Alemannia Fan-Forum WFB anschlusstor  

Zurück   Alemannia Fan-Forum WFB > Alemannia > Fan-Forum > Die Fan-IG informiert

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #341  
Alt 23.07.2017, 23:26
Rabauke12 Rabauke12 ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 326
Abgegebene Danke: 156
Erhielt 120 Danke für 63 Beiträge
Zitat:
Zitat von easy Beitrag anzeigen
Der Wahlausschuss leidet auch unter personellem Schwund - klick
`

nun, der "Schwund" beträgt 1 Person auf Grund der Aktivitäten im komm. Präsidium.
Weiterhin ist 1 Abteilungsvertreter (Werner Wehren) "abhanden" gekommen, ohne dass es hierfür Nachrücker gab.

Statt 7 sind es derzeit nur 6 Mitglieder, 2 Plätze für Abteilungsvertreter sind frei.

Sobald das neue Präsidium gewählt ist werden es wieder 7 Wahlausschussmitglieder sein.

Mal so angemerkt.
Mit Zitat antworten
Werbung
  #342  
Alt 23.07.2017, 23:42
Rabauke12 Rabauke12 ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 326
Abgegebene Danke: 156
Erhielt 120 Danke für 63 Beiträge
Zitat:
Zitat von Gorgar Beitrag anzeigen
Goy geht gar nicht !
Ich denke,er wird nach erfolgreicher Wahl als erstes Verfahren gegen seine ,sagen wir mal, Firma aufheben,zumindest seine Schuldenlast zur Stundung anstreben.
Durch seine Person ist diese Truppe nicht wählbar

NO GOy
Nun, dass kann er als Präsident nicht, denn hier ist der Geschäftsführer zuständig (GmbH). Er hat ja nicht den eV beschießen, sondern die GmbH, ein kleiner Unterschied.
Wenn dann der VR sein Wahlausschussmitglied aufgefordert hat, dieses Team im Wahlausschuss vorzuschlagen und dort die Mehrheit dann Ja gesagt hat, dann wird das schon seinen Grund haben.

Geändert von Rabauke12 (23.07.2017 um 23:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #343  
Alt 24.07.2017, 10:49
Benutzerbild von Oche_Alaaf_1958
Oche_Alaaf_1958 Oche_Alaaf_1958 ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 7.328
Abgegebene Danke: 2.237
Erhielt 3.950 Danke für 1.434 Beiträge
Zitat:
Zitat von Rabauke12 Beitrag anzeigen
Nun, dass kann er als Präsident nicht, denn hier ist der Geschäftsführer zuständig (GmbH). Er hat ja nicht den eV beschießen, sondern die GmbH, ein kleiner Unterschied.
Wenn dann der VR sein Wahlausschussmitglied aufgefordert hat, dieses Team im Wahlausschuss vorzuschlagen und dort die Mehrheit dann Ja gesagt hat, dann wird das schon seinen Grund haben.
Da die Jungens aber nur im Block antreten und die Gremien durchsetzen wollen, ist das nicht so abwegig.

Für mich bleibt Goy unwählbar. Bleibt der Alemannia eine Viertelmillionen schuldig und kandidiert trotz rechtsstreit. Unfassbar. Das wäre bei keinem anderen Verein denkbar.
__________________
Mit Zitat antworten
  #344  
Alt 24.07.2017, 18:38
Benutzerbild von Heinsberger LandEi
Heinsberger LandEi Heinsberger LandEi ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.076
Abgegebene Danke: 1.833
Erhielt 2.268 Danke für 790 Beiträge
Zitat:
Zitat von Oche_Alaaf_1958 Beitrag anzeigen
Für mich bleibt Goy unwählbar. Bleibt der Alemannia eine Viertelmillionen schuldig und kandidiert trotz rechtsstreit. Unfassbar. Das wäre bei keinem anderen Verein denkbar.
Ich empfehle hier eine differenzierte Betrachtung, denn wir kennen nicht den Sponsorenvertrag und darin möglicherweise enthaltene Berechtigungen für eine fristlose Kündigung. Außerdem kann es ja auch darüberhinaus noch zu mündlichen, den Vertrag ergänzenden Absprachen zwischen Goy und Skrzypski gekommen sein, deren Nichteinhaltung Goy zur Kündigung berechtigt haben könnten.

Ein - gerichtlicher - Rechtsstreit existiert ja derzeit gar nicht. Ich habe auch Zweifel, ob die Alemannia nicht einen strategischen Fehler gemacht hat, als sie selber im Gegenzug ebenfalls eine fristlose Kündigung gegen Check2win ausgesprochen hat. Denn wofür will die GmbH jetzt Geld einklagen, nachdem sie die Werbeleistung nicht mehr weiter erbracht hat?

Ein Gericht könnte zur Feststellung kommen, dass der Vertrag durch die beidseitigen Kündigungen als einvernehmlich aufgehoben gilt und niemandem mehr etwas zusteht.

Obwohl ich es schlimm finde, wenn ein Sponsor mitten in der Saison abspringt, kann ich schon verstehen, dass jemand sein Geld nicht im Rachen einer Pleitefirma verbrennen möchte, sprich die werbliche Gegenleistung für das Geld nicht mehr gesichert ist.
Und da die GmbH in der Vergangenheit durch ihr Geschäftsgebaren schon so manchem Vertragspartner übel mitgespielt hat - hiermit meine ich insbesondere die erste Insolvenz - und auch der nun geschasste Geschäftsführer bei mir kein Vertrauen genießt, würde ich mir nicht anmaßen, über diesen Fall ein vorschnelles Urteil zu fällen.

Dafür wissen wir über die zwischen Alemannia und dem Sponsor getroffenen Vereinbarungen einfach zu wenig.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Heinsberger LandEi für den nützlichen Beitrag:
a.tetzlaff (24.07.2017), tivolino (24.07.2017)
  #345  
Alt 24.07.2017, 19:06
tivolino tivolino ist offline
Foren-Ikone
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 2.118
Abgegebene Danke: 1.942
Erhielt 3.506 Danke für 947 Beiträge
Zitat:
Zitat von Heinsberger LandEi Beitrag anzeigen
Ich empfehle hier eine differenzierte Betrachtung, denn wir kennen nicht den Sponsorenvertrag und darin möglicherweise enthaltene Berechtigungen für eine fristlose Kündigung. Außerdem kann es ja auch darüberhinaus noch zu mündlichen, den Vertrag ergänzenden Absprachen zwischen Goy und Skrzypski gekommen sein, deren Nichteinhaltung Goy zur Kündigung berechtigt haben könnten.

Ein - gerichtlicher - Rechtsstreit existiert ja derzeit gar nicht. Ich habe auch Zweifel, ob die Alemannia nicht einen strategischen Fehler gemacht hat, als sie selber im Gegenzug ebenfalls eine fristlose Kündigung gegen Check2win ausgesprochen hat. Denn wofür will die GmbH jetzt Geld einklagen, nachdem sie die Werbeleistung nicht mehr weiter erbracht hat?

Ein Gericht könnte zur Feststellung kommen, dass der Vertrag durch die beidseitigen Kündigungen als einvernehmlich aufgehoben gilt und niemandem mehr etwas zusteht.

Obwohl ich es schlimm finde, wenn ein Sponsor mitten in der Saison abspringt, kann ich schon verstehen, dass jemand sein Geld nicht im Rachen einer Pleitefirma verbrennen möchte, sprich die werbliche Gegenleistung für das Geld nicht mehr gesichert ist.
Und da die GmbH in der Vergangenheit durch ihr Geschäftsgebaren schon so manchem Vertragspartner übel mitgespielt hat - hiermit meine ich insbesondere die erste Insolvenz - und auch der nun geschasste Geschäftsführer bei mir kein Vertrauen genießt, würde ich mir nicht anmaßen, über diesen Fall ein vorschnelles Urteil zu fällen.

Dafür wissen wir über die zwischen Alemannia und dem Sponsor getroffenen Vereinbarungen einfach zu wenig.
Über die Interna wissen wir in der Tat wenig. Allerdings lassen die Externa gewisse Rückschlüsse darauf zu, wie man mit Goy umgegangen ist. Es gibt da von Ende Oktober zwei Hauptbeiträge zur Tihange-Trikot-Vorstellung, mit einem anschließend noch vielfach veröffentlichten Foto - einen in der AZ/AN, einen auf der AA-Homepage:

http://www.aachener-zeitung.de/lokal...ange-1.1478983

http://www.alemannia-aachen.de/aktue...Tivoli-23707Q/

Auf dem Foto dürfen viele Pappnasen in die Kamera grinsen. Goy ist nicht dabei und wird auch nicht mit einer Silbe namentlich dankend erwähnt. Dafür dankt Steinborn dem FC Köln fast überschwenglich, auch im verlinkten Interview...

Das kann man so machen. Man kann es aber auch anders machen. Goy mit auf dieses Foto zu nehmen und einen kleinen Dank auszusprechen, hätte nix gekostet und vielleicht viel Ärger erspart. Vier Tage nach diesen Veröffentlichungen hat Goy dann die in der Zeitung zitierte SMS an Steinborn geschrieben. Seine Enttäuschung kann ich schon ein bisschen verstehen. Immerhin war er zu der Zeit (neben uns Fans) der größte Geldgeber. Selbst die Infront-Profis hatten unter ihren ganzen feinen Kontakten keinen anderen gefunden, der noch für Brustwerbung zu zahlen bereit war...

Den Hauptsponsor da einfach links liegen zu lassen, war einfach unhöflich und ungeschickt. Und er soll nicht der einzige Sponsor sein, die mit der alten Führung derartige Erfahrungen gemacht haben. Auch im Anschluss ans Handaufhalten und Kassieren noch Sponsorenpflege zu betreiben, zu der einfach auch ein bisschen Bauchpinselei gehört, war wohl nicht wirklich deren Ding.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu tivolino für den nützlichen Beitrag:
Heinsberger LandEi (24.07.2017)
  #346  
Alt 24.07.2017, 19:18
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 15.936
Abgegebene Danke: 2.535
Erhielt 4.964 Danke für 2.100 Beiträge
Zitat:
Zitat von Rabauke12 Beitrag anzeigen
sascha das ist falsch,

er ist als Beauftragter des VR da drin und kann sich selber durchwinken als Kandidat.
Weiterhin hat er als Beauftragter des VR den Vorschlag gemacht, den der Wahlausschuss durch gewunken hat. Ich stelle mich die Frage, was hat sich der VR dabei gedacht, diese Kandidaten über Herrn Filbrich im WA vorschlagen zu lassen. Dieses wird mir der VR auf der JHV beantworten müssen.

Gruß


Rabauke
Der bisherige VR tritt aber auf der JHV zurück.
Die Frage solltest Du an den Vorsitzenden des VR stellen.

Ach nein, geht ja nicht, weil er sein Amt ruhen lässt, seitdem er im komm. Präsidium ist.
Und wer hat stattdessen dem Rest - VR seit Juni 2017 vorgesessen ?

Keiner?
Hat der VR überhaupt mal offiziell getagt oder gab es ein Vakuum, das bestimmte Leute für sich + Rambau ausgenutzt haben?
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
  #347  
Alt 24.07.2017, 21:09
Benutzerbild von Pit
Pit Pit ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 06.08.2007
Beiträge: 326
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 94 Danke für 35 Beiträge
Heutige Presseerklärung des Teams um Michael Gottschalk

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Alemannia Fans, wie wir am 18.07.2017 aus der Presse (AN/AZ) erfahren mussten, hat sich der Insolvenzverwalter der Alemannia Aachen GmbH, Herr Rechtsanwalt Dr. Niering, in die vereinsinternen Angelegenheiten in einer Weise eingemischt, die ihm nach unserer Auffassung nicht zusteht. Er hat die Nominierung einzelner Mitglieder unseres Teams kritisiert und diese sogar versucht zu diskreditieren.
Es ist nicht die Aufgabe eines Insolvenzverwalters, sich um die Besetzung des zukünftigen Präsidiums des Vereins zu kümmern. Der Insolvenzverwalter ist allein der Alemannia Aachen GmbH verpflichtet. Er hat ausschließlich dafür zu sorgen, dass das Insolvenzverfahren gemäß den gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt wird. Die Kommunikation über die Presse in der vorliegenden Art und Weise ist insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Insolvenzverwalter bereits vor Monaten Gespräche mit Vertretern unserer Gruppe nicht wahrgenommen hat, als besonders irritierend anzusehen. Vor allem verwundert die Stellungnahme des Insolvenzverwalters zum Rechtsstreit zwischen der GmbH und der Firma Chek2win, der derzeit vor dem Landgericht Aachen seit Mai 2017 unterbrochen und vom Insolvenzverwalter aus welchem Grund auch immer bisher nicht wiederaufgenommen worden ist. Der Ausgang des Verfahrens ist völlig offen, was den Insolvenzverwalter aus unserer Sicht verpflichtet, dies in der Öffentlichkeit auch demgemäß zu kommunizieren.
Wir möchten die breite Öffentlichkeit an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass Herr Dr. Niering beim Sponsorenabend am 02.05.2017 darauf hinwies, der alleinige Insolvenzgrund bestehe in der möglichen massiven steuerlichen Belastung der GmbH durch Sanierungsgewinne, die aus der 1. Insolvenz entstanden sind. Als ein Mitglied unserer Gruppe im Beisein von weiteren Sponsoren Herrn Dr. Niering auf ein aktuelles Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 27.04.2017 verwies, das die existenzgefährdende steuerliche Belastung entkräftet, und Herrn Dr. Niering gleichzeitig aufforderte, den gestellten Insolvenzantrag zurückzuziehen, sofern dies der einzige Insolvenzgrund sei, teilte Dr. Niering diesem Mitglied unserer Gruppe mit, dass er sich unmittelbar telefonisch mit diesem in Verbindung setzen werde. Ein Anruf unterblieb indes bis zum heutigen Tage. Dieses Verhalten des Insolvenzverwalters stellt seine Kompetenz und Seriosität infrage.
Die Absicht des deutschen Gesetzgebers, auch weiterhin Sanierungsgewinne steuerfrei zu stellen, die bisher noch keine Gesetzeskraft erlangt hat, ist derzeit Gegenstand von
politischen und rechtlichen Diskussionen innerhalb der Europäischen Union. Die Haltung der Europäischen Union zu dieser Frage ist ungewiss. Versuche unserer seinerzeit 12-köpfigen Gruppe aus Sponsoren und Freunden der Alemannia, Gespräche mit dem weiteren Kandidatenteam, das als sog. Kompetenzteam bezeichnet wird, zu führen, sind fehlgeschlagen.
Die Öffentlichkeit und Mitgliedschaft des Vereins sollte wissen, dass wir mit einem klaren wirtschaftlichen und sportlichen Konzept antreten wollten und dieses auch gern eingebracht hätten. Wir haben es als "Aachener Weg" bezeichnet, wobei es sich nicht um eine Investorenlösung handeln sollte. Teil des Konzeptes war eine erste Anschubfinanzierung durch Gönner der Alemannia i. H. v. 2,5 Millionen Euro. Diese Summe wurde dem sog. Kompetenzteam durch unsere Gruppe mitgeteilt und in Aussicht gestellt. Das Konzept sah ferner die Beschaffung von Eigenmitteln in 7-stelliger Höhe für den Zeitraum der nächsten 4 Jahre vor, die nicht aus klassischen Sponsorengeldern generiert werden sollten. Auf dieses Konzept hat das sog. Kompetenzteam, das derzeit teilweise als kommissarische Vereinsführung dient, keinerlei Reaktion gezeigt, was schlicht als Rätsel bezeichnet werden darf.
Auch die wiederholte Bitte an den kommissarischen Vorstand des Vereins, den Bericht des Insolvenzverwalters Dr. Niering für das Amtsgericht Aachen zum Zwecke der Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Vereins einsehen zu dürfen, wurde bis dato ignoriert. Dadurch wird unsere Arbeit für den Verein und das Treffen verantwortlicher Entscheidungen selbstverständlich behindert.
In der gegenwärtigen Situation machen nach unserer Auffassung die Bemühungen für ein Wiedererstarken des Vereins Alemannia Aachen keinerlei Sinn mehr. Wir haben uns daher nach langen Beratungen entschlossen, die Nominierung zu den Vereinswahlen durch den Wahlausschuss nicht länger aufrecht zu erhalten. Alle Kandidaten unseres Teams ziehen daher ihre Kandidatur hiermit zurück, wobei einzelne Kandidaten, wie z. B. Dirk Trampen, bereit gewesen wären, auch außerhalb des Teams einzeln zur Wahl anzutreten, um zum Wohle des Vereins und seiner Mitglieder das Gebot der Demokratie zu unterstreichen.
Gern werden wir auch zukünftig, wenn dies gewünscht wird, dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Wir haben uns für diese Form der Kommunikation entschieden, um sicherzustellen, dass der Öffentlichkeit die Vorgänge der letzten Wochen und Monate transparent und wahrheitsgemäß dargestellt werden.
Wir wünschen der Alemannia und ihren Fans alles Gute für die Zukunft, vor allem Ehrlichkeit und Transparenz in sämtlichen Gremien sowie untereinander.
Michael Gottschalk
(in Vertretung aller nachgenannten Personen)
Horst Rambau
Dirk Trampen
Kalle Pflipsen
Alexander Goy


Quelle: Kartoffelkäfer
Mit Zitat antworten
  #348  
Alt 24.07.2017, 21:27
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 15.936
Abgegebene Danke: 2.535
Erhielt 4.964 Danke für 2.100 Beiträge
Zitat:
Zitat von Pit Beitrag anzeigen
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Alemannia Fans, wie wir am 18.07.2017 aus der Presse (AN/AZ) erfahren mussten, hat sich der Insolvenzverwalter der Alemannia Aachen GmbH, Herr Rechtsanwalt Dr. Niering, in die vereinsinternen Angelegenheiten in einer Weise eingemischt, die ihm nach unserer Auffassung nicht zusteht. Er hat die Nominierung einzelner Mitglieder unseres Teams kritisiert und diese sogar versucht zu diskreditieren.
Es ist nicht die Aufgabe eines Insolvenzverwalters, sich um die Besetzung des zukünftigen Präsidiums des Vereins zu kümmern. Der Insolvenzverwalter ist allein der Alemannia Aachen GmbH verpflichtet. Er hat ausschließlich dafür zu sorgen, dass das Insolvenzverfahren gemäß den gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt wird. Die Kommunikation über die Presse in der vorliegenden Art und Weise ist insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Insolvenzverwalter bereits vor Monaten Gespräche mit Vertretern unserer Gruppe nicht wahrgenommen hat, als besonders irritierend anzusehen. Vor allem verwundert die Stellungnahme des Insolvenzverwalters zum Rechtsstreit zwischen der GmbH und der Firma Chek2win, der derzeit vor dem Landgericht Aachen seit Mai 2017 unterbrochen und vom Insolvenzverwalter aus welchem Grund auch immer bisher nicht wiederaufgenommen worden ist. Der Ausgang des Verfahrens ist völlig offen, was den Insolvenzverwalter aus unserer Sicht verpflichtet, dies in der Öffentlichkeit auch demgemäß zu kommunizieren.
Wir möchten die breite Öffentlichkeit an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass Herr Dr. Niering beim Sponsorenabend am 02.05.2017 darauf hinwies, der alleinige Insolvenzgrund bestehe in der möglichen massiven steuerlichen Belastung der GmbH durch Sanierungsgewinne, die aus der 1. Insolvenz entstanden sind. Als ein Mitglied unserer Gruppe im Beisein von weiteren Sponsoren Herrn Dr. Niering auf ein aktuelles Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 27.04.2017 verwies, das die existenzgefährdende steuerliche Belastung entkräftet, und Herrn Dr. Niering gleichzeitig aufforderte, den gestellten Insolvenzantrag zurückzuziehen, sofern dies der einzige Insolvenzgrund sei, teilte Dr. Niering diesem Mitglied unserer Gruppe mit, dass er sich unmittelbar telefonisch mit diesem in Verbindung setzen werde. Ein Anruf unterblieb indes bis zum heutigen Tage. Dieses Verhalten des Insolvenzverwalters stellt seine Kompetenz und Seriosität infrage.
Die Absicht des deutschen Gesetzgebers, auch weiterhin Sanierungsgewinne steuerfrei zu stellen, die bisher noch keine Gesetzeskraft erlangt hat, ist derzeit Gegenstand von
politischen und rechtlichen Diskussionen innerhalb der Europäischen Union. Die Haltung der Europäischen Union zu dieser Frage ist ungewiss. Versuche unserer seinerzeit 12-köpfigen Gruppe aus Sponsoren und Freunden der Alemannia, Gespräche mit dem weiteren Kandidatenteam, das als sog. Kompetenzteam bezeichnet wird, zu führen, sind fehlgeschlagen.
Die Öffentlichkeit und Mitgliedschaft des Vereins sollte wissen, dass wir mit einem klaren wirtschaftlichen und sportlichen Konzept antreten wollten und dieses auch gern eingebracht hätten. Wir haben es als "Aachener Weg" bezeichnet, wobei es sich nicht um eine Investorenlösung handeln sollte. Teil des Konzeptes war eine erste Anschubfinanzierung durch Gönner der Alemannia i. H. v. 2,5 Millionen Euro. Diese Summe wurde dem sog. Kompetenzteam durch unsere Gruppe mitgeteilt und in Aussicht gestellt. Das Konzept sah ferner die Beschaffung von Eigenmitteln in 7-stelliger Höhe für den Zeitraum der nächsten 4 Jahre vor, die nicht aus klassischen Sponsorengeldern generiert werden sollten. Auf dieses Konzept hat das sog. Kompetenzteam, das derzeit teilweise als kommissarische Vereinsführung dient, keinerlei Reaktion gezeigt, was schlicht als Rätsel bezeichnet werden darf.
Auch die wiederholte Bitte an den kommissarischen Vorstand des Vereins, den Bericht des Insolvenzverwalters Dr. Niering für das Amtsgericht Aachen zum Zwecke der Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Vereins einsehen zu dürfen, wurde bis dato ignoriert. Dadurch wird unsere Arbeit für den Verein und das Treffen verantwortlicher Entscheidungen selbstverständlich behindert.
In der gegenwärtigen Situation machen nach unserer Auffassung die Bemühungen für ein Wiedererstarken des Vereins Alemannia Aachen keinerlei Sinn mehr. Wir haben uns daher nach langen Beratungen entschlossen, die Nominierung zu den Vereinswahlen durch den Wahlausschuss nicht länger aufrecht zu erhalten. Alle Kandidaten unseres Teams ziehen daher ihre Kandidatur hiermit zurück, wobei einzelne Kandidaten, wie z. B. Dirk Trampen, bereit gewesen wären, auch außerhalb des Teams einzeln zur Wahl anzutreten, um zum Wohle des Vereins und seiner Mitglieder das Gebot der Demokratie zu unterstreichen.
Gern werden wir auch zukünftig, wenn dies gewünscht wird, dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Wir haben uns für diese Form der Kommunikation entschieden, um sicherzustellen, dass der Öffentlichkeit die Vorgänge der letzten Wochen und Monate transparent und wahrheitsgemäß dargestellt werden.
Wir wünschen der Alemannia und ihren Fans alles Gute für die Zukunft, vor allem Ehrlichkeit und Transparenz in sämtlichen Gremien sowie untereinander.
Michael Gottschalk
(in Vertretung aller nachgenannten Personen)
Horst Rambau
Dirk Trampen
Kalle Pflipsen
Alexander Goy


Quelle: Kartoffelkäfer

Ein cleverer Schachzug, um sich als Opfer darzustellen.

Allerdings hat wirklich Dr. Niering seinen Kompetenzen deutlich mit seiner Stellungnahme zu Goy überschritten.
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
  #349  
Alt 25.07.2017, 09:44
Benutzerbild von Pit
Pit Pit ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 06.08.2007
Beiträge: 326
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 94 Danke für 35 Beiträge
[QUOTE=a.tetzlaff;535681]Ein cleverer Schachzug, um sich als Opfer darzustellen.

Na ja, wenn ich mit diesem Team so antrete, kann mir auch bewusst sein, das es starken Gegenwind gibt.

Deshalb die Frage wäre das nicht auszuhalten gewesen?

Mich hätte die Vorstellung eines Konzeptes mit 2,5 MIO Euro im Rücken und die Beschaffung von weiteren 7 stelligen Millionen Beträgen in den nächsten 4 Jahren im Detail sehr interessiert. Geld schiesst in Liga 4 doch einige Tore.
Ich kann mir vorstellen, das das Team 2 dann vielleicht doch eine Mehrheit auf der JHV für sich hätte gewinnen können...
Mit Zitat antworten
  #350  
Alt 25.07.2017, 09:56
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 15.936
Abgegebene Danke: 2.535
Erhielt 4.964 Danke für 2.100 Beiträge
[QUOTE=Pit;535705]
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Ein cleverer Schachzug, um sich als Opfer darzustellen.

Na ja, wenn ich mit diesem Team so antrete, kann mir auch bewusst sein, das es starken Gegenwind gibt.

Deshalb die Frage wäre das nicht auszuhalten gewesen?

Mich hätte die Vorstellung eines Konzeptes mit 2,5 MIO Euro im Rücken und die Beschaffung von weiteren 7 stelligen Millionen Beträgen in den nächsten 4 Jahren im Detail sehr interessiert. Geld schiesst in Liga 4 doch einige Tore.
Ich kann mir vorstellen, das das Team 2 dann vielleicht doch eine Mehrheit auf der JHV für sich hätte gewinnen können...
Dann hätte man das "Konzept" belegen müssen.
Vielleicht war es ja auch nur Luftballon.

Natürlich muss sich jetzt das Inerims - Präsidium die Frage gefallen lassen, warum man es sich nicht angehört hat.
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
Mausi (25.07.2017), Rabauke12 (25.07.2017)
  #351  
Alt 25.07.2017, 10:00
Benutzerbild von Black-Postit
Black-Postit Black-Postit ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 3.463
Abgegebene Danke: 1.883
Erhielt 875 Danke für 382 Beiträge
Zitat:
Zitat von Pit Beitrag anzeigen

Na ja, wenn ich mit diesem Team so antrete, kann mir auch bewusst sein, das es starken Gegenwind gibt.

Deshalb die Frage wäre das nicht auszuhalten gewesen?

Mich hätte die Vorstellung eines Konzeptes mit 2,5 MIO Euro im Rücken und die Beschaffung von weiteren 7 stelligen Millionen Beträgen in den nächsten 4 Jahren im Detail sehr interessiert. Geld schiesst in Liga 4 doch einige Tore.
Ich kann mir vorstellen, das das Team 2 dann vielleicht doch eine Mehrheit auf der JHV für sich hätte gewinnen können...
Die Vorstellung eines belastbaren Konzepts wäre in der Tat interessant gewesen, nur ohne eine Kandidatur werden wir wohl niemals Details erfahren. Schade, das wäre spannend geworden auf der HV.
__________________
Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen und
der Dumme weiß alles besser. (Sokrates)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Black-Postit für den nützlichen Beitrag:
Rabauke12 (25.07.2017)
  #352  
Alt 25.07.2017, 21:48
Rabauke12 Rabauke12 ist offline
Stammposter
 
Registriert seit: 27.08.2007
Beiträge: 326
Abgegebene Danke: 156
Erhielt 120 Danke für 63 Beiträge
Zitat:
Zitat von a.tetzlaff Beitrag anzeigen
Ein cleverer Schachzug, um sich als Opfer darzustellen.

Allerdings hat wirklich Dr. Niering seinen Kompetenzen deutlich mit seiner Stellungnahme zu Goy überschritten.

da traue ich glatt den Initiator dieser Kandidaturen zu, dass dieses so gewollt war um sich selber positiv darzustellen, wenn es denn mit dem neuen Vorstand schief gehen sollte, und dieses (inkl. Rückzug) so von Anfang an geplant.
Dann kommt da ein Kreuzritter an (das waren doch die Meuschelmörder die im Namen der Kirche getötet haben als heiliges Werk, oder?), und sagt, ich hatte ne Alternative, aber ihr wolltet ja nicht und habt die vergrault, blablatätärätata, hättet ihr mal auf mich gehört, ich bin ja als Kreuzritter fast Gott gleich im heiligen Krieg für die Alemannia.

Schauen wir aber, ob der Rückzug auch offiziell dem Wahlausschuss mitgeteilt wird, weil diese Mitteilung reicht da aus meiner Sicht nicht, kann ja auch ein Fake sein.

Gruß

Rabauke

Geändert von Rabauke12 (25.07.2017 um 22:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #353  
Alt 25.07.2017, 22:41
Benutzerbild von a.tetzlaff
a.tetzlaff a.tetzlaff ist offline
Foren-Legende
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 15.936
Abgegebene Danke: 2.535
Erhielt 4.964 Danke für 2.100 Beiträge
nur heisse Luft!

Zitat:
Zitat von Black-Postit Beitrag anzeigen
Die Vorstellung eines belastbaren Konzepts wäre in der Tat interessant gewesen, nur ohne eine Kandidatur werden wir wohl niemals Details erfahren. Schade, das wäre spannend geworden auf der HV.
Möglicherweise war das "Konzept " ja nur ein Windei ohne realen Hintergrund.

Der vorzeitige Rückzug macht es nicht besser, eher schlechter.
Wer ein wirkliches Konzept hat, muss auch durchhalten.
Man hätte auch noch auf der JHV nach dem Vortrag des Konzepts die Kandidatur zurückziehen können.

Mein Fazit: nur heisse Luft.
__________________
" Der Verein ist jetzt finanziell gut aufgestellt, dass ich ihn mit ruhigem Gewissen an meinen Nachfolger übergeben kann" F. Kraemer im Sommer 2012
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu a.tetzlaff für den nützlichen Beitrag:
Andreas (26.07.2017), Einzelkind (26.07.2017), Mott (27.07.2017), Rabauke12 (26.07.2017)
Antwort

Lesezeichen

Werbung


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.

Werbung