bin neu hier und weiß auch nicht wirklich wie das alles funktioniert. Denn wenn der Verein betroffen ist, dann gilt das ja auch für die U Mannschaften, die gesamte Jugend und alle anderen Abteilungen wie z.B. Frauenfussball. Gibt es für diese ganzen Spieler denn noch genügend Geld um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten oder ist am 30.06. erst mal alles auf 0 gestellt?
Es geht um die Alemannia Aachen GmbH, deren erste Mannschaft (und deren vorgesetzte Kaufleute natürlich) bei Alemannia gerne als "der Sportverein" bezeichnet wird, auch heute noch. Du hast aber Recht, der TSV ist nicht nur unabhängig von der Alemannia Aachen GmbH, er ist sogar deren alleiniger Eigentümer, nicht etwa umgekehrt. Er hat die GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) wegen der Haftungsbeschränkung, damit deren Risiken nicht auf den Verein durchschlagen können. Das ist eigentlich auch recht sicher.

Der Obmann der Fußballerinnen ist auch Vorstand des TSV. Zudem ist der der Vizepräsident des TSV der Abteilung als Großsponsor verbunden. Die sollten wissen, ob verbleibende Risiken für den TSV daraus resultieren könnten, wenn es bei der Alemannia Aachen GmbH mal nicht mehr ganz rund laufen sollte. Dann hätten sie wohl auch schon einen Plan, wenn es so wäre. Frag 'mal dort.

Die Fußballerinnen haben mit der dritt- und vierthöchsten Spielklasse (RL, OL) ziemlich wertvolle Spielklassen, darunter die höchste, die es nach der Flucht der Volleyballmannschaften (1x1BL, 1xDritte Liga, 2xRL, 1xOL etc) noch bei Alemannia (einschließlich Alemannia Aachen GmbH) gibt. Wenn selbst die Fußballerinnen keinen Anlaß zu Rettungsplänen sehen sollten, sollte es wohl für alle kein Risiko geben, vermute und hoffe ich.
Zitat:
Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
Wer hat eigentlich entschieden, das es bei der nächsten JHV keine Wahlen gibt?
Hat Herr Kutsch diese Entscheidung mitgetragen?
Wäre Kusch (und ggf noch ein anderer Vorstand) zurückgetreten, ggf auch nur, um sich einer bestätigenden Wiederwahl zu stellen, wie von Heinrichs sogar öffentlich vorgeschlagen, hätte es Wahlen gegeben. Da bin ich ziemlich sicher, das steht auch so in §§ 11 Abs 1, 13 Abs 8 und 13 Abs. 8.1 Satz 3 der Satzung.

Zudem endet die Amtsperiode der unmittelbar von der Mitgliederversammliung zu wählenden Aufsichtsräte. Wenn nicht zwischenzeitlich vom Vorstand (Gesellschafterversammlung) die Satzung der GmbH entsprechend geändert worden sein sollte, ohne daß es außerhalb des Vorstandes und des Verwaltungsrates jemand gemerkt hat, wären dort Wahlen fällig.

Wahrscheinlich hat noch gar keiner entschieden, daß es keine Wahlen gibt (gut, einige haben entschieden, nicht zurückzutreten und der Verwaltungsrat hat entschieden, nicht iSd 13 Abs. 8.1 Satz 1 der Satzung nachzubesetzen). Wahrscheinlich ist die Einberufung der Mitgliederversammlung nur "schwierig". Wahrscheinlich will auch jetzt im Augenblick ganz ausnahmsweise einmal einfach niemand in der Haut der Vorstande und/oder Räte stecken.

Geändert von WoT (17.05.2013 um 11:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 17.05.2013, 11:36
Benutzerbild von Harvey Specter
Harvey Specter Harvey Specter ist offline
Experte
 
Registriert seit: 10.10.2012
Beiträge: 666
Abgegebene Danke: 279
Erhielt 733 Danke für 279 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kiki13 Beitrag anzeigen
Ich meine gelesen zu haben, dass dies der Verwaltungsrat bestimmt hat.
Bei der Veranstaltung der Fan-IG wurde Kutsch auf die Frist bis zum 30.06. und dann noch auf möglicherweise anstehende Wahlen (und somit diese 90 Tage-Regelung) angesprochen. Daraufhin hat er angegeben, dass der Verwaltungsrat prüfen müsse, ob überhaupt Wahlen anstehen.

Dies hatte mich umgehauen, da ich dachte, dass die wichtigen Gremienmitglieder derartige Voraussetzungen "auf der Pfanne" haben sollten bzw. dies nicht intensiv zu prüfen sein sollte.
__________________
"Nach dem Skandal ist hier immer vor dem Skandal", sagt Christoph Pauli, der als Sportchef der Aachener Zeitung in den letzten Jahren etliche davon hat aufschreiben müssen. [DIE ZEIT No. 06/2004 v. 29.01.2004]
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Harvey Specter für den nützlichen Beitrag:
Kiki13 (17.05.2013), mise (17.05.2013), rocker (17.05.2013)
  #55  
Alt 17.05.2013, 11:47
Benutzerbild von Bavarian Offside
Bavarian Offside Bavarian Offside ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 497
Abgegebene Danke: 73
Erhielt 404 Danke für 135 Beiträge
Zitat:
Zitat von Willi Beitrag anzeigen
Hätten diese beiden M+M sich nicht selber die Taschen so voll
gestopft aufgrund Ihrer beruflichen Situation - hätte man die
200.000 nicht gebraucht.
Ich frage mich manchmal, gibt es in Aachen keine ehrliche Haut mehr
denen man Vertrauen schenken kann und mit Herzblut unsere Interessen
vertritt.
Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende
Willi
Stopfen Sie sich wirklich die Taschen voll?
Es ist von 2000,-€ die Rede. Sind das dann 1000,- pro M? das sind dann 30000,-€ pro Person.
Hört sich verdammt viel an, doch wie hoch ist der Aufwand dafür? Sicher gibt/gab es im Hintergrund einiges an Arbeit, auch wenn dafür noch Dienstleister eingestellt werden mussten.
Die 30000,- sind auch wohl noch brutto. Bleiben 21000,-€. Hört sich etwas verrückt an, ist aber eine normale Größe in dem Geschäft.
Melde einmal bei einem Insolvenzanwalt eine eigene Insolvenz an, da kommt als Antwort: 2000,-€ Vorkasse für ca. 10 Stunden Arbeit, um beim Gericht deine Insolvenz anzumelden (ne, ich Gott sei dank noch nicht, kenne aber Fälle).
Die Alemannia soll nicht sterben, dafür musste der teure Weg gewählt werden. Zugegeben sch*eiß teuer, aber das sind, wie gesagt, meines Wissen nach übliche Größen.
Anders wäre eine schnelle Abwicklung gegangen, dann wäre die ganze Sache schon erledigt.
Und "Alemannia2013" könnte ganz unten den Spielbetrieb aufnehmen.

Udo
__________________
Alemannia Aachen ist, wenn man trotzdem lacht
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Bavarian Offside für den nützlichen Beitrag:
Manfred (17.05.2013), WoT (17.05.2013)
  #56  
Alt 17.05.2013, 11:49
Wunderkerze
Gast
 
Beiträge: n/a
"Kommunikation", dass ist nicht nur ein Problem des Wirtschaftsrates, der Insolvenzverwalter, des Vorstandes, der Sponsoren, nein, auch die Fanszene hat erhebliche kommunikative Schwierigkeiten untereinander.
Obwohl letztere auch künstlich erzeugt ist, Genossen
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 17.05.2013, 12:20
Benutzerbild von Willi
Willi Willi ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 07.08.2007
Beiträge: 1.547
Abgegebene Danke: 597
Erhielt 418 Danke für 153 Beiträge
Hallo Udo

Zitat:
Zitat von Bavarian Offside Beitrag anzeigen
Stopfen Sie sich wirklich die Taschen voll?
Es ist von 2000,-€ die Rede. Sind das dann 1000,- pro M? das sind dann 30000,-€ pro Person.
Hört sich verdammt viel an, doch wie hoch ist der Aufwand dafür? Sicher gibt/gab es im Hintergrund einiges an Arbeit, auch wenn dafür noch Dienstleister eingestellt werden mussten.
Die 30000,- sind auch wohl noch brutto. Bleiben 21000,-€. Hört sich etwas verrückt an, ist aber eine normale Größe in dem Geschäft.
Melde einmal bei einem Insolvenzanwalt eine eigene Insolvenz an, da kommt als Antwort: 2000,-€ Vorkasse für ca. 10 Stunden Arbeit, um beim Gericht deine Insolvenz anzumelden (ne, ich Gott sei dank noch nicht, kenne aber Fälle).
Die Alemannia soll nicht sterben, dafür musste der teure Weg gewählt werden. Zugegeben sch*eiß teuer, aber das sind, wie gesagt, meines Wissen nach übliche Größen.
Anders wäre eine schnelle Abwicklung gegangen, dann wäre die ganze Sache schon erledigt.
Und "Alemannia2013" könnte ganz unten den Spielbetrieb aufnehmen.

Udo
Sorry, habe es gerade erst gelesen - hab Streß
Du brauchst Dir nur mal auf Google anzuschauen
Honorar von Insolvenzberatern - da fallen Dir die Schuhe aus
das ist eine Lizenz zum Gelddrucken.
Wie die tatsächlichen Beträge lauten, kann ich nur vermuten.
Udo, ich kenne den Tim H. ein wenig persönlich - er war mit
meinem Chef vor vielen Jahren zusammen bei Schenker beschäftigt.
Der TH hat mit dem BM seinerzeit unsere Teilnahme am UEFA
vermarktet - da sind die beide zusammen nach Italien geflogen
weil von da aus die Fernsehgelder ausgehandelt wurden. Die
hatten mehr erreicht als seinerzeit Schalke 04. Soviel ich mich
erinnern kann, (ohne Gewähr) 3 Millionen. Die Stephanie kann
es korrigieren, wenn meine Zahl falsch sein sollte.
Und Udo, ich habe den beiden M+M nicht getraut, und es ist so,
wie ich es befürschtete. Ich bewundere jeden der unserem Club seine
Unterstützung auf tolle Basis gibt. TH ist ein echter Herzblutalemanne
seit eh und je gewesen.
Der Briefkasten hätte nie gebaut werden dürfen, der FK hätte nie eingestellt
werden dürfen. Das beliebte Erfolgsteam hätte man weiter an die
Macht lassen sollen.
Der Klömpchensclub scheitert an Machthunger, an Größenwahn,
an Personen die zeitweise gerne mal ins Rampenlicht kommen -
alles auf den Rücken von Fans. Wir werden aus dieser 4. Liga
vorerst nicht mehr rauskommen - nur der 1. in jeweiliger 4. LIGA
geht in die Relegation mit den anderen aus den 4. LIGA ´s
Es ist traurig, jämmerlich, schlimmer kann es nicht werden.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
Willi
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Willi für den nützlichen Beitrag:
Bingo Boy (17.05.2013), Kiki13 (17.05.2013), Mia Schwarz Gelb (17.05.2013), Skorpion65 (17.05.2013)
  #58  
Alt 17.05.2013, 13:22
Benutzerbild von Aix Trawurst
Aix Trawurst Aix Trawurst ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 6.640
Abgegebene Danke: 2.467
Erhielt 3.284 Danke für 1.328 Beiträge
Zitat:
Zitat von Max Beitrag anzeigen
Ich glaube diese ganze Geschichte in der Form nicht. Keinem der beiden Insolvenzverwalter* kann daran gelegen sein, die (potenziellen oder tatsächlichen) Sponsoren zu vergraulen. Außerdem hat Herr Prof. Mönning doch wohl eine ziemlich präzise Vorstellung davon, wer im Alemannia-Umfeld eine gewisse (und vor allem: welche) Rolle spielt. Also: Welches Motiv soll denn hier bestehen, schlecht oder gar nicht zu informieren?**

Dazu kommt noch, dass Informationsfluss in Aachen nicht einfach so abgeschnitten werden kann, gerade nicht, wenn derart prominente Namen im Spiel sind.

Die 200.000-Euro-Geschichte finde ich allerdings höchst merkwürdig. Ganz unabhängig von der Frage, welche Konsequenzen daraus erwachsen, ist das nicht, was ich mir als Vorgehen eines Vereins, in dem ich Mitglied bin, vorstelle. So etwas tut man nicht.

---

* Vereinfacht gesprochen.
** Die Unterstellungen, es ginge dabei nur um das Füllen der eigenen Taschen, können wir wohl getrost ins Reich der Fabeln verweisen. Entsprechende Unterstellungen kommen ja von ganz bestimmten Usern.
Mönig und Möning sind nunmal leider in erster Linie nicht den interessen der GmbH oder des TSV und schon gar nicht der Fans und Mitglieder verpflichtet sonder vor allem den interessen der Gläubiger.
Und wenn der DFB 200.000€ Kredit rausrückt die entsprechend direkt oder indirekt die Rückzahlung offener Forderungen vergrößern, dann liegt das im interesse der Gläubiger.
Dass die später irgendwann man zurück zu zahlen sein werden wenn man ausfteigen will, dass interessiert die Gläubiger momentan wohl kaum.

Eine unschöne Sache sicherlich, aber vermutlich hätten M&M extrem wenig stichhaltige Argumente gehabt um zu begründen diese 200.000 Euro nicht einfach mal so einzustreichen. Und wer weiß vielleicht waren sie auch wirklich dringend notwendig um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Wenn man bedenkt wie wenig "ertragreich" der Rettercup leider war, ist das doch auch nicht unbedingt so wahnsinnig unwahrscheinlich.
__________________
Scheint als kommen wir so langsam da an, wo wir hingekommen sind.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 17.05.2013, 13:29
Kiki13 Kiki13 ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 636
Abgegebene Danke: 1.355
Erhielt 734 Danke für 260 Beiträge
Zitat:
Zitat von Aix Trawurst Beitrag anzeigen
Mönig und Möning sind nunmal leider in erster Linie nicht den interessen der GmbH oder des TSV und schon gar nicht der Fans und Mitglieder verpflichtet sonder vor allem den interessen der Gläubiger.
Und wenn der DFB 200.000€ Kredit rausrückt die entsprechend direkt oder indirekt die Rückzahlung offener Forderungen vergrößern, dann liegt das im interesse der Gläubiger.
Dass die später irgendwann man zurück zu zahlen sein werden wenn man ausfteigen will, dass interessiert die Gläubiger momentan wohl kaum.

Eine unschöne Sache sicherlich, aber vermutlich hätten M&M extrem wenig stichhaltige Argumente gehabt um zu begründen diese 200.000 Euro nicht einfach mal so einzustreichen. Und wer weiß vielleicht waren sie auch wirklich dringend notwendig um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Wenn man bedenkt wie wenig "ertragreich" der Rettercup leider war, ist das doch auch nicht unbedingt so wahnsinnig unwahrscheinlich.
Also sorry, aber da muss ich schon wiedersprechen.

Mönig ist Geschäftsführer der GmbH und Restrukturierungsbeauftragter. Natürlich ist seine Arbeit in erster Linie pro GmbH zu sehen. Bei Moenning geb ich Dir recht. Dessen Arbeit richtet sich ausschließlich auf die Gläubiger aus.
Und eines ist sicherlich nicht in einer Planinsolvenz möglich, nämlich Darlehen aufnehmen, in dem Wissen, dass dieses ein Dritter (nämlich der Verein) eventuell mal zurück zahlen müsste.
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu Kiki13 für den nützlichen Beitrag:
AC-Patriot (17.05.2013), Blackthorne (17.05.2013), Dirk (17.05.2013), Kleeblatt4TSV (17.05.2013), Max (17.05.2013)
  #60  
Alt 17.05.2013, 13:33
Fox Fox ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 438
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 143 Danke für 52 Beiträge
Zitat:
Zitat von Blackthorne Beitrag anzeigen
Dein Vergleich der noch im Amt befindlichen Herren mit schmutzigem Wasser hat was.

Kannst du mir denn verraten, wo das saubere Wasser herkommen soll, wenn man sich Neuwahlen verweigert?

Dachte mir, dass dir das gefällt

Ist aber nur ein rhetorisches Stilmittel. Ich halte beide, Nobis und Kutsch, für absolut integre Menschen, denen ich ihr Engagement für Alemannia sehr hoch anrechne.Was natürlich auch für TH und die beiden anderen Teilnehmer des Wirtschaftsbeirats gilt. Aber Kutsch und Nobis sind selbstkritisch genug um zu wissen, dass sie Fehler gemacht haben. Trotzdem sind sie nicht den bequemen Weg gegangen, haben sich nicht versteckt, sondern sich engagiert und damit Verantwortung übernommen. Chapeau!

Ein solches Engagement steht übrigens Jedem frei. Das hat doch nichts mit Neuwahlen zu tun. Wenn sich jemand bis dahin in Stellung bringen will, werden die beiden das sicher nicht verhindern. Irgendwann gibt es wieder Wahlen. Und dann wird man ja sehen.


Viel wichtiger als diese Diskussion ist Frage, wo jetzt noch ein Gegengewicht zu M&M herkommen soll. Sonst saniert sich hier am Ende nur eine Partei.

Was glaubst du denn, wozu die Einnahmen aus dem Bayernspiel verwendet wurden?
Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu Fox für den nützlichen Beitrag:
carlos98 (17.05.2013), Kiki13 (17.05.2013), mise (17.05.2013), Mott (19.05.2013), petrocelli (17.05.2013), rocker (17.05.2013)
Antwort

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.

Werbung