Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #3321  
Alt 07.10.2017, 13:39
AlemanniaOche AlemanniaOche ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 29.01.2013
Beiträge: 282
Abgegebene Danke: 474
Erhielt 161 Danke für 73 Beiträge
Also wenn wirklich Leute in der Führung von e.GO, vielleicht sogar Professor Schuh selber, emotional mit Alemannia verbunden wäre, dann sollte man das auf Teufel komm raus versuchen zu nutzen und die Kommunikation und Zusammenarbeit möglichst gut halten. Da ist in Zukunft viel möglich und im gesamten wäre das eine tolle Aachener Geschichte, abgesehen davon haben Leute wie Professor Günther Schuh auch in der gesamten Industrie hervorragende Kontakte!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #3322  
Alt 07.10.2017, 14:33
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.138
Abgegebene Danke: 1.950
Erhielt 3.558 Danke für 961 Beiträge
Zitat:
Zitat von AlemanniaOche Beitrag anzeigen
Also wenn wirklich Leute in der Führung von e.GO, vielleicht sogar Professor Schuh selber, emotional mit Alemannia verbunden wäre, dann sollte man das auf Teufel komm raus versuchen zu nutzen und die Kommunikation und Zusammenarbeit möglichst gut halten. Da ist in Zukunft viel möglich und im gesamten wäre das eine tolle Aachener Geschichte, abgesehen davon haben Leute wie Professor Günther Schuh auch in der gesamten Industrie hervorragende Kontakte!
Das ist richtig. Was die weitere Entwicklung von e.Go angeht, bin ich wirklich sehr gespannt. 2000 Arbeitsplätze, 100.000 E-Autos pro Jahr, drei Milliarden Euro Umsatz: Es wäre für die ganze Aachener Region phantastisch, wenn diese Pläne aufgehen. Nur: Ganz so weit ist es noch nicht. Noch hat e.Go kein einziges Serienauto auf der Straße; überall wird unter Hochdruck an immer besseren und immer preiswerteren E-Modellen getüftelt; die weltweite Konkurrenz auf diesem Zukunftsmarkt ist riesig; e.Go steht im direkten Wettbewerb mit den größten und weitaus finanzstärkereren Autobauern aus Deutschland, Frankreich, Japan oder Korea. Prof. Schuh, den man für seinen Mut und seinen Pioniergeist nur bewundern kann, und sein Konsortium können zu Superstars werden. Sie können aber auch grandios scheitern. Das hat jetzt zwar alles nix mit Fußball und der Alemannia zu tun, ist aber trotzdem eine extrem spannende Sache.
__________________
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten...(GG Art. 5;1)
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu tivolino für den nützlichen Beitrag:
arnonym (07.10.2017), Gorgar (07.10.2017)
  #3323  
Alt 07.10.2017, 19:32
tjangoxxl tjangoxxl ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 3.526
Abgegebene Danke: 250
Erhielt 3.263 Danke für 1.087 Beiträge
Zitat:
Zitat von Oche_Alaaf_1958 Beitrag anzeigen
Schon ein Fall für sich, wie du dich im Netz über Steinborn ausläßt.
Worüber Du Dich wunderst

Da gab es die letzte Zeit aber ganz andere Hausnummern...
Mit Zitat antworten
  #3324  
Alt 11.10.2017, 17:50
Franz Wirtz Franz Wirtz ist offline
Experte
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 434
Abgegebene Danke: 419
Erhielt 215 Danke für 96 Beiträge
Ausrufezeichen Nachvollziehbare Kalkulation, „Russisch Roulette“ oder unberechenbare Todesspirale? .

Zitat:
Zitat von Oche_Alaaf_1958 Beitrag anzeigen
Wer privat (s)ein Auto verkauft, erwartet hinsichtlich des Verkaufserlöses ein stimmiges Kaufinteresse. Böte jemand für einen in der SCHWACKE-Liste mit 8.000 € geführten Golf spontan 16.000 €, wäre man wahrscheinlich nicht nur erfreut, sondern zeitgleich auch irritiert. Vermutlich schaut man vorsichtshalber im Kraftfahrzeugbrief noch einmal nach, ob einer der Vorbesitzer zufällig Papst gewesen, oder ob ein Bündel Geldscheine im Kofferraum versteckt sein könnte. Soll heißen, das gute Gefühl „alles richtig gemacht zu haben“, stellt sich umso eher ein, wenn man nachvollziehen kann, dass dies auch für die Gegenseite gilt.

Bei allen Diskussionen um die Sinnhaftigkeit des Einstiegs eines Investors, gelang es mir noch nie, auch nur ansatzweise dessen „Return on Investment“ halbwegs glaubhaft zu bestimmen, geschweige denn zu berechnen. Neben dem ohnehin schwer einschätzbaren sportlichen Erfolg droht immerhin eine Endlos-Spirale finanzieller Aufrüstung durch direkte Konkurrenten. Selbst hartnäckige Traditionalisten räumen sicherlich ein, dass das früher oftmals zitierte „Geld schießt keine Tore“, nur bedingt gilt und angesichts der aktuellen Unsummen seinen Sinn, zumindest teilweise, verloren hat. Entsprechend ist die Gefahr für einen Investor umso höher einzuschätzen, dass sein finanzielles Engagement durch Wettbewerber einfach übertroffen wird.

Ich kenne die Szene nicht ausreichend gut, um jeden offiziell als Investor geführten Mäzen, als genau solchen zu entlarven, aber angesichts der vielen Millionen, die mancherorts schon verbrannt wurden, erscheint mir diese Unterscheidung wichtiger denn je.
.
__________________
„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“
Joachim Ringelnatz
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Franz Wirtz für den nützlichen Beitrag:
tivolino (12.10.2017)
  #3325  
Alt 11.10.2017, 21:42
Benutzerbild von Öcher Will
Öcher Will Öcher Will ist offline
Experte
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 469
Abgegebene Danke: 446
Erhielt 447 Danke für 141 Beiträge
Frage

Zitat:
Zitat von Franz Wirtz Beitrag anzeigen
Wer privat (s)ein Auto verkauft, erwartet hinsichtlich des Verkaufserlöses ein stimmiges Kaufinteresse. Böte jemand für einen in der SCHWACKE-Liste mit 8.000 € geführten Golf spontan 16.000 €, wäre man wahrscheinlich nicht nur erfreut, sondern zeitgleich auch irritiert. Vermutlich schaut man vorsichtshalber im Kraftfahrzeugbrief noch einmal nach, ob einer der Vorbesitzer zufällig Papst gewesen, oder ob ein Bündel Geldscheine im Kofferraum versteckt sein könnte. Soll heißen, das gute Gefühl „alles richtig gemacht zu haben“, stellt sich umso eher ein, wenn man nachvollziehen kann, dass dies auch für die Gegenseite gilt.

Bei allen Diskussionen um die Sinnhaftigkeit des Einstiegs eines Investors, gelang es mir noch nie, auch nur ansatzweise dessen „Return on Investment“ halbwegs glaubhaft zu bestimmen, geschweige denn zu berechnen. Neben dem ohnehin schwer einschätzbaren sportlichen Erfolg droht immerhin eine Endlos-Spirale finanzieller Aufrüstung durch direkte Konkurrenten. Selbst hartnäckige Traditionalisten räumen sicherlich ein, dass das früher oftmals zitierte „Geld schießt keine Tore“, nur bedingt gilt und angesichts der aktuellen Unsummen seinen Sinn, zumindest teilweise, verloren hat. Entsprechend ist die Gefahr für einen Investor umso höher einzuschätzen, dass sein finanzielles Engagement durch Wettbewerber einfach übertroffen wird.

Ich kenne die Szene nicht ausreichend gut, um jeden offiziell als Investor geführten Mäzen, als genau solchen zu entlarven, aber angesichts der vielen Millionen, die mancherorts schon verbrannt wurden, erscheint mir diese Unterscheidung wichtiger denn je.
.
Sorry, vielleicht feht mir auch nur der intellektuelle Zugang zu diesem wieder einmal verschrobenen Text. Aber ich sehe keinen bedeutenden Zusammenhang in deinen Ausführungen zwischen der Sinnhaftigkeit des Mäzedianten- oder Investorentums und der Verpflichtung eines abgehalfterten Ex-Profis...???
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Öcher Will für den nützlichen Beitrag:
Hawk-Eye (11.10.2017), Oche_Alaaf_1958 (12.10.2017)
  #3326  
Alt 12.10.2017, 00:00
Franz Wirtz Franz Wirtz ist offline
Experte
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 434
Abgegebene Danke: 419
Erhielt 215 Danke für 96 Beiträge
Ausrufezeichen Uerdingen ...

Zitat:
Zitat von Öcher Will Beitrag anzeigen
Sorry, vielleicht feht mir auch nur der intellektuelle Zugang zu diesem wieder einmal verschrobenen Text. Aber ich sehe keinen bedeutenden Zusammenhang in deinen Ausführungen zwischen der Sinnhaftigkeit des Mäzedianten- oder Investorentums und der Verpflichtung eines abgehalfterten Ex-Profis...???
Kein Problem, vielleicht irre ich mich auch bloß, aber Uerdingen, so meine Wahrnehmung, wird als Aufsteiger von einigen als Paradebeispiel dafür gehandelt, dass das finanzielle Engagement eines Investors geradewegs zu einem weiteren Aufstieg führen kann. Aktuell führen Sie die Tabelle an, so dass dieser Gedanke, zumindest momentan, gestützt wird.

Zu dem Spieler selbst kann ich nichts sagen, lediglich der Umstand, dass Uerdingen fortwährend weiter investiert, war wahrscheinlich auch für „Oche Alaaf“ Anlass genug, darauf hinzuweisen.
.
__________________
„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“
Joachim Ringelnatz
Mit Zitat antworten
  #3327  
Alt 12.10.2017, 10:52
Benutzerbild von Oche_Alaaf_1958
Oche_Alaaf_1958 Oche_Alaaf_1958 ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 7.378
Abgegebene Danke: 2.250
Erhielt 3.997 Danke für 1.454 Beiträge
Zitat:
Zitat von Franz Wirtz Beitrag anzeigen
Kein Problem, vielleicht irre ich mich auch bloß, aber Uerdingen, so meine Wahrnehmung, wird als Aufsteiger von einigen als Paradebeispiel dafür gehandelt, dass das finanzielle Engagement eines Investors geradewegs zu einem weiteren Aufstieg führen kann. Aktuell führen Sie die Tabelle an, so dass dieser Gedanke, zumindest momentan, gestützt wird.

Zu dem Spieler selbst kann ich nichts sagen, lediglich der Umstand, dass Uerdingen fortwährend weiter investiert, war wahrscheinlich auch für „Oche Alaaf“ Anlass genug, darauf hinzuweisen.
.
Äh......, Artikel in der Zeitung, bezug zur Regionalliga, einen direkten Konkurrenten betreffend, hier eingestellt. Sonst noch was?

Ja, unter anderem dafür gibt es so ein Forum hier, wo man sich informieren kann.
__________________
Mit Zitat antworten
  #3328  
Alt 12.10.2017, 12:01
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.138
Abgegebene Danke: 1.950
Erhielt 3.558 Danke für 961 Beiträge
Zitat:
Zitat von Franz Wirtz Beitrag anzeigen
Wer privat (s)ein Auto verkauft, erwartet hinsichtlich des Verkaufserlöses ein stimmiges Kaufinteresse. Böte jemand für einen in der SCHWACKE-Liste mit 8.000 € geführten Golf spontan 16.000 €, wäre man wahrscheinlich nicht nur erfreut, sondern zeitgleich auch irritiert. Vermutlich schaut man vorsichtshalber im Kraftfahrzeugbrief noch einmal nach, ob einer der Vorbesitzer zufällig Papst gewesen, oder ob ein Bündel Geldscheine im Kofferraum versteckt sein könnte. Soll heißen, das gute Gefühl „alles richtig gemacht zu haben“, stellt sich umso eher ein, wenn man nachvollziehen kann, dass dies auch für die Gegenseite gilt.

Bei allen Diskussionen um die Sinnhaftigkeit des Einstiegs eines Investors, gelang es mir noch nie, auch nur ansatzweise dessen „Return on Investment“ halbwegs glaubhaft zu bestimmen, geschweige denn zu berechnen. Neben dem ohnehin schwer einschätzbaren sportlichen Erfolg droht immerhin eine Endlos-Spirale finanzieller Aufrüstung durch direkte Konkurrenten. Selbst hartnäckige Traditionalisten räumen sicherlich ein, dass das früher oftmals zitierte „Geld schießt keine Tore“, nur bedingt gilt und angesichts der aktuellen Unsummen seinen Sinn, zumindest teilweise, verloren hat. Entsprechend ist die Gefahr für einen Investor umso höher einzuschätzen, dass sein finanzielles Engagement durch Wettbewerber einfach übertroffen wird.

Ich kenne die Szene nicht ausreichend gut, um jeden offiziell als Investor geführten Mäzen, als genau solchen zu entlarven, aber angesichts der vielen Millionen, die mancherorts schon verbrannt wurden, erscheint mir diese Unterscheidung wichtiger denn je.
.
Ich denke, dass die meisten im deutschen Fußball mitmischenden Geldgeber mehr Mäzene als Investoren sind. Und dass da Geltungsdrang, Machtphantasien, Vereinsliebe, männlicher Spieltrieb und ähnliche irrationale Beweggründe eine viel größere Rolle spielen als kühles wirtschaftliches Kalkül. Die ganzen Hopps, Wernzes, Kühnes und auch die Typen in Uerdingen und Jena wissen doch genau, dass sie ihre Kohle nie wiedersehen werden. Für Leipzigs Mateschitz ist das Engagement halt Werbestrategie fürs Hauptprodukt. Die großen Bayern-Aktionäre sonnen sich als Aufsichtsräte im Erfolg und pushen ihre Konzerne, wollen aber letztlich auch nix verdienen.
Nur bei uns war das anders. Da haben die Herren Kölmel, Meise und Co. schon sehr genau überlegt, in welchem Verhältnis Invest und Profit stehen sollen. Entsprechend lächerlich ist dann auch ihr Angebot ausgefallen...
__________________
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten...(GG Art. 5;1)

Geändert von tivolino (12.10.2017 um 12:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu tivolino für den nützlichen Beitrag:
AcFrönd (13.10.2017), Blackthorne (12.10.2017), Franz Wirtz (12.10.2017)
  #3329  
Alt 12.10.2017, 12:40
Benutzerbild von Eike
Eike Eike ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.125
Abgegebene Danke: 200
Erhielt 140 Danke für 84 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Das ist richtig. Was die weitere Entwicklung von e.Go angeht, bin ich wirklich sehr gespannt. 2000 Arbeitsplätze, 100.000 E-Autos pro Jahr, drei Milliarden Euro Umsatz: Es wäre für die ganze Aachener Region phantastisch, wenn diese Pläne aufgehen. Nur: Ganz so weit ist es noch nicht. Noch hat e.Go kein einziges Serienauto auf der Straße; überall wird unter Hochdruck an immer besseren und immer preiswerteren E-Modellen getüftelt; die weltweite Konkurrenz auf diesem Zukunftsmarkt ist riesig; e.Go steht im direkten Wettbewerb mit den größten und weitaus finanzstärkereren Autobauern aus Deutschland, Frankreich, Japan oder Korea. Prof. Schuh, den man für seinen Mut und seinen Pioniergeist nur bewundern kann, und sein Konsortium können zu Superstars werden. Sie können aber auch grandios scheitern. Das hat jetzt zwar alles nix mit Fußball und der Alemannia zu tun, ist aber trotzdem eine extrem spannende Sache.
Hallo sehe ich ähnlich, denke e.Go hat zunächst an anderen Stellschrauben zu drehen als Alemannia aus der Patsche zu helfen.
Schön wäre es wenn einhergehend mit der pos. Entwicklung des Unternehmens für die Alemannia etwas abfallen würde.
gruß
RF
__________________
Wer A sagt muß nicht B sagen -
Er kann auch erkennen, daß A falsch war BB
Mit Zitat antworten
  #3330  
Alt 12.10.2017, 12:57
wilsberg wilsberg ist offline
Vielschreiber
 
Registriert seit: 12.07.2013
Beiträge: 119
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
Zitat:
Zitat von Eike Beitrag anzeigen
Hallo sehe ich ähnlich, denke e.Go hat zunächst an anderen Stellschrauben zu drehen als Alemannia aus der Patsche zu helfen.
Schön wäre es wenn einhergehend mit der pos. Entwicklung des Unternehmens für die Alemannia etwas abfallen würde.
gruß
RF
Das sehe ich genauso, vor allem wo e.Go ja noch gar keine Gewinne eingefahren haben dürfte, die Produktion ist ja noch nicht angelaufen.
Mit Zitat antworten
  #3331  
Alt 12.10.2017, 15:02
Benutzerbild von Eike
Eike Eike ist offline
Veteran
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.125
Abgegebene Danke: 200
Erhielt 140 Danke für 84 Beiträge
Somit erkennst du, es sind etliche Träumer unterwegs!
Das Kapital scheut u.U. die Alemannia, warum auch immer.
Uns bleibt lediglich die Hoffnung.
Gruß
RF
__________________
Wer A sagt muß nicht B sagen -
Er kann auch erkennen, daß A falsch war BB
Mit Zitat antworten
  #3332  
Alt 12.10.2017, 21:10
Benutzerbild von Blackthorne
Blackthorne Blackthorne ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 07.08.2007
Beiträge: 6.229
Abgegebene Danke: 910
Erhielt 2.659 Danke für 944 Beiträge
Zitat:
Zitat von Eike Beitrag anzeigen
Das Kapital scheut u.U. die Alemannia, warum auch immer
Da ließe sich schon der eine oder andere Grund finden.

__________________
Ein „strukturelles Defizit“ ist betriebswirtschaftlicher Unfug
Prof. Dr. Mönning, AN vom 28.09.2016
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Blackthorne für den nützlichen Beitrag:
Franz Wirtz (13.10.2017), Heinsberger LandEi (13.10.2017), printenduevel (12.10.2017), tivolino (12.10.2017)
  #3333  
Alt 13.10.2017, 13:12
Benutzerbild von Öcher Wellenbrecher
Öcher Wellenbrecher Öcher Wellenbrecher ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 05.06.2016
Beiträge: 242
Abgegebene Danke: 254
Erhielt 521 Danke für 136 Beiträge
Zitat:
Zitat von Blackthorne Beitrag anzeigen
Da ließe sich schon der eine oder andere Grund finden.

Bestimmt

Oder man hat das Motto > Vorwärts immer, rückwärts nimmer
__________________
Zusammenstehen & Alemannia unterstützen.
Mit Zitat antworten
  #3334  
Alt 13.10.2017, 13:13
Franz Wirtz Franz Wirtz ist offline
Experte
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 434
Abgegebene Danke: 419
Erhielt 215 Danke für 96 Beiträge
Ausrufezeichen „Nur bei uns war das anders.“ (...)

Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Ich denke, dass die meisten im deutschen Fußball mitmischenden Geldgeber mehr Mäzene als Investoren sind. Und dass da Geltungsdrang, Machtphantasien, Vereinsliebe, männlicher Spieltrieb und ähnliche irrationale Beweggründe eine viel größere Rolle spielen als kühles wirtschaftliches Kalkül. Die ganzen Hopps, Wernzes, Kühnes und auch die Typen in Uerdingen und Jena wissen doch genau, dass sie ihre Kohle nie wiedersehen werden. Für Leipzigs Mateschitz ist das Engagement halt Werbestrategie fürs Hauptprodukt. Die großen Bayern-Aktionäre sonnen sich als Aufsichtsräte im Erfolg und pushen ihre Konzerne, wollen aber letztlich auch nix verdienen.

Nur bei uns war das anders. Da haben die Herren Kölmel, Meise und Co. schon sehr genau überlegt, in welchem Verhältnis Invest und Profit stehen sollen. Entsprechend lächerlich ist dann auch ihr Angebot ausgefallen. ...
Sicherlich ist allen noch die Brisanz in Erinnerung, mit der seinerzeit der von „Team 2018“ in Aussicht gestellte Investoreneinstieg, hier im Forum diskutiert wurde. Dass die Wogen zwischenzeitlich derart hoch schlugen, lag meines Erachtens vorrangig an deren eigenwilliger Verhandlungsführung, mangelnder Transparenz und insbesondere an einer unrealistischen Erwartungshaltung.

Dass der Klub bei allen Bemühungen eine hilfreiche Hand zu finden, sein Selbstbewusstsein behält, erscheint mir gleichermaßen wünschenswert. Jüngst zu vernehmende Anmerkungen Einzelner zu unverhohlen geäußerter Kritik an ehemaligen Führungskräften, lassen erahnen, dass es hierzu durchaus unterschiedliche Auffassungen gibt.

Der aktuellen Führungscrew möchte man bei der Suche nach geeigneten Geldquellen ein glückliches Händchen wünschen. Spannend und weiterhin schwierig wird es wohl in jedem Fall' bleiben. Die Eindeutigkeit, mit der „tivolino“ allseits bekannte, vermeintliche Investoren als eher verdeckte Mäzene einordnet, erscheint mir durchaus nachvollziehbar. Für den Fall, dass die neue Führungscrew gleichfalls davon überzeugt wäre, dass nicht Rendite-orientierte Investoren, sondern Image-interessierte Mäzene das Erfolg versprechendere Zielgebiet verkörpern, würde mich interessieren, was sich daraus ableitet?
.
__________________
„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“
Joachim Ringelnatz
Mit Zitat antworten
  #3335  
Alt 13.10.2017, 14:22
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.138
Abgegebene Danke: 1.950
Erhielt 3.558 Danke für 961 Beiträge
Zitat:
Zitat von Franz Wirtz Beitrag anzeigen
Sicherlich ist allen noch die Brisanz in Erinnerung, mit der seinerzeit der von „Team 2018“ in Aussicht gestellte Investoreneinstieg, hier im Forum diskutiert wurde. Dass die Wogen zwischenzeitlich derart hoch schlugen, lag meines Erachtens vorrangig an deren eigenwilliger Verhandlungsführung, mangelnder Transparenz und insbesondere an einer unrealistischen Erwartungshaltung.

Dass der Klub bei allen Bemühungen eine hilfreiche Hand zu finden, sein Selbstbewusstsein behält, erscheint mir gleichermaßen wünschenswert. Jüngst zu vernehmende Anmerkungen Einzelner zu unverhohlen geäußerter Kritik an ehemaligen Führungskräften, lassen erahnen, dass es hierzu durchaus unterschiedliche Auffassungen gibt.

Der aktuellen Führungscrew möchte man bei der Suche nach geeigneten Geldquellen ein glückliches Händchen wünschen. Spannend und weiterhin schwierig wird es wohl in jedem Fall' bleiben. Die Eindeutigkeit, mit der „tivolino“ allseits bekannte, vermeintliche Investoren als eher verdeckte Mäzene einordnet, erscheint mir durchaus nachvollziehbar. Für den Fall, dass die neue Führungscrew gleichfalls davon überzeugt wäre, dass nicht Rendite-orientierte Investoren, sondern Image-interessierte Mäzene das Erfolg versprechendere Zielgebiet verkörpern, würde mich interessieren, was sich daraus ableitet?
.
Da mir noch in guter Erinnerung ist, wie barsch Herr Vizepräsident Dr. Delheid vor laufender WDR-Kamera auf eine gewisse Gönner-Offerte reagiert hat, die selbst unser ungewöhnlich gut informierter a.tetzlaff inzwischen als möglicherweise doch ernstzunehmen eingestuft, habe ich nicht den Eindruck, dass unsere neue Führungscrew ein solches Mäzentum als erfolgversprechenden Weg betrachtet.
Aber das muss ja auch nicht sein. Wer mit einem solchen Selbstbewusstsein eine (noch so vage) Millionen-Offerte vom Tisch fegt, der wird - da bin ich mir ganz sicher - genügend andere Mittel in der Hinterhand haben, um im Laufe der nächsten sechs, sieben Monaten einen Etat aufzustellen, der es Fuat Kilic ermöglicht, die meisten Spieler zu halten und den vielversprechend eingeleiteten sportlichen Neuaufbau in der nächsten Saison fortzusetzen. Keine Sorge, das wird schon; wir müssen die Herren nur in Ruhe arbeiten lassen.
__________________
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten...(GG Art. 5;1)
Mit Zitat antworten
  #3336  
Alt 13.10.2017, 18:46
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 15.976
Abgegebene Danke: 2.553
Erhielt 5.011 Danke für 2.118 Beiträge
Zitat:
Zitat von tivolino Beitrag anzeigen
Da mir noch in guter Erinnerung ist, wie barsch Herr Vizepräsident Dr. Delheid vor laufender WDR-Kamera auf eine gewisse Gönner-Offerte reagiert hat, die selbst unser ungewöhnlich gut informierter a.tetzlaff inzwischen als möglicherweise doch ernstzunehmen eingestuft, habe ich nicht den Eindruck, dass unsere neue Führungscrew ein solches Mäzentum als erfolgversprechenden Weg betrachtet.
Aber das muss ja auch nicht sein. Wer mit einem solchen Selbstbewusstsein eine (noch so vage) Millionen-Offerte vom Tisch fegt, der wird - da bin ich mir ganz sicher - genügend andere Mittel in der Hinterhand haben, um im Laufe der nächsten sechs, sieben Monaten einen Etat aufzustellen, der es Fuat Kilic ermöglicht, die meisten Spieler zu halten und den vielversprechend eingeleiteten sportlichen Neuaufbau in der nächsten Saison fortzusetzen. Keine Sorge, das wird schon; wir müssen die Herren nur in Ruhe arbeiten lassen.
Johannes Delheid hat keinesfalls an dem Abend die Gönner - Offerte vom Tisch gefegt, sondern Trampen lediglich aufgefordert, den Gönner zu benennen.

Ich habe hier auch nicht die Offerte als ernstzunehmen eingestuft, sondern einen 2. Versuch angeregt, nachdem der Name der Gönner- Familie E. durchgesickert war.
Ich bin sicher, dass er gestartet wurde.

Dubios bleibt aber das Konstrukt, dem e.V. steuersparend eine Spende zur Verfügung zu stellen, die dann über eine Kapitalerhöhung der GmbH zufliesen kann.
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
carlos98 (18.10.2017)
  #3337  
Alt 17.10.2017, 20:56
Benutzerbild von Wissquass
Wissquass Wissquass ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 08.12.2014
Beiträge: 1.820
Abgegebene Danke: 1.199
Erhielt 1.258 Danke für 505 Beiträge
Investoren, Sponsoren, Gönner

Anlässlich des Neymar Transfers wird wieder über Financial FairPlay Regularien der UEFA diskutiert, wonach auf Dauer Vereine nicht mehr Geld ausgeben dürfen als sie einnehmen, man will damit verhindern, dass steinreiche Oligarchen, Scheichs etc. nach Belieben Geld in ihre Vereine pumpen.
Würde man ähnliche Masstäbe hier anlegen, würden Vereine mit 0 Einnahmen wie VikK, Asbach Wiesenglück, Erntdankfest etc. etc endlich wieder verschwinden wo sie hingehören....
__________________
Da hat doch jetzt tatsächlich einer eine zusätzliche Flasche aufs Spielfeld geworfen..
(Werner Hansch)
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Wissquass für den nützlichen Beitrag:
Braveheart (18.10.2017), Öcher Will (17.10.2017)
  #3338  
Alt 18.10.2017, 19:18
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.081
Abgegebene Danke: 1.852
Erhielt 2.276 Danke für 794 Beiträge
Zitat:
Zitat von Wissquass Beitrag anzeigen
Anlässlich des Neymar Transfers wird wieder über Financial FairPlay Regularien der UEFA diskutiert, wonach auf Dauer Vereine nicht mehr Geld ausgeben dürfen als sie einnehmen, man will damit verhindern, dass steinreiche Oligarchen, Scheichs etc. nach Belieben Geld in ihre Vereine pumpen.
Würde man ähnliche Masstäbe hier anlegen, würden Vereine mit 0 Einnahmen wie VikK, Asbach Wiesenglück, Erntdankfest etc. etc endlich wieder verschwinden wo sie hingehören....
Gerade die von Dir genannten Vereine nehmen doch das Geld auch ein, auch wenn der Kreis der Geldgeber sehr klein ist.
Ob das jetzt als Spende oder Sponsoring verbucht wird, kann der Mäzen ja selber beeinflussen. Von daher brauchen wir uns wohl keine Schwächung unserer Konkurrenz zu erhoffen.

Auf Dauer mehr Geld auszugeben als man einnimmt war in den vergangenen Jahren eher unsere "Stärke".
Mit Zitat antworten
  #3339  
Alt 18.10.2017, 19:59
Benutzerbild von Wissquass
Wissquass Wissquass ist offline
Foren-Guru
 
Registriert seit: 08.12.2014
Beiträge: 1.820
Abgegebene Danke: 1.199
Erhielt 1.258 Danke für 505 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Gerade die von Dir genannten Vereine nehmen doch das Geld auch ein, auch wenn der Kreis der Geldgeber sehr klein ist.
Ob das jetzt als Spende oder Sponsoring verbucht wird, kann der Mäzen ja selber beeinflussen. Von daher brauchen wir uns wohl keine Schwächung unserer Konkurrenz zu erhoffen.

Auf Dauer mehr Geld auszugeben als man einnimmt war in den vergangenen Jahren eher unsere "Stärke".


Wenn ich die Statuten dieses Financial FairPlay der Uefa richtig verstehe, wäre ein Konstrukt wie zB Viltoria wernze paar Ebenen drunter nicht erlaubt. Seit vielen Jahren werden hier Mio pulverisiert, wohingegen die Einnahmen aus dem laufenden Spielbetrieb nicht mal für die Toiletten- Reinigung reichen würden.

Wenn das alles konsequent umgesetzt würde, sähe die Fußball Landschaft in Deutschland ganz anders aus.
Probleme bekommt zZ zB Wolfsburg,
gigantische Summen (30 Mio) für ne simple Trikotwerbung vertuschen die wahre Verwendung der VW Gelder ..
__________________
Da hat doch jetzt tatsächlich einer eine zusätzliche Flasche aufs Spielfeld geworfen..
(Werner Hansch)
Mit Zitat antworten
  #3340  
Alt 18.10.2017, 20:05
Benutzerbild von Blackthorne
Blackthorne Blackthorne ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 07.08.2007
Beiträge: 6.229
Abgegebene Danke: 910
Erhielt 2.659 Danke für 944 Beiträge
Zitat:
Zitat von Wissquass Beitrag anzeigen
Wenn ich die Statuten dieses Financial FairPlay der Uefa richtig verstehe, wäre ein Konstrukt wie zB Viltoria wernze paar Ebenen drunter nicht erlaubt. Seit vielen Jahren werden hier Mio pulverisiert, wohingegen die Einnahmen aus dem laufenden Spielbetrieb nicht mal für die Toiletten- Reinigung reichen würden.
Bezogen auf die Alemannia:

Seit vielen Jahren werden hier Mio pulverisiert, wohingegen die Einnahmen aus dem laufenden Spielbetrieb nicht mal für die Stadionmiete reichen würden.


__________________
Ein „strukturelles Defizit“ ist betriebswirtschaftlicher Unfug
Prof. Dr. Mönning, AN vom 28.09.2016
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Blackthorne für den nützlichen Beitrag:
Franz Wirtz (18.10.2017), Hawk-Eye (18.10.2017), tivolino (20.10.2017)
Antwort

Lesezeichen

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.

Werbung