Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #3221  
Alt 25.03.2017, 14:46
Franz Wirtz Franz Wirtz ist offline
Experte
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 433
Abgegebene Danke: 419
Erhielt 212 Danke für 94 Beiträge
Ausrufezeichen Überraschung ...

Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
In der Tat! Nach dem erwartungsgemäßen Ausstieg von Infront ist es jetzt ganz wichtig, die dringend benötigten Sponsoren selbst zu aquirieren. (...)
Kurze Zwischenfrage, welcher Forist mit hellseherischen Fähigkeiten hatte die fristlose Kündigung seitens Infront erwartet, wo Infront selbst doch völlig überrumpelt scheint?
.
__________________
„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“
Joachim Ringelnatz
Mit Zitat antworten
Werbung
  #3222  
Alt 26.03.2017, 09:38
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.134
Abgegebene Danke: 1.950
Erhielt 3.550 Danke für 958 Beiträge
Zitat:
Zitat von Franz Wirtz Beitrag anzeigen
Kurze Zwischenfrage, welcher Forist mit hellseherischen Fähigkeiten hatte die fristlose Kündigung seitens Infront erwartet, wo Infront selbst doch völlig überrumpelt scheint?
.
Vielleicht haben Sie mich missverstanden, aber gemeint war nicht die Zeit vor dem Insolvenzantrag, sondern das, was Infront nach dem Antrag in Reaktion auf ebendiesen Antrag gemacht hat. Und seit Dienstagmittag war die Kündigung ja wohl zu erwarten, oder?! Immerhin sind sie über Nacht vom wichtigsten Partner offenbar zum Hauptgläubiger geworden.

Aber viel interessanter bleibt doch der Punkt, dass die Herren vorher mit den nach eigenem Bekunden "völlig überraschten" Infrontlern nicht gesprochen haben. Ist das normal? Wenn ich wirklich händeringend versuche, den Gang zum Gericht abzuwenden, dann setze ich mich doch vorher mit meinem wichtigsten Partner zusammen und überlege, ob da noch was zu machen ist. Vielleicht hätte Infront die Darlehensrückzahlung ja für eine Weile ausgesetzt, den Rückzahlungszeitraum verlängert, die Raten verkleinert oder was auch immer.

Hinzu kommt, dass angeblich ja gar nicht diese Darlehensforderungen, sondern ein drohender Engpass bei den März-Gehältern der ausschlaggebende Punkt war. Trotzdem ist Infront jetzt der Gelackmeierte bei dieser Aktion. Dies als Partner, der vorher mehrfach in höchster Not eingesprungen ist, aus der Zeitung oder dem Rundfunk erfahren zu müssen, ist doch eine Zumutung und Brüskierung sondergleichen.

Wollten unsere Herren vielleicht gar keine Hilfe? Hat man Infront dumm gehalten, weil man verhindern wollte, dass Infront zur Abwendung der Insolvenz in letzter Minute ein Hilfsangebot unterbreiten würde, das man nicht ablehnen kann? Befürchtete man, dass Infront die "glänzende Ausgangsposition für eine Insolvenz" (Hammer) zerstören könnte?

Diese Infront-Geschichte stinkt ebenso zum Himmel wie der Verweis auf die Steuerforderung. Wieso führt man das als einen Hauptgrund an, wenn man vorher doch von höchster Stelle zugesichtert bekommen hat, dass nur "theoretisches Restrisiko" auf Steuernachforderungen besteht?

Bei mir verstärkt sich der Eindruck, dass man die Insolvenz nicht beantragen musste, sondern dass man sie um jeden Preis beantragen wollte. Wehe, wenn dieser taktische Schuss am Ende nach hinten los geht...
Mit Zitat antworten
Folgende 15 Benutzer sagen Danke zu tivolino für den nützlichen Beitrag:
Aix Trawurst (26.03.2017), AIXtremist (26.03.2017), clash (26.03.2017), Franz Wirtz (26.03.2017), Grenzwolf (26.03.2017), Hawk-Eye (27.03.2017), Heinsberger LandEi (26.03.2017), Hells (26.03.2017), hemingway (26.03.2017), Kleeblatt4TSV (26.03.2017), miba222 (26.03.2017), Öcher Wellenbrecher (26.03.2017), Playground (26.03.2017), rocker (27.03.2017), Tivoli-Paule (26.03.2017)
  #3223  
Alt 26.03.2017, 12:41
Benutzerbild von DerLängsteFan
DerLängsteFan DerLängsteFan ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 3.696
Abgegebene Danke: 641
Erhielt 1.105 Danke für 496 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Vielleicht haben Sie mich missverstanden, aber gemeint war nicht die Zeit vor dem Insolvenzantrag, sondern das, was Infront nach dem Antrag in Reaktion auf ebendiesen Antrag gemacht hat. Und seit Dienstagmittag war die Kündigung ja wohl zu erwarten, oder?! Immerhin sind sie über Nacht vom wichtigsten Partner offenbar zum Hauptgläubiger geworden.

Aber viel interessanter bleibt doch der Punkt, dass die Herren vorher mit den nach eigenem Bekunden "völlig überraschten" Infrontlern nicht gesprochen haben. Ist das normal? Wenn ich wirklich händeringend versuche, den Gang zum Gericht abzuwenden, dann setze ich mich doch vorher mit meinem wichtigsten Partner zusammen und überlege, ob da noch was zu machen ist. Vielleicht hätte Infront die Darlehensrückzahlung ja für eine Weile ausgesetzt, den Rückzahlungszeitraum verlängert, die Raten verkleinert oder was auch immer.

Hinzu kommt, dass angeblich ja gar nicht diese Darlehensforderungen, sondern ein drohender Engpass bei den März-Gehältern der ausschlaggebende Punkt war. Trotzdem ist Infront jetzt der Gelackmeierte bei dieser Aktion. Dies als Partner, der vorher mehrfach in höchster Not eingesprungen ist, aus der Zeitung oder dem Rundfunk erfahren zu müssen, ist doch eine Zumutung und Brüskierung sondergleichen.

Wollten unsere Herren vielleicht gar keine Hilfe? Hat man Infront dumm gehalten, weil man verhindern wollte, dass Infront zur Abwendung der Insolvenz in letzter Minute ein Hilfsangebot unterbreiten würde, das man nicht ablehnen kann? Befürchtete man, dass Infront die "glänzende Ausgangsposition für eine Insolvenz" (Hammer) zerstören könnte?

Diese Infront-Geschichte stinkt ebenso zum Himmel wie der Verweis auf die Steuerforderung. Wieso führt man das als einen Hauptgrund an, wenn man vorher doch von höchster Stelle zugesichtert bekommen hat, dass nur "theoretisches Restrisiko" auf Steuernachforderungen besteht?

Bei mir verstärkt sich der Eindruck, dass man die Insolvenz nicht beantragen musste, sondern dass man sie um jeden Preis beantragen wollte. Wehe, wenn dieser taktische Schuss am Ende nach hinten los geht...
Keiner weiß ob Infront schon ausgereizt war.
Auch wenn du sie wichtigsten Partner nennst.
Infront ist zur Alemannia gekommen um Geld zu verdienen,
und nicht um mit eigenem Geld Defizite auszugleichen.
Sie sind in erster Linie Dienstleister, in zweiter Darlehensgeber und somit Gläubiger.
Spricht man mit den Gläubigern vorher den Gang zum Inoilvenzgericht ab?
Eine zeitnahe Info danach wäre allerdings fair gewesen.
Außerdem, wenn solch ein Unternehmen bei dieser Nähe zur Alemannia die ruinöse finanzielle Situation nicht erkannt hat, sollte man das Metier wechseln. Die haben das schon gewusst.
Hätten sonst vielleicht mal hier mitlesen sollen.

Und noch eins:
Für dich sind es nur die Märzgehälter, die nicht gezahlt werden können.
Für die meisten Mitarbeiter sowohl im sportlichen Bereich als auch in der Geschäftsstelle ist es die Existenz. Die brauchen ihr Geld am Ende des Monats.
__________________

Mit Zitat antworten
  #3224  
Alt 26.03.2017, 12:55
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.134
Abgegebene Danke: 1.950
Erhielt 3.550 Danke für 958 Beiträge
Zitat:
Zitat von DerLängsteFan Beitrag anzeigen
Keiner weiß ob Infront schon ausgereizt war.
Auch wenn du sie wichtigsten Partner nennst.
Infront ist zur Alemannia gekommen um Geld zu verdienen,
und nicht um mit eigenem Geld Defizite auszugleichen.
Sie sind in erster Linie Dienstleister, in zweiter Darlehensgeber und somit Gläubiger.
Spricht man mit den Gläubigern vorher den Gang zum Inoilvenzgericht ab?
Eine zeitnahe Info danach wäre allerdings fair gewesen.
Außerdem, wenn solch ein Unternehmen bei dieser Nähe zur Alemannia die ruinöse finanzielle Situation nicht erkannt hat, sollte man das Metier wechseln. Die haben das schon gewusst.
Hätten sonst vielleicht mal hier mitlesen sollen.

Und noch eins:
Für dich sind es nur die Märzgehälter, die nicht gezahlt werden können.
Für die meisten Mitarbeiter sowohl im sportlichen Bereich als auch in der Geschäftsstelle ist es die Existenz. Die brauchen ihr Geld am Ende des Monats.
Die "ruinöse Situation" haben aber auch andere nicht erkannt - beispielsweise der Oberbürgermeister. Er konnte sie auch gar nicht erkennen, weil man offenbar auch ihn bis zuletzt im Unklaren gelassen hat. Ich zitierte aus der Zeitung von Freitag:

Vergangene Woche habe er noch mit dem nun ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Steinborn über das seit langem in Rede stehende Investorenmodell gesprochen, erzählt Philipp. "Und danach war ich sehr optimistisch, dass jetzt das Paket geschnürt und zur Mitgliederversammlung geladen wird." Stattdessen habe er dann am Montag eine Mail von Steinborn erhalten, dass es doch nicht funktioniert - "und in der zum ersten Mal das Wort Insolvenz stand".
Mit Zitat antworten
Folgende 14 Benutzer sagen Danke zu tivolino für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (26.03.2017), Achim F. (26.03.2017), Adam (26.03.2017), AIXtremist (26.03.2017), Hawk-Eye (27.03.2017), Hells (26.03.2017), Kleeblatt4TSV (26.03.2017), Kreuzritter (26.03.2017), miba222 (26.03.2017), Öcher Wellenbrecher (26.03.2017), printenduevel (26.03.2017), rocker (27.03.2017), Rolli Kucharski (27.03.2017), ZappelPhilipp (26.03.2017)
  #3225  
Alt 26.03.2017, 13:22
Benutzerbild von DerLängsteFan
DerLängsteFan DerLängsteFan ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 3.696
Abgegebene Danke: 641
Erhielt 1.105 Danke für 496 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Die "ruinöse Situation" haben aber auch andere nicht erkannt - beispielsweise der Oberbürgermeister. Er konnte sie auch gar nicht erkennen, weil man offenbar auch ihn bis zuletzt im Unklaren gelassen hat. Ich zitierte aus der Zeitung von Freitag:

Vergangene Woche habe er noch mit dem nun ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Steinborn über das seit langem in Rede stehende Investorenmodell gesprochen, erzählt Philipp. "Und danach war ich sehr optimistisch, dass jetzt das Paket geschnürt und zur Mitgliederversammlung geladen wird." Stattdessen habe er dann am Montag eine Mail von Steinborn erhalten, dass es doch nicht funktioniert - "und in der zum ersten Mal das Wort Insolvenz stand".
Mein Beitrag bezog sich nur auf Infront.
Ich wollte damit nicht das Verhalten des Vorstandes in andere Richtungen rechtfertigen oder entschuldigen.
Aber dein Beispiel ist wieder bezeichnend, Hier spiegelt sich das Verhalten der gesamten Amtszeit wieder.
__________________

Mit Zitat antworten
  #3226  
Alt 26.03.2017, 15:50
Franz Wirtz Franz Wirtz ist offline
Experte
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 433
Abgegebene Danke: 419
Erhielt 212 Danke für 94 Beiträge
Ausrufezeichen Wohl überlegt und durchaus absichtsvoll ...

Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Vielleicht haben Sie mich missverstanden, aber gemeint war nicht die Zeit vor dem Insolvenzantrag, sondern das, was Infront nach dem Antrag in Reaktion auf ebendiesen Antrag gemacht hat. Und seit Dienstagmittag war die Kündigung ja wohl zu erwarten, oder?! Immerhin sind sie über Nacht vom wichtigsten Partner offenbar zum Hauptgläubiger geworden.

Aber viel interessanter bleibt doch der Punkt, dass die Herren vorher mit den nach eigenem Bekunden "völlig überraschten" Infrontlern nicht gesprochen haben. Ist das normal? Wenn ich wirklich händeringend versuche, den Gang zum Gericht abzuwenden, dann setze ich mich doch vorher mit meinem wichtigsten Partner zusammen und überlege, ob da noch was zu machen ist. Vielleicht hätte Infront die Darlehensrückzahlung ja für eine Weile ausgesetzt, den Rückzahlungszeitraum verlängert, die Raten verkleinert oder was auch immer.

Hinzu kommt, dass angeblich ja gar nicht diese Darlehensforderungen, sondern ein drohender Engpass bei den März-Gehältern der ausschlaggebende Punkt war. Trotzdem ist Infront jetzt der Gelackmeierte bei dieser Aktion. Dies als Partner, der vorher mehrfach in höchster Not eingesprungen ist, aus der Zeitung oder dem Rundfunk erfahren zu müssen, ist doch eine Zumutung und Brüskierung sondergleichen.

Wollten unsere Herren vielleicht gar keine Hilfe? Hat man Infront dumm gehalten, weil man verhindern wollte, dass Infront zur Abwendung der Insolvenz in letzter Minute ein Hilfsangebot unterbreiten würde, das man nicht ablehnen kann? Befürchtete man, dass Infront die "glänzende Ausgangsposition für eine Insolvenz" (Hammer) zerstören könnte?

Diese Infront-Geschichte stinkt ebenso zum Himmel wie der Verweis auf die Steuerforderung. Wieso führt man das als einen Hauptgrund an, wenn man vorher doch von höchster Stelle zugesichtert bekommen hat, dass nur "theoretisches Restrisiko" auf Steuernachforderungen besteht?

Bei mir verstärkt sich der Eindruck, dass man die Insolvenz nicht beantragen musste, sondern dass man sie um jeden Preis beantragen wollte. Wehe, wenn dieser taktische Schuss am Ende nach hinten los geht...
Dass diese „Gurkentruppe“, - einerseits zwar völlig unfähig ist ihren eigenen Zielvorgaben zu genügen, andererseits aber ausgekocht genug ein derart schändliches Spiel einzufädeln und rücksichtslos durchzuziehen, - halte ich gleichermaßen für erwiesen. Insofern stimme ich all' ihren aufgelisteten Argumenten ausdrücklich zu, bis auf den ersten Punkt.

Die Art und Weise, mit der sich Infront bei den von ihnen betreuten Partnern der Alemannia verabschiedet hat, zeugt davon, wie brüskiert sie sich fühlen. Trotz des nachvollziehbaren Grolls, der zwangsläufig bei deren Führungsetage vermutet werden darf, erscheint eine derartige (vor-)schnelle Reaktion in Form der fristlosen Kündigung unprofessionell. Wir alle kennen ein durchaus vergleichbares Phänomen bei Verkehrsunfällen. Die auf beiden Seiten geschockten Unfallbeteiligten äußern sich in bester Absicht, oder anderweitig motiviert, der Polizei gegenüber, um von ihrem Anwalt kurze Zeit später zu erfahren, dies besser nicht getan zu haben, weil der seine erfolgversprechende Taktik völlig anders anlegen möchte.

Vom ersten Moment an, als Dr. Christian Steinborn, wahrscheinlich für uns alle völlig überraschend, den favorisierten Einstieg eines Investors aus dem Hut zauberte, war klar, dass diese Idee sich „quasi selbst“ von außen gemeldet hatte. Der nachfolgende 'Zirkus', in all' seinen lächerlichen Ausprägungen, unterstützt diese Annahme. Insbesondere die stets fröhlich verkündete Verpflichtung, sich Verhandlungen mit alternativen Angeboten zu versagen, spottete jeder Beschreibung.

Die dummdreiste Art, mit der das Rest-Präsidium es wagt, sich schon wieder - in gewohnt Besserwisserischer Manier - zu präsentieren, schreit nach einer angemessenen Reaktion der Fangemeinde. Nicht vorschnell, man kann und sollte aus allem lernen, sondern wohl überlegt und durchaus absichtsvoll.
.
__________________
„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“
Joachim Ringelnatz

Geändert von Franz Wirtz (26.03.2017 um 18:50 Uhr) Grund: klitzekleine Fehlerchen
Mit Zitat antworten
  #3227  
Alt 26.03.2017, 15:58
pierrevermeulen pierrevermeulen ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 360
Abgegebene Danke: 154
Erhielt 221 Danke für 115 Beiträge
Zitat:
Zitat von Franz Wirtz Beitrag anzeigen
Dass diese „Gurkentruppe“, - einerseits zwar völlig unfähig ihren eigenen Zielvorgaben zu genügen, andererseits aber ausgekocht genug ein derart schändliches Spiel einzufädeln und rücksichtslos durchzuziehen, - halte ich gleichermaßen für erwiesen. Insofern stimme ich all' ihren aufgelisteten Argumenten ausdrücklich zu, bis auf den ersten Punkt.

Die Art und Weise, mit der sich Infront bei den von ihnen betreuten Partnern der Alemannia verabschiedet hat, zeugt davon, wie brüskiert sie sich fühlen. Trotz des nachvollziehbaren Grolls, der zwangsläufig bei deren Führungsetage vermutet werden darf, erscheint eine derartige (vor-)schnelle Reaktion in Form der fristlosen Kündigung unprofessionell. Wir alle kennen ein durchaus vergleichbares Phänomen bei Verkehrsunfällen. Die auf beiden Seiten geschockten Unfallbeteiligten äußern sich in bester Absicht, oder anderweitig motiviert, der Polizei gegenüber, um von ihrem Anwalt kurze Zeit später zu erfahren, dies besser nicht getan zu haben, weil der seine erfolgversprechende Taktik völlig anders anlegen möchte.

Vom ersten Moment an, als Dr. Christian Steinborn, wahrscheinlich für uns alle völlig überraschend, den favorisierten Einstieg eines Investors aus dem Hut zauberte, war klar, dass diese Idee sich „quasi selbst“ von außen gemeldet hatte. Der nachfolgende 'Zirkus', in all' seinen lächerlichen Ausprägungen, unterstützt diese Annahme. Insbesondere die stets fröhlich verkündete Verpflichtung, sich Verhandlungen mit alternativen Angeboten zu versagen, spottete jeder Beschreibung.

Die dummdreiste Art, mit der das Rest-Präsidium es wagt, sich schon wieder - in gewohnt Besserwisserischer Manier - zu präsentieren, schreit nach einer angemessenen Reaktion der Fangemeinde. Nicht vorschnell, man kann und sollte aus allem lernen, sondern wohl überlegt und durchaus absichtsvoll.
.
So lieber Freund, was ist jetzt Deine Alternative?
__________________
et schönste op d´r welt wat der herrjott hät jemaat, dat is os roda wenn et goale maat...roda und der tsv
Mit Zitat antworten
  #3228  
Alt 26.03.2017, 17:06
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 15.963
Abgegebene Danke: 2.548
Erhielt 4.997 Danke für 2.112 Beiträge
Zitat:
Zitat von pierrevermeulen Beitrag anzeigen
So lieber Freund, was ist jetzt Deine Alternative?
Meine Alternative :
Mal abwarten, was noch so kommt.

Das wäre in der Sache Investor vielleicht auch besser gewesen.
Manchmal muss man einen auf Kohl oder Merkel ( " Aussitzen" ) machen.

Jetzt sind der Insolvenzverwalter und das Versager-Restpräsidium am Zuge.
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (26.03.2017)
  #3229  
Alt 26.03.2017, 17:17
Benutzerbild von ZappelPhilipp
ZappelPhilipp ZappelPhilipp ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 8.405
Abgegebene Danke: 3.593
Erhielt 1.457 Danke für 753 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Meine Alternative :
Mal abwarten, was noch so kommt.

Das wäre in der Sache Investor vielleicht auch besser gewesen.
Manchmal muss man einen auf Kohl oder Merkel ( " Aussitzen" ) machen.

Jetzt sind der Insolvenzverwalter und das Versager-Restpräsidium am Zuge.
Lecko mio.

Dieses Wort möchte ich dann schon mal zum Unwort des Jahres 2017 vorschlagen!

Mit Zitat antworten
  #3230  
Alt 26.03.2017, 17:28
Benutzerbild von Niemand
Niemand Niemand ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 22.11.2012
Beiträge: 3.827
Abgegebene Danke: 598
Erhielt 1.927 Danke für 920 Beiträge
Zitat:
Zitat von ZappelPhilipp Beitrag anzeigen
Lecko mio.

Dieses Wort möchte ich dann schon mal zum Unwort des Jahres 2017 vorschlagen!

Wir werden sehen, ob es sich als Unwort oder Wort entpuppt, aber fuer mich sticht momentan "Perfekter Zeitpunkt" heraus.
__________________
Gesendet von meiner iZahnbürste
Mit Zitat antworten
  #3231  
Alt 26.03.2017, 17:39
Benutzerbild von Braveheart
Braveheart Braveheart ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 03.10.2015
Beiträge: 845
Abgegebene Danke: 1.031
Erhielt 1.336 Danke für 378 Beiträge
Zitat:
Zitat von Niemand Beitrag anzeigen
Wir werden sehen, ob es sich als Unwort oder Wort entpuppt, aber fuer mich sticht momentan "Perfekter Zeitpunkt" heraus.
Nicht schlecht.

Für mich hat die ungelenke Bezeichnung "große Teile von Fangruppierungen" aus der Original-PM von Dienstag größte Chancen - das hat mich echt getroffen und auch verletzt.

Wo wurde (in aller Regel) derart fachkundig und engagiert über die Pros und Cons eines Investoreneinstiegs öffentlich und demokratisch debattiert wie hier und in idP? Nirgendwo! Ach, ich rege mich schon wieder auf. Ist ja Geschichte, das "Team 2018"...

Aber wer weiß, was noch kommt, das Jahr ist noch jung.
Mit Zitat antworten
  #3232  
Alt 26.03.2017, 17:54
Benutzerbild von Niemand
Niemand Niemand ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 22.11.2012
Beiträge: 3.827
Abgegebene Danke: 598
Erhielt 1.927 Danke für 920 Beiträge
Geht nicht um Alemannia, aber um Investoren:
http://www.kicker.de/news/fussball/2...en-erfolg.html
__________________
Gesendet von meiner iZahnbürste
Mit Zitat antworten
  #3233  
Alt 26.03.2017, 17:59
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.081
Abgegebene Danke: 1.851
Erhielt 2.276 Danke für 794 Beiträge
Zitat:
Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
Ach, ich rege mich schon wieder auf. Ist ja Geschichte, das "Team 2018"...
Freu Dich nicht zu früh. An ihren Vorstandsposten hängen Sie noch.
Wenn nächstes Jahr die Insolvenz beendet ist, wer springt dann womöglich aus der Deckung, um sich als neues Team für den AR 2018 zu präsentieren?
Mit Zitat antworten
  #3234  
Alt 26.03.2017, 18:49
Benutzerbild von ZappelPhilipp
ZappelPhilipp ZappelPhilipp ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 8.405
Abgegebene Danke: 3.593
Erhielt 1.457 Danke für 753 Beiträge
Zitat:
Zitat von Niemand Beitrag anzeigen
Wir werden sehen, ob es sich als Unwort oder Wort entpuppt, aber fuer mich sticht momentan "Perfekter Zeitpunkt" heraus.
Du bist ja auch ein "Verschwörungs-Theoretiker!.

Aber ganz ehrlich? Ich habe da auch dran gedacht. Laden reinigen lassen, Kölmel rein (wird dann sicherlich als alternativlos hingestellt) und gut ist es.

Kölmel, der hier - neben den tausenden Fans mit Herzblut - viel Kohle zu verlieren hat. Evtl. bereitet man ihm hier ein Feld ...

Ist nur Zappelchens Gefühl
Mit Zitat antworten
  #3235  
Alt 26.03.2017, 20:03
Benutzerbild von Wissquass
Wissquass Wissquass ist gerade online
Foren-Guru
 
Registriert seit: 08.12.2014
Beiträge: 1.818
Abgegebene Danke: 1.195
Erhielt 1.258 Danke für 505 Beiträge
Zitat:
Zitat von Niemand Beitrag anzeigen
Geht nicht um Alemannia, aber um Investoren:
http://www.kicker.de/news/fussball/2...en-erfolg.html

Dresden, auch mal von Kölmel gestützt, erreicht durch seine treuen Fans (Schnitt 28.000) 40 % seines Umsatzes..
Dann geht's auch ohne Investor.
__________________
Da hat doch jetzt tatsächlich einer eine zusätzliche Flasche aufs Spielfeld geworfen..
(Werner Hansch)
Mit Zitat antworten
  #3236  
Alt 26.03.2017, 20:21
Kai Kai ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 07.02.2013
Beiträge: 366
Abgegebene Danke: 120
Erhielt 48 Danke für 40 Beiträge
Zitat:
Zitat von Wissquass Beitrag anzeigen
Dresden, auch mal von Kölmel gestützt, erreicht durch seine treuen Fans (Schnitt 28.000) 40 % seines Umsatzes..
Dann geht's auch ohne Investor.

Das wäre ein Traum, wenn noch einmal sooo viele Leute kämen, aber leider ist das im Moment wohl nicht drin...
Schade, früher sogar in Liga 3 waren es immerhin noch 15.000 Fans.

Davon einmal abgesehen, hätte die derzeitige Mannschaft und der gute Trainer mit Sicherheit mehr Fans verdient!

Könnte man nicht mal in der Stadt Werbung für Alemannia machen...
Mit Zitat antworten
  #3237  
Alt 26.03.2017, 20:47
Benutzerbild von Gorgar
Gorgar Gorgar ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 14.04.2014
Beiträge: 1.857
Abgegebene Danke: 734
Erhielt 889 Danke für 484 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Freu Dich nicht zu früh. An ihren Vorstandsposten hängen Sie noch.
Wenn nächstes Jahr die Insolvenz beendet ist, wer springt dann womöglich aus der Deckung, um sich als neues Team für den AR 2018 zu präsentieren?
Lass mich raten : Hammer , Laven Reimig Blabla ,weil sie sind ja die wahren Aachener , und die haben mit der Vorgeschichte nichts zu tun...

Wenn ich Hammer und Reimig da bei der PK sehe, so arrogant und von sich so überzeugt, lachhaft!
Den Verein nieder gemacht und dann soll der Insolvenzverwalter Mal schnell wieder alles in Ordnung bringen , und dann sind se wieder dabei
__________________
In schlechten Zeiten muss man Alemanne sein, in guten Zeiten gibt es genug davon
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Gorgar für den nützlichen Beitrag:
AIXtremist (27.03.2017), Hells (26.03.2017), Kleeblatt4TSV (26.03.2017), Michi Müller (26.03.2017)
  #3238  
Alt 26.03.2017, 21:55
Benutzerbild von DerLängsteFan
DerLängsteFan DerLängsteFan ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 3.696
Abgegebene Danke: 641
Erhielt 1.105 Danke für 496 Beiträge
Zitat:
Zitat von Wissquass Beitrag anzeigen
Dresden, auch mal von Kölmel gestützt, erreicht durch seine treuen Fans (Schnitt 28.000) 40 % seines Umsatzes..
Dann geht's auch ohne Investor.
Dazu kommen die Beiträge von fast 20 000 Mitgliedern.
__________________

Mit Zitat antworten
  #3239  
Alt 27.03.2017, 08:00
Kimble Kimble ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 18.11.2012
Beiträge: 184
Abgegebene Danke: 130
Erhielt 325 Danke für 89 Beiträge
http://www.aachener-nachrichten.de/s...voli-1.1588181

Zitat:
Den Rücktritt aus dem Präsidium forderte nach Informationen unserer Zeitung niemand. Eine satzungsmäßige Ablösung wäre ohnehin mit 75 Prozent der Zustimmung der Verwaltungsratsmitglieder möglich. Vielmehr gab es Vertrauensbekundungen an die Adresse der drei Funktionäre und Bitten, an Bord zu bleiben. Einige Mitglieder des Verwaltungsrats kündigten an, dass sie im Fall eines Rückzugs auch ihr Mandat zur Verfügung stellen würden
Also im Grunde wie immer bei der Alemannia

Tricksen und Drohen als Geschäftsprinzip, aber keine Verantwortung übernehmen.

Wenn es diesen Herren so wichtig ist, ihren Einfluss bei der Alemannia zu wahren, sollen sie doch einfach das Sponsoring übernehmen. Wenn die Klüngelclique zusammenlegen würde, dürfte das reichen.

Geändert von Kimble (27.03.2017 um 11:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3240  
Alt 27.03.2017, 11:45
pierrevermeulen pierrevermeulen ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 360
Abgegebene Danke: 154
Erhielt 221 Danke für 115 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kimble Beitrag anzeigen
http://www.aachener-nachrichten.de/s...voli-1.1588181



Also im Grunde wie immer bei der Alemannia

Tricksen und Drohen als Geschäftsprinzip, aber keine Verantwortung übernehmen.

Wenn es diesen Herren so wichtig ist, ihren Einfluss bei der Alemannia zu waren, sollen sie doch einfach das Sponoring übernehmen. Wenn die Klüngelclique zusammenlegen würde, dürfte das reichen.
Ein Pfui an die Adresse der Totengräber in Vorstand und Räte für ihre erbärmliche Klüngelei
__________________
et schönste op d´r welt wat der herrjott hät jemaat, dat is os roda wenn et goale maat...roda und der tsv
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu pierrevermeulen für den nützlichen Beitrag:
Dibe (30.03.2017), hodgepodge (27.03.2017)
Antwort

Lesezeichen

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.

Werbung