Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum > Alemannia darf nicht untergehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 28.11.2012, 09:10
Flutlicht Flutlicht ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 4.329
Abgegebene Danke: 963
Erhielt 3.222 Danke für 908 Beiträge
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Nach meiner bisherigen Einschätzung als Außenstehender basierend auf der PK und den Presseberichten zur Situation hätte wohl jeder "Wald- und Wieseninsolvenzverwalter" (insbesondere nach bisherigen Qualitätsmaßstäben der GmbH) das Insolvenzverfahren bereits eingeleitet. Damit würde der Spielbetrieb spätestens seit vergangener Woche ohne uns laufen.
Ich denke auch, dass das von uns geplante Konstrukt und die bisherige Herangehensweise schon Leute voraussetzt, die gewisse Erfahrungen, einen gewissen Ruf und über spezielle Kentnisse und Fähigkeiten verfügen.
Für mich klingt es plausibel, dass die Situation einen Insolvenzverwalter (und zu dieser meist "Nebentätigkeit" fühlen sich ja ziemlich viele berufen) bedarf, der nicht die üblichen Maßnahmen abruft.
Ich glaube, dass wir mit den meisten Insolvenzverwaltern schon jetzt nicht mehr an dem Punkt stehen würden, an dem wir jetzt so gerade noch stehen.
Mönig scheint Erfahrung und Plan bzgl. der Besonderheiten zu haben, Mönning ist ein erfahrener, angesehener Insolvenzverwalter.

Das Geschmäckle bleibt. Mönnings Fast-Kandidatur schwebt darüber, somit holt man einen der alten Zöpfe, die Geiseter, die man loswerden will....und dieses "nur mit ihm" ist ja auch immer etwas fragwürdig. Das stößt sauer auf.

In Abwägung tendiere ich aber schon dazu die Ansicht zu teilen, dass wir gut daran tun, nicht jeden 08/15-Insolvenzverwalter mit den Aufgaben zu betrauen.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Flutlicht für den nützlichen Beitrag:
Urbi et orbi (28.11.2012)
Werbung
  #22  
Alt 28.11.2012, 09:27
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist gerade online
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.211
Abgegebene Danke: 2.024
Erhielt 2.402 Danke für 847 Beiträge
Zitat:
Zitat von hemingway Beitrag anzeigen
Die Einnahmen der Zukunft wären ja auch bei einer sofortigen Liquidierung möglich. ...
Ich meinte mit diesen Einnahmen der Zukunft auch die erst neu entstehenden, die bei einer sofortigen Liquidierung gar nicht mehr entstehen würden. Die Stadionmiete der nächsten Saison wird niemals an die Stadt gezahlt, wenn die Alemannia dann weg vom Fenster ist. Die Catering-Einnahmen des kommenden Spieltages wird es nicht geben, wenn das Spiel wegen der Liquidierung ausfällt.

Ich wäre aber auch hinsichtlich der Schuldenfreiheit zur nächsten Saison flexibel. Wenn ein Schuldenschnitt und der Klassenerhalt gelänge, wäre eine kleine Restverbindlichkeit für mich durchaus akzeptabel, es muss nur ohne Verlust der Wettbewerbsfähigkeit bezahlbar sein.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
hemingway (28.11.2012)
  #23  
Alt 28.11.2012, 09:31
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 16.475
Abgegebene Danke: 2.768
Erhielt 5.348 Danke für 2.288 Beiträge
Zitat:
Zitat von Flutlicht Beitrag anzeigen

..somit holt man einen der alten Zöpfe, die Geiseter, die man loswerden will....und dieses "nur mit ihm" ist ja auch immer etwas fragwürdig. Das stößt sauer auf.
Das gilt übrigens auch für Tim Hammer.
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
Max (28.11.2012)
  #24  
Alt 28.11.2012, 09:35
Benutzerbild von Max
Max Max ist gerade online
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.144
Abgegebene Danke: 3.185
Erhielt 2.630 Danke für 789 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Ich wäre aber auch hinsichtlich der Schuldenfreiheit zur nächsten Saison flexibel. Wenn ein Schuldenschnitt und der Klassenerhalt gelänge, wäre eine kleine Restverbindlichkeit für mich durchaus akzeptabel, es muss nur ohne Verlust der Wettbewerbsfähigkeit bezahlbar sein.
Nach alter Alemannia-Tradition wird "bezahlbar" da aber ganz anders aussehen, als wir uns das denken, und in drei Jahren stehen wir wieder da. Nein - es muss jetzt Schluss damit sein.
__________________
"Man kann immer nach dem Negativen fragen." - Dr. Jürgen Linden
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu Max für den nützlichen Beitrag:
AIXtremist (28.11.2012), carlos98 (28.11.2012), Heya Alemannia (28.11.2012), I LOV IT (28.11.2012), Kleeblatt4TSV (28.11.2012)
  #25  
Alt 28.11.2012, 09:47
Benutzerbild von Urbi et orbi
Urbi et orbi Urbi et orbi ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.797
Abgegebene Danke: 1.053
Erhielt 443 Danke für 193 Beiträge
Zitat:
Zitat von Flutlicht Beitrag anzeigen
Das Geschmäckle bleibt. Mönnings Fast-Kandidatur schwebt darüber, somit holt man einen der alten Zöpfe, die Geiseter, die man loswerden will....und dieses "nur mit ihm" ist ja auch immer etwas fragwürdig. Das stößt sauer auf.

In Abwägung tendiere ich aber schon dazu die Ansicht zu teilen, dass wir gut daran tun, nicht jeden 08/15-Insolvenzverwalter mit den Aufgaben zu betrauen.
Das Geschmäckle bleibt in jedem Fall gewaltig, sämtliche Gremien sollten meiner Meinung nach neu besetzt werden. Am besten mit Leuten, die noch nie in einem der Gremien waren.
Aber wer käme in Frage?
__________________


Forumsmannschaft: Anonyme Lutscher http://anonymelutscher.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 28.11.2012, 09:52
Benutzerbild von I LOV IT
I LOV IT I LOV IT ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 3.227
Abgegebene Danke: 3.873
Erhielt 1.567 Danke für 565 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Bin ich überhaupt nicht, ich bezog mich auf die Aussagen von sven.

Aber warte ab, wie es kommt.

Derzeit hängen wir doch von Mönig ab.
Ich würde eher sagen dass wir von den Gläubigern abhängig sind. Ohne deren Zustimmung gehen die Lichter aus. Wenn man nun einen Aachener Experten, der seinerzeit mit deutlicher Mehrheit gewählt wurde, dann aber wegen Kumpel-Jürgen gekniffen hat, unbedingt haben will, dann haben die Herren nix aus der Nummer gelernt und machen ihren Hara-Kiri weiter.

Nichts gegen einen guten Insolvenzverwalter, aber ich glaube kaum, dass Herr Mönig niemand anderes außer Herrn Mönning kennt.

Für mich hat es ein deutliches Geschmäckle, dass Mönning das machen soll. Welche Leichen hofft man damit im Keller lassen zu können?
__________________
"Wir brauchen jetzt Ruhe im Verein!"
"Also ich habe lieber Leben im Verein!"
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu I LOV IT für den nützlichen Beitrag:
mise (28.11.2012)
  #27  
Alt 28.11.2012, 09:55
Benutzerbild von AxelG
AxelG AxelG ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 25.02.2009
Beiträge: 1.260
Abgegebene Danke: 104
Erhielt 790 Danke für 223 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Bin ich überhaupt nicht, ich bezog mich auf die Aussagen von sven.

Aber warte ab, wie es kommt.

Derzeit hängen wir doch von Mönig ab.
Genau das ist es was mich stutzig macht - "wir sind mal wieder abhängig".

Mal ein paar Fragen:

1.) Durch wen oder was sind wir denn auf Mönig als möglichen Insolvenzverwalter/- berater gekommen?
2.) Welche Alternativen könnten wir zu Mönig haben? Oder ist er etwa der einzige Experte den es überhaupt gibt?
3.) Bis heute wissen wir nicht warum die GmbH tatsächlich Insolvenz anmelden musste - wie können wir uns dann überhaupt ein Bild davon machen ob und wie eine "Rettung"/Sanierung von statten gehen kann?

Sorry aber im Augenblick klingt das alles für mich nach einer perfide aufgebauten "Rattenfänger" Nummer. Wenn ich dann noch lese dass der so innovative Herr Mönig nur ein Copy Programm von RW Ahlen ablaufen lassen möchte dann werde ich noch etwas skeptischer...

Ist das nicht alles wieder ein großer Blindflug durch die Nacht? Alternativen gibt es nicht und nur weil hier jemand ganz plötzlich ein paar "normale" Worte und Handgriffe zum Besten gibt wird er als "Jahrhundertexperte" hochgejubelt?
__________________
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
Folgende 10 Benutzer sagen Danke zu AxelG für den nützlichen Beitrag:
AC-Ultrakutte (28.11.2012), AIXtremist (28.11.2012), carlos98 (28.11.2012), hemingway (28.11.2012), I LOV IT (28.11.2012), Kiki13 (28.11.2012), Kleeblatt4TSV (28.11.2012), mise (28.11.2012), Mott (28.11.2012), Urbs Aquensis (28.11.2012)
  #28  
Alt 28.11.2012, 09:56
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Heya Alemannia Beitrag anzeigen
Danke für die ausführliche Zusammenfassung.



Diesen Punkt fand ich jetzt etwas merkwürdig.
Das Finanzamt fordert aus den Jahren 2005 bis 2008 einen satten 6stelligen Betrag, soweit das, was die Öffentlichkeit bislang wissen durfte.
Zu dieser Zeit waren wir mit dem Aufbau von dem, was man Jahre später mal Nachwuchsleistungszentrum nennen durfte, noch sehr weit am Anfang. Man beachte, das war eine Zeit, als ein gewisser Götze noch für die U15 vom BVB zwei Tore gegen unsere Auswahl, noch mit dem damaligen Trainer Ben Manga (2007), schoß.

Die GmbH nahm ihren Betrieb 2006 auf. Also von 2006 bis 2008 sollen die 4 Jugendmannschaften der U13, U14, U15 und U16 dermaßen hohe Nachzahlungen beim Finanzamt verursacht haben? Wobei wir zu dieser Zeit überhaupt erst anfingen strukturell zu arbeiten? Wenn ich mich recht erinnere hat zunächst Stefan Emmerling als Trainer der U23 die Leitung des Nachwuchses nebenbei noch so mitgemacht.
Also irgendwie kann ich dem nicht ganz folgen.
EIN TEIL der Steuerforderungen ist daraus begründet. Über die Höhe wurde nichts gesagt!

Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 28.11.2012, 09:59
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Ich sehe es auch so, dass Mönig der seit Jahren kompetenteste Mann in den Reihen der GmbH ist, und ich bedauere weiter, dass man ihn nicht bereits eingebunden hat, als man die Bürgschaft von der Stadt haben wollte.

Die Personalie Möning würde ich (nach meinem Verständnis - bitte korrigieren, wenn nötig!) nicht überbewerten, da die Planinsolvenz in Eigenverwaltung ablaufen soll. In dem von Mönig geplanten konstrukt steuert Möning die GmbH nicht aktiv, sondern nimmt nur als Bindeglied zwischen GmbH und Amtsgericht und zwischen GmbH und Gläubigern eine Kontrollfunktion (eine Art "amtlich bestellter Ober-Aufsichtsrat") wahr. Für Mönig ist Möning insbesondere (so wie ich Svens Bericht verstehe) deswegen wichtig, weil er sein "innovatives Konstrukt" mit einem Vertrauten durchziehen möchte, statt dort eine weitere Unbekannte durch den Insolvenzverwalter einzubringen.

Entscheidend ist aber eines: Wenn die Gläubiger Möning die Aufgabe indirekt anvertrauen, dann ist er der beste Mann für diesen Job. Im Insolvenzverfahren geht es um die Abwägung der wirtschaftlichen Interessen der Gläubiger gegenüber dem "Restbestand" und unser "emotionaler Schaden" ist in diesem Sinne kein wirtschaftliches Interesse - demnach hat Prioriät, was die (großen) Gläubiger wollen - und nicht was wir wollen. Das ist nicht schön, so ist unsere Situation aber nunmal... Alemannia Aachen wie wir es kennen liegt am Tropf und existiert nur noch "von Gnaden" der Gläubiger und des Amtsgerichtes.
Danke Andre!

Kutsch erwähnte, dass er Mönning auch als Insolvenzverwalter aus einer Insolvenz kennt, bei dem er (Kutsch) als Gläubiger vertreten war.

Er sagte nur, dass es wohl der einzige Fall gewesen ist, bei dem er die gesamte Forderung erhalten hat. Das hätte er in keinem anderen Insolvenzfall bislang erlebt und er war davon recht beeindruckt.

Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 28.11.2012, 10:01
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Das die GmbH nicht liquidiert wird, wäre die Konsequenz aus einem erfolgreichen Insolvenzverfahren (30.6.!). Natürlich käme da auch ein (notfalls angeordneter) Schuldenschnitt hinzu. Gelingt dies nicht, das gehen die Lichter aus.
Die Planung sieht wohl so aus, dass die Gläubiger über Vergleiche befriedigt werden sollen, damit das Ziel "Schuldenfreiheit" erreicht wird.

Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
  #31  
Alt 28.11.2012, 10:02
Kiki13 Kiki13 ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 636
Abgegebene Danke: 1.355
Erhielt 734 Danke für 260 Beiträge
Zitat:
Zitat von svenc Beitrag anzeigen
EIN TEIL der Steuerforderungen ist daraus begründet. Über die Höhe wurde nichts gesagt!

Gruß

svenc
Ist es nicht so, dass hier überhaupt erst Sterforderungen entstanden, weil man alle mit in die GmbH gepackt hat, und nicht im Verein gelassen hat, wo die Gemeinnützigkeit des Vereins diese Dinge anderst eingestuft hätte???...
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 28.11.2012, 10:04
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
So, einmal noch, dann höre ich auf zu spammen
Deine Beiträge sind in meinen Augen alles andere als SPAM.

Zitat:
Das Team Tivoli ist ein ehrenamtliches Team des e.V., welches aber (nicht ausschließlich!) der GmbH an den Spieltagen zur Verfügung steht. Koordiniert wird es durch die Mitgliederabteilung, die zwar die Mitglieder des e.V. verwaltet, aber von der GmbH betrieben wird. "Zugriff" auf das Team hat quasi jede Abteilung (egal ob e.V. oder GmbH) auf Anfrage.

Folglich eignet sich das Team ideal und ist ganz sicher auch gerne bereit, neue Aufgaben zu übernehmen - und würde sich auch 100% über Zuwachs freuen.
Vielen Dank für die Info.
Das wäre dann natürlich eine Möglichkeit. Das Team Tivoli wird massiv aufgestockt, um damit an den Spieltagen zu unterstützen (Kassen, Fressbuden, Stadionreinigung, usw..).


Gruß

svenc

P.S.: Ich habe gestern erfahren, dass der Aachener Alemanne sich bereits gemeldet hat, um im VIP-Bereich den Prosecco auszuschenken!!
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 28.11.2012, 10:07
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Am Freitag hieß es ja auch, dass die Gläubigerversammlung Chancen auf eine Sanierung der GmbH sehe,
Auf sehr viel Geld verzichten müssen die Gläubiger sowieso, auch wenn die GmbH heute liquidiert würde. Es gibt also vielleicht die Aussicht, dass die Gläubiger im Rahmen einer Sanierung auf lange Sicht eine höhere Quote ihrer Forderungen erhalten können, als es bei einer sofortigen Liquidierung der Fall wäre. Vielleicht ist es auch nur die Aussicht auf zukünftige Einnahmen, die die Gläubiger milde stimmt. Die Stadt möchte weiter Miete kassieren, der Caterer weiter die Hautevolee beköstigen etc.

Dass Mönning jetzt aber der einzige Insolvenzverwalter sein soll, der eine Sanierung positiv begleiten kann, kommt mir auch mehr als merkwürdig vor.

er wird nicht der Einzige sein, aber Mönig sagt wohl, dass es der einzige Insolvenzverwalter ist, den er kennt und von dem er weiss, dass es mit ihm definitiv funktionieren wird.

Bei Mönning kommt vielleicht auch noch hinzu, dass er selber Alemanne ist, er war bereits im VR tätig und hat wohl auch ein Interesse, dass die Alemannia überlebt.

Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 28.11.2012, 10:07
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Stephanie Beitrag anzeigen
Vor allem: Warum hat die Richterin ihn dann abgelehnt? Wenn die gestrige Aussage stimmt, will sie uns ja was Böses. Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Diese Gerücht wurde nicht bestätigt!

Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu für den nützlichen Beitrag:
AndreAC (28.11.2012)
  #35  
Alt 28.11.2012, 10:22
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von AxelG Beitrag anzeigen
Genau das ist es was mich stutzig macht - "wir sind mal wieder abhängig".

Mal ein paar Fragen:

1.) Durch wen oder was sind wir denn auf Mönig als möglichen Insolvenzverwalter/- berater gekommen?
2.) Welche Alternativen könnten wir zu Mönig haben? Oder ist er etwa der einzige Experte den es überhaupt gibt?
3.) Bis heute wissen wir nicht warum die GmbH tatsächlich Insolvenz anmelden musste - wie können wir uns dann überhaupt ein Bild davon machen ob und wie eine "Rettung"/Sanierung von statten gehen kann?

wir wissen, dass Kraemer einen Schuldenberg von über 4 Mio. Euro in den letzten Jahren aufgebaut und wir diesen permanent vor uns hergeschoben haben.
Diese Schulden hat er bei der Umfinanzierung "unterm Tisch" gehalten. Nach "innen" wurde dieser Schuldenberg mit "nur" ≈ 2 Mio. Euro beziffert. Davon seihen wohl rund 1.25 Mio. Euro Verpflichtungen gegenüber städtischen Gesellschaften (APAG, STAWAG) und der Stadt selber. Somit hat man sich versprochen, dass man darüber eine Stundung verhandeln kann und den übrigen Betrag erhoffte man sich über Sponsoren bzw. auch höhere Einnahmen aus dem Spielbetrieb aufzufangen.
So hat es Nobis formuliert.
Ein Alemannia-Wirtschaftsprüfer hat dann aber schon selber ein Loch von 3.9 Mio. Euro ermittelt.
Daraufhin wollte man schon die Insolvenz anmelden.
Dann ist der Alemannia Mönig empfohlen worden. Dieser hat nach einer ersten Sichtung der Unterlagen vom sofortigen Insolvenzantrag abgeraten und hat eine weitere Prüfung vorgenommen.
Diese brachte dann die ≈ 4.5 Mio. Euro ans Tageslicht.
Daraufhin hat er dann ein Konzept erstellt, wie man dies lösen kann.

Zitat:
Sorry aber im Augenblick klingt das alles für mich nach einer perfide aufgebauten "Rattenfänger" Nummer. Wenn ich dann noch lese dass der so innovative Herr Mönig nur ein Copy Programm von RW Ahlen ablaufen lassen möchte dann werde ich noch etwas skeptischer...

Ist das nicht alles wieder ein großer Blindflug durch die Nacht? Alternativen gibt es nicht und nur weil hier jemand ganz plötzlich ein paar "normale" Worte und Handgriffe zum Besten gibt wird er als "Jahrhundertexperte" hochgejubelt?
Bei RW Ahlen war es so, dass der Hauptsponsor abgesprungen ist (Ahlen hätte halt nur 3 nenneswerte Sponsoren gehabt, das wäre hier in Aachen aber ganz anders) (das hat Mönig in einem Interview gesagt).

Ich bin auch kein "Fan" von der Lösung "Mönning". Mönig macht auf mich aber einen sehr kompetenten Eindruck und ich behaupte mal, dass er genau weiss, was er tut. Woher die Empfehlung "Mönig" kam, wissen wir nicht. Es ist natürlich nicht unwahrscheinlich, dass diese Empfehlung sogar aus dem Hause Mönning kommt. Das ist aber nur eine Vermutung meinerseits.

Viele Insolvenzverwalter schauen zuerst auf Ihr eigenes Portemonnaie und wollen die Verfahren meist sehr schnell abwickeln, d. h. oft Liquidation. Mönning hat doch meines Wissens sogar Bücher zu dem Thema geschrieben, dass viele Insolvenzen in Deutschland falsch/zu schnell abgewickelt würden und viel zu selten wirklich versucht würde, den eigentlichen Betrieb zu erhalten.


Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 28.11.2012, 10:23
Benutzerbild von Stephanie
Stephanie Stephanie ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 31.07.2007
Beiträge: 7.094
Abgegebene Danke: 1.147
Erhielt 3.121 Danke für 1.104 Beiträge
Zitat:
Zitat von FeiK Beitrag anzeigen
Danke für die Zusammenfassung,
Leider war ich gestern Abend verhindert...

Eine Frage an alle

Ich lese hier das heute die Gläubigerversammlung (HEUTE) dem ganzen zustimmen muss - zu einer Gläubigerversammlung müssen afaik alle Gläubiger der GmbH eingeladen werden... ist das korrekt?

Gruß
FeiK
Kürzlich wurde das ja irgendwie noch anders erklärt:

Gläubigerversammlung sind alle Gläubiger und Gläubigerausschuss sind einige, wenige, ausgewählte Gläubiger. Da wohl nicht alle Gläubiger heute anwesend sind bzw. eingeladen sind, sieht das dann ja der Definition nach (die vor 10 Tagen gegeben worden ist) eher nach Gläubigerausschuss aus.

Oder ?
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Stephanie für den nützlichen Beitrag:
mise (28.11.2012)
  #37  
Alt 28.11.2012, 10:30
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von AxelG Beitrag anzeigen
Genau das ist es was mich stutzig macht - "wir sind mal wieder abhängig".
Axel... bei aller berechtigen Skepsis über die Personalie Mönning.

Welche Wahl haben wir derzeit??

Man bedenke, ohne Mönig hätte die Alemannia schon im September Insolvenz angemeldet und das Verfahren wäre mittlerweile eröffnet worden und die Versteigerungen würden laufen.

Wenn sich ein Verein in eine solche Situation manövriert, dann muss er froh sein, wenn er einen "Lotsen" findet, der ihn wieder daraus holt.
Wir wissen, dass Mönig wohl einer der ganz wenigen "Lotsen" ist, die diesen Weg kennen, er braucht aber Mönning damit wir die "Klippen aber auch wirklich umschiffen".

Ich persönlich bin da nicht anders. Bei gewissen komplexen Kundenprojekten bestehe ich auf dem ein oder anderen Dienstleister für gewisse Leistungen.
Weil ich den/die sehr gut kenne und somit weiss, dass die Zusammenarbeit "fluppt" und das Ergebnis auch genau das sein wird, was geplant ist.
Ist der Kunde damit nicht einverstanden, übertrage ich das Risiko für das Gelingen auf den Kunden selber.

Somit ist diese "Erpressung/Nötigung" von Mönig nichts anderes, als ganz normales Geschäftsgebahren.

Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu für den nützlichen Beitrag:
acbull (28.11.2012), AlexSchröder (29.11.2012), gulsvart (28.11.2012), Josh (28.11.2012), Tante Käthe (28.11.2012)
  #38  
Alt 28.11.2012, 10:30
Benutzerbild von Max
Max Max ist gerade online
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 4.144
Abgegebene Danke: 3.185
Erhielt 2.630 Danke für 789 Beiträge
Zitat:
Zitat von Stephanie Beitrag anzeigen
Kürzlich wurde das ja irgendwie noch anders erklärt:

Gläubigerversammlung sind alle Gläubiger und Gläubigerausschuss sind einige, wenige, ausgewählte Gläubiger. Da wohl nicht alle Gläubiger heute anwesend sind bzw. eingeladen sind, sieht das dann ja der Definition nach (die vor 10 Tagen gegeben worden ist) eher nach Gläubigerausschuss aus.

Oder ?
Meines laienhaften Wissens wird der Gläubigerausschuss vom Insolvenzgericht berufen, und zwar nicht (!) nach Höhe der Forderungen (wie beim Stimmrecht in der Gläubigerversammlung), sondern möglichst vielfältig nach verschiedenen Gläubigergruppen. Das heißt, dass da auch Personen mit Anleihen vertreten sind - vermutlich auf eine Vorschlagsliste von Mönig zurückgehend.

Die Juristen können mich gern korrigieren.
__________________
"Man kann immer nach dem Negativen fragen." - Dr. Jürgen Linden
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 28.11.2012, 10:31
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Kiki13 Beitrag anzeigen
Ist es nicht so, dass hier überhaupt erst Sterforderungen entstanden, weil man alle mit in die GmbH gepackt hat, und nicht im Verein gelassen hat, wo die Gemeinnützigkeit des Vereins diese Dinge anderst eingestuft hätte???...
das ist ja wohl einer der Knackpunkte. Es ist aber wohl zusätzlich ein Problem, weil die Spieler noch unter 16 Jahre alt sind und da wohl gewisse steuerliche Besonderheiten gelten, die man damals nicht bedacht hat.

Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu für den nützlichen Beitrag:
Kiki13 (28.11.2012)
  #40  
Alt 28.11.2012, 10:33
svenc
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Stephanie Beitrag anzeigen
Kürzlich wurde das ja irgendwie noch anders erklärt:

Gläubigerversammlung sind alle Gläubiger und Gläubigerausschuss sind einige, wenige, ausgewählte Gläubiger. Da wohl nicht alle Gläubiger heute anwesend sind bzw. eingeladen sind, sieht das dann ja der Definition nach (die vor 10 Tagen gegeben worden ist) eher nach Gläubigerausschuss aus.

Oder ?
yep. Der Gläubigerausschuss repräsentiert ja wohl den größten Teil der Gläubiger (nach der Summe).
Wenn man jeden Gläubiger befragt, der noch 200 Euro zu bekommen hat und von diesem das gesamte Verfahren abhängig macht, dann endet das bestimmt im Chaos.

Der Gläubigerausschuss muss seine Entscheidungen einstimmig treffen.

Gruß

svenc
Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.

Werbung