Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum > Die Fan-IG informiert

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.08.2017, 17:33
Benutzerbild von IG
IG IG ist offline
Club Account
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 896
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 2.287 Danke für 224 Beiträge
Enttäuschung über Niering und das Kompetenzteam

Die von einigen Fans aufgeworfene Frage, weshalb die IG den Herren von Team 2 nach der Rücknahme ihre Präsidiumskandidaturen überhaupt noch ein Forum anbiete, beantwortete sich am Donnerstagabend quasi von selbst: Mehr als 60 Alemannia-Fans aus allen Lagern strömten ins rappelvolle Werner-Fuchs-Haus, sorgten für den bestbesuchten offenen Abend seit langem und zeigten damit, dass nach wie vor großes Interesse daran vorhanden ist, was die Mitglieder des Teams 2 zu sagen haben.

Zu Gast waren Dr. Michael Gottschalk, Horst Rambau und Dirk Trampen. Die jederzeit sachliche und faire Diskussionsrunde dauerte mehr als zwei Stunden. Es ging unter anderem um die Gründe für den Rückzug und vor allem um die Frage, was denn nun wirklich dran ist an der vom Team 2 ins Gespräch gebrachten Zwei-Millionen-Euro-Offerte eines nach wie vor anonymen Gönners.

Wir haben die wichtigsten Themen zusammengefasst und weisen noch einmal darauf hin, dass Vertreter des Kompetenzteams um den Präsidentschaftskandidaten Dr. Martin Fröhlich beim nächsten offenen IG-Abend am kommenden Donnerstag, 24. August, ab 19 Uhr ebenfalls Gelegenheit erhalten, sich und ihre Konzepte für die Alemannia im WFH vorzustellen und zu den von Gottschalk, Rambau und Trampen geäußerten Darstellungen Stellung zu beziehen.

Leider ist der Text zu lang, um ihn hier komplett zu veröffentlichen.
Bitte hier weiterlesen: http://www.ig-alemanniafans.de/2017/...eam/#more-5559
__________________

Interessengemeinschaft der Alemannia Fans und Fan-Clubs e.V.
JETZT MITGLIED WERDEN - GEMEINSAM STARK SEIN

Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.08.2017, 17:53
tjangoxxl tjangoxxl ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 3.560
Abgegebene Danke: 253
Erhielt 3.290 Danke für 1.097 Beiträge
Ich glaube, dass es diesen Spender gibt, dass sich Team 1 und Niering nicht gut verhalten haben. Weiter denke ich, dass sich alle mal an einen Tisch setzen sollten und eine Lösung im Sinne der Alemannia suchen sollten. Es muss doch möglich sein, dass zwei Teams, die das identische wollen, einen Weg finden, gemeinsam zu agieren.

Ansonsten ist dieser Bericht genau so, wie ich ihn erwartet habe, absolut neutral geschrieben und unglaublich sachlich .

Die IG halte ich nach wie vor für eine gute Idee, die Umsetzung ist gerade ein Desaster
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu tjangoxxl für den nützlichen Beitrag:
Andreas (19.08.2017), struppiac (22.08.2017)
  #3  
Alt 19.08.2017, 18:15
Kai Kai ist offline
Experte
 
Registriert seit: 07.02.2013
Beiträge: 484
Abgegebene Danke: 201
Erhielt 63 Danke für 53 Beiträge
Meine Meinung dazu: Ich glaube immer mehr, das dieses Team 2 das weitaus bessere Team für die Zukunft der Alemannia wäre!!!

Herr Niering MUSS sich um dieses Team bemühen, und NICHT dem Team 1 (um Fröhlich und Konsorten) seine Stimme geben! Ich glaube wirklich, dass Das Team um Horst Rambau der Alemannia wahrlich wieder auf die Beine helfen will, mit dem Sponsor! Wer das nicht glaubt, dem ist nicht zu helfen!!! Pro Team 2, pro Alemannia, auf eine bessere Zukunft. Und dann könnten wir auch endlich besser mit den Schwergewichten der Liga (besonders FC Viktoria Köln) besser mithalten...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.08.2017, 18:28
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 16.100
Abgegebene Danke: 2.601
Erhielt 5.082 Danke für 2.159 Beiträge
Zitat:
Zitat von tjangoxxl Beitrag anzeigen
Ich glaube, dass es diesen Spender gibt, dass sich Team 1 und Niering nicht gut verhalten haben. Weiter denke ich, dass sich alle mal an einen Tisch setzen sollten und eine Lösung im Sinne der Alemannia suchen sollten. Es muss doch möglich sein, dass zwei Teams, die das identische wollen, einen Weg finden, gemeinsam zu agieren.

Ansonsten ist dieser Bericht genau so, wie ich ihn erwartet habe, absolut neutral geschrieben und unglaublich sachlich .

Die IG halte ich nach wie vor für eine gute Idee, die Umsetzung ist gerade ein Desaster

Guter Witz!

Vor der JHV müssen alle an einen Tisch, sonst gibt es am 5.9. ein Chaos.

Aber die Begründung für den schnellen Rückzug ist weiterhin nicht überzeugend.
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
Brücke 10 (19.08.2017), Foxy (23.08.2017), Oche_Alaaf_1958 (19.08.2017), struppiac (22.08.2017)
  #5  
Alt 19.08.2017, 18:57
Benutzerbild von DerLängsteFan
DerLängsteFan DerLängsteFan ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 3.751
Abgegebene Danke: 665
Erhielt 1.160 Danke für 515 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen

Guter Witz!

Vor der JHV müssen alle an einen Tisch, sonst gibt es am 5.9. ein Chaos.

Aber die Begründung für den schnellen Rückzug ist weiterhin nicht überzeugend.
Die Existenz dieses ominösen Gönners scheint immer glaubwürdiger und bringt Insolvenzverwalter und das agierende Team in arge Erklärungsnot.
Wenn es die Situation nicht vorher entschärft bekommt, kann es bei der JHV wirklich ein Chaos geben.
Wenn es sich alles so zugetragen hat, wie beschrieben, ist es auch eine logische Konsequenz.

Ich denke, die Bewerbung von Team 2 war ursprünglich nicht vorgesehen.
Man wollte mit den handelden Personen kooperieren. Daher eher nur halbherzig, daher auch der schnelle Rückzug.

Kurios allerdings, dass dieses Team auch von vielen Fans, auch hier im Forum, rigoros abgelehnt wurde. Allerdings mit Millonen im Rücken wären sie plötzlich die bessere Option.
Sogar Horst Rambau, sonst "persona non grata" wäre plötzlich herzlich willkommen.
__________________

Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu DerLängsteFan für den nützlichen Beitrag:
Franz Wirtz (20.08.2017), Michi Müller (20.08.2017)
  #6  
Alt 19.08.2017, 22:14
tjangoxxl tjangoxxl ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 3.560
Abgegebene Danke: 253
Erhielt 3.290 Danke für 1.097 Beiträge
Zitat:
Zitat von DerLängsteFan Beitrag anzeigen
Die Existenz dieses ominösen Gönners scheint immer glaubwürdiger und bringt Insolvenzverwalter und das agierende Team in arge Erklärungsnot.
Wenn es die Situation nicht vorher entschärft bekommt, kann es bei der JHV wirklich ein Chaos geben.
Wenn es sich alles so zugetragen hat, wie beschrieben, ist es auch eine logische Konsequenz.

Ich denke, die Bewerbung von Team 2 war ursprünglich nicht vorgesehen.
Man wollte mit den handelden Personen kooperieren. Daher eher nur halbherzig, daher auch der schnelle Rückzug.

Kurios allerdings, dass dieses Team auch von vielen Fans, auch hier im Forum, rigoros abgelehnt wurde. Allerdings mit Millonen im Rücken wären sie plötzlich die bessere Option.
Sogar Horst Rambau, sonst "persona non grata" wäre plötzlich herzlich willkommen.
Eigentlich könnte und sollte es recht einfach sein. Team 2 - welches es eigentlich nicht mehr gibt - und Team 1 haben ja wie sie sagen, das gleiche im Sinn und zwar Alemannia wieder auf die Beine zu stellen.
Beide Teams müssen sich eigentlich an ihren Worten messen lassen und vor allem an den Aussagen, dass die Kräfte gebündelt gehören. Bitte, anscheinend haben wir einen Spender, der bereit wäre 2 Mio springen zu lassen. Da sollte es doch ein leichtes sein, dass beide " Hand in Hand " zum Wohle der Alemannia einen Plan erarbeiten, wie man neben diesen beiden Mios die Alemannia wieder vernünftig aufstellt. Ich denke, Kilic wird einen seriösen Plan erarbeiten können, wie er zum Beispiel mit einer Etaterhöhung von erstmal 750.000 im nächsten Jahr und 1,25 Mio im zweiten Jahr angreifen will. Nicht zu vergessen, dass mit einem vernünftigen Plan auch wieder Leute ( Sponsoren und Zuschauer ) gewonnen werden können, weil man wieder ein Stück weit Planungssicherheit hat.

Sollte der anonyme Spender noch bereit sein, das Geld zu spenden und sollte es an einer fehlenden Kompromissbereitschaft scheitern, verstehe ich die Welt nicht mehr. Da müssten eigentlich alle bzw die gefedert und geteert werden, die das nicht auf die Kette bekommen.

Mir schwirrt da immer die Aussage von Sokratis über Dembele durch den Kopf..." niemand ist größer als der Verein"...

In diesem Sinne, alle an einen Tisch und konstruktiv und verantwortungsvoll die Zukunft planen

Geändert von tjangoxxl (19.08.2017 um 22:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu tjangoxxl für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (20.08.2017), fanfreund (21.08.2017), Go (19.08.2017), Kosh (20.08.2017), struppiac (22.08.2017), tivolino (21.08.2017)
  #7  
Alt 21.08.2017, 10:50
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.223
Abgegebene Danke: 2.005
Erhielt 3.698 Danke für 1.002 Beiträge
Zitat:
Zitat von tjangoxxl Beitrag anzeigen
Eigentlich könnte und sollte es recht einfach sein. Team 2 - welches es eigentlich nicht mehr gibt - und Team 1 haben ja wie sie sagen, das gleiche im Sinn und zwar Alemannia wieder auf die Beine zu stellen.
Beide Teams müssen sich eigentlich an ihren Worten messen lassen und vor allem an den Aussagen, dass die Kräfte gebündelt gehören. Bitte, anscheinend haben wir einen Spender, der bereit wäre 2 Mio springen zu lassen. Da sollte es doch ein leichtes sein, dass beide " Hand in Hand " zum Wohle der Alemannia einen Plan erarbeiten, wie man neben diesen beiden Mios die Alemannia wieder vernünftig aufstellt. Ich denke, Kilic wird einen seriösen Plan erarbeiten können, wie er zum Beispiel mit einer Etaterhöhung von erstmal 750.000 im nächsten Jahr und 1,25 Mio im zweiten Jahr angreifen will. Nicht zu vergessen, dass mit einem vernünftigen Plan auch wieder Leute ( Sponsoren und Zuschauer ) gewonnen werden können, weil man wieder ein Stück weit Planungssicherheit hat.

Sollte der anonyme Spender noch bereit sein, das Geld zu spenden und sollte es an einer fehlenden Kompromissbereitschaft scheitern, verstehe ich die Welt nicht mehr. Da müssten eigentlich alle bzw die gefedert und geteert werden, die das nicht auf die Kette bekommen.

Mir schwirrt da immer die Aussage von Sokratis über Dembele durch den Kopf..." niemand ist größer als der Verein"...

In diesem Sinne, alle an einen Tisch und konstruktiv und verantwortungsvoll die Zukunft planen
Genau so müsste es laufen. Und es ist ja auch vielleicht noch nicht zu spät. Ein zumindest theoretisch vorstellbares Szenario könnte beispielsweise so aussehen: Die Leute beider Teams raufen sich schnellstens zusammen und geben zu, dass beide Seite Fehler in der Kommunikation etc.gemacht haben - und schmieden intern möglichst noch vor der JHV einen gemeinsamen Plan über das weitere Vorgehen. Team 1 lässt sich dann wie vorgesehen wählen. Zwei Leute aus Team 1 (z.B. Delheid und Jansen) kündigen aber an, ihre Stühle schon zur nächsten JHV, die ja schon im ersten Halbjahr 2018 stattfinden muss, wieder zu räumen. Rambau und (z.B.) Gottschalk (oder besser noch Trampen) rücken dann nach; Goy bleibt draußen. Und mit etwas Glück ist das Insolvenzverfahren Anfang/Mitte 2018 erfolgreich beendet - und die Millionen können fließen.

So würden es vernünftige Leute machen, denen es wirklich um den Verein geht. Leider befürchte ich erstens, dass die gegenseitige Abneigung zu groß ist für eine solche Lösung.
Zweitens befürchte ich, dass das Insolvenzverfahren nicht so reibungslos und schnell zu Ende geführt wird, wie Niering das geplant hat. Der Gönner wollte (oder will?) ja logischerweise bekanntlich erst zahlen, wenn Niering vom Hof ist. Es wäre mal interessant zu erfahren, wie die Gläubigerversammlung am vergangenen Dienstag verlaufen ist. Ist zwar ein nichtöffentliches Verfahren, aber es ist trotzdem komisch (und vielleicht kein gutes Zeichen), dass man darüber so rein gar nichts erfährt...

Geändert von tivolino (21.08.2017 um 10:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu tivolino für den nützlichen Beitrag:
Thai-Man (21.08.2017)
  #8  
Alt 20.08.2017, 17:17
Franz Wirtz Franz Wirtz ist offline
Experte
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 460
Abgegebene Danke: 454
Erhielt 251 Danke für 107 Beiträge
Ausrufezeichen Ein unmoralisches Angebot? ...

Zitat:
Zitat von DerLängsteFan Beitrag anzeigen
Die Existenz dieses ominösen Gönners scheint immer glaubwürdiger und bringt den Insolvenzverwalter und das agierende Team in arge Erklärungsnot. Wenn es die Situation nicht vorher entschärft bekommt, kann es bei der JHV wirklich ein Chaos geben. Wenn es sich alles so zugetragen hat, wie beschrieben, ist es auch eine logische Konsequenz. Ich denke, die Bewerbung von Team 2 war ursprünglich nicht vorgesehen. Man wollte mit den handelden Personen kooperieren. Daher eher nur halbherzig, daher auch der schnelle Rückzug.

Kurios allerdings, dass dieses Team von vielen Fans, auch hier im Forum, rigoros abgelehnt wurde. Allerdings mit Millonen im Rücken wären sie plötzlich die bessere Option. Sogar Horst Rambau, sonst "persona non grata" wäre plötzlich herzlich willkommen.
Unstrittig ist, dass es ausschließlich um die Interessen des Aachener Turn- und Sportverein Alemannia 1900 e.V. geht. Entsprechend erscheint es zunächst einmal zweitrangig, wer auch immer Horst Rambau als Kassenwart im Verein erleben möchte, derartige Entscheidungen stehen, - satzungsgemäß verankert, - ausschließlich den Vereinsmitgliedern zu. So sehr sich auch immer einige weiterhin nach der „ganz großen Kohle“ sehnen, zwei Millionen Euro sind eine nennenswerte Größenordnung, darf dies nicht dazu führen, dass Einzelne sich einen direkten Einfluss auf anstehende Wahlergebnisse einfach kaufen können.

Ein derartiges Angebot ist nur solange handhabbar, als es im Hintergrund stimmig platziert werden kann. Wird es unvollendet öffentlich, ist es in aller Regel zeitgleich „tot“. Einem „gut gemeintem“ Angebot droht gegebenenfalls ein „unmoralischer“ Anschein. Folgt man einzelnen Veröffentlichungen, ist es dem rabiaten Vorgehen des Insolvenzverwalters zuzuschreiben, dass es keine sinnvolle Annäherung gab.

Angesichts der aktuellen Diskussion wird wieder einmal deutlich, wie dringend notwendig Satzungsänderungen sind.
.
__________________
„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“
Joachim Ringelnatz
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.08.2017, 10:22
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.223
Abgegebene Danke: 2.005
Erhielt 3.698 Danke für 1.002 Beiträge
Zitat:
Zitat von Franz Wirtz Beitrag anzeigen
Unstrittig ist, dass es ausschließlich um die Interessen des Aachener Turn- und Sportverein Alemannia 1900 e.V. geht. Entsprechend erscheint es zunächst einmal zweitrangig, wer auch immer Horst Rambau als Kassenwart im Verein erleben möchte, derartige Entscheidungen stehen, - satzungsgemäß verankert, - ausschließlich den Vereinsmitgliedern zu. So sehr sich auch immer einige weiterhin nach der „ganz großen Kohle“ sehnen, zwei Millionen Euro sind eine nennenswerte Größenordnung, darf dies nicht dazu führen, dass Einzelne sich einen direkten Einfluss auf anstehende Wahlergebnisse einfach kaufen können.

Ein derartiges Angebot ist nur solange handhabbar, als es im Hintergrund stimmig platziert werden kann. Wird es unvollendet öffentlich, ist es in aller Regel zeitgleich „tot“. Einem „gut gemeintem“ Angebot droht gegebenenfalls ein „unmoralischer“ Anschein. Folgt man einzelnen Veröffentlichungen, ist es dem rabiaten Vorgehen des Insolvenzverwalters zuzuschreiben, dass es keine sinnvolle Annäherung gab.

Angesichts der aktuellen Diskussion wird wieder einmal deutlich, wie dringend notwendig Satzungsänderungen sind.
.
Wobei das "rabiate Vorgehen des Insolvenzverwalters" möglicherweise schlicht auf Unwissenheit zurückzuführen ist. Im Lokalzeit-Interview vom 18.8. hat Niering seine AZ/AN-Interviewaussage vom 26.7. nochmals bekräftigt, erst im Nachhinein und "auch nur aus der Presse" von dem Zwei-Millionen-Angebot erfahren zu haben:

Niering in der AZ/AN vom 26.7.:

"Wie hätte ich mich über so ein Finanzierungsangebot gefreut, wäre es denn nur mittelbar oder unmittelbar an mich herangetragen worden."

Niering in der WDR-Lokalzeit vom 18.8.:

"Ein solcher Vorschlag ist mir vor dem Rückzug der Kandidatur nicht unterbreitet worden und ich kenne ihn auch nur aus der Presse."

Nun hat Dirk Trampen vom Ex-Team 2 aber gesagt, dass er Thomas Gronen vom Kompetenzteam schon am 7.7. in einem persönlichen Gespräch über die Gönner-Offerte informiert und Gronen zudem gebeten habe, auch Niering und Fröhlich einzuweihen.
Nach derzeitigem Kenntnisstand stellt sich die Sache also so dar, dass Niering eben nicht informiert worden ist und von den zwei Millionen noch gar nichts wusste, als er beispielsweise in der AZ/AN vom 19.7. "rabiat" gegen Goy und das gesamte Team 2 wetterte.

Ist es wirklich wahr, dass Gronen, Fröhlich und vermutlich auch der Rest der Komeptenztruppe von einer konkreten Zwei-Millionen-Offerte eines Gönners wissen, diese Information Niering gegenüber aber mindestens zwei Wochen lang verschweigen?

Haben die Herren, die angeblich doch ach so vertrauensvoll mit Niering zusammenarbeiten, den Insolvenzverwalter in dieser Sache bewusst dumm gehalten und fröhlich dabei zugeschaut, wie der unwissende Insolvenzverwalter ihren eigenen Wahlkampf untersützt? Lässt man den Insolvenzverwalter bei möglichen Sponsoren für viel kleinere Beträge Klinken putzen gehen und verschweigt ihm, dass da womöglich jemand ist, der soviel schenken will wie zehn oder 15 Brustsponsoren bezahlen würden?

Und kann es wahr sein, dass Herr Fröhlich einen für Dienstag, 11. Juli, 9 Uhr fest vereinbarten Termin mit einem möglichen Zwei-Millionen-Gönner über Herrn Gronen kurzfristig absagen lässt, um dann zur gleichen Zeit lieber mit Thomas Stehle Käffchen im Ferbers zu trinken? Wäre das wahr, dann müsste sich Herr Fröhlich allerdings fragen lassen, ob jemand, der solche Prioritäten setzt, der richtige Mann für den Präsidentenstuhl bei Alemannia Aachen ist.

Aber ich hoffe immer noch inständig, dass das so alles nicht wahr ist und dass Fröhlich, Gronen & Co. spätestens am Donnerstag plausibel und überzeugend klarstellen werden, dass sich das alles ganz anders abgespielt hat. Denn das kann und das darf doch wohl einfach nicht wahr sein, oder?!
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu tivolino für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (21.08.2017), fanfreund (21.08.2017), Franz Wirtz (21.08.2017)
  #10  
Alt 21.08.2017, 10:53
Benutzerbild von Blackthorne
Blackthorne Blackthorne ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 07.08.2007
Beiträge: 6.244
Abgegebene Danke: 918
Erhielt 2.671 Danke für 947 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Nach derzeitigem Kenntnisstand stellt sich die Sache also so dar, dass Niering eben nicht informiert worden ist und von den zwei Millionen noch gar nichts wusste, als er beispielsweise in der AZ/AN vom 19.7. "rabiat" gegen Goy und das gesamte Team 2 wetterte
Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand stellt sich die Sache so dar, dass hier von dem einen oder anderen massiv gelogen wird.

__________________
Ein „strukturelles Defizit“ ist betriebswirtschaftlicher Unfug
Prof. Dr. Mönning, AN vom 28.09.2016
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 21.08.2017, 10:56
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.223
Abgegebene Danke: 2.005
Erhielt 3.698 Danke für 1.002 Beiträge
Zitat:
Zitat von Blackthorne Beitrag anzeigen
Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand stellt sich die Sache so dar, dass hier von dem einen oder anderen massiv gelogen wird.

Und wer ist der Eine und wer der andere - nach deinem Kenntnisstand?
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.08.2017, 12:13
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 16.100
Abgegebene Danke: 2.601
Erhielt 5.082 Danke für 2.159 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Und wer ist der Eine und wer der andere - nach deinem Kenntnisstand?
Es wäre saudumm, wenn die Seite Fröhlich lügen würde.
Dann könnte er direkt seine Kandidatur aufgeben.

Aber zur Erinnerung: mir wäre eh Delheid lieber.

Wir brauchen keinen jungen Schnösel als Präsident in der jetzigen Situation der Alemannia.
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.08.2017, 13:00
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.223
Abgegebene Danke: 2.005
Erhielt 3.698 Danke für 1.002 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Es wäre saudumm, wenn die Seite Fröhlich lügen würde.
Dann könnte er direkt seine Kandidatur aufgeben.

Aber zur Erinnerung: mir wäre eh Delheid lieber.

Wir brauchen keinen jungen Schnösel als Präsident in der jetzigen Situation der Alemannia.
Die Fröhlich-Seite hat bisher doch noch gar nix gesagt - also kann da bisher auch noch niemand gelogen haben. Der einzige aus deren Umfeld, der was gesagt hat und das nicht zu knapp, ist Niering...

Macht der Insolvenzverwalter jetzt auch den Sprecher für Team 1? Hat es den Herren Fröhlich, Gronen und Co. die Sprache verschlagen? Es ist jedenfalls schon seltsam: So ungefähr seit dem 19.7. haut die Presse (AZ/AN, Supersonntag, WDR) einen Klopper nach dem anderen raus. Heute schreiben wir den 18.8. - und was hört man in dem ganzen Chaos von dem "jungen Schnösel" (ich habe nur zitiert!), der immerhin Präsident von werden will, und seinen Mitstreitern? Nix, nüüs, niente, nothing, kein Sterbenswörtchen seit fünf Wochen! Auch zu anderen Themen nicht (KBU-Rehabilierung, Wüwa-Aktion etc.) Selbst die Mitteilung auf der Homepage, dass der Verein (!) Wahlhelfer sucht, wird von Niering unterschrieben...

Geändert von tivolino (21.08.2017 um 13:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.08.2017, 13:43
Benutzerbild von Wolfgang
Wolfgang Wolfgang ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 31.07.2007
Beiträge: 1.796
Abgegebene Danke: 201
Erhielt 1.269 Danke für 362 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Die Fröhlich-Seite hat bisher doch noch gar nix gesagt - also kann da bisher auch noch niemand gelogen haben. Der einzige aus deren Umfeld, der was gesagt hat und das nicht zu knapp, ist Niering...

Macht der Insolvenzverwalter jetzt auch den Sprecher für Team 1? Hat es den Herren Fröhlich, Gronen und Co. die Sprache verschlagen? Es ist jedenfalls schon seltsam: So ungefähr seit dem 19.7. haut die Presse (AZ/AN, Supersonntag, WDR) einen Klopper nach dem anderen raus. Heute schreiben wir den 18.8. - und was hört man in dem ganzen Chaos von dem "jungen Schnösel" (ich habe nur zitiert!), der immerhin Präsident von werden will, und seinen Mitstreitern? Nix, nüüs, niente, nothing, kein Sterbenswörtchen seit fünf Wochen! Auch zu anderen Themen nicht (KBU-Rehabilierung, Wüwa-Aktion etc.) Selbst die Mitteilung auf der Homepage, dass der Verein (!) Wahlhelfer sucht, wird von Niering unterschrieben...
Finde ich sehr angenehm, dass sich die einzig verbliebenen Kandidaten nicht am aktuellen Bashing beteiligen.
__________________
Leute, die zu nichts fähig sind, sind zu allem fähig.
(John Steinbeck, USA - Nobelpreisträger für Literatur 1962)
Mit Zitat antworten
Folgende 13 Benutzer sagen Danke zu Wolfgang für den nützlichen Beitrag:
AndreAC (21.08.2017), Andreas (21.08.2017), Braveheart (21.08.2017), Bucki (21.08.2017), Hawk-Eye (21.08.2017), Hells (22.08.2017), JasFasola (21.08.2017), Jonas (21.08.2017), Kosh (21.08.2017), Oche_Alaaf_1958 (21.08.2017), Rabauke12 (21.08.2017), Rolli Kucharski (21.08.2017), struppiac (22.08.2017)
  #15  
Alt 21.08.2017, 16:19
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 16.100
Abgegebene Danke: 2.601
Erhielt 5.082 Danke für 2.159 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Die Fröhlich-Seite hat bisher doch noch gar nix gesagt - also kann da bisher auch noch niemand gelogen haben. Der einzige aus deren Umfeld, der was gesagt hat und das nicht zu knapp, ist Niering...

Macht der Insolvenzverwalter jetzt auch den Sprecher für Team 1? Hat es den Herren Fröhlich, Gronen und Co. die Sprache verschlagen? Es ist jedenfalls schon seltsam: So ungefähr seit dem 19.7. haut die Presse (AZ/AN, Supersonntag, WDR) einen Klopper nach dem anderen raus. Heute schreiben wir den 18.8. - und was hört man in dem ganzen Chaos von dem "jungen Schnösel" (ich habe nur zitiert!), der immerhin Präsident von werden will, und seinen Mitstreitern? Nix, nüüs, niente, nothing, kein Sterbenswörtchen seit fünf Wochen! Auch zu anderen Themen nicht (KBU-Rehabilierung, Wüwa-Aktion etc.) Selbst die Mitteilung auf der Homepage, dass der Verein (!) Wahlhelfer sucht, wird von Niering unterschrieben...
Zur Wüwa- Aktion zum Erhalt des Zugangs mit Treppe gibt es aber seit heute eine Mitteilung auf der HP, dass der Verein die Aktion unterstützt.

Sehr vorsichtig formuliert, wie es richtig ist , denn noch ist nicht endgültig geprüft, ob es möglich ist. Es geht nur im Konsenz mit der Stadt und den anderen Beteilgten.
Was bleibt vom Würselener Wall ?
Bestenfalls ein Stück Treppe und der Weg zur Haupttribüne
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012

Geändert von a.tetzlaff (21.08.2017 um 18:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 21.08.2017, 23:03
Benutzerbild von Blackthorne
Blackthorne Blackthorne ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 07.08.2007
Beiträge: 6.244
Abgegebene Danke: 918
Erhielt 2.671 Danke für 947 Beiträge
Zitat:
Zitat von Blackthorne Beitrag anzeigen
Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand stellt sich die Sache so dar, dass hier von dem einen oder anderen massiv gelogen wird
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Und wer ist der Eine und wer der andere - nach deinem Kenntnisstand?
Ich habe keine Ahnung, dass hingegen massiv gelogen wird, sollte aber jedem klar sein.

Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
... bringen die Kernfragen ohne jegliches Beiwerk sachlich auf den Punkt:

1. Hat Herr Trampen Herrn Gronen am 7.7. über die Gönner-Offerte informiert?
2. Hat Herr Gronen diese Information an Herrn Fröhlich und den Rest des Teams weitergeleitet?
3. Hat Team 1 die Information dann auch an Niering weitergeleitet?
Auf dem IG-Treffen machte Herr Trampen zu Frage 1 einen sehr glaubwürdigen Eindruck, er hatte detaillierte Zeitpläne dabei, wer wann wen informiert und zu Treffen eingeladen hat.

Sollte Frage 1 bejaht werden können, kann vermutlich mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass Herr Gronen seine Mitstreiter informiert hat. Wenn nicht, müsste er allein den möglichen Verlust von 2 Mio. € für die Alemannia verantworten. Kann ich mir nicht vorstellen, ich gehe davon aus, dass er die anderen informiert hat.

Frage 3 ist schwieriger zu beantworten, wenn man Frage 1 und 2 bejaht hat. Warum sollten sie Dr. Nierig nicht informieren? Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass das Geld erst nach ausgestandener Insolvenz fließt, wäre es doch fahrlässig, den Insolvenzverwalter über die Offerte nicht zu informieren. Aber auch bei einer Nichtinformation des Insolvenzverwalters hätte Team 1 doch zumindest ein hohes Maß an Gesprächsbereitschaft signalisieren müssen.

__________________
Ein „strukturelles Defizit“ ist betriebswirtschaftlicher Unfug
Prof. Dr. Mönning, AN vom 28.09.2016
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Blackthorne für den nützlichen Beitrag:
tivolino (22.08.2017)
  #17  
Alt 22.08.2017, 01:21
Benutzerbild von Aachener Alemanne
Aachener Alemanne Aachener Alemanne ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 12.435
Abgegebene Danke: 517
Erhielt 5.217 Danke für 2.154 Beiträge
Zitat:
Zitat von Blackthorne Beitrag anzeigen
Ich habe keine Ahnung, dass hingegen massiv gelogen wird, sollte aber jedem klar sein.



Auf dem IG-Treffen machte Herr Trampen zu Frage 1 einen sehr glaubwürdigen Eindruck, er hatte detaillierte Zeitpläne dabei, wer wann wen informiert und zu Treffen eingeladen hat.

Sollte Frage 1 bejaht werden können, kann vermutlich mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass Herr Gronen seine Mitstreiter informiert hat. Wenn nicht, müsste er allein den möglichen Verlust von 2 Mio. € für die Alemannia verantworten. Kann ich mir nicht vorstellen, ich gehe davon aus, dass er die anderen informiert hat.

Frage 3 ist schwieriger zu beantworten, wenn man Frage 1 und 2 bejaht hat. Warum sollten sie Dr. Nierig nicht informieren? Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass das Geld erst nach ausgestandener Insolvenz fließt, wäre es doch fahrlässig, den Insolvenzverwalter über die Offerte nicht zu informieren. Aber auch bei einer Nichtinformation des Insolvenzverwalters hätte Team 1 doch zumindest ein hohes Maß an Gesprächsbereitschaft signalisieren müssen.

Hier wird niemals mitgelesen!
Niemand hatte jemals die Absicht ...Spielt noch etwas auf dem Parkplatz..
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.08.2017, 09:32
Benutzerbild von AndreAC
AndreAC AndreAC ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.538
Abgegebene Danke: 254
Erhielt 1.231 Danke für 344 Beiträge
Was mich die ganze Zeit wundert:

Als wir über Konsortien gesprochen haben, die offen für einen Betrag x einen gewissen Anteil (mit ggf. weiteren Optionen) an der Alemannia übernehmen und damit natürlich auch Einfluss übernehmen wollten, haben wir uns daran gestört. Teilweise sogar so sehr, dass die Verantwortlichen schon dafür verteufelt wurden, überhaupt solche Gespräche zu führen.

Nun sprechen wir über einen anonymen Gönner, der vermeintlich uneigennützig 2 Millionen Euro bereitstellen will. Im Gegenzug fordert er keine Anteile, dafür aber einen direkten Einfluss in den Vereinsgremien über einen Strohmann. Dieser Strohmann soll als Treuhänder bei Verwendung des Geldes entscheiden, ob diese Verwendung dem Interesse des anonymen Spenders entspricht.

Mal ganz wertfrei und losgelöst von der Person Horst Rambau: Anstelle der offenen Einflussnahme über die Anteile an der GmbH würde der anonyme Gönner eine verdeckte aber direkte Einflussnahme über die gezielte Kontrolle des Geldflusses nehmen können.

Bei aller Dankbarkeit darüber, dass es offensichtlich noch jemanden gibt, der unserem Verein (bzw. unserer GmbH) mit einer größeren Summe unter die Arme greifen will, habe ich durchaus Bauchschmerzen bei einer solchen Konstellation, solange ich weder den Gönner noch seine Absichten kenne.

Ja, nun kann man argumentieren, dass sich das Investoren-Szenario spätestens nach Wegfall der Sperrminorität (vermutlich auch schon vorher aufgrund zu hoher Rückkaufkosten) nie mehr umkehren lässt (auch eines meiner Hauptargumente zumindest gegen eine Zusicherung einer Mehrheit bei Fall der 50+1-Regel), während man dem Gönner ja jederzeit sagen kann, dass kein weiteres Interesse mehr Bestünde (und man seinen Strohmann einfach nicht wiederwählen kann)... aber jetzt mal ehrlich, ist das realistisch?

Hängt die Alemannia einmal an diesem Tropf, dann wird das Argument "entweder so wie ich es sage oder ich ziehe mein Geld zurück/ stimme der Investition nicht zu" über lange Zeit genügen, um den Verein und die GmbH nach belieben zu steuern. Beispiele gibt es zu genüge (KSC und EnBW, 1860 und Ismaik, Hopp in Hoffenheim, Kind bei Hannover, Kühne in Hamburg), wo auch ohne eine direkte Stimmmehrheit der Faktor Geld als Totschlagargument fungiert/fungiert hat (Hopp hat ja über die 20 Jahre Regel jetzt die Mehrheit auch offiziell übernommen). Ismaik musste den Klub sogar ganz gezielt und bewusst vor die Wand fahren, damit die Mitglieder anfangen, sich wieder von ihm zu emanzipieren.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich möchte dem Gönner nicht unterstellen, den Laden über die Hintertür übernehmen zu wollen, und ich möchte auch nicht das Investorenmodell als bessere Lösung bezeichnen. Ich bin nur überrascht, wie kritisch man vor wenigen Monaten noch beim Thema "Einflussnahme von außen" war, und wie nun eine offenbar nicht unerhebliche Zahl Fans den ominösen 2 Millionen wie die Lemminge hinterherwandern wollen... um sich dabei vom Thema Goy und "wer hat wann mit wem gesprochen und wann wo Kaffee getrunken" davon ablenken lässt, den unverhofften Geldsegen zu hinterfragen.

Vor dem Hintergrund finde ich es bisher gut, dass das Interimspräsidium und damit verbunden das Team 1 das Thema sehr unaufgeregt angeht, auch wenn das natürlich nicht bedeuten darf, dass intern wichtige Informationen vorenthalten bzw. nicht weitergegeben werden.

Was mir vor diesem Hintergrund bisher auch nicht ganz klar ist (Do. habe ich es leider nicht geschafft): Will der Gönner auch gegenüber dem Interimspräsidium anonym bleiben? Sollen die Treffen auch nur mit Strohmännern stattfinden?
Mit Zitat antworten
Folgende 12 Benutzer sagen Danke zu AndreAC für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (22.08.2017), AIXtremist (22.08.2017), Andreas (22.08.2017), Bucki (22.08.2017), carlos98 (22.08.2017), Kosh (22.08.2017), Mausi (22.08.2017), Mott (22.08.2017), Rolli Kucharski (22.08.2017), struppiac (22.08.2017), Turbopaul (22.08.2017), Wissquass (22.08.2017)
  #19  
Alt 22.08.2017, 09:42
Mausi Mausi ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 01.12.2016
Beiträge: 232
Abgegebene Danke: 32
Erhielt 244 Danke für 91 Beiträge
Zitat:
Zitat von AndreAC Beitrag anzeigen
Was mich die ganze Zeit wundert:

Als wir über Konsortien gesprochen haben, die offen für einen Betrag x einen gewissen Anteil (mit ggf. weiteren Optionen) an der Alemannia übernehmen und damit natürlich auch Einfluss übernehmen wollten, haben wir uns daran gestört. Teilweise sogar so sehr, dass die Verantwortlichen schon dafür verteufelt wurden, überhaupt solche Gespräche zu führen.

Nun sprechen wir über einen anonymen Gönner, der vermeintlich uneigennützig 2 Millionen Euro bereitstellen will. Im Gegenzug fordert er keine Anteile, dafür aber einen direkten Einfluss in den Vereinsgremien über einen Strohmann. Dieser Strohmann soll als Treuhänder bei Verwendung des Geldes entscheiden, ob diese Verwendung dem Interesse des anonymen Spenders entspricht.

Mal ganz wertfrei und losgelöst von der Person Horst Rambau: Anstelle der offenen Einflussnahme über die Anteile an der GmbH würde der anonyme Gönner eine verdeckte aber direkte Einflussnahme über die gezielte Kontrolle des Geldflusses nehmen können.

Bei aller Dankbarkeit darüber, dass es offensichtlich noch jemanden gibt, der unserem Verein (bzw. unserer GmbH) mit einer größeren Summe unter die Arme greifen will, habe ich durchaus Bauchschmerzen bei einer solchen Konstellation, solange ich weder den Gönner noch seine Absichten kenne.

Ja, nun kann man argumentieren, dass sich das Investoren-Szenario spätestens nach Wegfall der Sperrminorität (vermutlich auch schon vorher aufgrund zu hoher Rückkaufkosten) nie mehr umkehren lässt (auch eines meiner Hauptargumente zumindest gegen eine Zusicherung einer Mehrheit bei Fall der 50+1-Regel), während man dem Gönner ja jederzeit sagen kann, dass kein weiteres Interesse mehr Bestünde (und man seinen Strohmann einfach nicht wiederwählen kann)... aber jetzt mal ehrlich, ist das realistisch?

Hängt die Alemannia einmal an diesem Tropf, dann wird das Argument "entweder so wie ich es sage oder ich ziehe mein Geld zurück/ stimme der Investition nicht zu" über lange Zeit genügen, um den Verein und die GmbH nach belieben zu steuern. Beispiele gibt es zu genüge (KSC und EnBW, 1860 und Ismaik, Hopp in Hoffenheim, Kind bei Hannover, Kühne in Hamburg), wo auch ohne eine direkte Stimmmehrheit der Faktor Geld als Totschlagargument fungiert/fungiert hat (Hopp hat ja über die 20 Jahre Regel jetzt die Mehrheit auch offiziell übernommen). Ismaik musste den Klub sogar ganz gezielt und bewusst vor die Wand fahren, damit die Mitglieder anfangen, sich wieder von ihm zu emanzipieren.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich möchte dem Gönner nicht unterstellen, den Laden über die Hintertür übernehmen zu wollen, und ich möchte auch nicht das Investorenmodell als bessere Lösung bezeichnen. Ich bin nur überrascht, wie kritisch man vor wenigen Monaten noch beim Thema "Einflussnahme von außen" war, und wie nun eine offenbar nicht unerhebliche Zahl Fans den ominösen 2 Millionen wie die Lemminge hinterherwandern wollen... um sich dabei vom Thema Goy und "wer hat wann mit wem gesprochen und wann wo Kaffee getrunken" davon ablenken lässt, den unverhofften Geldsegen zu hinterfragen.

Vor dem Hintergrund finde ich es bisher gut, dass das Interimspräsidium und damit verbunden das Team 1 das Thema sehr unaufgeregt angeht, auch wenn das natürlich nicht bedeuten darf, dass intern wichtige Informationen vorenthalten bzw. nicht weitergegeben werden.

Was mir vor diesem Hintergrund bisher auch nicht ganz klar ist (Do. habe ich es leider nicht geschafft): Will der Gönner auch gegenüber dem Interimspräsidium anonym bleiben? Sollen die Treffen auch nur mit Strohmännern stattfinden?
Das sehe ich genauso.

Dieses winken mit den Geldscheinen ist nur noch kurios. Wer verschenkt schon 2 Mio. € mal eben so ohne Gegenleistung, womöglich gar ohne selber genannt werden zu wollen oder mit Werbung aufzutreten?

Solange nicht feststeht Wer, zu welchen Konditionen, Einflüssen & Rahmenbedingungen dahintersteht finde ich es richtig, dass das ganze von den Verantwortlichen mit Vorsicht genossen wird. Stand Heute steht die Summe von 2 Mio € Inoffiziell im Raum, nicht mehr und nicht weniger.
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Mausi für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (22.08.2017), Michi Müller (22.08.2017), struppiac (22.08.2017)
  #20  
Alt 22.08.2017, 12:57
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 16.100
Abgegebene Danke: 2.601
Erhielt 5.082 Danke für 2.159 Beiträge
Zitat:
Zitat von Mausi Beitrag anzeigen
Das sehe ich genauso.

Dieses winken mit den Geldscheinen ist nur noch kurios. Wer verschenkt schon 2 Mio. € mal eben so ohne Gegenleistung, womöglich gar ohne selber genannt werden zu wollen oder mit Werbung aufzutreten?

Solange nicht feststeht Wer, zu welchen Konditionen, Einflüssen & Rahmenbedingungen dahintersteht finde ich es richtig, dass das ganze von den Verantwortlichen mit Vorsicht genossen wird. Stand Heute steht die Summe von 2 Mio € Inoffiziell im Raum, nicht mehr und nicht weniger.
Warum hat eigentlich der Gönner sein Angebot nicht direkt an das Interims- Präsidium herangetragen?
Wollte er damit primär Personal-Politik betreiben ?
Geht es ihm um die Sache, d.h. Alemannia, oder geht es ihm um Personal-Politik?
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
AIXtremist (22.08.2017), Einzelkind (22.08.2017), Wissquass (22.08.2017)
Antwort

Lesezeichen

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.

Werbung